Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Hinweise auf iOS 16 mit verbessertem Fokus-Modus – und fehlender Unterstützung für ältere Geräte

Von 6. bis 10. Juni findet Apples Entwicklerkonferenz WWDC statt: Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit stellt der Konzern im Rahmen der Veranstaltung iOS 16, macOS 13 sowie weitere Updates von Betriebssystemen wie watchOS und tvOS vor. Bislang blieb es in der Gerüchteküche recht ruhig: Der Journalist Mark Gurman erklärte, Apple werde möglicherweise die Multitasking-Ansicht auf dem iPad überarbeiten, außerdem widme sich das Unternehmen einmal mehr den Benachrichtigungen. Nun gibt es weitere Hinweise auf den Ausbau eines noch recht neuen Features. Außerdem erhärtet sich der Verdacht, dass nicht alle bislang von iOS 15 unterstützten Geräte in den Genuss des Nachfolgers kommen.


iOS 16 mit verbessertem Fokus-Modus
Zu den größten Neuerungen von iOS 15 zählt der Fokus-Modus: Er erweitert das bekannte Feature „Nicht stören“ um einige sinnvolle Konfigurationsmöglichkeiten. Auf diese Weise können Nutzer sehr gezielt entscheiden, welche Apps ihnen in welchem Zeitfenster Benachrichtigungen zukommen lassen. Ein aktivierter Fokus wird auf allen kompatiblen Geräten dank der iCloud synchron gehalten.

Nun entdeckte 9to5Mac einige Codezeilen in der Beta von iOS 15.5, die auf weitreichende Änderungen hindeuten. So weist eine Warnmeldung darauf hin, dass bestimmte vom Anwender vorgenommene Einstellungen am Fokus-Modus auf Geräten mit älterer Software verloren gehen. Ähnliche Benachrichtigungen gab es in der Vergangenheit beispielsweise bei neuen Funktionen von Apps, welche eines Updates des Betriebssystems bedurften: Beispielsweise konnten Einträge in der Erinnerungen-Anwendung auf dem iPhone mit iOS 13 erst mit einem Mac mit macOS Catalina synchronisiert werden.

iOS 16 mit neuen Hardware-Voraussetzungen
Neben dem Fokus-Modus soll auch die hierzulande nicht verfügbare News-App eine Aktualisierung erhalten. Hierzu finden sich zwei relevante Strings: Apple informiert Nutzer darüber, dass sie ein Update von iOS durchführen müssen, um auf neue Inhalte zuzugreifen. Eine weitere Mitteilung klärt darüber auf, dass das betroffene Gerät zu alt sei. Letzteres gilt als Hinweis darauf, dass iOS 16 nicht mehr alle Geräte unterstützt, welche bisher mit iOS 15 kompatibel sind: Gerüchten zufolge erhalten das iPhone 6S, 6S Plus und iPhone SE (2016) das kommende Major Release nicht mehr.

Kommentare

Statler_RGBG
Statler_RGBG12.04.22 15:20
Außerdem erhärtet sich der Verdacht, dass nicht alle bislang von iOS 15 unterstützten Geräte in den Genuss des Nachfolgers kommen.
Das ist ja nichts spektakuläres, das bei einem neuen Major Release alte Geräte rausfallen, die das letzte MR noch erhielten.
-1
PorterWagoner
PorterWagoner12.04.22 15:57
Statler_RGBG Bei iOS 15 gab es keine alten Geräte, die weggefallen sind. Was iOS 14 verwenden konnte, ließ sich auf iOS 15 bringen ()
+2
chonno12.04.22 16:52
Hauptsache neue Emojis für noch mehr Unübersichtlichkeit.

Ich für meinen Teil finde Apple Inc täte gut daran, Bestehendes einfach mal ordentlich anzufassen und funktionstüchtig hinzubekommen oder Sinnvolles in Bestehendes zu implementieren.

Stichwort: Kurzbefehle, flexible Iconpositionierung…

Vervollständigen Sie nach belieben.
0
LoCal
LoCal12.04.22 19:35
Sollte das iPhone X noch unterstützt werden, dann warte ich doch noch aufs iPhone 15 …
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+1
Allgemeiner68er
Allgemeiner68er12.04.22 22:14
chonno
Ich für meinen Teil finde Apple Inc täte gut daran, Bestehendes einfach mal ordentlich anzufassen und funktionstüchtig hinzubekommen oder Sinnvolles in Bestehendes zu implementieren.
Wie z.B. die fehlende Gapless Playback Unterstützung bei Bluetooth und Airplay vom iPhone / iPad. Komischerweise gibt's vom Mac dahingehend keine Probleme
+2
cybermike
cybermike14.04.22 11:03
LoCal
Sollte das iPhone X noch unterstützt werden, dann warte ich doch noch aufs iPhone 15 …
Das iPhone X wird sicher noch unterstützt werden.
Responsibility implemented
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.