Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Händewaschen mit watchOS 7: Wie das neue Hygiene-Feature funktioniert

Häufiges und vor allem richtiges Händewaschen ist eine ebenso einfache wie wirksame Methode, sich vor bestimmten Krankheiten zu schützen. In den vergangenen Monaten ist dieser alltägliche Vorgang wegen des Ausbruchs der COVID-19-Pandemie stärker ins Bewusstsein der Menschen gerückt als vermutlich jemals zuvor. Dabei gilt eine einfache Regel: Jeder Quadratmillimeter der Hände und der Handgelenkte sollte für mindestens 20 Sekunden mit Seife gereinigt werden. Wenn Apple im Herbst watchOS 7 veröffentlicht, unterstützt die Apple Watch den Nutzer bei dieser Hygienemaßnahme.


Erkennung mit Sensoren und Mikrofon
Apples smarter Zeitmesser nutzt unter anderem die Bewegungssensoren und das Mikrofon, um automatisch die typischen Händewasch-Bewegungen zu erkennen. Was auf den ersten Blick eine einfache Aufgabe zu sein scheint, stellte sich allerdings in der Praxis als durchaus knifflig heraus. Das sagte Kevin Lynch, bei Apple als Vice President of Technology für die Apple Watch zuständig, jetzt in einem Gespräch mit TechCrunch. Das neue Feature sei daher nicht über Nacht im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie entstanden, so der Manager, vielmehr ist die automatische Erkennung des Händewaschens das Ergebnis eines jahrelangen Prozesses, der von Versuch und Irrtum geprägt war.


Foto: Apple

Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen
Ein Problem, das es zu lösen galt, sind die unterschiedlichen individuellen Bewegungen, welche Menschen beim Händewaschen ausführen. Für die automatische Erkennung setzt Apple daher auf Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen. Ergänzt werden die Daten des Bewegungssensors Lynch zufolge durch eine Auswertung der typischen Geräusche, welche beim Händewaschen entstehen, also etwa der Klang des fließenden Wassers, des Einseifens und des Abflusses. Anhand einer Kombination all dieser Informationen erkennt die Apple Watch den Beginn des Reinigungsvorgangs und startet einen 20-Sekunden-Timer, welcher auf dem Display angezeigt wird. Das Design des Zählers ist dabei bestimmt von Seifenbläschen und Ziffern, die aus Wasser zu bestehen scheinen. Beendet der Nutzer den Vorgang vor Ablauf der 20 Sekunden, fordert die Uhr ihn auf, die Hände noch ein wenig länger zu waschen.

Health-App auf dem iPhone gibt Tipps
Die einzelnen Waschvorgänge werden in der Health-App auf dem iPhone gespeichert. Die Anwendung informiert den Nutzer zudem über die Bedeutung der Handhygiene und gibt Tipps zur richtigen Durchführung. Außerdem kann man sich von der Apple Watch automatisch zum Händewaschen auffordern lassen, wenn man nach Hause kommt. Apple betont, dass die zur Erkennung des Vorgangs genutzten Geräusche weder von der Apple Watch noch von der Health-App aufgezeichnet oder gespeichert werden.

Kommentare

virk
virk30.06.20 10:45
Ich merke, ich kann mit der rasanten technischen Entwicklung nicht mehr schritthalten
Gaststättenbetrieb sucht für Restaurant und Biergarten Servierer:innen und außen.
+1
gegy
gegy30.06.20 10:59
Es ist irgendwie erschreckend was mit Hilfe von Sensoren und maschinellem Lernen bereits alles erkannt werden kann.
0
smuehli
smuehli30.06.20 11:05
Weder kann ich hier künstliche Intelligenz noch maschinelles Lernen entdecken! Das ist einfach nur eine Mustererkennung. Gurgelt Dein Ablauf anders oder tröpfelt Dein Wasserhahn falsch oder hast Du Dir das Handgelenk geprellt und bewegst deshalb die Hände anders wird es nicht mehr erkannt!
-2
Marrtin30.06.20 11:15
gegy
Es ist irgendwie erschreckend was mit Hilfe von Sensoren und maschinellem Lernen bereits alles erkannt werden kann.

Selbst schwimmen wurde neulich korrekt erkannt, zwar erst als ich schon fast wieder draußen war, aber immerhin.
Nur das Fahrradfahren wird nicht automatisch erkannt.
+5
nane
nane30.06.20 11:48
Erschreckend (für mich), dass (sich zivilisiert) nennende Gesellschaften, derartige Hygiene Apps überhaupt brauchen bzw. darüber nachdenken. Das erinnert mich an die ähm... "erstaunlichen" elektrischen Zahnbürsten, die einem glatt sagen wie lange und intensiv man sich die Zähne putzen "soll".

Sind wir schon so weit, dass uns eine "technische Krücke" sagen muss, wie lange wir unsere Hände oder Zähne reinigen sollen? Ich finde das endlos traurig und mag mir gar nicht ausdenken, was da noch auf uns an "Innovationen" zukommt. Das markiert (für mich) das Gegenteil von Fortschritt und Weiterentwicklung.
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+5
Legoman
Legoman30.06.20 11:53
MTN
Auswertung der typischen Geräusche, welche beim Händewaschen entstehen, also etwa der Klang des fließenden Wassers, des Einseifens und des Abflusses
Funktioniert also nur, wenn man sich den ganzen Tag von der Uhr belauschen lässt.
-2
depeche101mode30.06.20 12:07
nane

Zur Zivilisation:

Einstein hatte mal ein schönes Zitat dazu...

Zwei Dinge sind unendlich (...) 🤗🤔
+1
marcel15130.06.20 15:01
Legoman
MTN
Auswertung der typischen Geräusche, welche beim Händewaschen entstehen, also etwa der Klang des fließenden Wassers, des Einseifens und des Abflusses
Funktioniert also nur, wenn man sich den ganzen Tag von der Uhr belauschen lässt.
Also nicht auf der AW Series 3 verfügbar?
0
Sitox
Sitox30.06.20 19:04
marcel151
Legoman
MTN
Auswertung der typischen Geräusche, welche beim Händewaschen entstehen, also etwa der Klang des fließenden Wassers, des Einseifens und des Abflusses
Funktioniert also nur, wenn man sich den ganzen Tag von der Uhr belauschen lässt.
Also nicht auf der AW Series 3 verfügbar?
Viel zu anspruchsvoll.
+1
Pixelmeister01.07.20 12:18
gegy
Es ist irgendwie erschreckend was mit Hilfe von Sensoren und maschinellem Lernen bereits alles erkannt werden kann.
Ich erwarte bald "Masturbieren mit der AppleWatch". Zur "Unterstützung" werden dann ein paar einschlägige Videos auf dem iPhone (oder dem Apple TV) abgespielt.
0
Pixelmeister01.07.20 12:21
Marrtin
Nur das Fahrradfahren wird nicht automatisch erkannt.
Eigentlich müsste das doch auch gehen, oder? Kein Schlenkern der Arme, dezentes Durchrütteln, dazu Bewegung nach vorn – etwas oberhalb der Geh-Geschwindigkeit. Eigentlich sollte das doch erkennbar sein.
0
Legoman
Legoman01.07.20 15:22
Pixelmeister
Ich erwarte bald "Masturbieren mit der AppleWatch".
Möglicherweise erscheint dann auch eine Zeitanzeige, so dass du dich anstrengen sollst, etwas länger durchzuhalten.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.