Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Hätte Apple Netflix übernehmen sollen? Analyst spricht von Apples „größtem strategischen Fehler“

Wer ein Abonnement bei einem Video-on-Demand-Anbieter ins Auge fasst, hat die Wahl: Neben Netflix buhlen Plattformen wie Disney+, Prime Video oder Apple TV+ um die Gunst potenzieller Kunden. Apple versucht vor allem mit kostenlosen Testphasen, die sich über ein Jahr erstrecken und für viele Anwender verlängert werden, Abonnenten von den Inhalten des Services zu überzeugen. Allzu erfolgreich scheint das Unternehmen in dieser Sache jedoch nicht zu sein. Nun meldet sich ein Analyst zu Wort, der auf eine aus seiner Sicht schwerwiegenden Fehlentscheidung des US-Konzerns hinweist.


Apple TV+ fristet ein Nischendasein
Ein Blick auf den Markt für Video-on-Demand-Dienste zeigt, dass einige Anbieter großen Zulauf erfahren – an der Spitze thront unangefochten Netflix. So gibt eine Grafik von JustWatch Aufschluss über die Marktanteile der verschiedenen Anbieter für das vergangene Quartal in den Vereinigten Staaten. Ein knappes Drittel des Marktes entfällt auf den Platzhirsch Netflix. Apple TV+ rangiert hingegen weit abgeschlagen – und muss sich mit einem Marktanteil von drei Prozent zufriedengeben.

Analyst: „Strategischen Fehler“ von Jobs und Cook
Laut dem Analysten Dan Ives von Wedbush Securities könnte diese Marktaufteilung eine gänzlich andere sein: In einem Interview mit Yahoo Finance erklärt Ives, dass Apple in dieser Sache alles andere als vorausschauend gehandelt habe. Die Kritik richtet sich nicht bloß an Tim Cook – auch Steve Jobs hätte in seiner Zeit als CEO des Unternehmens die Weichen anders stellen können. Ives zufolge wäre Apple gut beraten gewesen, Netflix vor einigen Jahren zu übernehmen: Es handle sich um „den größten strategischen Fehler von Jobs und Cook in den letzten zehn bis zwölf Jahren“, das nicht getan zu haben.

Übernahme eines Studios?
Der Analyst ist der Ansicht, dass Apple zumindest ein Filmstudio kaufen solle. Mit Blick auf den gegenwärtigen Katalog an Inhalten vergleicht Ive Apple TV+ mit einer großen Villa, die kaum möbliert sei: Apple sei letztlich dazu gezwungen, sich eine Filmproduktionsgesellschaft wie MGM, Lionsgate oder A24 einzuverleiben, um der Außenseiterrolle auf dem Markt ein Ende zu setzen. Alles drehe sich um Inhalte, so Ives.

Kommentare

Plebejer
Plebejer24.02.21 11:03
In zwei Jahren spricht niemand mehr über AppleTV+.
0
MacRS24.02.21 11:04
Ein Glück - niemand braucht im Film- und Serienbereich einen Gatekeeper, der Sachen blockiert oder in seinem Sinne umgestalten will.
+10
Manuel01018024.02.21 11:05
Am Besten alle 3 Studios kaufen 😁 Aber ernsthaft, was hätte Apple von Netflix gehabt. Vieles ist doch auch nur lizensiert und was die Eigenproduktionen angeht…Masse statt Klasse
+7
eastmac
eastmac24.02.21 11:27
Mir kommt es langsam so vor, als wäre beim Streaming fast alles an Themen durch was interessant ist. Vielleicht flaut das Geschäft jetzt langsam ab?

Apple hätte es vor 10 Jahren machen sollen.
0
Perlensucher
Perlensucher24.02.21 11:28
Apple muss doch nicht schlagartig oder gar überhaupt die Nummer 1 sein. Ich kann mich an das kleine Desaster von Apple Music erinnern. Man hatte das Gefühl, dass die Entwickler am Ende alles neuentwickelt haben.
Es hat vieles für sich, einen eigenen Streamingdienst von kleinauf zu entwickeln, anstatt sich mich einem womöglich schlecht wartbarem Softwareklotz herumzuärgern.
Ich finde die Auswahl der Filme von ATV+ doch komplett anders als die der anderen Anbieter. Anscheinend hat Apple etwas anderes vor. Laßt uns in ein paar Jahren darüber wieder reden.
+8
Yosemite8224.02.21 11:28
Wer sagt den, dass sich Netflix unter den Fittchen von Apple ebenfalls so gut entwickelt hätte?
Think Different - Drive Different
+10
Landgraeber
Landgraeber24.02.21 11:31
Keine Ahnung, was „Analysten“ so h so zusammen phantasieren. Erstens hattw Apple nie wahres Interesse an Netflix, ausserdem stand es nie zum Verkauf,

Ausserdem macht es für Apple keine Sinn, ein eigenes Studio zu kaufen. Hat Netflix auch nicht! Man nutzt die Kapazitäten vorhandener Studios. Alles andere ist zu teuer.

Amazon kam teilweise etwas zu spät zur Party, weshalb sie nun die alten Culver City Studios erweitern.
Stay hungry, stay foolish.
+1
maculi
maculi24.02.21 11:33
Immer diese Analysten. Wenn sie so allwissend sind wie sie sich gern selbst darstellen, warum haben die dann keinen richtigen Job in einer Firma, die tatsächlich Produkte herstellt oder Dienstleistungen anbietet? Die tun gern so, als ob sie die Weisheit mit Löffeln gefressen hätten. Lustig wird es immer wieder, wenn sich so einer zu irgendeiner Voraussage hinreisen läßt. Schaut man Jahre später nach, wie die Entwicklung tatsächlich war, dann kann man schon mal vor lauter Lachen Bauchweh kriegen. Muss man deren Geschwätz wirklich weitergeben?
+6
Magicbuster
Magicbuster24.02.21 11:48
Wenn man aus der Kirche kommt, ist man immer schlauer..
0
Markim
Markim24.02.21 12:00
Zudem hätte Apple Whatsapp übernehmen sollen.
-2
nane
nane24.02.21 12:02
Analysten können mit recht geringer Fehlertoleranz auch die Lottozahlen der letzten Jahre wiedergeben.
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+4
chill
chill24.02.21 12:05
Hätte Apple Netflix übernommen, wäre es dort sauber und klinisch tot, was die Inhalte angeht.
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
+5
Mankey
Mankey24.02.21 12:10
Magicbuster
Wenn man aus der Kirche austritt, ist man immer schlauer..
-----------------
0
beanchen24.02.21 12:20
chill
Hätte Apple Netflix übernommen, wäre es dort sauber und klinisch tot, was die Inhalte angeht.
Auf was beruht diese Einschätzung? Bei Apple (nicht TV+) kann man alles kaufen und leihen, was z.B. auch bei prime geht. Warum also sollte Apple bei Übernahem irgendwas aus dem Katalog streichen oder nicht hinein nehmen? Bei den Eigenproduktionen gab es sicher am Anfang die berichtetet, versuchte Einflussnahme aber wenn man die neusten Produktionen ansieht, wüsste ich nicht, was da "sauber" sein soll.
+2
AndreasDV24.02.21 12:32
chill
Hätte Apple Netflix übernommen, wäre es dort sauber und klinisch tot, was die Inhalte angeht.

Hast du überhaupt jemals eine Serie auf AppleTV+ angeschaut? Alleine in der 1. Folge von See, geht es so dermaßen Brutal ab, da habe ich mich gefragt, ob ich wirklich auf Apples Streaming Dienst drauf bin
+7
AndreasDV24.02.21 12:33
Plebejer
In zwei Jahren spricht niemand mehr über AppleTV+.

Totgesagte leben länger.
+5
erikhuemer
erikhuemer24.02.21 12:46
Apple hat genug Aufmerksamkeit um Apple Music und Apple TV+ genau so gut wie Spotify und Netflix du der noch besser zu machen ind dann von Kunden überrannt zu werden. Sie haben sich entschieden diese Dienste merkwürdig solipsistisch, ja geradezu autistisch zu gestalten und jetzt haben sie den Salat.

Insofern glaub ich auch nicht dass es geholfen hätte Netflix zu kaufen, wenn es dann appleisriert worden wäre.

Der goldene Käfig hat seine Vorteile, aber es ist ein Käfig.
Der Fortgang der wissenschaftlichen Entwicklung ist im Endeffekt eine ständige Flucht vor dem Staunen. Albert Einstein
0
Da_Andy_FFM24.02.21 12:46
Mit Blick auf den gegenwärtigen Katalog an Inhalten vergleicht Ive Apple TV+ mit einer großen Villa, die kaum möbliert sei
Apple liebt den Minimalismus, ob das beim Apple TV+ zielführend ist, ist halt natürlich eine andere Sache.

Ich habe seit 2 Monaten, das kostenlose Abo (wegen dem iPad) und ich kam bisher nicht dazu mir nur irgendwas da anzuschauen. Das meiste ist eigentlich total uninteressant. Bin nur auf "Foundation" gespannt, aber den Dienst über das kostenlose Abo werde ich nicht behalten, für das bisher gebotene ist der Preis, wenn man diesen zahlen muss, nicht wirklich gerechtfertigt.

Bei Netflix verliere ich aber langsam den Überblick, da übernimmt langsam die Quantität den ganzen Katalog, aber da ich mit 4 Personen den Account teile, ist es vom Preis OK und Amazon Prime habe ich auch noch, aber da geht es mir nicht darum um den Film-/Seriendienst (ist einfach dabei), eher um den Service mit schneller Lieferung und unkompliziertem Bestellprozess.
0
erikhuemer
erikhuemer24.02.21 12:48
AndreasDV
Alleine in der 1. Folge von See, geht es so dermaßen Brutal ab, da habe ich mich gefragt, ob ich wirklich auf Apples Streaming Dienst drauf bin

Auch die Morningshow ist super. Aber zwei Blockbuster in zwei Jahren ist viel zu wenig. Die müssten jedes Monat zwei raushauen.
Der Fortgang der wissenschaftlichen Entwicklung ist im Endeffekt eine ständige Flucht vor dem Staunen. Albert Einstein
+1
aMacUser
aMacUser24.02.21 13:19
Mittlerweile regen mich solche Nachrichten einfach nur auf. Die Menschen glauben halt immer "viel = gut" und "wenig = schlecht", aber realitätsferner kann eine Einschätzung gar nicht mehr sein. Warum hat Netflix denn heute so viele Inhalte? Richtig, fast alles ist lizenziert. Warum hat Prime Video heute so "viele" Inhalte? Richtig, fast alles ist lizenziert (und noch mehr muss man übrigens extra bezahlen). Apple lizenziert einfach keine Inhalte, aber das ist ja kein Problem. Apple produziert wie verrückt Inhalte (oder kauft sich die Exklusivrechte).
Warum um alles in der Welt braucht tv+ denn Kataloge so groß wie Netflix? Warum blind irgendwelche Inhalte lizenzieren, die am Ende eh keiner schaut? Prime Video hat auch keinen großen Katalog und ist trotzdem erfolgreich. Prime Video tut schließlich nur so, als hätten sie einen großen Katalog, vieles muss man aber kaufen oder leihen. Und das kann man mit tv+ ebenso machen.
0
TiBooX
TiBooX24.02.21 13:24
maculi

Das wäre doch mal eine Geschäftsidee für eine Unterhaltungsseite/sendung, die besonders krasse Vorraussagen mit der Wirklichkeit vergleicht. Darf gern satirisch sein, Schadenfreude inklusive.
Hätte vielleicht auch den netten Effekt, dass sich manche nicht gar so weit aus dem Fenster lehnen.
Spezielle Rubrik “Streisandeffekt” 😂😂😂
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
0
Deichkind24.02.21 13:34
Der Kauf eines Filmstudios würde für Apple immer zu einem Verlustgeschäft. Das Filmstudio kauft man ja nicht wegen der Produktionsmöglichkeiten sondern wegen der Rechte an bereits produzierten Filmen und Serien. Und die technische Reichweite und das Kundenpotential ist für Apple geringer als für ein selbstständig operierendes Studio aus Gründen, die nichts mit den Inhalten zu tun haben. Außerdem haben die Studios ihre Produktionen außerhalb des nordamerikanischen Kontinents häufig an Vertriebspartner lizenziert. Das wird sich erst jetzt bei denen ändern, die ein eigenes Streamingangebot gestartet haben wie Disney+ und neuerdings Disney+ Star (mit Angeboten für Erwachsene). Bevor wir in Europa vom Eigentümerwechsel eines Studios etwas bemerken, wird viel Zeit vergehen.
0
DTP
DTP24.02.21 13:35
aMacUser
Warum hat Netflix denn heute so viele Inhalte? Richtig, fast alles ist lizenziert.
Wann hast du dir das letzte Mal Netflix angesehen? Die produzieren wirklich viel.

Bestimmt 600+ selbst produzierte Serien: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Netflix-Serienproduktionen
Und nochmal 450+ selbst produzierte Filme: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Netflix-Filmproduktionen
(in der zweiten Liste sind Filme, für die sich Netflix lediglich die exklusiven Verwertungsrechte für einzelnen Territorien gesichert hat, nicht enthalten)

Und zumindest Kritiker*innen finden davon auch viele preiswürdig:
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_accolades_received_by_Netflix
8 Oscars gewonnen, 54 Oscarnominierungen.

aMacUser
Apple produziert wie verrückt Inhalte (oder kauft sich die Exklusivrechte).
Ob Apple das je einholt, wage ich mal leicht zu bezweifeln.

Aber warum wählen? Nimm doch einfach beides.
+3
Borimir
Borimir24.02.21 14:00
Yosemite82
Wer sagt den, dass sich Netflix unter den Fittchen von Apple ebenfalls so gut entwickelt hätte?

Hat sich Netflix denn gut entwickelt? Viel Content...viel Mist
-2
Borimir
Borimir24.02.21 14:05
DTP
aMacUser
Warum hat Netflix denn heute so viele Inhalte? Richtig, fast alles ist lizenziert.
Wann hast du dir das letzte Mal Netflix angesehen? Die produzieren wirklich viel.

Bestimmt 600+ selbst produzierte Serien: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Netflix-Serienproduktionen
Und nochmal 450+ selbst produzierte Filme: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Netflix-Filmproduktionen
(in der zweiten Liste sind Filme, für die sich Netflix lediglich die exklusiven Verwertungsrechte für einzelnen Territorien gesichert hat, nicht enthalten)

Und zumindest Kritiker*innen finden davon auch viele preiswürdig:
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_accolades_received_by_Netflix
8 Oscars gewonnen, 54 Oscarnominierungen.

aMacUser
Apple produziert wie verrückt Inhalte (oder kauft sich die Exklusivrechte).


Die Netflix Eigenproduktion gehen gar nicht ... schaut für mich eher nach Erfüllung der Regional-Quote aus.
-3
Kaji24.02.21 14:22
Ein Netflix unter Apple wäre eben kein Netflix mehr. Mir ist es ehrlich gesagt so lieber. Netflix produziert sehr gute internationale Serien, AppleTV+ ist leider sehr stark auf ein amerikanisches Publikum zugeschnitten und scheinbar trotzdem nicht auf dem US-Markt erfolgreich. Apple hat mein kostenlos Abo gerade noch einmal verlängert, nutzen tue ich es leider kaum. Für Netflix zahle ich und bin da auch gerne bereit zu so lange weiter internationale Produktionen wie Haus des Geldes oder Dark ermöglicht werden.
+2
Markim
Markim24.02.21 14:25
Meine persönliche Meinung: Netflix hat zwar eine grosse Menge an Eigenproduktionen, viel mehr als AppleTV+. Wenn man aber die Qualität anschaut, dann ist die absolute Menge der hochwertigen Eigenproduktionen etwa gleich hoch wie bei AppleTV+. Ich finde 4 von 5 ATV-Produktionen hochwertig. Bei Netflix sind es gefühlte 4 von 50. Und dann hat Netflix auch absoluten Schrott produziert, anstössig, frauenfeindlich etc.
-4
chill
chill24.02.21 14:25
AndreasDV
chill
Hätte Apple Netflix übernommen, wäre es dort sauber und klinisch tot, was die Inhalte angeht.
Hast du überhaupt jemals eine Serie auf AppleTV+ angeschaut? Alleine in der 1. Folge von See, geht es so dermaßen Brutal ab, da habe ich mich gefragt, ob ich wirklich auf Apples Streaming Dienst drauf bin

Das werde ich mir mal ansehen
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
0
engel@maxx24.02.21 14:33
Tesla NICHT zu kaufen, war ein größerer Fehler.
-5
aMacUser
aMacUser24.02.21 14:33
DTP
aMacUser
Warum hat Netflix denn heute so viele Inhalte? Richtig, fast alles ist lizenziert.
Wann hast du dir das letzte Mal Netflix angesehen? Die produzieren wirklich viel.

Bestimmt 600+ selbst produzierte Serien: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Netflix-Serienproduktionen
Und nochmal 450+ selbst produzierte Filme: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Netflix-Filmproduktionen
(in der zweiten Liste sind Filme, für die sich Netflix lediglich die exklusiven Verwertungsrechte für einzelnen Territorien gesichert hat, nicht enthalten)

Und zumindest Kritiker*innen finden davon auch viele preiswürdig:
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_accolades_received_by_Netflix
8 Oscars gewonnen, 54 Oscarnominierungen.

aMacUser
Apple produziert wie verrückt Inhalte (oder kauft sich die Exklusivrechte).
Ob Apple das je einholt, wage ich mal leicht zu bezweifeln.

Aber warum wählen? Nimm doch einfach beides.
Gefühlt ist trotzdem das meiste nicht von Netflix. Und warum muss Apple das einholen? Es reicht ja, wenn sie einfach bessere Qualität liefern.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.