iPhone 12 mini: Was die Tester bislang zu sagen haben

Erst am Freitag beginnt die Auslieferung des iPhone 12 mini sowie des iPhone 12 Pro Max, allerdings versorgt Apple schon vorab Pressevertreter mit Testgeräten. Aus diesem Grund gibt es bereits zahlreiche Rückmeldungen, wie sich das kleinste der vier neuen iPhone-Modelle schlägt. Dieses verfügt zwar über die kompaktesten Abmessungen und den niedrigsten Preis, bringt aber trotzdem weitgehend die Ausstattung des größeren Modells mit. Bei der Entscheidung zwischen iPhone 12 mini und iPhone 12 steht also im Vordergrund, welche Displaygröße man bevorzugt. In den diversen Testberichten wird daher auch gelobt, wie viel Leistung und Funktionen Apple in einem Gerät dieser Größe unterbringt.


Alles top – bis auf die Akkulaufzeit
The Verge betont, man erhalte mit dem iPhone 12 mini eine technische Meisterleistung, denn Apple musste nur in einem einzigen Punkt Abstriche machen. Angesichts des kleineren Gehäuses bleibt nicht so viel Platz für den Akku – und dies sei die einzige Schwäche des Smartphones. Bei aktiver Nutzung bzw. rechenintensiven Aufgaben könne man geradezu beobachten, wie die Akkuanzeige nach unten zählt. Schon am frühen Abend habe der Tester immer nachladen müssen, die Unterschiede zum größeren iPhone 12 seien überdeutlich. Zwar könne man die Laufzeit nicht als schlecht bezeichnen – aber eben auch nicht als gut.

Zielgruppe: Wer kein großes Smartphone möchte
Als tadellos werden hingegen andere Aspekte bewertet, worin sich The Verge, TechCrunch, Wall Street Journal und weitere einig sind. Das Display überzeuge, die Performance sei beeindruckend und die Kameraqualität ebenfalls ganz weit vorne. Gerade letzteres stelle sich bei kompakten Smartphones alles andere als selbstverständlich dar. Für Fans der Daumen-Bedienung biete sich zudem der Vorteil, die gesamte Displayfläche erreichen zu können. Joanna Stern (WSJ) fügt hinzu, dass man beim Telefonieren auch nicht das komplette Gesicht bedecke. Allerdings sei die gebotene Akkuleistung "not so fun", wie sie einwendet. Raymond Wong von Input sieht als Zielgruppe ganz eindeutig jene Nutzer an, die vor allem ein kleines Smartphone benötigen, aber keine Performance-Kompromisse eingehen wollen.

Kommentare

semmelroque
semmelroque09.11.20 17:18
12 mini Akkulaufzeit, seufz - war leider zu erwarten ...
0
eames09.11.20 17:23
Naja die Akkulaufzeit wird wohl besser als vom iPhone 6s sein - von daher alles gut...
+1
Julian609.11.20 17:33
Ich will vom iPhone 7 wechseln. Denke auch da wird der Akku vom Mini besser sein.
+2
Charlie209.11.20 17:35
Und man kann mit der Helligkeit ja noch etwas versuchen, Strom zu sparen.
+1
trw
trw09.11.20 17:38
Ich wechsel die Tage (hoffentlich noch diese Woche) vom SE (1) ...
Da wird sicher auch die etwas "schlechtere" Akkulaufzeit des neuen iPhone 12 mini ein SEGEN und gefühlter Quantensprung sein.

(nutze ich aktuell Safari und besonders so depperte Seiten wie die der Bild, kann ich quasi den Balken schwinden sehen und bei den %-Angaben live mitzählen)
+5
fleissbildchen09.11.20 17:40
Irgendwann kommt jemand bei Apple auf die grandiose Idee, die User zu fragen, ob sie für einige Stunden zusätzliche Akkulaufzeit ein einige Millimeter dickeres Gerät akzeptieren würden - und dann sind alle totaaal erstaunt.
+17
Charlie209.11.20 17:43
Wenn es durchs Surfen ist, kann man ja die IP-Adressen von bestimmten Domainen mit Werbung auf 127.0.0.1 legen. Dann ist Ruhe Das dürfte locker 50% Strom sparen. Ist nur die Frage, ob man an die hosts-Datei kommt.
+1
Robby55509.11.20 17:43
Solange die Akkulaufzeit ungefähr der vom iPhone SE 2020 entspricht, ist für mich alles in Ordnung. Ein anderes kleines Handy mit vergleichbarer Leistung gibt es leider nicht auf dem Markt und es sieht auch nicht danach aus als würden andere Hersteller auf diesem Zug aufspringen. Hauptsache groß, größer, Brett vorm Kopf ...
+6
chrissli09.11.20 18:11
es kommen ja bald die magsafe akkupacks - dann ist das problem hinfällig
+1
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex09.11.20 18:13
Hab jetzt noch keinen der youtube Hands-ons gesehen, aber in Anbetracht der vermutlich für viele geringen Attraktivität von 5G könnte man dieses ja auch einfach deaktivieren (wie ich beim meinem 12 Pro). Womöglich lässt sich dadurch auch spürbar etwas Energieverbrauch reduzieren.
+2
z3r0
z3r009.11.20 18:19
Charlie2
Wenn es durchs Surfen ist, kann man ja die IP-Adressen von bestimmten Domainen mit Werbung auf 127.0.0.1 legen. Dann ist Ruhe Das dürfte locker 50% Strom sparen. Ist nur die Frage, ob man an die hosts-Datei kommt.

+1
gegy
gegy09.11.20 18:22
Ich würde mal behaupte, wenn ich mit meinem 6S (mit neuem Akku) durch den Tag gekommen bin, wird dies auch das Mini schaffen.
+1
gegy
gegy09.11.20 18:23
Charlie2
Wenn es durchs Surfen ist, kann man ja die IP-Adressen von bestimmten Domainen mit Werbung auf 127.0.0.1 legen. Dann ist Ruhe Das dürfte locker 50% Strom sparen. Ist nur die Frage, ob man an die hosts-Datei kommt.

Lass nen PiHole in deinem WLan laufen.
+1
Ely
Ely09.11.20 18:34
gegy
Ich würde mal behaupte, wenn ich mit meinem 6S (mit neuem Akku) durch den Tag gekommen bin, wird dies auch das Mini schaffen.

Eine lange Laufzeit bedeutet weniger Ladezyklen und somit eine längere Lebenszeit der Batterie. Und wenn der Energieriegel älter ist, schaltet sich das Gerät nicht mehr einfach aus oder man kommt nicht in den Bereich, wo keine volle Leistung mehr angerufen werden kann.

Apple sollte aus dem Batterie-Debakel endlich mal schlauer werden und die Dinger nicht so extrem auf Kante nähen. Das reißt sehr leicht.

gegy
Charlie2
Wenn es durchs Surfen ist, kann man ja die IP-Adressen von bestimmten Domainen mit Werbung auf 127.0.0.1 legen. Dann ist Ruhe Das dürfte locker 50% Strom sparen. Ist nur die Frage, ob man an die hosts-Datei kommt.

Lass nen PiHole in deinem WLan laufen.

Nützt nur mobil nichts.
+1
Charlie209.11.20 18:43
z3r0: Der Text liest sich gut, ich frage mich nur, warum so ein Programm 88 MB groß sein muss. Das Editieren der hosts wäre viel platzsparender zu realisieren.

gegy und Ely: Eben und im lokalen Netz hat man wahrscheinlich auch Strom

Mein billiger Ersatzakku des iPhone 6 (12 Euro), den ich selbst getauscht hatte, ist jetzt schon älter geworden als der originale von Apple!
0
Ely
Ely09.11.20 18:49
Charlie2
z3r0: Der Text liest sich gut, ich frage mich nur, warum so ein Programm 88 MB groß sein muss. Das Editieren der hosts wäre viel platzsparender zu realisieren.

So eine App kann jeder installieren, die Hosts nicht jeder editieren.
+2
Charlie209.11.20 18:53
Eine grafische Oberfläche zum Editieren einer Hosts habe ich in PHP in 7kB programmiert. Da kann man auch noch ne Hilfe dazutun, dann ist man bei 14kB.
-3
ReN09.11.20 18:54
Bin gerade von einem 6s auf ein 12pro umgestiegen und bin total begeistert wie schnell man das aufladen kann. Bei niedrigem Batteriestand von 10% auf 50% hat es ca. 20 min. gedauert.
Wenn das 12 Mini genauso schnell geladen werden kann, dann hat man echt ein „aha“ Erlebnis das den kleineren Akku des Mini im Vergleich zum 12er/pro verschmerzen lässt.
(... und wenn man von einem Handy kommt, dass nicht schnell laden kann.)
0
pentaxian09.11.20 18:59
trw
und besonders so depperte Seiten wie die der Bild, kann ich quasi den Balken schwinden sehen und bei den %-Angaben live mitzählen)

das ist ein eingebauter Schutzmechanismus des iPhone....
+7
Ely
Ely09.11.20 19:01
Charlie2
Eine grafische Oberfläche zum Editieren einer Hosts habe ich in PHP in 7kB programmiert. Da kann man auch noch ne Hilfe dazutun, dann ist man bei 14kB.

Dann mache es und stelle das Ding in den Store. Konkurrenz ist immer gut, Lockdown ist die einige App dieser Art.

Nicht die Restriktionen von iOS vergessen, also muß deine App ein lokales VPN einrichten, das alles durch die lokale Liste der App schleust und filtert. Und stets aktuelle Listen bereithalten, nicht jeder frickelt da selbst in den Listen herum.
+4
Tirabo09.11.20 19:33
ReN
Bin gerade von einem 6s auf ein 12pro umgestiegen und bin total begeistert wie schnell man das aufladen kann. Bei niedrigem Batteriestand von 10% auf 50% hat es ca. 20 min. gedauert.
Wenn das 12 Mini genauso schnell geladen werden kann, dann hat man echt ein „aha“ Erlebnis das den kleineren Akku des Mini im Vergleich zum 12er/pro verschmerzen lässt.
(... und wenn man von einem Handy kommt, dass nicht schnell laden kann.)

So ein kleiner Akku, der das energiehungrige 12 mini immer so schnell leert, ist in 1 - 2 Jahren schon durch.
Das wissen wir doch alle leidgeprüften Apple iPhone Nutzer der Vergangenheit.

Das ist für mich fast schon wieder ein Ausschlusskriterium für das Mini. Schade!
+2
Hot Mac
Hot Mac09.11.20 19:54
Ich freue mich auf den kommenden Freitag ...
+1
Retrax09.11.20 19:57
Wahrscheinlich testen die Tester das Mini "out of the box" ohne größere Personalisierungen.

Wenn man die Einstellungen durchgeht kann man einiges deaktivieren, welches Akku spart und was man nicht täglich braucht.
+3
trw
trw09.11.20 21:39
pentaxian
das ist ein eingebauter Schutzmechanismus des iPhone....


Dann funktioniert er bei mir zum Glück mittlerweile sehr gut!
+1
adiga
adiga09.11.20 22:24
Hot Mac
Ich freue mich auf den kommenden Freitag ...
Ich auch. MagSafe Hülle kommt schon morgen...
0
Eventus
Eventus09.11.20 22:26
Ich wünsche mir ein Smart Battery Case – weil ich nicht immer ein dickes, schweres Handy haben will, aber manchmal eben doch viel Batterieleistung praktisch ist.
Live long and prosper! 🖖
0
Charlie209.11.20 22:52
System 7 war auf 4 Disketten und konnte sicherlich mehr als ne VPN-Verbindung aufbauen und Hosts-Dateien modifizieren. Mit einem MB hat man da schon eine Menge Programm. Ich kenne keine aktuellen MacOS-Programme, was man da alles braucht, aber finde 88 MB heftig. Vielleicht kann ein Swift-Programmierer ja mal sagen, wie er es sieht.
0
z3r0
z3r009.11.20 23:00
System 7 ist über 29 Jahre her.
Man darf auch gerne mal im Jetzt Ankommen und mit dem Klugscheißen aufhören, denn es geht um krasse, extrem Speicher fressende, 88 MB!
Nur so ne Idee...
0
MacRS09.11.20 23:26
Eventus
Ich wünsche mir ein Smart Battery Case – weil ich nicht immer ein dickes, schweres Handy haben will, aber manchmal eben doch viel Batterieleistung praktisch ist.
Ja das klingt nicht schlecht, so wird es wohl in der Praxis funktionieren. Aber ideal finde ich das nicht. Eben gerade weil man es nicht immer braucht, vergisst man es, man rechnet nicht immer im Vornherein mit der Akkunot. Also hat es immer dann doch immer dran und wieder keine Tiefe eingespart. Oder man hat es immer dabei aber in der Jacke. Da finde dann ich ein kleines Anker Battery Pack mit superkurzem Kabel fast praktischer zu transportieren. Also richtig toll finde ich all diese Lösungen nicht, eher Krücken.
Trotzdem frage ich mich, ob das iPhone 11 Pro, dass ja gar nicht so einen viel größeren Bildschirm wie das iPhone 12 mini hat, dieses dicke Handy war (schwer liegt ja auch an den „Pro“-Materialen“). Aus meiner Sicht war das nicht zu dick und beim kleinen wäre für etwas mehr Dicke völlig okay, siehe iPhone 4. Mit 9,3mm wäre sogar die Kamera wieder bündig.
0
subjore10.11.20 00:34
Warum baut Apple so etwas? Die Aussage „Alles super bis auf Batterie“ hätten die sich ja schon beim Designen denken können. Das Problem hätte man relativ einfach beheben können. Eine 20% größere Batterie macht das Handy nur 5% schwerer.
+1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.