Konkurrenz für Apples A-Chips? Google treibt Entwicklung eigener Halbleitertechnik voran

Apple macht es mit dem A-Chip in iPhone, iPad und iPod touch seit Jahren vor: Selbstentwickelte SoCs machen Smartphone-Anbieter unabhängiger von externen Chip-Produzenten und kommen der Leistung der jeweiligen Mobilgeräte zugute. Auch Konkurrent Google möchte bei den Pixel-Geräten und anderen Unternehmensbereichen in Zukunft mehr auf eigene Chips setzen, so ein Bericht. Dazu zählen unter anderem SoCs für Smartphones. Der Suchmaschinen-Riese stellt Reuters zufolge momentan das für die Entwicklung zuständige Team zusammen.


„gChips“ für Google-Produkte
Mit dem Ende der Nexus-Produkte und der Einführung der Pixel-Geräte erhöhte Google in den letzten Jahren bereits die Kontrolle, die das Unternehmen über die mit dem eigenen Branding angebotenen Mobilgeräte ausübt. Zwar arbeiten Fertiger wie LG nach wie vor entscheidend am Gehäusedesign mit, doch Google hat deutlich mehr Einfluss auf das Design des Endgeräts als in früheren Jahren. Jetzt geht es dem Unternehmen darum, auch im Innern der Pixel-Produkte verstärkt Eigenentwicklungen zu verwenden.

Google entwickelt schon seit 2014 eigene Chips, um diese etwa in den Datencenter-Servern des Unternehmens einzusetzen. Auch bestimmte Grafikprozesse der Pixel-Smartphones funktionieren inzwischen per integriertem Google-Chip. Doch das Unternehmen wird das Engagement zugunsten eigener Chips in Zukunft noch deutlich ausweiten. Google hat laut Reuters dazu bereits mindestens 16 erfahrene Entwickler und vier Talentscouts von Branchengrößen wie Intel, Qualcomm, Broadcom und Nvidia abgeworben.

Indien als Zentrum von Googles Chip-Entwicklung
Googles neue Entwicklungs- und Forschungseinrichtung für Halbleiter-Technologien soll in Bengaluru (Indien) entstehen. Auch andere Branchengrößen sind in der indischen Stadt vertreten. Google arbeitet dort dem Bericht zufolge daran, das neue Team an Chip-Spezialisten zusammenzuführen und mit verschiedenen Aufgaben zu betrauen. Das Unternehmen möchte die Tätigkeit des Indien-Teams möglichst effizient mit der Arbeitsweise des schon vorhandenen hauseigenen Chip-Design-Teams im Silicon Valley koordinieren, wenn es darum geht, Chip-Designs zu testen und zu optimieren.

Kommentare

deus-ex14.02.19 10:25
Wieso Konkurrenz? Apple baut seine Chips sowie so nur für sich selbst und verkauft die nicht.
-3
MetallSnake
MetallSnake14.02.19 10:51
deus-ex
Wieso Konkurrenz? Apple baut seine Chips sowie so nur für sich selbst und verkauft die nicht.

Und jetzt entwickelt Google auch seine eigenen Chips, und kann dadurch, wie Apple, evtl. bessere Chips in die Android Phones packen, und damit eine Konkurrenz für Apple werden, wenn diese plötzlich nicht mehr die besten Chips haben.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
+1
deus-ex14.02.19 10:59
Damit werden die erst mal zu Konkurrenten für Qualcomm und Co. Als ob ein Kunde bei der Frage nach iPhone oder nicht das jeh am verbauten SOC festgemacht hat.
MetallSnake
deus-ex
Wieso Konkurrenz? Apple baut seine Chips sowie so nur für sich selbst und verkauft die nicht.

Und jetzt entwickelt Google auch seine eigenen Chips, und kann dadurch, wie Apple, evtl. bessere Chips in die Android Phones packen, und damit eine Konkurrenz für Apple werden, wenn diese plötzlich nicht mehr die besten Chips haben.
+1
MetallSnake
MetallSnake14.02.19 11:09
deus-ex
Damit werden die erst mal zu Konkurrenten für Qualcomm und Co. Als ob ein Kunde bei der Frage nach iPhone oder nicht das jeh am verbauten SOC festgemacht hat.

Das nicht, aber wenn dann irgendwelche tollen Dinge nur auf dem GooglePhone XY gehen, weil es mehr Leistung hat, dann ist das schon ein Grund für manche.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
0
sierkb14.02.19 11:13
MetallSnake
Und jetzt entwickelt Google auch seine eigenen Chips.

Nicht erst jetzt. Schon seit einigen Jahren tun sie das und bauen es immer weiter aus (Letzteres offenbar jetzt Anlass für einige, drüber zu berichten, vorher war das aber auch schon alles nebst entspr. Berichterstattung). Besonderes und erst recht ihre eigenen und auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Machine-Learning- und Quanten-Computer-Chips bzw. Quanten-Computer (wo sie mit führend sind und zur Spitze derer gehören, die da überhaupt dran arbeiten, die weltweite akademische Forschung und Industrie arbeitet da eng miteinander zusammen), und auch ihre eigene Server-Hardware entwerfen und bauen sie seit Jahren selber.
0
incredibleole14.02.19 11:53
Na ja, erstmal müssten sie da überhaupt Anschluss finden und dann müsste schon einiges passieren, bevor ich mir eine Google-Datendreckschleuder kaufe. Apple hat bei Neupreisen zwar inzwischen komplett den Arsch offen, aber es gibt einen vitalen Gebrauchtmarkt mit neuwertigen Geräten zu vernünftigen Preisen...
-2
Aphorism14.02.19 13:49
Gute News für den Konkurrenzkampf auf dem Mobilprozessormarkt
Thema KI und hoffentlich auch allgemeine Weiterentwicklungen der mobilen OS' sind da meine Wünsche an angeschlossene Entwicklung auf dem Markt und in der Forschung.
0
subjore14.02.19 14:10
sierkb
MetallSnake
Und jetzt entwickelt Google auch seine eigenen Chips.

Nicht erst jetzt. Schon seit einigen Jahren tun sie das und bauen es immer weiter aus (Letzteres offenbar jetzt Anlass für einige, drüber zu berichten, vorher war das aber auch schon alles nebst entspr. Berichterstattung). Besonderes und erst recht ihre eigenen und auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Machine-Learning- und Quanten-Computer-Chips bzw. Quanten-Computer (wo sie mit führend sind und zur Spitze derer gehören, die da überhaupt dran arbeiten, die weltweite akademische Forschung und Industrie arbeitet da eng miteinander zusammen), und auch ihre eigene Server-Hardware entwerfen und bauen sie seit Jahren selber.

Stimmt, für Quantencomputer und in Tensorprozessoren gehören sie mit zu den Marktführern.
Aber andere Märkte wie Smartphone cpu‘s werden andere Stärken benötigt. Warum soll Google in dem Bereich da mehr hinbekommen als z.B. Qualcomm. Wahrscheinlich werden sie eine bessere AI Einheit bauen können, aber die anderen Bereiche der CPU benötigen auch sehr viel Optimierung.
Das lohnt sich alles nur wenn sie genug Prozessoren verbauen können, da die erste Leistungsfähige Smartphone CPU mehr als eine Milliarde Dollar Entwicklung kosten wird.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.