Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Studio Display von iFixit zerlegt – von einem iMac nur schwer zu unterscheiden

Apples Studio Display ist im Gegensatz zu vielen anderen Monitoren nicht einfach "nur" ein Panel mit Gehäuse, sondern beinhaltet zusätzlich umfangreiche Hardware. Vom integrierten A13-Chip über die Webcam bis hin zum Dolby-Atmos-Lautsprechersystem und den aktiven Lüftern – aufgrund des komplexen Aufbaus erinnert das Apple-Display schon fast an den iMac – insbesondere an frühere Intel-iMacs. Der Eindruck bestätigt sich beim Auseinanderbauen. iFixit zeigt im traditionellen "Teardown" neuer Apple-Hardware das Innenleben des Studio Display – inklusive Kamera, Lautsprecher und integriertem Netzteil.


Studio Display ist ähnlich wie ein iMac aufgebaut
Da das Gehäuse und der innere Aufbau des Studio Display und des iMacs Gemeinsamkeiten aufweisen, hat iFixit zu Beginn des Teardown-Videos einen interessanten Test gemacht: Nachdem das Panel bei beiden Geräten entfernt wurde, sollten iFixit-Mitarbeiter raten, welches Produkt das Studio Display und welches der iMac ist. Die Aufgabe stellte sich als gar nicht mal so einfach heraus, weil auch das Innere des Studio Display über umfangreiche Computer-Hardware verfügt – es erinnert an frühere Intel-iMacs. Entsprechend täuschten sich einige der Befragten bei ihrer Einschätzung.

Frontkamera des iPhone 11 als Studio-Display-Webcam
Apple setzt im Studio Display auf das gleiche 5K-Panel wie im 27-Zoll-iMac, so die Reparatur-Experten. Auch bei den benötigten Werkzeugen wird die "Verwandtschaft" beider Geräte deutlich: Das Studio Display lässt sich mit dem gleichen Werkzeug wie der iMac öffnen. Die Reparatur-Experten widmen sich zunächst der Kamera, die in bisherigen Tests wegen der schlechten Darstellungsqualität für viel Kritik sorgte.



Bei genauerer Betrachtung der Webcam macht iFixit eine Entdeckung: Bei der Webcam des Studio Display handelt es sich höchstwahrscheinlich um die gleiche 12-MP-Kamera, die auch auf der Vorderseite des iPhone 11 zum Einsatz kommt. Da nichts Ungewöhnliches im Hardware-Aufbau der Kamera auffiel, hält das iFixit-Team die Probleme mit der Bildqualität der Kamera für softwareseitig lösbar – Apple hat bereits ein entsprechendes Update angekündigt.

Integriertes Netzteil benötigt Lüfter
Das Stromkabel ließ sich mit viel Kraft auch ohne Apples spezielles Tool entfernen. Apropos Strom: Apple hat sich dazu entschieden, das Netzteil im Display-Gehäuse zu verbauen. Wegen der Hitzeentwicklung benötigt das Studio Display daher aktive Lüfter (der A13-Chip wäre auch ohne Lüfter ausgekommen). Zudem ist das Gehäuse rund 50 Prozent dicker als der iMac – nur so konnte Apple das Netzteil unterbringen.

Die Lautsprecher sind laut iFixit außergewöhnlich gut für ein Display. Wegen des verwendeten Klebers seien die Lautsprecher-Komponenten jedoch nur umständlich zu entfernen. Alles in allem loben die Reparatur-Profis Apple für den Aufbau des Display-Innenlebens – es sei ein beeindruckender Beleg für Apples Fähigkeit, Herausforderungen (wie das Integrierte Netzteil) zu meistern, so iFixit.

Kommentare

Leichtbau
Leichtbau31.03.22 14:18
Irgendwie ist dieses Produkt halbgar.

Das Panel scheint keinen wirklichen Fortschritt zu Jahre am Markt gegebenen Lösungen wie iMac oder LG Display zu bringen. Kein ProMotion, keine moderne Technologie, die ein sattes, tiefes Schwarz sicher stellt.
Somit kein wirkliches Pendant zu den aktuellen MBP.

Dazu ein Gehäuse, das im Laden neben den 24“ iMac (der nebenbei einen elegant per Magnet gesicherten Stecker besitzt) ungewöhnlich wuchtig wirkt. Als ob das erst als größerer iMac geplant war. Von innen betrachtet wirkt es mit einer Dichte an Komponenten bestückt, nur wo bleibt der Fortschritt einer Mehrleistung für den Kunden? Center Stage haben wir ja sogar in schlanken iPads…
+16
TiBooX
TiBooX31.03.22 14:20
Leichtblau

Mi mi mi mi

😂
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
-14
Dicone
Dicone31.03.22 14:27
Leichtbau

Absolut!
-3
deus-ex31.03.22 15:00
Bin auf die ersten Hacks gespannt wenn auf Display direkt iOS läuft und man eine Tastatur und Maus anschießt.
+6
gstar6131.03.22 15:11
Das Display ist sicher ganz gut, allerdings tatsächlich komisch platziert. Vorallem preislich. Verglichen mit dem LG 5K Display fast schon "fair" platziert (es bietet mehr und ist hochwertiger verarbeitet), verglichen mit dem alten 27" iMac hat man für bisschen mehr Geld einen kompletten Rechner fast gratis dazu bekommen. So wirkt das Display plötzlich extrem teuer. Technisch wäre sicher mehr gegangen, aber Apple hat ja schließlich auch noch das XDR-Display für 5000€. Hätte das Studio HDR, ProMotion usw. hätte doch keiner mehr das XDR bei dem Preisunterschied gekauft und eine alternative Technik (z.B. OLED) das Apples Anforderungen gerecht wird steht anscheinend aktuell noch nicht für das XDR zur Verfügung. Ich denke Apple will langfristig (so wie es einige Gerüchte sagen) drei Monitore anbieten. Ein bis 1000€ Consumer-Modell, bis 2000€ ein Studio-Modell (Semi-Pro) und ein 5000€ Pro-Modell. Sobald OLED (oder was auch immer) in die Serienfertigung kann wird das XDR geupdatet, das aktuelle XDR rutscht auf die Stelle des Studios und das Studio wird zum Consumer-Display.
+7
ExMacRabbitPro31.03.22 15:30
Apples Displays sind seit der Einstellung der Aluminium Cinema-Displays ein Trauerspiel.
+5
jeti
jeti31.03.22 15:30
Ich lasse mich gerne lügen strafen,
aber ich denke (und hoffe ein wenig) wir werden einen neuen 27" iMac
(oder wie auch immer die Bezeichnung sein wird) in dieser Form
noch im Laufe des Jahres präsentiert bekommen.
-2
Nerone31.03.22 15:30
gstar61

Hoffe, dass du Recht haben wirst 🤩
0
Nerone31.03.22 15:48
ExMacRabbitPro

Seit über 15 Jahre betreibe ich 2x 30" Apple Cinema HD Display an all den verschiedenen Macs (und dazugehörige Adapterschlacht) und sehe immer noch keinen Grund diese mit den Studios zu wechseln.… Sorry Apple, aber nach so vielen Jahren erwarte ich mehr.
Einzig beim 32“ 6k bin isch schwach geworden...

Na ja, was noch nicht ist, heisst nicht, dass es nicht sein wird 😬😇
+3
MacRS31.03.22 15:50
Leichtbau
Irgendwie ist dieses Produkt halbgar.

Das Panel scheint keinen wirklichen Fortschritt zu Jahre am Markt gegebenen Lösungen wie iMac oder LG Display zu bringen. Kein ProMotion, keine moderne Technologie, die ein sattes, tiefes Schwarz sicher stellt.
Somit kein wirkliches Pendant zu den aktuellen MBP.

Dazu ein Gehäuse, das im Laden neben den 24“ iMac (der nebenbei einen elegant per Magnet gesicherten Stecker besitzt) ungewöhnlich wuchtig wirkt. Als ob das erst als größerer iMac geplant war. Von innen betrachtet wirkt es mit einer Dichte an Komponenten bestückt, nur wo bleibt der Fortschritt einer Mehrleistung für den Kunden? Center Stage haben wir ja sogar in schlanken iPads…
Ich stimme größtenteils zu, aber die Kritik an der Visualität kann ich überhaupt nicht teilen. Ein bisschen Tiefe brauchen die Lautsprecher halt schon. Das ist die viel bessere Lösung als das Kinn der iMacs. Deswegen glaube ich auch nicht an die Variante des verkappten iMacs. Das ist schon alles genau so geplant gewesen.
+6
Deichkind31.03.22 16:27
jeti
... ich denke ... wir werden einen neuen 27" iMac
(oder wie auch immer die Bezeichnung sein wird) in dieser Form
noch im Laufe des Jahres präsentiert bekommen.
Dass der schon in diesem Jahr kommt, glaube ich nicht. Das wirkte nun doch zu lächerlich. Außerdem wird er wohl erst kommen können, wenn die Abkömmlinge des M2 in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Und dieser Zustand ist nicht im Jahr 2022 zu erreichen.
0
aibe
aibe31.03.22 17:00
Wie genau stellen sich eigentlich alle, die nach ProMotion rufen, dessen Umsetzung vor? Frage nur, da 5K und 120Hz durch keine „Leitung“ passt. Soll heißen, TB3/4 bietet schlicht nicht genug Bandbreite für 5120x2880 @120Hz @10bit @4:4:4.
+5
Maniacintosh
Maniacintosh31.03.22 17:01
jeti

Würde Apple da wirklich etwas planen wäre der iMac 27“ nicht aus dem Sortiment verschwunden. Dafür hat man den Mac Pro 2013, den iMac Pro und den Mac mini 2014 zu lange mitgeschleift. Auch der „große“ Intel Mac mini von 2018 ist noch im Sortiment; der iMac aus 2020 war da noch richtig frisch…
+2
ttwm31.03.22 17:43
Nerone
ExMacRabbitProSeit über 15 Jahre betreibe ich 2x 30" Apple Cinema HD Display an all den verschiedenen Macs (und dazugehörige Adapterschlacht) und sehe immer noch keinen Grund diese mit den Studios zu wechseln.… Sorry Apple, aber nach so vielen Jahren erwarte ich mehr.
Einzig beim 32“ 6k bin isch schwach geworden...
Na ja, was noch nicht ist, heisst nicht, dass es nicht sein wird 😬😇
Wir hatten die 30'' Displays auch von 2008 bis 2021. Wenn man von denen kommt, kann man sich auch günstigere 4k-Displays kaufen und wird überrascht sein, welche Verbesserung man vor den Augen hat…
+3
Bitsurfer31.03.22 18:12
Nerone
ExMacRabbitProSeit über 15 Jahre betreibe ich 2x 30" Apple Cinema HD Display an all den verschiedenen Macs (und dazugehörige Adapterschlacht) und sehe immer noch keinen Grund diese mit den Studios zu wechseln.… Sorry Apple, aber nach so vielen Jahren erwarte ich mehr.
Einzig beim 32“ 6k bin isch schwach geworden...

Na ja, was noch nicht ist, heisst nicht, dass es nicht sein wird 😬😇
In der Fa. Haben eir auch noch die 30“ Cinemas. Zuhause hatte ich auch ein 23“ Cinema und ich sah nicht ein das zu wechseln. Eigentlich top! Mit dem M1 Mini gab es dann aber Darstellungsfehler die nachträglich gesehen auf den Adapter zurückzuführen sind. Ich hab dann das 4K 24“ LG gekauft und war überrascht wie himmelweit das Cinema davon entfernt ist. Weg mit den Cinemas, sag ich nur!
+4
becreart
becreart31.03.22 18:37
Leichtbau
Somit kein wirkliches Pendant zu den aktuellen MBP.

Dafür ist auch das XDR Display gedacht
+2
Leichtbau
Leichtbau31.03.22 18:55
becreart
Dafür ist auch das XDR Display gedacht
Gibt es nicht mal in Space Grey und ne hohe Bildwiederholfrequenz bietet es auch nich.

Und hey: ein Großteil von uns arbeitet mittlerweile regelmäßig im HomeOffice und man würde auch gern im Betrieb mit einem Windows-Notebook die Bildschirmhelligkeit einstellen können.
+2
becreart
becreart01.04.22 07:20
Leichtbau
Und hey: ein Großteil von uns arbeitet […] mit einem Windows-Notebook […].

Das tut mir leid…
+3
macuser96
macuser9601.04.22 11:53
Je mehr Tage nun seit der Präsentation vergehen, umso weniger Gründe fallen mir ein, warum ich mir für den geplanten Mac Studio dieses Display zulegen sollte.
Am meisten stört mich, dass nicht einmal ein HDMI-Anschluss vorhanden ist, somit kann ich meine älteren Windows-Laptops gar nicht anschließen. Und das zu dem Preis.
-1
smartandee01.04.22 13:12
my 2 cents: Teuer ja, aber geil! Im Store mit rumgespielt - für mich alternativlos. Gekauft!
+1
Perry Goldsmith
Perry Goldsmith02.04.22 08:12
Als iMac-2021-Benutzer bin ich ja ein bisschen neidisch auf die CenterStage-Kamera. Andererseits macht sie für meine Aufstellsituation überhaupt keinen Sinn. Man braucht CS nur, wenn man wirklich Abstand zum Gerät haben kann, nicht wenn man mit dem Rücken zur Wand sitzt.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.