Kauft Apple einen Shuttle-Service? (Aktualisierung: Übernahme bestätigt)

Apples Engagement für die hauseigene Automobilsparte hat in letzter Zeit laut Berichten wieder mehr Fahrt aufgenommen. Dazu passt die Meldung von The Information, wonach das Unternehmen momentan die Übernahme von Drive.ai vorantreibt. Drive.ai bietet einen Shuttle-Service, der auf selbstfahrende Transporter und andere Fahrzeuge setzt.


Apple an Spitzenpersonal von autonomen Shuttle-Dienst interessiert
The Information zufolge plant Apple vorrangig, hochkarätige Mitarbeiter von dem strauchelnden Startup zu übernehmen. Dazu zählen dutzende Ingenieure und andere hochrangige Angestellte, die Apple bei der Entwicklung eines selbstfahrenden Autos weiterhelfen könnten. Zusätzlich soll Apple das geistige Eigentum von Drive.ai im Blick haben, darunter Patente für den Bereich autonomer Vehikel. Das Unternehmen aus Cupertino interessiere sich dagegen weniger für den Markenwert des Unternehmens, so die Meldung. Apple bezeichnete den Bericht in einer Stellungnahme als „Spekulation“ und gab an, ebensolche nicht zu kommentieren.

Drive.ai wurde 2015 von Studenten der Stanford Universität gegründet, die auf dem Feld der Künstlichen Intelligenz forschten. 2018 startete das Unternehmen in Texas mit Pilot-Programmen zum Test der eigenen autonomen Transportfahrzeuge. Über 100 Ingenieure und andere Mitarbeiter sind inzwischen für das Startup tätig, darunter Spezialisten für neuronale Netze.


Eines der drive.ai-Fahrzeuge

Was plant Apple mit der hauseigenen Fahrzeugabteilung?
Auch die jüngsten Berichte geben keine handfesten Hinweise dazu, was Apple im Bereich der selbstfahrenden Fahrzeuge genau vorhat. Während ursprünglich vor einigen Jahren noch von einem kompletten Apple-Auto die Rede war, an dem das Unternehmen aus Cupertino tüftele, ging die Tendenz zwischenzeitlich mehr in Richtung Softwarelösungen für Drittanbieter-Partner aus der Automobilindustrie.

Die jüngsten Entwicklungen weisen dagegen wieder mehr auf ein „richtiges“ Apple-Auto hin, das Hardware- und Software-Innovationen des Unternehmens in sich vereint. Am wahrscheinlichsten ist ein autonomer Fahrdienst, über den Nutzer Apple-Fahrzeuge etwa für Taxifahrten ordern können – dazu würde auch das Geschäftsmodell von Drive.ai passen.

Aktualisierung: Kauf bestätigt
Apple hat sich jetzt zu den Berichten geäußert und die Übernahme des Startups bestätigt. Weitere Details gibt es nicht, beim Kaufpreis herrscht Stillschweigen. Bekannt ist lediglich, dass drive.ai den Betrieb eingestellt hat und Apple vorrangig an der Expertise der Fachkräfte im Unternehmen interessiert war. 90 Angestellte müssen dennoch gehen, da Apple für diese offensichtlich keine Verwendung hat.

Kommentare

Mostindianer06.06.19 19:30
Apple soll Tesla mitsamt Elon kaufen.

Tesla mit min. 50 Mia füttern (Abbau Schulden und Investitionen, auch in Produktionsstätten Europa).

Elon soll zum Schüler von Tim werden und Ihn mit schönen Ideen füttern. Tim wiederum soll ihn zum Apple iCEO Nachfolger aufbauen.
-5
b4iT07.06.19 08:57
Veilleicht möchte man das auch nur als Mittel zum Zweck nutzen um die eigenen Karten, Verkehrsdaten und das "Look Around" Bildmaterial aktuell zu halten ?
Für ein ganzes Auto läuft das immer noch recht auf Sparflamme.
0
Cupertimo26.06.19 12:38
Mostindianer
Tim wiederum soll ihn zum Apple iCEO Nachfolger aufbauen.
Bitte nicht.
+5
gnutellabrot26.06.19 12:39
Mostindianer
Apple soll Tesla mitsamt Elon kaufen.

Tesla mit min. 50 Mia füttern (Abbau Schulden und Investitionen, auch in Produktionsstätten Europa).

Elon soll zum Schüler von Tim werden und Ihn mit schönen Ideen füttern. Tim wiederum soll ihn zum Apple iCEO Nachfolger aufbauen.

Mit Akkus hat Apple ja Erfahrung ...
+1
beanchen26.06.19 12:45
gnutellabrot
Mit Akkus hat Apple ja Erfahrung ...
Autonom geht auch ohne Strom!
+1
Niederbayern
Niederbayern26.06.19 15:50
vielleicht wollten sie auch einfach die ersten sein die die Firma kauft bevor Google oder jemand anders zuvorkommt
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen