Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Peek Performance: Apple veröffentlicht viele Videos zum März-Event

Wer den Livestream von Apples "Peek Performance"-Event am 8. März verpasst hat, kann sich die Vorstellung der neuen Produkte auch nachträglich noch auf den Internetseiten des Unternehmens ansehen. Wie üblich veröffentlichte Apple das Video zudem auf dem hauseigenen YouTube-Kanal. Dort sind ab sofort auch die Clips zu finden, welche der iPhone-Konzern bei der Präsentation von M1 Ultra, Mac Studio, Studio Display, iPhone SE (2022) und iPad Air (2022) einspielte. Zwei der kurzen Streifen liegen bereits in einer deutschen Fassung vor.


Mac Studio und Studio Display
Den neuen kompakten Hochleistungs-Mac auf der Basis des M1 Ultra präsentiert Apple zusammen mit dem gestern ebenfalls präsentierten 27-Zoll-Display mit 5K-Auflösung. In dem Video erkundet eine junge Dame das Innere dieser von Apple ausdrücklich als "Dreamteam" bezeichneten Kombination. Dabei entdeckt sie durch Blicke auf damit arbeitende Menschen sowohl die Möglichkeiten als auch die wesentlichen technischen Spezifikationen.


Entwicklerinnen preisen den M1 Ultra
Dem bislang performantesten M-Chip widmete Apple beim "Peek Performance"-Event naturgemäß ein separates Video und illustrierte damit die Ausführungen von Johny Srouji. In dem Clip mit dem Titel "Changing the Game" zeigen sich mehrere Entwicklerinnen begeistert von der Leistungsfähigkeit des M1 Ultra. Dass in dem knapp drei Minuten langen Streifen keine männlichen Developer zum Zuge kommen, ist vermutlich dem Termin der Veranstaltung geschuldet: Der 8. März ist schließlich der Internationale Frauentag.


iPad Air mit M1-Chip
Das Video zum neuen iPad Air mit M1-Chip liegt ebenso wie der Clip zu Mac Studio und Studio Display bereits in einer deutschen Sprachfassung vor. Apple hebt darin neben der Performance des Tablets, welche auf dem Niveau des iPad Pro liegen dürfte, vor allem die Farbauswahl hervor. Zudem präsentiert das kalifornische Unternehmen die Frontkamera mit dem Folgemodus, die Unterstüzung von 5G sowie einige Apps und verweist auf kompatibles Zubehör wie Apple Pencil und Magic Keyboard.


iPhone SE: Rasante Performance
Mit einer Laufzeit von 38 Sekunden widmet Apple dem ab sofort mit einem A15 Bionic und 5G ausgestatteten iPhone SE nur ein sehr kurzes Video. Dabei steht naturgemäß die im Vergleich zum Vorgängermodell deutlich erhöhte Performance des vom Design her unveränderten Smartphones im Vordergrund. Die Länge des Clips deutet darauf hin, dass der kalifornische Konzern diesen auch für Fernsehwerbung nutzen will.


Grünes iPhone 13 und gesamtes Event
iPhone 13 und iPhone 13 Pro sind ab sofort auch in Grün erhältlich, was Apple ebenfalls einen kurzen Videoclip wert ist. Darüber hinaus steht auf YouTube die Aufzeichnung des kompletten "Peek Performance"-Events zur Verfügung.


Kommentare

moosegcr
moosegcr09.03.22 21:34
Also kompakt und knackig - ich find es war zu bunt, zu laut zu langatmig. Dass es die besten Maschinen der Welt sind muß man nicht gefühlt 20x sagen und wie grün wir doch sind, das sollte einmal reichen. Die Transitions zwischen den Präsentatoren waren nervend, ebenso wie diese penetrante Musik im Hintergrund. Gott was freu ich mich schon auf eine "normale" Keynote ohne diesem überbunten Dauerwerbefeeling...

Diese Meinung muß nun nicht jedem gefallen aber zulässig sein.
+11
David_B
David_B09.03.22 21:54
Die musikalische Untermalung erinnerte mich in der Penetranz ein wenig an einen Besuch im Baumarkt.
Man schaut nach Schrauben und irgendwo ein paar Gänge weiter dudelt im Hintergrund ohne Unterlass Werbung für Autopolitur.
+5
milk
milk09.03.22 23:43
moosegcr
Gott was freu ich mich schon auf eine "normale" Keynote ohne diesem überbunten Dauerwerbefeeling...
Vollste Zustimmung. Ich habe mir die ersten Minuten der "Show" angesehen und dann ausgemacht. Vielleicht war ich einfach nur in der falschen Stimmung, aber diese Aneinanderreihung von Superlativen ging mir total auf den Geist.
+5
mikejuscrmn10.03.22 00:20
Das einzig Tolle für einen Normalverbraucher war die Vorstellung des neuen Displays, doch leider ist auch das zu teuer, kostet genauso viel wie ein M1-iMac 24"...
Der Rest fällt für mich unter "na eh" und "another Brick on the desk".
Apple hat leider die Consumerschiene komplett verlassen. Eigentlich bleibt für den Normalverbraucher nur mehr der iMac 24" und das M1 Air über.
+1
maceric
maceric10.03.22 00:26
Das kannst Du so nicht sagen, es wird wieder andere Events mit Produkten für Consumer geben und dann wieder andere für noch professionellere Anwender.
mikejuscrmn
Apple hat leider die Consumerschiene komplett verlassen. Eigentlich bleibt für den Normalverbraucher nur mehr der iMac 24" und das M1 Air über.
+2
becreart
becreart10.03.22 07:16
mikejuscrmn
Apple hat leider die Consumerschiene komplett verlassen. Eigentlich bleibt für den Normalverbraucher nur mehr der iMac 24" und das M1 Air über.

Finde ich nicht.

Wenn du bereits ein Display hast, ist der Mac mini und ein kleiner Mac Studio in der selben Preisklasse wie ein kleiner iMac.

Das Displays kostet auch gleich viel wie bisherige Displays vom Apple.

Dazu gibt es noch eine Tonne iPads für Consumer, die für viele Consumer ausreichend ist.
+1
jmh
jmh10.03.22 08:30
moosegcr
Gott was freu ich mich schon auf eine "normale" Keynote ohne diesem überbunten Dauerwerbefeeling...

ob das jemals wieder so stattfinden wird? ich faende das zukuenftige fehlen von buehnenshows verschmerzbar. vielleicht haben die entscheider bei apple ja gefallen an dieser art der kontaktlosen vorstellung von neuen produkten gefunden, wie wir sie aktuell erleben.

ich frage mich schon lange nicht mehr, ob die praesentatoren der fachbereiche tatsaechlich ueber live-performance-qualitaeten verfuegen oder ohne teleprompter, auf denen die vorformatierte marketing-partitur abgespult wird, total aufgeschmissen waeren.

denn da ist bei aller perfektion m. e. in der gesamtbetrachtung inzwischen nichts mehr, an das man sich auch in jahren noch erinnern wuerde.
wir schreiben alles klein, denn wir sparen damit zeit.
+1
Hotzenplotz2
Hotzenplotz210.03.22 14:17
Gleiche Preisklasse stimmt. Beide Preise sind genau vierstellig. (2300€ vs 1500€) Wer denkt schon über 800€ nach.
Aber mini+iMac=Studio dann stimmt’s mit der Rechnung
becreart
mikejuscrmn
Apple hat leider die Consumerschiene komplett verlassen. Eigentlich bleibt für den Normalverbraucher nur mehr der iMac 24" und das M1 Air über.

Finde ich nicht.
Wenn du bereits ein Display hast, ist der Mac mini und ein kleiner Mac Studio in der selben Preisklasse wie ein kleiner iMac.

Das Displays kostet auch gleich viel wie bisherige Displays vom Apple.

Dazu gibt es noch eine Tonne iPads für Consumer, die für viele Consumer ausreichend ist.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.