Nach Apple-Event: Wall Street zeigt sich enttäuscht

Die Reaktion nach Apples gestrigem „It’s show time“-Event fiel bei Nutzern und Marktexperten zwiespältig aus. Zwar erweckten die einzelnen Dienste zum Teil eine gewisse Neugierde, doch fehlende Details etwa zum Abopreis für Apple TV+ und lange Wartezeiten bis zum Start der meisten gezeigten Services sorgten für viele ratlose Gesichter. Auch an der Wall Street verursachte Apples Veranstaltung keine Begeisterungsstürme. Sogar das Investmentbanking-Unternehmen Goldman Sachs, mit dem Apple für die Bereitstellung der Apple-Kreditkarte kooperiert, zeigte sich ernüchtert.


Abodienste zunächst nur kleiner Ausblick auf Zukunft
„Apples Services-Enthüllung war anders, als wir zuvor annahmen“, so Goldman Sachs in einer Stellungnahme. „Der Service Apple TV+, bei dem wir von einem sofortigen Marktstart ausgingen, wurde nur für eine Herbstveröffentlichung angekündigt“. Auch habe es keine Preisinformationen gegeben, wie das Investmentbanking-Unternehmen ebenso enttäuscht erwähnt. Das gleiche gelte für Apple Arcade.

Goldman Sachs bemängelt zudem das (noch) fehlende Angebots-Bundle aus mehreren der vorgestellten Services. Alles in allem werde sich Apple nach den vielen Ankündigungen erstmal wieder auf das nachlassende iPhone-Geschäft konzentrieren müssen, was in nächster Zeit keine größeren Umsatzsprünge und entsprechend keine wachsenden Erträge pro Aktie erwarten lasse.

Zweifel an Konkurrenzfähigkeit von Apple TV+
Oppenheimer-Marktexperte Andrew Uerkwitz sieht es ähnlich. Zwar könne Apple Kunden mit den neuen Diensten im hauseigenen Ökosystem halten – doch richte sich der Fokus der vorgestellten Inhalte zu sehr an „Nischenprobleme“ der Medienindustrie, um großes Umsatzwachstum zu erzeugen.

JP Morgan bezweifelt den Mehrwert von Apple TV+. Außer einigen Eigenproduktionen und dem Komfort, diverse Abodienste über eine einzelne App nutzen zu können, biete Apples TV-Dienst relativ wenig, um gegen die etablierten Streaming-Platzhirsche bestehen zu können.

Einige Finanzinstitute hoben die Bewertung der Apple-Aktie dagegen an. Morgan Stanley etwa sieht sich in der eigenen Einschätzung bestätigt, dass die Zukunft der Apple-Umsatzsteigerungen mehr von Services als von Geräten abhängt und das gestrige Event darauf einen einigermaßen vielversprechenden Ausblick gab.

Kommentare

kommunikatio
kommunikatio26.03.19 21:15
Wallstreet? Alles Zocker ohne Weitsicht.
Es gibt keinen tieferen Sinn.
+9
Deichkind26.03.19 21:18
Aufgrund welcher Informationen sah Goldman Sachs denn den sofortigen Marktstart des Apple TV+ voraus? Die öffentlichen Informationen zum Status der Produktionen sprachen doch dagegen.
+4
Steffen Stellen26.03.19 22:22
Edna G. aus P. am A. meint zu den neuen Apple-Diensten: „Find isch jut“.
+8
MacTaipan26.03.19 22:31
Ganz was Neues.
-4
Garak
Garak27.03.19 07:51
Das ist das Ende von Apple 😜
-3
mr.-antimagnetic27.03.19 07:59
Es war halt wieder mal ein "wir haben vor das irgendwann mal zu bringen" Event .
Es stellt sich schon die Frage warum diese Keynote zum jetzigen Zeitpunkt stattfinden musste . Apple wird meiner Meinung nach mehr und mehr zur Ankündigungs Company und lange ist es her das mal was zum vereinbarten Termin fertig wurde ...
+10
rene204
rene20427.03.19 08:13
"Goldman Sachs bemängelt zudem das ... was in nächster Zeit keine größeren Umsatzsprünge und entsprechend keine wachsenden Erträge pro Aktie erwarten lasse."

Na und, ist die Aktie denn nicht schon hoch genug...
immer mehr, höher, weiter... so kann es doch nicht weitergehen...
Vielleicht sollte jedermann mal mit dem bisher erreichten (Gewinn/Geld) auch mal zufrieden sein....
Gelassenheit und Gesundheit.. ist das wichtigste...
+2
TerenceHill
TerenceHill27.03.19 08:14
mr.-antimagnetic
Es war halt wieder mal ein "wir haben vor das irgendwann mal zu bringen" Event .
Es stellt sich schon die Frage warum diese Keynote zum jetzigen Zeitpunkt stattfinden musste . Apple wird meiner Meinung nach mehr und mehr zur Ankündigungs Company und lange ist es her das mal was zum vereinbarten Termin fertig wurde ...

Exakt meine Meinung. Es wird groß präsentiert und dann kommt lange nichts oder der Release wird auf weiteres verschoben. -like ist das schon sehr lange nicht mehr.
+7
gnutellabrot27.03.19 09:29
Apple, the Vaporware Company.
-4
My2Cent27.03.19 09:58
Man ist also selbst in den USA enttäuscht.

Dann darf ich je jetzt vielleicht zugeben, dass ich auch enttäuscht bin, weil noch nicht einmal klar ist, ob und ggf. wann die Abo-Dienste in Deutschland und für deutschsprachige Medien angeboten werden.
+2
Kabelbaum
Kabelbaum27.03.19 14:41
Sch… auf Abo-Dienste, brauche ich nicht. (Ich weiß, das ist eine rein persönliche Aussage.)
Ich freue mich über die aktualisierten iMacs und werde demnächst meinen (gut laufenden) iMac 27" 5k Retina i7 Late 2015 ersetzten.
Deshalb bin ich (noch) zufrieden mit Apple, nicht wegen irgendwelcher Dienste ...
0
Legoman
Legoman27.03.19 15:11
Die Geier jammern, weil der Fleischbrocken nicht saftig genug ist...
+1
Calibrator27.03.19 19:34
Und morgen jubeln sie wieder...Nullinfos halt.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen