Foxconn sucht zusätzliche Mitarbeiter für Produktion des iPhone 11

Kann Apple mit dem "iPhone 11" die Trendwende schaffen und die Zeit sinkender Absatzzahlen hinter sich lassen? Zulieferer Foxconn scheint davon überzeugt zu sein: Das Unternehmen sucht zusätzliche Mitarbeiter für die Produktion der neuen Modelle, die Apple im September präsentieren wird.


Probezeit auf einen Monat verkürzt
Foxconn wird einem Bericht der Economic Daily News zufolge die High-End-Ausführungen der allgemein als "iPhone 11" bezeichneten neuen Modelle produzieren. Hierfür stellt der Zulieferer nicht nur zusätzliches Personal ein, sondern verkürzt auch die Probezeit auf einen Monat. Die Produktion der Nachfolger von iPhone XS und XS Max dürfte recht bald in der Fabrik im chinesischen Zhengzhou anlaufen, da Apple angesichts der hohen Stückzahlen mit entsprechenden Vorlaufzeiten operieren muss.

Bonusprogramm für ehemalige Mitarbeiter
Zusätzlich zu den Neueinstellungen will Foxconn offenbar auch ehemalige und vorhandene Mitarbeiter an sich binden. Wer beim Unternehmen bleibt oder dort bereits einmal tätig war und zurückkehrt, erhält einen einmaligen Bonus in Höhe von umgerechnet rund 605 Euro. Foxconn wollte zwar nicht bestätigen, dass Bonusprogramm und Neueinstellungen im Zusammenhang mit der Produktion der neuen iPhone-Modelle stehen, Marktbeobachter gehen jedoch davon aus.

Erwartet Apple gute Absatzzahlen?
Die Berichte lassen darauf schließen, dass Apple bei Foxconn große Stückzahlen des "iPhone 11" in Auftrag gegeben hat und entsprechend gute Absatzzahlen erwartet. Das steht in einem gewissen Gegensatz zu jüngsten Meldungen, dass Marktbeobachter für die neuen Geräte ähnlich hohe Produktionszahlen wie vor einem Jahr prognostizierten. Neben den beiden High-End-Modellen mit OLED-Display, die unter anderem über eine Dreifach-Kamera und eine neue Taptic Engine verfügen dürften, soll im September auch ein Nachfolger des iPhone XR auf den Markt kommen. Das Gerät mit LCD-Panel wird dem Vernehmen nach in Indien hergestellt, die Rede ist von 150.000 Exemplaren pro Monat.

Kommentare

Dante Anita30.07.19 10:26
Ahh diese Kameraansammlung auf der Rückseite erinnert mich zunehmend an 🕷
Das neue iPhone geht dann nur mehr in Schwarz.
+1
Steffen Stellen30.07.19 10:32
Es muss ja einen Grund geben, warum Apple glaubt, dass sich die OLED-iPhones wieder besser verkaufen sollen als die R-Variante. Ein Grund könnte ein größerer Akku sein, so dass die Akkulaufzeiten zu den R-Modellen aufschliessen. Das ist aktuell schon peinlich, dass man für 300€ mehr nicht mal in allem das beste bekommt. 300€ - mehr als sehr viele Leute bereit sind für ein Handy auszugeben...

Wenn der Nachfolger des R-Modells wieder so viel billiger ist, dann wird er sich sicher auch wieder besser verkaufen als die OLED-Teile. Aber vielleicht setzt Apple ja hier an und nähert sich vom Preis an das Xr an - wird spannend.
+1
peacekeeper30.07.19 10:39
Steffen Stellen
Das ist aktuell schon peinlich, dass man für 300€ mehr nicht mal in allem das beste bekommt.

Warum? Ein Porsche 911 ist auch deutlich teurer als ein VW Passat, hat aber weniger Kofferraum.
Ich finde die Akkulaufzeit vom Xs als locker ausreichend, finde das schlanke Gehäuse aber deutlich besser als beim Xr.
-2
Maniacintosh
Maniacintosh30.07.19 12:09
Kann Apple mit dem "iPhone 11" die Trendwende schaffen und die Zeit sinkender Absatzzahlen hinter sich lassen?

Wenn Apple nicht die Preise mit dieser Generation wieder auf ein realistisches Maß (mind. -20%) schrumpfen lässt oder uns die Gerüchteküche das Killerfeature noch verheimlicht, sehe ich aktuell wenig Anzeichen für steigende Absatzzahlen. Die vermuteten Features sagen mit eher, Apple will diesen Herbst keine iPhones verkaufen.
+11
Zerojojo30.07.19 12:58
Wer für seine Kinder noch keinen passenden Ferienjob gefunden hat...
+2
Deichkind30.07.19 16:13
Ist es nicht jedes Jahr so, dass Foxconn vorübergehend Personal für die Produktion anwirbt? In der zweiten Jahreshälfte werden nun mal die größten Mengen produziert und vorproduziert und bis Januar des Folgejahres verkauft.
+3
macfandi
macfandi30.07.19 17:06
peacekeeper
Steffen Stellen
Das ist aktuell schon peinlich, dass man für 300€ mehr nicht mal in allem das beste bekommt.
Warum? Ein Porsche 911 ist auch deutlich teurer als ein VW Passat, hat aber weniger Kofferraum.
Ich finde die Akkulaufzeit vom Xs als locker ausreichend, finde das schlanke Gehäuse aber deutlich besser als beim Xr.
peacekeeper
Steffen Stellen
Das ist aktuell schon peinlich, dass man für 300€ mehr nicht mal in allem das beste bekommt.
Warum? Ein Porsche 911 ist auch deutlich teurer als ein VW Passat, hat aber weniger Kofferraum.
Ich finde die Akkulaufzeit vom Xs als locker ausreichend, finde das schlanke Gehäuse aber deutlich besser als beim Xr.
peacekeeper
Steffen Stellen
Das ist aktuell schon peinlich, dass man für 300€ mehr nicht mal in allem das beste bekommt.
Warum? Ein Porsche 911 ist auch deutlich teurer als ein VW Passat, hat aber weniger Kofferraum.
Ich finde die Akkulaufzeit vom Xs als locker ausreichend, finde das schlanke Gehäuse aber deutlich besser als beim Xr.
Ich sehe das anders herum. Vom Gehäuse hat man nichts. Ich packe es sowieso in eine hässliche Schutzhülle. Mir ist wichtig das die Geräte funktionieren und durchhalten. Mein 6 Monate altes iPhone muss ich inzwischen 2x täglich aufladen
-1
Steffen Stellen30.07.19 19:13
peacekeeper
Steffen Stellen
Das ist aktuell schon peinlich, dass man für 300€ mehr nicht mal in allem das beste bekommt.
Warum? Ein Porsche 911 ist auch deutlich teurer als ein VW Passat, hat aber weniger Kofferraum.
Ich finde die Akkulaufzeit vom Xs als locker ausreichend, finde das schlanke Gehäuse aber deutlich besser als beim Xr.
Ich bin nicht sicher, ob das Xr von Apple bewusst als als Kombi am Markt platziert wurde. Die knapp 400 mAh sind eher dem fehlenden 3D Touch als einer bewussten Produktpolitik geschuldet, die Dicke eher der Hintergrundbeleuchtung. Ander Hersteller schaffen es allerdings locker einen 3500 mAh Akku in ähnlich dünnes Gerät wie das Xs zu packen.
+1
pan12345631.07.19 08:24
Mir ist es total egal wie die Smartphone aussehen. Kommt sowieso eine Schutzhülle drüber damit man die Dinger überhaupt richtig festhalten kann.
Was ich mir wünschen würde wäre das die Kamera vom Rand weg kommt so wie beim Huawei mate 20 pro. So eng am Rand kommt es bei mir immer wieder mal vor das ich den Finger vor der Linse habe.

Liegt wahrscheinlich an mir weil ich keine hochkant Videos mache, und hochkant Fotos sehr selten. Bin da halt sehr altmodisch. Jahrgang 1957.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen