Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

MacBook Pro 2021: 32 GB vs. 64 GB RAM

Bei den ersten M1-Macs gab es die Wahl zwischen 8 und 16 GB Unified Memory, im Falle des MacBook Pro 14" und 16" hat man sich zwischen 16, 32 und 64 GB zu entscheiden. Nur bei einem M1 Max gibt es hingegen die volle Speicherbandbreite von 400 GB/s, der Chip steht ausschließlich in den Varianten mit 32 und 64 GB zur Verfügung. Ein Diskussionsthread auf reddit befasst sich mit der Frage, ob messbare Vorteile entstehen, entscheidet man sich für 460 Euro Aufpreis und somit 64 GB beim M1 Max. Im Alltag treten selbstverständlich keine spürbaren Unterschiede auf– wer seinen Mac lediglich nur für das Gespann aus Internet, E-Mail und anderen mitgelieferten Programmen verwendet, hätte selbst vom Schritt 16 GB auf 32 GB kaum Mehrwert.


32 GB vs. 64 GB: Einige Vergleichszahlen
Etwas anders sieht es hingegen aus, wenn ausgesprochen RAM-hungrige Anwendungen arbeiten, so unter anderem beim Rendern von 8K-Videomaterial. In diesen Fällen sind durchaus Vorteile der Konfiguration mit maximaler Bestückung zu messen. Beispielsweise war ein 8K-Testdurchlauf nach 11,06 Minuten absolviert, standen dem M1 Max 32 GB zur Seite. In der Variante mit 64 GB verstrichen dagegen nur 8:47 Minuten.

Ein Lightroom-Export unter voller RAM-Nutzung benötigte 1:33 Minuten mit 32 GB, verdoppelte man den Arbeitsspeicher, so waren es nur noch 1:24 Minuten. In Final Cut Pro X sah es dann anders aus, denn beide Konfigurationen benötigten für die Verarbeitung eines 30-minütigen Clips exakt gleich lang. In Blender sank die Zeit von 28 auf 21 Sekunden, Xcode war mit dem Kompilieren eines umfangreichen Projekts nach 99 statt 100 Sekunden fertig.


Egal wie viel RAM, das System bleibt ansprechbar
In den "gefühlten" statt "gemessenen" Tests lautet die Rückmeldung, in keiner Situation Performance-Unterschiede wahrzunehmen. Das System bleibt permanent "responsive" und reagiert sofort auf jegliche Interaktionen. Jedes andere Verhalten wäre allerdings auch ziemlich erstaunlich gewesen, denn bereits die M1-Macs mit 8 GB RAM sind nur schwerlich so auszubremsen, dass der "Beachball" erscheint. Wer also vor der Frage steht, ob 64 GB eine sinnvolle Erweiterung sind, dürfte in den meisten Fällen vor einem ganz klaren "Nein!" stehen. Es mag zwar zukunftssicherer klingen, die Maximalausstattung bei der Bestellung zu wählen, ist man aber nicht im Grafik- und Videobereich unterwegs, erkauft man sich keine Vorteile.

Kommentare

MacSquint
MacSquint09.11.21 09:46
Man kann sogar so weit gehen und dieFrage stellen, ob die Mehrausgabe vom Pro zum Max Prozessor wirklich lohnt.
Für sehr, sehr viele Anwendungsbereiche dürfte der Pro reichen und als Dank dafür, dass vielleicht das eine oder andere etwas länger dauert, bleibt der Lüfter beim M1Pro häufiger aus oder läuft nur leise, wogegen beim M1Max laut einiger Berichte durchaus der Lüfter unter Last zu hören ist.
+8
antipod
antipod09.11.21 09:50
MacSquint
Man kann sogar so weit gehen und dieFrage stellen, ob die Mehrausgabe vom Pro zum Max Prozessor wirklich lohnt.
Für sehr, sehr viele Anwendungsbereiche dürfte der Pro reichen und als Dank dafür, dass vielleicht das eine oder andere etwas länger dauert, bleibt der Lüfter beim M1Pro häufiger aus oder läuft nur leise, wogegen beim M1Max laut einiger Berichte durchaus der Lüfter unter Last zu hören ist.

Angesichts der reviews würde ich persönlich davon abraten einen M1 Max in einem 14"-Formfaktor zu kaufen. Dafür ist der Aufpreis und die Gegenleistung eines Upgrades auf 16" einfach zu gut und die Abstichte in Puncto Rechenleistung, Kühlaufwand und entsprechend verkürzter Batterielaufzeit zu gross.

Edit: um zurück auf den zitierten Kommentar zu kommen: M1 Pro wird für die aller aller meisten absolut ausreichen. Die wenigen Rechenintensiven Tasks, die auch noch von reiner GPU-Mehrleistung profitieren bilden schon eher die Ausnahme. Ausserdem sollte man auch immer berücksichtigen, wie oft am Tag man davon überhaupt profitieren kann.

und zum Artikel: Ich denke jetzt ist klat, das 64GB derzeit genau so am Ziel vorbei schiessen, wie die 16GB im iPad Pro. M1 Pro mit 32GB und 16C-GPU ist schon ein Workhorse. beim 14er ziehe ich sogar das einstigs-Modell in Betracht.
+10
peterhecht
peterhecht09.11.21 09:53
Also könnte man sage: M1 Pro für den 14" und M1 Max für den 16"; 64 GB "Nein"; 32 "Gut"; was ist mit 16 vs 32 GB?
+1
Bitsurfer09.11.21 09:53
MacSquint
Man kann sogar so weit gehen und dieFrage stellen, ob die Mehrausgabe vom Pro zum Max Prozessor wirklich lohnt.
Eigentlich nur wenn man GPU intensive Anwendungen hat lohnt es sich. Und wer hat die schon?
+1
antipod
antipod09.11.21 09:57
peterhecht
Also könnte man sage: M1 Pro für den 14" und M1 Max für den 16"; 64 GB "Nein"; 32 "Gut"; was ist mit 16 vs 32 GB?

auch dazu gibt es ein Video von Maxtech. Ich glaube die Quintessenz war: der Unterschied ist festzustellen. Der Arbeitsspeicher wird weniger ausgelagert, aber grundsätzlich ist auch der M1 Pro mit 16GB schon sehr toll.
+3
Hitman09.11.21 10:11
Eine Frage , was ist mit den leistungshungrigen AAA Games die jetzt und heute schon 90 % aller PC ( damit mein ich alle ) an den Rand des Wahnsinns bringen ?
Das wird ja auch noch schlimmer.
-1
UWS09.11.21 10:23
Antipode
auch dazu gibt es ein Video von Maxtech.
Lustigerweise bezieht sich die Diskussion auf Reddit ja genau auf dieses Video, steht aber in der Meldung oben nicht...

Ansonsten ist Herr Maxtech (aka "boom there it is" oder "Insane") zwar sehr eifrig, leider schießen seine "Tests" aber hin und wieder am Thema vorbei. Irgendwelche Messungen wie "Export aus FCPX" oder "wie viel Spuren kann Logic" sind leider nur von begrenztem Aussagewert. Das Mehr an Speicher wird sich eben nur bei komplexen Aufgabenstellungen bemerkbar machen wie beispielsweise Photoshop und sehr viele Ebenen oder Logic mit sehr speicherintensiven Sample-Libraries. Nix davon macht der gute Max und das wird in der Diskussion ja auch (zu Recht) kritisiert.
+3
antipod
antipod09.11.21 10:29
Hitman
Eine Frage , was ist mit den leistungshungrigen AAA Games die jetzt und heute schon 90 % aller PC ( damit mein ich alle ) an den Rand des Wahnsinns bringen ?
Das wird ja auch noch schlimmer.
du kaufst dir aber nicht allen ernstes einen Mac als Spielkonsole, oder?
0
LoCal
LoCal09.11.21 10:33
antipod
Angesichts der reviews würde ich persönlich davon abraten einen M1 Max in einem 14"-Formfaktor zu kaufen. Dafür ist der Aufpreis und die Gegenleistung eines Upgrades auf 16" einfach zu gut und die Abstichte in Puncto Rechenleistung, Kühlaufwand und entsprechend verkürzter Batterielaufzeit zu gross.

Die Rechenleistung sollte bei 14" und 16" doch identisch sein, zur Abwärme bzw. Kühlaufwand habe ich auch noch keine negativen Reviews zum 14" gelesen.
Dass der 16" bei gleicher Ausstattung nur etwas mehr kostet wäre für mich allerdings kein Argument den 16" zu wählen, denn ich würde eher Wert auf den kleineren Formfaktor legen.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+1
Embrace09.11.21 10:36
antipod
Hitman
Eine Frage , was ist mit den leistungshungrigen AAA Games die jetzt und heute schon 90 % aller PC ( damit mein ich alle ) an den Rand des Wahnsinns bringen ?
Das wird ja auch noch schlimmer.
du kaufst dir aber nicht allen ernstes einen Mac als Spielkonsole, oder?

2:17
+3
LoCal
LoCal09.11.21 10:40
antipod
Hitman
Eine Frage , was ist mit den leistungshungrigen AAA Games die jetzt und heute schon 90 % aller PC ( damit mein ich alle ) an den Rand des Wahnsinns bringen ?
Das wird ja auch noch schlimmer.
du kaufst dir aber nicht allen ernstes einen Mac als Spielkonsole, oder?

Genau dieses Frage kommt mir auch immer wieder in den Kopf, wenn jemand mit AAA Spielen und einem Mac für 3000 Euro+ ankommt.
Die meisten neuen AAA-Spiele eh erstmal nur in Crossover oder ähnlichen Emulatoren … und damit geht dann schonmal eine Menge Leistung flöten.

Also ich kann es ja nachvollziehen, wenn man auf seinem Mac auch spielen will, aber niemand, wirklich niemand kauft sich einen Mac mit dem Kaufargument "Spiele".
Ja, sehr viele Spiele laufen und im Rahmen der Limitierungen der Emulation auch sehr gut, aber eben auch mit Abstrichen … und diese Abstriche muss man eben in Kauf nehmen, wenn man einen Mac als Arbeitsgerät verwendet.

Feral braucht ein halbes bis anderthalb Jahre für die Portierung neuer Spiele … dann laufen die aber nativ und nutzen die GPU auch gut aus.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+3
antipod
antipod09.11.21 10:44
LoCal
antipod
Angesichts der reviews würde ich persönlich davon abraten einen M1 Max in einem 14"-Formfaktor zu kaufen. Dafür ist der Aufpreis und die Gegenleistung eines Upgrades auf 16" einfach zu gut und die Abstichte in Puncto Rechenleistung, Kühlaufwand und entsprechend verkürzter Batterielaufzeit zu gross.

Die Rechenleistung sollte bei 14" und 16" doch identisch sein, zur Abwärme bzw. Kühlaufwand habe ich auch noch keine negativen Reviews zum 14" gelesen.
Dass der 16" bei gleicher Ausstattung nur etwas mehr kostet wäre für mich allerdings kein Argument den 16" zu wählen, denn ich würde eher Wert auf den kleineren Formfaktor legen.

edit: hab schlechte laune. aber bitte erst informieren, ehe man falsch argumentiert.
es gibt bereits eine menge reviews, die zeigen, dass das 14" stark ins hintertreffen gerät, wenn es mit dem 16" vergliechen wird. schau doch mal im maxtech kanal vorbei. ausserdem kriegst du beim 16 schon mehr, als die gleiche ausstattung: mehr display, mehr akku, mehr leistung, und ein 140W Netzteil.... Für 14" würde ich halt einfach nicht über M1 Pro hinaus gehen.
0
Borbarad09.11.21 10:45
Ich hab das 16er mit Pro,16GB und 2TB und es ist Sau schnell, flüsterleise und der Akku hält gefühlt ewig.

Ich frage mich wer da wirklich 32GB oder Max braucht? Ich nutze in erster Linie LR und FCP X ( 4K) und vermisse absolut null.

Und optisch finde ich es auch deutlich edler als mein altes 15.4“ 2015 MBP.

B
+2
Häkelmeister09.11.21 10:56
Warum soll man sich keinen Mac zum Spielen kaufen? Ich finde das ist jedem selbst überlassen. Ich empfinde solche Bemerkungen anmaßend und überheblich.

Ich für meinen Teil spiele auch mal hin- und wieder mit meinem MacBook.
antipod
Hitman
Eine Frage , was ist mit den leistungshungrigen AAA Games die jetzt und heute schon 90 % aller PC ( damit mein ich alle ) an den Rand des Wahnsinns bringen ?
Das wird ja auch noch schlimmer.
du kaufst dir aber nicht allen ernstes einen Mac als Spielkonsole, oder?
+3
antipod
antipod09.11.21 10:56
Häkelmeister
Warum soll man sich keinen Mac zum Spielen kaufen? Ich finde das ist jedem selbst überlassen. Ich empfinde solche Bemerkungen anmaßend und überheblich.

Ich für meinen Teil spiele auch mal hin- und wieder mit meinem MacBook.
antipod
Hitman
Eine Frage , was ist mit den leistungshungrigen AAA Games die jetzt und heute schon 90 % aller PC ( damit mein ich alle ) an den Rand des Wahnsinns bringen ?
Das wird ja auch noch schlimmer.
du kaufst dir aber nicht allen ernstes einen Mac als Spielkonsole, oder?
was soll daran anmassend sein?
0
colouredwolf09.11.21 11:04
Hab das MBP 16 Max mit 24 GPU Cores und 64 GB bestellt‘ mit 1 TB SSD.
Habe bisher MBP 15 von 2017 in Bestausstattung aber nur 1 TB SSD, und sah da öfters Beachball, viel zu häufig. Hatte mir dann Anfang des Jahres Mac Mini mit 16 GB und 1 TB bestellt um bestimmte rechenintensive Aufgaben durchzuführen. Und da hetzt auch ein paar mal Beachball gesehen, ohne am Beach zu liegen.
Hatte hetzt ein bisschen zu lange gewartet, aber heute Abend soll es ankommen (geplant war zwischen 16. und 23.11.).
Und zwischenzeitlich überlegt, dass mir 32 GB gereicht hätten. Max wollte ich dennoch haben wegen Bandwidth.
Allerdings plane ich das MBP jetzt 10 Jahre zu behalten. Und nach Abzug Umsatzsteuer, Gewerbesteuer und Einkommensteuer war der Aufpreis verschmerzbar. Außerdem werd ich den Mac Mini wieder verkaufen, die gehen zur Zeit für 5% bis 10% unter Neupreis weg wie warme Semmeln.
+1
Jack Serif09.11.21 11:04
Borbarad
Ich hab das 16er mit Pro,16GB und 2TB und es ist Sau schnell, flüsterleise und der Akku hält gefühlt ewig.

Ich frage mich wer da wirklich 32GB oder Max braucht? Ich nutze in erster Linie LR und FCP X ( 4K) und vermisse absolut null.

Und optisch finde ich es auch deutlich edler als mein altes 15.4“ 2015 MBP.

B

Hi,
das finde ich interessant, weil ich das 15“ MacBook Pro 2015 voll aufgerüstet habe:
Die Lüfter brüllen inzwischen bei jeder Kleinigkeit (Affinity Photo und FCP X).

Ich tendiere genau zu dem 16“ Gerät, was du hast.
1) Unter welchen Bedingungen gehen da die Lüfter an?
2) Wie viel RPM und ab wann hörbar?

Hintergrund:
Früher gingen meine Lüfter nie an. Ich nehme Screencasts auf während ich Affinity Photo nutze. Da kann ich keine Geräusche gebrauchen.
Ich möchte das MacBook dann ja wieder viele Jahre nutzen. Die Fotodateien werden immer größer und das Software immer umfangreicher, so dass ich da auch für die Zukunft gewappnet sein will.
Ciao Jack
+1
incredibleole09.11.21 11:07
Ich komme von einem MBP 13“ 2018. Ich habe ein 14“ mit M1 Pro und 16gb wirklich getreten, Lightroom -Export (20mpix), während handbrake-Encoding und topaz Video enhance AI im Hintergrund, fcpx-Export. Es gab kaum swap, browsen mit 4K-Videos war weiter snappy. Meinen Überlegungen, mit einen Mac zuzulegen, haben sich damit zerschlagen. Bis das Gerät an seine Grenzen kommt, vergeht so viel Zeit, dass man eh wieder über einen Neukauf nachdenken kann. Ich denke, der Mehrpreis lohnt sich nur für Leute, bei denen es auf jede Sekunde beim Export ankommt oder die mit riesigen 3d-Modellen arbeiten. Nichts davon ging so schnell und flüssig mit meinem Intel, ohne externe Grafik sowieso nicht.
MacSquint
Man kann sogar so weit gehen und dieFrage stellen, ob die Mehrausgabe vom Pro zum Max Prozessor wirklich lohnt.
Für sehr, sehr viele Anwendungsbereiche dürfte der Pro reichen und als Dank dafür, dass vielleicht das eine oder andere etwas länger dauert, bleibt der Lüfter beim M1Pro häufiger aus oder läuft nur leise, wogegen beim M1Max laut einiger Berichte durchaus der Lüfter unter Last zu hören ist.
+2
antipod
antipod09.11.21 11:13
Jack Serif
Borbarad
Ich hab das 16er mit Pro,16GB und 2TB und es ist Sau schnell, flüsterleise und der Akku hält gefühlt ewig.

Ich frage mich wer da wirklich 32GB oder Max braucht? Ich nutze in erster Linie LR und FCP X ( 4K) und vermisse absolut null.

Und optisch finde ich es auch deutlich edler als mein altes 15.4“ 2015 MBP.

B
Hi,
das finde ich interessant, weil ich das 15“ MacBook Pro 2015 voll aufgerüstet habe:
Die Lüfter brüllen inzwischen bei jeder Kleinigkeit (Affinity Photo und FCP X).

Ich tendiere genau zu dem 16“ Gerät, was du hast.
1) Unter welchen Bedingungen gehen da die Lüfter an?
2) Wie viel RPM und ab wann hörbar?

Hintergrund:
Früher gingen meine Lüfter nie an. Ich nehme Screencasts auf während ich Affinity Photo nutze. Da kann ich keine Geräusche gebrauchen.
Ich möchte das MacBook dann ja wieder viele Jahre nutzen. Die Fotodateien werden immer größer und das Software immer umfangreicher, so dass ich da auch für die Zukunft gewappnet sein will.
Ciao Jack


nur so als Info. Nach 5 Jahren kann es auch sein, dass deine Kühlpaste zwischen CPU und Kühler nicht mehr viel an Wärme ableiten kann. Diese müsste alle paar Jahre ersetzt werden.
-1
pünktchen
pünktchen09.11.21 11:15
Häkelmeister
Warum soll man sich keinen Mac zum Spielen kaufen?

Weil das dämlich ist. Natürlich nicht das Spielen - aber ein Mac zum spielen.
-4
Dunkelbier09.11.21 11:19
UWS
Antipode
auch dazu gibt es ein Video von Maxtech.
Lustigerweise bezieht sich die Diskussion auf Reddit ja genau auf dieses Video, steht aber in der Meldung oben nicht...

Ansonsten ist Herr Maxtech (aka "boom there it is" oder "Insane") zwar sehr eifrig, leider schießen seine "Tests" aber hin und wieder am Thema vorbei. Irgendwelche Messungen wie "Export aus FCPX" oder "wie viel Spuren kann Logic" sind leider nur von begrenztem Aussagewert. Das Mehr an Speicher wird sich eben nur bei komplexen Aufgabenstellungen bemerkbar machen wie beispielsweise Photoshop und sehr viele Ebenen oder Logic mit sehr speicherintensiven Sample-Libraries. Nix davon macht der gute Max und das wird in der Diskussion ja auch (zu Recht) kritisiert.

Naja, im neusten macht er das alles gleichzeitig (und noch mehr):
Und ich finde schon, dass sich daraus einiges ableiten lässt.
-1
engel@maxx09.11.21 11:21
MacSquint
Man kann sogar so weit gehen und dieFrage stellen, ob die Mehrausgabe vom Pro zum Max Prozessor wirklich lohnt.
Für sehr, sehr viele Anwendungsbereiche dürfte der Pro reichen und als Dank dafür, dass vielleicht das eine oder andere etwas länger dauert, bleibt der Lüfter beim M1Pro häufiger aus oder läuft nur leise, wogegen beim M1Max laut einiger Berichte durchaus der Lüfter unter Last zu hören ist.

Das war auch meine Überlegung - natürlich wollte ich zu Anfang erst den M1 Max in der größten Ausbaustufe, jetzt ist es das MacBook Pro 16" mit dem M1 Pro geworden, ich hab für unter 3.000 Euro ein krasses Arbeitsgerät und mit dem gesparten Geld kann ich noch ein paar -Aktien kaufen.
0
UWS09.11.21 11:55
Dunkelbier
Und ich finde schon, dass sich daraus einiges ableiten lässt.
Ich habe ja auch nicht bestritten, dass man daraus etwas ableiten kann...die Frage ist nur was.

Er öffnet in Photoshop ein paar Bilder und klickt zwischen diesen hin und her....er lässt Logic laufen und schaut wie viel Spuren gehen wenn der Speicher fast voll ist. Ja. klar kann man machen. Die Rechner sind schnell das ist ja völlig unbestritten...aber ist das wirklich der Härtetest für die Frage: 32 oder 64 GB Speicher?
+1
Dunkelbier09.11.21 12:10
UWS
Dunkelbier
Und ich finde schon, dass sich daraus einiges ableiten lässt.
Ich habe ja auch nicht bestritten, dass man daraus etwas ableiten kann...die Frage ist nur was.

Er öffnet in Photoshop ein paar Bilder und klickt zwischen diesen hin und her....er lässt Logic laufen und schaut wie viel Spuren gehen wenn der Speicher fast voll ist. Ja. klar kann man machen. Die Rechner sind schnell das ist ja völlig unbestritten...aber ist das wirklich der Härtetest für die Frage: 32 oder 64 GB Speicher?
Für mich: ja. Weil er alles getan hat, um den 64er zum Auslagern zu bringen. Und obwohl der 32er das fast die ganze Zeit getan hat, merkt man davon praktisch nix. Vermutlich wegen der extremen Speicherbandbreiten.

Das bedeutet: Wenn Du nicht sehr genau weißt, mit was Du den Speicher tatsächlich voll machen kannst (z.B. viele VMs gleichzeitig). Dann wird immer das 32 GB reichen. Ich vertrete ja die Theorie Intel-Platform-RAM = 2 * M1-Platform-RAM. Und ich fühle mich immer noch bestätigt.

Ich werde mal nach die Suche gehen, ob es da jemand noch weiter getrieben hat. Die Dinger gibt es jetzt lange genug. Ich denke, da kann man sich gut vorher informieren, ob das Geld in RAM gut angelegt ist, oder doch nicht besser wo anderes.
0
janky202109.11.21 12:15
Ich habe ein 14" MacBook Pro mit M1 Pro das Modell für 2749€ und es ist fantastisch .

Habe gestern in Final Cut Pro eine 4k 50GB große Datei exportiert dabei wurde

das Macbook handwarm einfach krass . Mein 13,3" mit I5 2020 wäre schon wie

ein Fön so laut .

Seitdem ich das 14" habe ist der Lüfter noch nie angewiesen . 16Gb Speicher

reicht völlig aus .
+2
eames09.11.21 12:20
Mich würde sehr interessieren welche Konfiguration ihr mir für folgende Anwendung empfehlen würdet:

- ArchiCAD Gebäude in 3d entwerfen und planen
- ArchiCAD interne Renderings mit CineRender von Maxon
- Visualisierungen des 3d Modells mit TwinMotion von Unreal

Es handelt sich eher um kleinere bis mittlere Gebäudegrössen.

ArchiCAD ist, soweit ich weiss, ab Version 25 auf Metal umgestellt und sollte die Apple-Ms voll ausnutzen können.
0
becreart
becreart09.11.21 12:50
peterhecht
Also könnte man sage: M1 Pro für den 14" und M1 Max für den 16"; 64 GB "Nein"; 32 "Gut"; was ist mit 16 vs 32 GB?

Kommt doch darauf an, was damit gemacht wird. Kann man nicht verallgemeinern.
0
becreart
becreart09.11.21 12:52
eames
Mich würde sehr interessieren welche Konfiguration ihr mir für folgende Anwendung empfehlen würdet:

- ArchiCAD Gebäude in 3d entwerfen und planen
- ArchiCAD interne Renderings mit CineRender von Maxon
- Visualisierungen des 3d Modells mit TwinMotion von Unreal

Es handelt sich eher um kleinere bis mittlere Gebäudegrössen.

ArchiCAD ist, soweit ich weiss, ab Version 25 auf Metal umgestellt und sollte die Apple-Ms voll ausnutzen können.

Nein, ARCHICAD 25 läuft noch unter Rosetta. Ab AC 26 soll es Nativ zur Verfügung stehen.

Wie werden auf jeden Fall die 64GB Version nehmen.
+2
Hamsterhai09.11.21 12:56
Nur mal zwischendurch:
Ich war bis 2011 voll im Thema, danach andere Prioritäten.
Jetzt brauche ich nach 10 Jahren wieder einen neuen Mac und die sachlichen Eurer Kommentare sind bei der Orientierung - gerade was die benötigte Ausstattung angeht - Gold wert.

Man bekommt Anhaltspunkte und Meinungen, die Sicherheit bei der Entscheidung geben.

Danke.
+3
UWS09.11.21 13:25
Dunkelbier
Für mich: ja.
Absolut OK, wie gesagt, es kommt eben sehr darauf an, was man genau damit macht. Ich denke mal die allermeisten Sachen sind mit 32 GB auch bestens bedient. Es ist für mich allerdings nicht allzu schwierig RAM mit vielen Instanzen fetter Sample-Libraries vollzupumpen. Bei manchen Anwendungen brauchste eben Speicher – und zwar je mehr, desto besser.

Und es gibt ja auch noch andere Faktoren, die eine Rolle spielen: Wie viele Progrämmchen laufen im Hintergrund noch mit und zwacken RAM ab. Und wie viel vom RAM geht eigentlich an die Grafik?

Deswegen würde ich persönlich im Zweifelsfall (aufgrund der Nichterweiterbarkeit) dann eher zur größeren Speichervariante greifen...auch wenn das mglw. derzeit nicht nötig ist.

Allerdings brauch ich auch kein Macbook, ich warte sehnlichst auf Desktops...und leider muss ich da dann den vollen Apple RAM Preis latzen...die Zeit der RAM Erweiterbarkeit zum niedrigen Kurs ist ja wohl offensichtlich beendet
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.