iOS 14.5 & macOS 11.3: Apple gibt die dritte Betaversion frei

Ungefähr zur Halbzeit zwischen iOS 14.0 (Herbst 2020) und iOS 15 (wohl Herbst 2021) wird es noch eine größere Aktualisierung von iOS geben. In den zwei bislang verteilten Betaversionen zu iOS 14.5 fielen diverse Neuerungen auf, sodass es sich um weit mehr als nur um ein Wartungsupdate handelt. Mit der soeben erschienenen dritten Beta wechselte Apple noch nicht in den schnellen Release-Zyklus, denn zwischen diesem und dem letzten Build verstrichen erneut zwei Wochen. Es dürfte wohl zwei bis drei weitere Vorabversionen geben, bis dann alle Nutzer auf die neue Version umsteigen können. macOS 11.3 Beta 3 erschien ebenfalls am heutigen Abend, nicht jedoch watchOS 7.4 und tvOS 14.5 Beta 3.


Zahlreiche Neuerungen im Update
In den letzten drei Wochen hatten wir bereits in zahlreichen Artikeln beschrieben, welche Änderungen mit den bevorstehenden Systemversionen zu erwarten sind. Unterhalb des Artikels finden Sie die relevanten Meldungen, weswegen wir uns an dieser Stelle kurzfassen. Die wichtigsten Neuerungen sind der "Maskenmodus" für Face ID, um sein iPhone trotz Mund-/Nasenschutz zu entsperren – wozu es aber einer Apple Watch bedarf. Für Nutzer der Apple Card bereitet Apple Familienzugänge sowie eine Sektion zur "finanziellen Gesundheit" vor. Auf dem iPad wird fortan das Mikrofon deaktiviert, sobald ein Smart Folio oder ähnliches MFI-lizenziertes Produkt das Display verdeckt. Wie so oft beinhalten neue Vorabversionen auch Produktleaks, denn Apple spricht an einer Stelle von einem Zusatzakku für das iPhone 12, womit ein Smart Battery Case für Mag Safe gemeint sein könnte.

Aktuelle Betaversionen
Folgende Testbuilds stellt Apple registrierten Entwicklern derzeit über den Entwicklerbereich zur Verfügung. Wer sich für das öffentliche Testprogramm angemeldet hat, erhält Vorabversionen normalerweise nur kurze Zeit nach Entwicklern.

  • macOS 11.3, Beta 3: Buildnummer 20E5196f (veröffentlicht 02.03.2021)
  • iOS 14.5, Beta 3, Buildnummer: 18E5164h (veröffentlicht: 02.03.2021)
  • iPadOS 14.5, Beta 3, Buildnummer: 18E5164h (veröffentlicht: 02.03.2021)
  • tvOS 14.5, Beta 3, Buildnummer: 18L5163d (veröffentlicht: 16.02.2021)
  • watchOS 7.4, Beta 3, Buildnummer: 18T5159f (veröffentlicht: 16.02.2021)

Kommentare

Frank Drebin
Frank Drebin02.03.21 22:57
Hallo Redaktion! Apple hat die iOS und iPadOS Builds wieder zurückgezogen. Das Datum ist wieder der 16.2 und nicht mehr der 2.3…
0
blackxs
blackxs02.03.21 23:06
iOS 14.5 Beta 2 hat apple wieder gelöscht
0
Kelle03.03.21 00:06
Zwischenzeitlich war die dritte Beta von iOS und iPadOS 14.5 nicht verfügbar, nun steht diese wieder zum Download bereit.
+3
netspy
netspy03.03.21 00:35
Und schon wieder hat Apple Probleme mit dem UltraFine 5K und dem Mac mini M1. In Beta 2 noch alles in Ordnung, jetzt geht im rechten Bereich eine Störung vom oben bis unten über den Bildschirm. Vom Strom trennen und neu starten hat nicht geholfen.

So langsam frage ich mich echt was Apple nur in Big Sur gemacht hat, dass sie solche massiven und immer neuen Problem mit Displays haben. Kaum ist ein Problem behoben, tritt schon wieder ein neues auf.
-4
dsTny03.03.21 05:56
netspy
Nun ja, es ist eine Beta. Es kann durchaus passieren, dass durch eine Fehlerbehebung ein neuer Fehler entsteht. Vielleicht ist es auch ein „Known bug“ für diese Beta-Version, auch das ist nicht unüblich.
Melde ihn doch bei Apple im BugReporter, damit die Wahrscheinlichkeit steigt, dass dieser Fehler bis zum finalen Release behoben wird - falls Apple den Fehler doch noch nicht kennt
+12
Tirabo03.03.21 08:06
Desweiteren fallen extrem gehäuft LG-Displays in Verbindung mit M1 negativ auf. Keine Ahnung warum, was LG und Apple da anders machen, dass es immer wieder zu Problemen kommt.

Ich habe mir zeitgleich zum M1 Mac Mini den BenQ PD3220u, ein 4K Thunderbolt-3-Monitor gekauft.
Dieser Monitor arbeitet absolut perfekt mit dem M1 zusammen.
Es gibt absolut gar nichts was ich kritisieren kann. Das Bild ist der Hammer, mit dem Ruhezustand des M1 geht nach 1-2 Sekunden der BenQ auch in den Ruhezustand. Nach dem Aufwachen des M1 ist der Monitor ebenso schnell wieder da.

Früh schon war ich weg von LG, einerseits wegen der gehäuft auftretenden Probleme mit M1, andererseits wegen des momentan recht wackligen und für mich nicht schönen Monitorständer-Designs.
+1
netspy
netspy03.03.21 09:49
dsTny
netspyNun ja, es ist eine Beta. Es kann durchaus passieren, dass durch eine Fehlerbehebung ein neuer Fehler entsteht. Vielleicht ist es auch ein „Known bug“ für diese Beta-Version, auch das ist nicht unüblich.
Kritisiert habe ich, dass es generell bei Big Sur in so ziemlich jeder Beta und Release Probleme mit irgendwelchen Monitoren gab und weiter gibt. Warum ich dafür jetzt ’nen Daumen runter bekomme, erschließt sich mir nicht. Vielleicht nutzen die Leser auf MTN – genau wie Apple selbst – nur noch das 6K-Display, welches wohl als einziges ausgiebig getestet wird. Kann ich mir aber leider nicht leisten.
dsTny
Melde ihn doch bei Apple im BugReporter, damit die Wahrscheinlichkeit steigt, dass dieser Fehler bis zum finalen Release behoben wird - falls Apple den Fehler doch noch nicht kennt
Ich melde alle Bugs inkl. Screenshots und Videos an Apple und habe zu Big Sur schon mehr Bugs gemeldet, als zu jeder anderen Beta von macOS oder iOS. Allerdings habe ich zu den Bugs auch weniger Rückmeldungen oder Reaktionen von Apple bekommen als bei allen anderen Bugreports – nämlich genau NULL! Apple reagiert seit Monaten auf gar keinen Bugreport. Keine Ahnung, ob sie gelesen werden aber so was kannte ich von früher nicht.

Kleiner Joke am Rande: Einen Bugreport für ein einzelnes Display kann man gar nicht sauber absenden, da es dafür keinen passende Bereich gibt.
Tirabo
Ich habe mir zeitgleich zum M1 Mac Mini den BenQ PD3220u, ein 4K Thunderbolt-3-Monitor gekauft.
Dieser Monitor arbeitet absolut perfekt mit dem M1 zusammen.
Der BenQ ist bestimmt nicht schlecht aber ich brauche viel Platz und der 5K UltraFine hat nun mal noch deutlich mehr Platz als 4K. Auch hat er grundsätzlich ein super Bild und den flache Standfuß finde ich auch gut, da man dort noch was draufstellen kann.
[/quote]

Was ich aber eben generell bemängele ist, dass es gerade mit einem der nur 3 von Apple angebotenen Monitore in Big Sur andauernd und immer neue Probleme gibt. So was kann und sollte man auch in einer Beta schon mal vorher testen, zumal es ja auch nicht die erste, sondern die dritte Beta ist.

Als App-Entwickler muss man auch mit der Beta produktiv arbeiten, da Apple hier nämlich auch einige Bugs in Xcode behoben hat.
+2
dsTny03.03.21 10:22
netspy
Sorry, hatte durch deinen Satz "In Beta 2 noch alles in Ordnung, jetzt geht im rechten Bereich eine Störung vom oben bis unten über den Bildschirm." dein Post etwas fehlinterpretiert und mich deshalb auf Beta-Releases bezogen gehabt
+1
pogo3
pogo303.03.21 15:29
Kritisiert habe ich, dass es generell bei Big Sur in so ziemlich jeder Beta und Release Probleme mit irgendwelchen Monitoren gab und weiter gibt. Warum ich dafür jetzt ’nen Daumen runter bekomme, erschließt sich mir nicht.
Nimm´s nicht tragisch, das mit dem Damen rauf, runter ist so wie: Glas leer, Glas voll - oder so. Irgendwie ne Gefühlsregung. Du hast halt etwas "breit" gegen Apple gewettert - 2 Minus. Es sind ja auch nur zwei, das kannste verschmerzen. Dann kam ja auch gleich ein +1. Na siehste.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
+3
McErik03.03.21 19:37
Wie erwartet kommen die öffentlichen Betas einen Tag später.

0
jmh
jmh03.03.21 22:42
ich ueberlege ernsthaft, ob ich aus diesem public-beta-reigen aussteige. was die batterien auf meinem iphone oder meinem macbook pro betrifft, werden diese mit den betaversionen ganz schoen rangenommen. die laufzeit einer vollen ladung ueber den tag ist in keinster weise vergleichbar mit den normalen release-versionen der jeweiligen betriebssysteme. ist das vielleicht der dev-datensammlung geschuldet? auf jeden fall ist das benutzen der betaversionen public. der akkuatusch hingegen ist am ende allerdings private ,...
wir schreiben alles klein, denn wir sparen damit zeit.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.