Facebook Messenger für macOS in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar

Facebook verschärft die Konkurrenz im eigenen Haus: Das Soziale Netzwerk bietet ab sofort auch hierzulande eine eigenständige Desktop-App für den Facebook Messenger an. Der hauseigene Chat-Dienst des Unternehmens lässt sich somit im Unterschied zum Service des Tochterunternehmens WhatsApp auch ohne ein Smartphone nutzen.


Bessere Video-Chats dank großem Display
Bislang waren Audio- und Video-Chats bei Facebook auf Desktop-Systemen ausschließlich mit Hilfe eines Browsers möglich. Das ändert sich mit den soeben erschienenen Apps für macOS und Windows. Die Anwendungen verfügen im Wesentlichen über dieselben Funktionen wie die Apps für iPhone und Android, profitieren aber natürlich insbesondere bei der Video-Telefonie vom größeren Display.


Probelauf in Frankreich offenbar erfolgreich
Der Facebook Messenger für macOS war bereits vor etwa einem Monat unter anderem im französischen Mac App Store aufgetaucht. Offenbar wollte das Unternehmen die App zunächst in Frankreich und einigen anderen Ländern testen. Der Probelauf scheint erfolgreich verlaufen zu sein, denn in einem Blogpost gab Facebook jetzt die weltweite Verfügbarkeit bekannt, so auch in den Mac App Stores für Deutschland, Österreich und die Schweiz.


Nutzung ganz ohne iPhone möglich
Im Unterschied zu WhatsApp Web lässt sich der Facebook Messenger für macOS auch ohne iPhone nutzen, benötigt wird lediglich ein Account beim Sozialen Netzwerk. Die App unterstützt den Dark Mode, die Chatverläufe werden automatisch zwischen Desktop und Smartphone synchronisiert. Darüber hinaus ist der Facebook Messenger in das Benachrichtigungssystem von macOS integriert, die App kann also dauerhaft auch im Hintergrund genutzt werden. Im Unterschied zu Twitter nutzt Facebook für die Mac-Anwendung nicht Apples Catalyst-Framework, der Facebook-Messenger für MacBook, iMac & Co. entstand in Zusammenarbeit mit Electron und lässt sich auf allen Geräten aus Cupertino einsetzen, auf welchen mindestens macOS 10.10 läuft.

Kommentare

Caliguvara
Caliguvara03.04.20 12:23
An Rambox kommt halt nichts ran, wenn man mehrere Messenger nutzt 😉
Hier laufen darin:
  • Whatsapp
  • Messenger
  • Telegram
  • Instagram Chat
  • Skype
  • Teams
  • Outlook
  • Google Mail
  • Steam Chat
Don't Panic.
+1
exi
exi03.04.20 12:38
Ich bin ja der Meinung, wenn man seine Leser wirklich lieb hat, verkneift man sich Werbung für datenrechtlich höchst umstrittene Dienste.
+5
Paperflow03.04.20 12:59
Hmmm... warum öffnet Apple ihr iMessage nicht für Android.

Wenn es Facebook für beide Plattformen kann, warum dann nicht Apple?
₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪
+6
nane
nane03.04.20 13:28
Juhu ne "Facebook" Meldung am Freitag Nachmittag #Chipstüteaufreiss

Caliguvara
Hat aber leider das Gleich Problem wie Franz auch, das gibt es leider nicht für iOS und ANDROID. Mir fehlt so ein Feature am meisten. Was nützt mich eine tolle Desktop App, wenn ich unterwegs ein iPad und ein iPhone dabei habe und keinen iMac?
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+4
becreart
becreart03.04.20 13:30
Caliguvara

Dann doch lieber Franz

da war nane wohl schneller
+1
Caliguvara
Caliguvara03.04.20 14:05
Franz kenne ich auch. Die fehlende Unterstützung von Textabkürzungen die ich aber viel nutze hat mich zu Rambox gebracht 🤷🏽‍♂️
Don't Panic.
0
svenhalen
svenhalen03.04.20 14:24
Bin gespannt, ob die den Messenger auch mit Horizon (social VR) verknüpfen. Dann wird wieder ein Schuh draus
0
marco m.
marco m.03.04.20 14:41
Paperflow
Hmmm... warum öffnet Apple ihr iMessage nicht für Android.

Wenn es Facebook für beide Plattformen kann, warum dann nicht Apple?
Hat Facebook Smartphones, Tablets, etc. im Angebot? Apple möchte verkaufen, so ist das nun mal. Deswegen wirst du auch in 10 Jahren nirgendwo anders iMessage sehen.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
-2
macguy03.04.20 15:32
marco m.
Paperflow
Hmmm... warum öffnet Apple ihr iMessage nicht für Android.

Wenn es Facebook für beide Plattformen kann, warum dann nicht Apple?
Hat Facebook Smartphones, Tablets, etc. im Angebot? Apple möchte verkaufen, so ist das nun mal. Deswegen wirst du auch in 10 Jahren nirgendwo anders iMessage sehen.

Ich sag nur früher iPods, iTunes Store und Safari für Windows. Oder jetzt Apple Music für Android.
+3
marco m.
marco m.03.04.20 17:10
Safari lasse ich jetzt mal außen vor, da fällt mir nicht wirklich etwas dazu ein.
Aber iPod für Windows spült Geld in die Kasse, iTunes Store für Windows ebenso. Aber bringst du iMessage für alle, könnte genau das Gegenteil eintreten, weil dann Einige abwandern würden, wenn iMessage überall verfügbar wäre. Wird nicht passieren, glaub's mir.
Das wäre schon längst passiert, wenn sie das vorhätten. Bringt aber Apple finanziell nichts, deswegen lassen sie es.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
-2
Caliguvara
Caliguvara03.04.20 18:35
War ja ursprünglich sogar plattformübergreifend angekündigt. Ist ihnen aber wohl doch rechtzeitig aufgegangen, dass das weniger ein Kaufgrund als noch mehr Kundenbindung ist.
Don't Panic.
-2
Apple@Wien
Apple@Wien04.04.20 17:04
Der Vergleich hinkt aber, denn der iPod kam für Windows, weil Apple hier mehr Kunden erreicht hat un mehr Geld verdient. iTunes inkl. Store kam für Windows weil man hier ebenfalls eine Menge Geld verdient hat.
Das gleiche gilt heute für Apple Music.

Aber was verdient Apple an iMessage für Android? Nichts!

Safari für Windows war ein kurzer Trip unter Steve Jobs, den ihn waren Finanzen nicht ganz so wichtig wie Tim Cook, er war eher für Market Share zu haben. Er wurde auch wieder eingestellt, da dieser nur Geld gekostet hat und nichts eingebracht hat.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.