iMac M1: Jony Ive war beim Design involviert, obwohl er seit 2019 nicht mehr bei Apple arbeitet

Jony Ive arbeitete bereits seit 1992 bei Apple – doch erst nach der Rückkehr von Steve Jobs erhielt der Designer viele Freiheiten: Der erste Meilenstein von Ive war der 1998 vorgestellte iMac G3, auch "Knubbel-iMac" genannt. Anders als die damalig omnipräsenten grauen oder beigen Tower, kam der iMac in buntem und durchsichtigem Plastik daher. Eigentlich wollte Jony Ive bereits 2011 Apple verlassen, da seine Familie in England lebt und er die langen Flugreisen leid war – doch Apple überzeugte Ive mit immer höheren Zahlungen. Aber im Jahr 2019 war endgültig Schluss: Ive verließ Apple und gründete seine eigene Firma "LoveFrom".


Ive arbeitete mit – doch wann ist unbekannt
Nach seinem Weggang sollte Apple einer der Klienten von Ives neuer Design-Firma werden – doch über die Zusammenarbeit ist bislang wenig bekannt. Nun bestätigte Apple in einer Aussage gegen Wired, dass Jony Ive tatsächlich beim kürzlich vorgestellten M1-iMac Hand angelegt hat. Wired schreibt:
Aber Apple hatte noch einen weiteren Grund, sich auf die alte iMac-Kampagne zu beziehen: Jony Ive war am Design des neuen iMacs beteiligt, obwohl er 2019 den Konzern verließ. Hardware-Design ist ein langer Prozess, daher ist es nicht verwunderlich, dass der neue iMac noch über Ives Handschrift verfügt. Sehr interessant ist, dass Apple weder bestätigt noch widerspricht, ob Ive nach seinem Weggang am M1-iMac arbeitete – nur, dass Ive den neuen iMac mitgestaltete.

Apple lässt komplett im Dunklen, ob Ive noch während seiner regulären Tätigkeit bei Apple bis zum Jahr 2019 am M1-iMac mitwirkte oder ob Apple Beratung von Ives Firma "LoveFrom" in Anspruch nahm. Bislang ist auch nicht bekannt, inwiefern Apple überhaupt Ives neue Firma "LoveFrom" für Tätigkeiten beauftragte – auch ist möglich, dass die damalige Aussage einer weiteren Zusammenarbeit zwischen Apple und Ive nur darauf abzielte, die Börse zu beruhigen.


Erstes neues Design nach fast 10 Jahren
Apple ließ sich mit der Vorstellung eines neuen Designs beim iMac eine Menge Zeit: Das vorherige Gehäuse stellte Apple im Jahr 2012 vor – aber selbst hierbei handelte es sich nur um ein evolutionären Design-Schritt, keine völlig neue Gestaltung. Der M1 iMac ist der erste Mac mit Apple-eigenem Prozessor, welcher sich vom Design her von den Vorgängermodellen deutlich unterscheidet. Bei den im Herbst 2020 vorgestellten M1-Macs übernahm Apple fast vollständig das Design der Intel-Vorgänger: Nur der M1-Mac-mini kommt in einem silbernen statt in einem Space-Gray-Gehäuse daher. Gerüchten nach sollen auch die kommenden MacBook-Modelle über ein neues design verfügen – vielleicht sogar in den Farben des M1-iMacs.

Kommentare

schaudi
schaudi31.05.21 08:38
"Hardware-Design ist ein langer Prozess, daher ist es nicht verwunderlich, dass der neue iMac noch über Ives Handschrift verfügt."
Das klingt eigentlich recht eindeutig danach, dass Ive das noch bei Apple gemacht hat.
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck31.05.21 08:41
schaudi
Das ist nicht die Aussage von Apple, sondern aus dem Wired-Artikel übersetzt.
0
Deichkind31.05.21 08:47
Vielleicht heißt das ja, dass Apple ein ARM-System für den Mac entwickelt hat, um Jony Ives Entwürfe realisieren zu können.
-1
mr_jo31.05.21 08:48
Hat Jonny nicht den Ur-iMac erfunden und Steve hat sein Konzept sofort verstanden und hat seiner Zeit dann sofort die Entwicklung angewiesen das Konzept von Jonny umzusetzen?
Also ich finde es beruhigend wenn der Vater des iMacs mal drüber schaut über die neue Variante.
0
Embrace31.05.21 08:56
Oder das wird jetzt einfach behauptet, damit die, die das Design nicht mögen (u.a. wegen dem Kinn und den Rändern), ruhig gestellt werden
-3
Tenner
Tenner31.05.21 09:04
Embrace
Oder das wird jetzt einfach behauptet, damit die, die das Design nicht mögen (u.a. wegen dem Kinn und den Rändern), ruhig gestellt werden

... das ist ein vergiftetes "Abschiedsgeschenk" von Ive.
0
Cocoloco31.05.21 09:35
Zufällig vergangenen Freitag im Saturn mal an‘nem neuen iMac etwas gerüttelt und geschubst und im Direktvergleich an einem „bisherigen“ Modell was nebenan stand ebenso…

M1iMac wackelig
intelMac nicht wackelig

+2
milk
milk31.05.21 09:41
Wie oft schubst man denn so nen iMac pro Tag? Habe ich mit meinen bisher nämlich nie gemacht...
+10
UWS31.05.21 09:42
Spätestens bei der seitlichen Anbringung der Audiobuchse hätte man sich das eigentlich denken können...
0
strellson31.05.21 10:00
… oder bei diesem hässlichen weißen Rahmen vorne.
-3
AndreasDV31.05.21 10:10
Meine iMac (2015) berühre ich nur, wenn ich meine Schreibtische sauber machen, oder ich mal wieder alles umstelle. Ansonsten bleibt er die allermeiste Zeit unberührt da stehen. Also ich weiß nicht warum darüber gemeckert wird. Sogar der Fernseher von meinen Sohn wackelt ohne Ende, aber er wird auch gaaaaaanz selten angefasst, zum sauber machen. Für mich kein Kritikpunkt
+8
AndreasDV31.05.21 10:12
Mich würde es auch nicht wundern das Ive weiter für Apple arbeitet. Warum sollte Apple das auch nicht machen? Apple vergibt eben dann den Auftrag an ihn anstatt das ein anderer bei Apple macht
0
RyanTedder
RyanTedder31.05.21 10:38
Ich dachte Ive wäre jetzt selbstständig, dann kann er doch auch als externer noch Aufträge für Apple bearbeiten, oder nicht?
0
Dunkelbier31.05.21 10:38
strellson
… oder bei diesem hässlichen weißen Rahmen vorne.
Komisch. Als damals der schwarze Rahmen eingeführt wurde, haben alle über den "Trauerrand" gejammert. Wie man es auch macht, es ist verkehrt.
+14
Crypsis8631.05.21 11:15
nja, aber es ist doch auffällig, dass seit Ive nicht mehr direkt da arbeitet die Geräte wieder etwas mehr Richtung Funktionlität wechseln, zumindest wenn die Gerüchte stimmen bzw. bei manchen erhältlichen Geräten ist es ja auch schon so.

das iPhone 12 ist minimal dicker als das 11er, die "neue" Siri Remote am AppleTV ist deutlich dicker und erfüllt die Userwünsche mit Clickpad, die neuen MBP sollen mehr Anschlüsse kriegen, der neue Mini evtl. ne Plexiglasoberseite, damit endlich die Bluetoothprobleme behoben werden..

Und mal ganz ehrlich.. ich hab jetzt mit mehreren über die neuen iMacs geredet, alle nannten sie "große iPads auf einem Ständer"... und dafür brauch man nun wirklich keinen Spezialisten. Platine ins Kinn, Rest ist Display im Alugehäuse..hui..
+2
sonnendeck31.05.21 13:58
denke mal das wurde vor 30 Monaten designed, das heisst ja nicht das dann die Produktion los geht, es müssen die Teil bestellt werden, Verpackung, marketing, Produktionsstrassen gebucht werden, kann mir schon vorstellen das die Produkte die wir heute kaufen vor 24 - 36 Monaten erdacht wurden, nachdem die R&D Apple/Zulieferer ihre zukünftigen Komponenten vorgestellt haben. Also wird es wohl dann erst 22/23 wenn da keine Ive Handschrift mehr dabei ist
0
MKL
MKL31.05.21 14:43
Warum redet man hier eigentlich von „einem
komplett neuen Design“?
ja, die Farben sind neu und er ist dünner und von der Seite eckiger.
Aber die Formsprache/Grundform ist doch mehr oder weniger identisch - insb von vorne gesehen.

Ganz neu war damals der „Lampenschirm iMac“ - den ich immer noch genial und einzigartig finde.
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.