Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

iMac aus Glas: Erweiterung der Patentschrift sieht herausnehmbare Tastatur und Touchbedienung vor

Mit dem in diesem Jahr veröffentlichten 24-Zoll-Modell des iMacs brach für das Produkt eine neue Ära an: Erstmals verrichtet in Apples All-in-One-Rechner ein ARM-Chip seinen Dienst. Auch das Design erlebte eine Zäsur: Der Bildschirm ist in einem enorm flachen Gehäuse untergebracht, das sich so kantig wie nie zuvor zeigt. Ein breiter Balken ohne Apple-Signet sowie sieben unterschiedliche Farboptionen zeugen von gestalterischem Mut. Dieser findet sich auch in einem knapp zwei Jahre alten Patent, welches ein Unibody-Gehäuse aus gebogenem Acryl-Glas für den iMac vorsieht. Apple scheint sich von dieser Idee nicht trennen zu wollen: Ein neues Patent erweitert das ursprüngliche Konzept um einige Punkte – und sieht gar eine mögliche Touchfläche vor.


Display verstellbar?
Einzelne Bereiche eines Geräts mit Glasflächen zu versehen, ist alles andere als unüblich. Die Anfang 2020 veröffentlichte Patentschrift mit dem Titel „Electronic Device with Glass Housing Member“ besticht aber durch die gezeigte Konsequenz: Der in Acryl-Glas gefasste Desktop-Rechner trumpft mit einem flachen Bildschirm und einer nahtlos in das Design eingebetteten Tastatur auf. Nun ergänzt Apple das Patent um einige weitere Spezifikationen. So stellt das Unternehmen klar, dass nicht ausschließlich transparentes Glas zum Einsatz kommen muss. Außerdem nimmt sich Cupertino einer offensichtlichen Schwachstelle an: Bislang überzeugte das Konzept nicht gerade durch Ergonomie, da das Display keine unterschiedlichen Blickwinkel erlaubte. Nun erklärt Apple in einem der neu eingereichten Punkte, dass der Bildschirm zumindest zwei Blickwinkelmodi unterstützen soll.

Rendering eines möglichen iMacs aus Glas
Quelle: Yanko Design

Mac mit Touchscreen?
Links und rechts der Tastatur sieht die Patentschrift jeweils ein Trackpad vor. Die Tastatur scheint kein fester Bestandteil zu sein: In den Punkten 15 und 16 klärt Apple über zwei Modi auf. So lasse sich das Keyboard nach vorne ziehen oder gar ganz frei positionieren. Bemerkenswert ist auch der achte Punkt der Liste: Ein Teil des Bildschirms sei berührungsempfindlich. Ob es sich dabei um eine separate Touch Bar handelt oder tatsächlich um ein Areal des Displays, das als Touchscreen fungiert, ist unklar. In der Vergangenheit zeigten sich Steve Jobs, Phil Schiller und Jony Ive wenig angetan von dieser Eingabemethode bei Macs – das neue Patent deutet hingegen an, dass Apple diesen Schritt nicht länger kategorisch ausschließt.

Kommentare

nopeecee
nopeecee27.12.21 15:54
AllInOne ist ja ganz nett, ich hätte lieber Auswahl:

Mac mini, Mac, oder Mac pro und dazu Apple Monitor(e).
Auch in Foren kann man höflich miteinander umgehen
+4
ilig
ilig27.12.21 16:38
Wieso »iMac aus Glas«? In den Beschreibungen heißt es doch »Acryl-Glas«.
+2
MetallSnake
MetallSnake27.12.21 17:30
ilig
Wieso »iMac aus Glas«? In den Beschreibungen heißt es doch »Acryl-Glas«.

Weil es in der Überschrift zuviel Platz brauchen würde? Falsch ist die Aussage dadurch ja nicht.
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
+1
ilig
ilig27.12.21 19:10
MetallSnake
Weil es in der Überschrift zuviel Platz brauchen würde?
Das würde es nicht.
Falsch ist die Aussage dadurch ja nicht.
Glas ≠ Acryl-Glas Aber ok. Ist sicher nur eine Petitésse.

Was mir beim obigen Rendering sehr stört, das ist die im Gehäuse fest verbaute Tastatur. Bei dem kleinen Monitor eines Laptops ist das ja noch vertretbar. Aber bei einem 27"-Monitor würde es mich sehr stören. Ich möchte doch nicht mit ausgestreckten Armen tippen.
+1
MetallSnake
MetallSnake27.12.21 19:42
ilig
Das würde es nicht.

Es gibt noch andere Ausgabegeräte als deinen Bildschirm.
Aber ging mehr darum dass eine Überschrift meist sehr knapp sein soll. Evtl. auch wegen Twitter Tauglichkeit, oder aus SEO gründen. Gerade letzteres spielt ja auch bei der Formulierung in Artikeln die Hauptrolle.
ilig
Glas ≠ Acryl-Glas Aber ok. Ist sicher nur eine Petitésse.
Wikipedia
Glas (von germanisch glasa „das Glänzende, Schimmernde“, auch für „Bernstein“) ist ein Sammelbegriff für eine Gruppe amorpher Feststoffe. Die meisten Gläser bestehen hauptsächlich aus Siliciumdioxid, wie Trink- oder Fenstergläser; diese – meist lichtdurchlässigen – Silikat-Gläser haben wirtschaftlich die weitaus größte Bedeutung aller Gläser. Auch amorph erstarrte Metalle sind Gläser. Gläser aus organischen Materialien sind beispielsweise der natürliche Bernstein oder viele Kunststoffe wie Acrylglas.
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
0
lamariposa27.12.21 20:22
MetallSnake
Wikipedia
Glas … … ist ein Sammelbegriff für eine Gruppe amorpher Feststoffe.

Glas ist im allgemeinen Sprachgebrauch aber Synonym für Silikat-Glas und eben nicht für Polymethylmethacrylat .
Wenn z.B. davon die Rede ist dass die Rückseite des iPhones aus Glas ist stellt sich nicht ernsthaft die Frage ob jetzt Silikat-Glas oder Polymethylmethacrylat gemeint ist, oder?
Von daher ist der Einwand von ilig völlig berechtigt …
+2
nopeecee
nopeecee27.12.21 21:07
Plexi Glas oder Soja Milch
Auch in Foren kann man höflich miteinander umgehen
0
Nebula
Nebula27.12.21 21:44
iMacs aus Polycarbonat hatten wir ja schon mal. Will sicher niemand mehr zurück (Vergilbung, Trübung, Spannungsrisse …)
»Wir werden alle sterben« – Albert Einstein
+3
becreart
becreart27.12.21 22:55
nopeecee
Plexi Glas oder Soja Milch

Milch, die

steht für ganz viele Flüssigkeiten, nicht nur Kuhmilch. zB: milchiger Saft bestimmter Pflanzen
0
Wauzeschnuff28.12.21 05:04
lamariposa
Glas ist im allgemeinen Sprachgebrauch aber Synonym für Silikat-Glas …

Nein (bzw. vllt. in Deinem allgemeinen Sprachgebrauch). Abgesehen davon, dass im Allgemeinen Sprachgebrauch beim „allgemeinen“ ‚Glas’ die meisten wohl zunächst an das Trinkgefäß denken würden , ist selbst, wenn wir nur vom Material reden die Auswahl deutlich größer:
Siehe: https://glasereiberlin.de/glas/

PS: Und ja, nur weil jemand schreibt, die iPhone-Rückseite wäre aus Glas, ist es Unsinn, sofort eine ganz bestimmte Art von Glas zu assoziieren, bzw. auszuschließen.
-2
Metty
Metty28.12.21 07:52
Also ich weiß nicht ... so ganz ergonomisch finde ich das Konzept nicht. Bei einem Notebook kann ich den ganzen Notebook mal schnell ein paar Zentimeter verrücken wenn meine Hände mal anders tippen wollen, um nicht zu verspannen. Ich selbst verwende sogar am MacBook eine externe (vollständige) Tastatur, weil ich das praktischer finde.
Wenn nun alles in einem glas-ähnlichem Gehäuse unter gebracht ist, dann wird es schwer die Tastatur etwas zu verrücken. Zudem ist die Form des Geräts überhaupt nicht transport-freundlich. Der Monitor lässt sich nicht im Winkel verstellen. Das Konzept sieht für mich nicht elegant aus.
Meine Kristall- ... ääh Glaskugel sagt mir, so wird das nicht kommen. Da haben die Apple Designer bestimmt bessere Ideen.
+1
lamariposa28.12.21 09:52
Wauzeschnuff
Abgesehen davon, dass im Allgemeinen Sprachgebrauch beim „allgemeinen“ ‚Glas’ die meisten wohl zunächst an das Trinkgefäß denken würden ,
Also wenn diese Zeile zu lesen ist
iMac aus Glas: Erweiterung der Patentschrift sieht herausnehmbare Tastatur und Touchbedienung vor
denken deiner Meinung nach die meisten Leute zunächst an das Trinkgefäß?
Steile These
+2
Maclenburger28.12.21 12:17
Quelle: Yanko Design.
Ob sich Yanko nun Designer nennen darf, bleibt noch dahingestellt.
0
andreas_g
andreas_g28.12.21 17:44
Irgendwie erinnert mich das Design an den Twentieth Anniversary Macintosh:
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.