iOS 14 überholt iOS 13 & Apple stoppt Signierung von iOS 14.0.1

iOS 14 ist ein Betriebssystem, das sich wachsender Beliebtheit erfreut – zumindest findet es auf immer mehr iPhones Verwendung. Zu verlockend sind Features wie die neu designten Widgets, die App-Mediathek, ein erweiterter Funktionsumfang von Safari und die Schließung bekannter Sicherheitslücken. Außerdem hatte iOS 14 auch hervorragende Startbedingungen, lässt es sich doch auf allen Geräten installieren, die bereits mit iOS 13 kompatibel sind. Nun hat Apples im Rahmen der diesjährigen WWDC vorgestelltes Upgrade seinem Vorgänger in Sachen Verbreitungsgrad endgültig den Rang abgelaufen.


iOS 14 geht in Führung
Apple selbst gibt nur noch sporadisch Auskunft darüber, wie viele Endgeräte das neue Betriebssystem installiert haben – in diese Lücke springen Marktforschungsunternehmen wie Mixpanel. Diese messen den Verbreitungsgrad von iOS und iPadOS anhand verwendeter SDKs. So zeigen die Zahlen von Mixpanel, dass der Verbreitungsgrad von iOS 14 im ungefähr selben Ausmaß zunimmt, wie er bei iOS 13 abnimmt – die letzten verfügbaren Zahlen vom 26. Oktober 2020 belegen, dass iOS 14 nun sogar knapp in Führung geht: 46,6 Prozent der Aufrufe entfallen auf iOS 14, beim Vorgänger sind es 46,2 Prozent. Lediglich 7,21 Prozent der Visits lassen sich auf iOS 12 und ältere Versionen zurückführen. Auf MacTechNews.de ist die Lage übrigens eindeutig: 85 Prozent der Zugriffe erfolgen über ein Gerät mit iOS 14. (Bei macOS Catalina sind es 80 Prozent.) Leider schlüsselt Mixpanel die Daten nicht näher auf: So ist beispielsweise unklar, wie viele Anwender bereits auf das unlängst erschienene iOS 14.1 aktualisiert haben.


Downgrade auf iOS 14.0.1 nicht mehr möglich
Apropos iOS 14.1: Mit dem letzten Update wurde so mancher Bug behoben – somit sollte sich das Interesse, ein Downgrade auf iOS 14.0.1 vorzunehmen, in Grenzen halten. Dieses Vorhaben wäre ohnehin nicht länger möglich – Apple stoppte nun die Signierung von iOS 14.0.1. Das ist nicht weiter verwunderlich: Apple arbeitet mittlerweile bereits an iOS 14.2, das aktuell in der vierten Beta zum Download bereitsteht. Diese Version bringt einmal mehr neue Funktionen mit – indem Shazam besser in das System integriert und das neue HomePods-Feature „Intercom“ nachgereicht wird. Die Anti-Tracking-Features, die Apple bereits bei der WWDC angekündigt hatte, lassen aber noch auf sich warten: Sie sollen erst Anfang 2021 folgen.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.