Sparkasse und Apple Pay: Banken-Verband hält an eigener Lösung fest und fordert vollen Zugriff auf den NFC-Chip des iPhones

Am Dienstag kündigte Tim Cook auf der Quartalskonferenz Apple Pay für Deutschland an - schon am nächsten Morgen meldeten sich einige Banken zu Wort, dass sie Apples Bezahldienst unterstützen. Insgesamt haben nun 14 Banken zugesagt, mit Apple zusammenzuarbeiten - 7 sind noch unentschlossen und 6 haben die Teilnahme vorerst ausgeschlossen. Besonders der ING Diba schlägt momentan eine Welle der Entrüstung entgegen, da die Bank Apple Pay nicht unterstützen möchte.

Die Kommunikationspolitik der Sparkasse war seit der Ankündigung mehr als merkwürdig: Der Kundendienst mancher Sparkassen machte Hoffnung und teilte mit, dass der Bankenverband Apple Pay unterstützen werde. Sogar auf Twitter gaben vereinzelte Sparkassen bekannt, dass eine Apple- Pay-Unterstützung wahrscheinlich sei.

Gerade vor wenigen Tagen startete die Sparkasse aber eine eigene Bezahl-Lösung: Mit "Mobiles Bezahlen" will die Sparkasse Google Pay und Apple Pay Konkurrenz machen und eine eigene Lösung am Markt etablieren. Vorerst ist die Lösung nur für Android verfügbar, da das Google-Betriebssystem dem Vollzugriff auf den Nahbereichsfunkchip (NFC) erlaubt. Schreibzugriff ist eine Voraussetzung, mobile Bezahllösungen anbieten zu können.


Apple hat sich dazu entschlossen, den NFC-Chip für Dritthersteller nur im Lese-Modus freizugeben: So können zwar RFID-Etiketten gescannt werden, aber es lassen sich keine Daten senden. Ohne Schreibzugriff ist die Implementierung von Bezahl-Lösungen auf dem iPhone ausgeschlossen. Ob Apple bei der Freigabe des Chips Sicherheitsbedenken hat oder ob man die eigene Plattform ausnutzen möchte, um Apple Pay schneller zu etablieren, bleibt ein Geheimnis.

Im Jahr 2016 versuchten australische Banken, Apple durch einen Boykott von Apple Pay zur Öffnung des NFC-Chips zu zwingen. Die australische Kartell-Behörde "Australian Competition and Consumer Commission" entschied aber im Jahr 2017, dass Apple nach geltendem Recht nicht die Öffnung des Chips vorgeschrieben werden könne - somit unterlagen die australischen Banken und der Zugriff auf den Chip blieb ihnen versagt.

Offensichtlich plant die Sparkasse nun, Apple zum Öffnen der NFC-Schnittstelle zu bewegen. Gestern einigte sich der Sparkassen-Verband auf eine gemeinsame Kommunikationsrichtlinie bezüglich Kundenanfragen nach Apple Pay. Folgendes Statement ist von den Sparkassen nun zu lesen:
Wir konzentrieren uns derzeit auf unsere mobile Payment Lösung, die auch technisch offen für iOS ist. Es liegt an Apple, die entsprechende NFC-Schnittstelle für die Kreditwirtschaft freizugeben, damit alle Kunden diesen technischen Marktstandard in gleicher Weise nutzen können.

Zwar sagt die Sparkasse nicht explizit, dass man eine Einführung von Apple Pay grundsätzlich ausschließt - allerdings dürfte dies zum Marktstart nicht erfolgen. Vor der Ankündigung von iOS 12 gab es Gerüchte, dass Apple Vollzugriff auf den NFC-Chip gestatten werde - dies bewahrheitete sich auf der WWDC 2018 allerdings nicht. Es ist nicht davon auszugehen, dass sich Apple dem Druck des Sparkassen-Verbandes beugen wird. Somit dürfte für Sparkassen-Kunden mittelfristig keine mobile Bezahllösung für Apple-Geräte bereitstehen.

Kommentare

trashcantrasher03.08.18 10:20
pfui...
+9
imautze
imautze03.08.18 10:23
Ironie an* Ach, stimmt, weil die deutschen Sparkassen den Zugriff haben wollen macht Apple das jetzt. Man kann natürlich solche global Player wie die Sparkassen nicht ausschließen und man darf ja nicht vergessen, dass der deutsche Markt der größte mobile Bezahlmarkt der ganzen Welt ist. Ironie aus*
+18
verstaerker
verstaerker03.08.18 10:27
viel Spaß Sparkasse
+9
daschmc03.08.18 10:28
Dann Suche ich mir eben eine andere Bank liebe Sparkasse. N26 finde ich auch hinsichtlich der Kontoführungsgebühren um einiges attraktiver. Und auf die Geldautomaten vor Ort verzichte ich jetzt schon größtenteils dank boon. 👌
+5
Waxe
Waxe03.08.18 10:32
Jetzt mal ernsthaft
Als erstes wird die Sparkasse nicht müde zu erzählen das der Start von Apple Pay nur von Apple abhinge.
Jetzt ist es da und.....
Was glauben die eigentlich was passiert wenn Apple die Schnittstelle frei gibt? das ich zur Sparkasse renne um mir ein teures Konto mit einer App von denen zu holen?
Selbst wenn die App gut wäre wird sie mir nie den Komfort bieten können wie eine System App.
Nicht für ungut Sparkasse aber konzentriert euch auf das was ihr könnt.
+9
nopeecee
nopeecee03.08.18 10:34
Komisch will die Sparkasse Kunden verlieren?
Auch in Foren kann man höflich miteinander umgehen
+8
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck03.08.18 10:34
Schade, ich bin auch bei der Sparkasse und hatte mich erst sehr gefreut, als manche Sparkassen am Mittwoch grünes Licht gaben - nun scheint sich das ganze ja extrem gewandelt zu haben.

Ich sehe bei der Sparkassen-Hauslösung auf Android keinen Vorteil im Vergleich zu Apple Pay oder Google Pay, daher verstehe ich die Haltung der Bank nicht.
+13
pdr200203.08.18 10:34
@daschmc
Naja, boon ist Android only, also keine wirkliche Lösung...
-11
erikhuemer
erikhuemer03.08.18 10:37
Das kommt dabei raus, wenn solche Entscheidungen von irgendwelchen it-Analphabeten getroffen werden, die sich die E-Mails ausdrucken lassen. (bin selber ü50).

Apple Pay funktioniert auf der ganzen Welt.
Aber nein. „Mia san mia! Mia mochas des söba.“ Grrr.

Aber wir Konsumenten haben’s selbst in der Hand. Sobald die Sparkassen die ersten 10.000 Kunden an N26 & Co verlören, werden sie plötzlich fest davon überzeugt sein.
Der Fortgang der wissenschaftlichen Entwicklung ist im Endeffekt eine ständige Flucht vor dem Staunen. Albert Einstein
+6
Californian03.08.18 10:37
Glücklicherweise ist mir die Handlung (m)einer Bank egal. Es wird andere Kartenanbieter geben, welche pay unterstützen. Dann sieht meine Hausbank nur noch den Betrag der Monatsabrechnung der Karte, welche ich für pay hinterlegt habe.
+8
incredibleole03.08.18 10:43
LBB (Amazon Kreditkarte) scheint nicht dabei zu sein... Schade, auf die Bonuspunkte möchte ich nicht verzichten und kontaktlos zahlen kann die Karte ja immerhin...
+3
olbea03.08.18 10:45
Die Sparkasse will halt geld dafür sehen.
Habe gerade mal gesucht.
Das Problem: Pro Karte ist offenbar eine monatliche Gebühr fällig, die Rede ist von bis zu 25 Cent, andere Quellen gehen aber von einem höheren Betrag aus!
+6
daschmc03.08.18 10:46
pdr2002
@daschmc
Naja, boon ist Android only, also keine wirkliche Lösung...

Ach ja?
+3
Buginithi
Buginithi03.08.18 10:49
olbea
Die Sparkasse will halt geld dafür sehen.
Habe gerade mal gesucht.
http://www.computerbild.de/artikel/cb-News-App-Check-S parkasse-Mobiles-Bezahlen-App-Kosten-21983151.html
Das Problem: Pro Karte ist offenbar eine monatliche Gebühr fällig, die Rede ist von bis zu 25 Cent, andere Quellen gehen aber von einem höheren Betrag aus!

Der Link anklickbar
http://www.computerbild.de/artikel/cb-News-App-Check-Sparkas se-Mobiles-Bezahlen-App-Kosten-21983151.html
0
FlyingSloth03.08.18 10:49
Ich sag nur FWP
0
Moka´s Onkel
Moka´s Onkel03.08.18 10:50
pdr2002
@daschmc
Naja, boon ist Android only, also keine wirkliche Lösung...

boon. Android only? Nicht wirklich!

Mit ca. knapp 1 Std. Aufwand und dem Umweg über den französischen oder UK App Store kann man boon. auch in D nutzen. Und damit auch Apple Pay. Die Kosten sind mit € 1,50 p.M. (nach 3 "frei"-Monaten) überschaubar.
+4
trw
trw03.08.18 10:52
Schade.
Sehr schwach von der SpaKa ....
Ärgert mich als deren Kunde.

Die nehmen von mir doch mittlerweile für "fast" alles irgendwelche Gebühren.
Und statt Geld in eine wahrscheinlich auch sehr teure (in Entwicklung und Betreuung/Pflege) Eigententwicklung zu stecken, hätten die dann doch ein anscheinend gutes bzw funktionierendes und verbreitetes System vie Apple Pay nutzen/anbieten können!

Ich bin ja eigentlich gar kein Digitalgeld-Fan .... aber auf Apple Pay hätte ich mich evtl wohl doch mal eingelassen (wegen ja angeblich etwas höherer "Anonymität").
+8
cyberbutter
cyberbutter03.08.18 10:55
Ich habe letztes Jahr bereits zur ConsorsBank gewechselt. Einerseits wegen den Kontoführungs, Kreditkarten und Depot Gebühren andererseits gab es da diesen Moment der Erleuchtung.
Als ich umgezogen bin habe ich mich gefreut das 200m entfernt eine Sparkassen Filiale ist. Dann wollte ich 700€ abbuchen. Ging nicht. Am Schalter? Geht auch nicht. Denn was ich nicht wusste ist, dass jede Sparkasse ein einzelnes "Unternehmen" ist. Man kann zwar deutschlandweit kostenlos Geld abheben (Was aber kein alleinstellungsmerkmal ist.) aber wenn ich wirklich Zugriff auf mein Konto brauche MUSS ich in die Filiale wo mein Konto gegründet wurde. Und das ist meiner Meinung nach nicht state of the Art.
Die Geschichte mit Apple Pay bestätigt meinen Eindruck.
Leider gibt es bei der ConsorsBank auch keine Unterstützung von Apple Pay aber immerhin kommen die nicht auf so eine völlig beknackte Idee ihren eigenen Bezahldienst zu gründen.
BÄM!
0
cyberdyne
cyberdyne03.08.18 10:56
Das hält die Sparkasse auch nur 1-2 Jahre durch, dann stellen sie ihre App ein und machen bei ApplePay mit.
+8
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck03.08.18 10:57
cyberdyne
Ich befürchte die könnten gar noch einen längeren Atem haben als 1-2 Jahre...
+1
Steph@n
Steph@n03.08.18 11:00
Ich weiß nicht warum überhaupt jemand bei der Sparkasse ist!
Ich habe vor über zehn Jahren gewechselt und war auch nur da weil alle in der Familie da sind/waren!
Seit dem Wechsel habe ich weit über 1000€ an Gebühren gespart und eine kostenlose Kreditkarte.
Meine Frau wechselte auch mit den dementsprechenden Ersparnissen.
Klärt mich auf, was hält euch da?
+2
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck03.08.18 11:02
Steph@n
Mein Betreuer bei der Sparkasse ist wirklich nicht übel, das würde ich ungern verlieren. Sonst sehe ich keine großartigen Vorteile...
0
iEi
iEi03.08.18 11:03
Ich hab meiner Sparkasse schon geschrieben: Apple Pay oder ich wechsle. Wo ich mein Girokonto habe ist eigentlich auch egal
+6
mnml85
mnml8503.08.18 11:03
Bin seiner Zeit mit dem ersten Gehalt sofort zur DiBa von der Sparkasse. Wüsste auch nicht für was man die Sparkasse benötigt. Leider ist die DiBa auch nicht dabei, aber das mag eventuell noch kommen.
Steph@n
Ich weiß nicht warum überhaupt jemand bei der Sparkasse ist!
Ich habe vor über zehn Jahren gewechselt und war auch nur da weil alle in der Familie da sind/waren!
Seit dem Wechsel habe ich weit über 1000€ an Gebühren gespart und eine kostenlose Kreditkarte.
Meine Frau wechselte auch mit den dementsprechenden Ersparnissen.
Klärt mich auf, was hält euch da?
MIN2MAX
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck03.08.18 11:04
mnml85
Leider hört sich das bei der ING Diba anders an - ich befürchte du wirst dich länger Gedulden müssen. Auf Twitter etc. schlägt denen aber derzeit eine Entrüstungswelle entgegen, vielleicht hat das ja einen positiven Effekt.
+1
birdzilla
birdzilla03.08.18 11:07
Ich bin ebenfalls Kunde der Sparkasse und nach anfänglicher Euphorie zunächst ernüchtert und enttäuscht.

Bin gespannt, was tatsächlich passiert. Falls Sie die Freigabe des NFC-Chips ernsthaft versuchen, glaube ich an ein Scheitern oder hoffe sogar darauf. Danach bleibt deren eigene Lösung nur für Android und das auch nur für Kunden mit passender Hardware. Wie viele das im Vergleich zu den Sparkassenkunden mit irgendeinem Android-Smartphone sind, kann ich nicht abschätzen.

Also gilt das Angebote nur für einen Ausschnitt vom Ausschnitt potenzieller Kunden. Der dürfte meiner Einschätzung nach so gering sein, dass sich die Plattform letztlich nicht wirklich lohnt (keine Ahnung, ob ich das richtig einschätze).

Irgendwann später wird man die (vermutlich!?) potentere Kundschaft mit iPhone nicht ohne mobile Lösung dastehen lassen können und wollen und doch noch Apple Pay anbieten.

Ich habe nun schon so lange gewartet, da kommt es auf Monate oder ein Jahr (nach Deutschlandstart - länger dauert es hoffentlich nicht) auch nicht an.
+1
Deppomat03.08.18 11:07
Steph@n
Ich weiß nicht warum überhaupt jemand bei der Sparkasse ist!
Ich habe vor über zehn Jahren gewechselt und war auch nur da weil alle in der Familie da sind/waren!
Seit dem Wechsel habe ich weit über 1000€ an Gebühren gespart und eine kostenlose Kreditkarte.
Meine Frau wechselte auch mit den dementsprechenden Ersparnissen.
Klärt mich auf, was hält euch da?
Gemeinnützigkeitsprinzip.
+6
LoCal
LoCal03.08.18 11:08
Steph@n
Ich weiß nicht warum überhaupt jemand bei der Sparkasse ist!
Ich habe vor über zehn Jahren gewechselt und war auch nur da weil alle in der Familie da sind/waren!
Seit dem Wechsel habe ich weit über 1000€ an Gebühren gespart und eine kostenlose Kreditkarte.
Meine Frau wechselte auch mit den dementsprechenden Ersparnissen.
Klärt mich auf, was hält euch da?

Mit meinem Privatkonto bin ich immer noch bei der Sparkasse meines Heimatortes und ich werde auch dort bleiben. Der Hauptgrund dafür ist, dass die eben auf dem Land noch eine Filiale haben und das will ich unterstützen (und das sind mir auch die Gebühren wert) … ApplePay wird dann bei mir "irgendwie" anders laufen.

Mein Geschäftskonto bei der Würzburger Sparkasse, werde ich aber kündigen und zu einer Bank mit ApplePay wechseln.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Sparkassen-Verband lange an seiner "harten" Linie festhalten wird.

Bankomaten sind für mich, trotz ApplePay, ein relevanter Punkt.
Denn für das Famlilienkonto haben wir keinen Bankomaten in "laufnähe" und da ist dann das Sparkassenkonto sehr praktisch.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+5
LouFeltzer
LouFeltzer03.08.18 11:10
Ich bin selber Kunde der ING und finde es eine Frechheit, dass sie sich selber den Slogan „Einfach digital.“ auf die Fahne schreiben, dann noch „InitiativeD21“ unterstützen, deren Credo ist: „…Wir setzen uns für eine deutsche Gesellschaft ein, die den digitalen Wandel aktiv und chancenorientiert gestaltet.“
Lachhaft! Wie kann ich da erst einmal abwarten, was Google Pay und Apple Pay so bringen. Von der Sparkasse bzw. den Sparkassen hab ich ja nichts anderes erwartet; aber, dass sich andere große Banken ebenfalls so querstellen, unbegreiflich.
Schön ist auch, dass die ING gleich mal mit einer Studie kam, deren Aussage sie so interpretiert haben, dass die deutschen lieber mit Bargeld zahlen. Ich sehe die Statistik so, 48% zahlen gerne bar, 52% lieber bargeldlos. Aber traue nur der Statistik… hier ist erwähnte Statistik übrigens zu finden
Quod erat demonstrandum
-1
Plebejer03.08.18 11:12
Mendel Kucharzeck
Steph@n
Mein Betreuer bei der Sparkasse ist wirklich nicht übel, das würde ich ungern verlieren. Sonst sehe ich keine großartigen Vorteile...

Das ist etwas, was mich bei einer Fillialbank hält. Meine Beraterin kennt mich und mein Verhältnis zum Geld. Es gibt Situationen, da kann mir das mal den Popo retten. Bei einer Direktbank sicher so nicht möglich.
+11
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen