Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

FaceTime: Entwickler enthüllt Steve Jobs’ Reaktion auf die erste interne Vorführung

Der 7. Juni 2010 markierte den Beginn einer neuen Zeitrechnung für die Smartphones aus Cupertino: Als Steve Jobs an diesem Tag im Rahmen der World Wide Developers Conference das Phone 4 vorstellte, präsentierte er mit FaceTime zugleich eine bahnbrechende Neuerung: Erstmals war Videotelefonie mit einem Mobiltelefon des kalifornischen Herstellers möglich. Einige Monate später stand der Dienst auch auf Macs und schließlich dem iPad zur Verfügung. Heutzutage ist die entsprechende App ein fester kostenloser Bestandteil aller Betriebssysteme für die Notebooks, Desktops, Smartphones und Tablets des iPhone-Konzerns.


Justin Santamaria berichtet über die FaceTime-Entwicklung
Maßgeblich an der Entwicklung von FaceTime sowie iMessage beteiligt war Justin Santamaria. Der Software-Ingenieur arbeitete seit 2003 bei Apple und leitete 2009 das Team, welches für Benutzer-Interface und Funktionsweise der beiden Apps auf iPhone, iPad und iPod touch zuständig war. Er verließ Apple im Februar 2013. In einer neuen Folge des Podcasts Techmeme Ride Home erinnert er sich an die damalige Zeit und vor allem an die Reaktion von Apple-Chef Steve Jobs auf die erste FaceTime-Demo, welche ihm Santamaria etliche Wochen vor der Präsentation des neuen Dienstes präsentierte.

Steve Jobs: Leute werden sich in die Hose machen
Die Demonstration war Santamaria zufolge gründlich vorbereitet worden. Zum Einsatz kamen vier Computer, welche in drei Büros platziert waren. "Ich war zusammen mit einem Team im Raum meines Vorgesetzten", so der Entwicklungs-Manager. Zwei weitere Mitarbeiter saßen an anderen Stellen. "Ich erinnere mich an die Anweisung, auf jeden Fall die ganze Zeit so zu tun, als verlaufe alles planmäßig – was immer auch passiert." Schließlich habe es sich um eine Beta gehandelt, welche noch nicht reif für die Veröffentlichung gewesen sei. Dann sei der bekannte FaceTime-Ton erklungen und der Gesprächspartner auf dem Display erschienen. Daraufhin habe Steve Jobs ausgerufen: "O mein Gott, damit kann ich dafür sorgen, dass die Leute sich vor Begeisterung in die Hose machen!" Die Reaktion auf die Ankündigung von FaceTime bei der WWDC zeigte: Der Apple-Chef sollte Recht behalten.

iMessage und die bunten Sprechblasen
Im Techmeme-Podcast berichtet Justin Santamaria darüber hinaus unter anderem über die Entwicklung von iMessage, welche ebenfalls in seine Zuständigkeit fiel. Zur Sprache kommen in diesem Zusammenhang auch die grünen und blauen Sprechblasen, die typisch für Apples Nachrichten-App auf iPhones, iPads und Macs sind. Heute arbeitet der ehemalige Mitarbeiter des iPhone-Konzerns als CTO des von ihm mitgegründeten Unternehmens Future, das mit einer gleichnamigen Anwendung personalisierte Audio-Coachings im Fitness-Bereich anbietet.

Kommentare

esc
esc06.04.22 14:36
Mit der Limitierung auf Apple OS, hat man sich selbst ins Bein geschossen und so Whatsapp und Co. Tür und Tor offen gelassen.
+21
becreart
becreart06.04.22 14:45
es geht ja nicht um “entweder oder” sondern um “und”
-2
Paddysch9006.04.22 14:48
esc
Mit der Limitierung auf Apple OS, hat man sich selbst ins Bein geschossen und so Whatsapp und Co. Tür und Tor offen gelassen.

Das macht Apple doch gerne und hat Tradition =)

Oder gibt es inzwischen iCloud, Safari und AppleWatch mit Android Kompatibilität?

Meiner Meinung nach sind die Dienste von Apple so viel besser als die der Konkurrenten. Aber für Menschen die ein MIschbetrieb mit iOS und Android haben kommen viele Sachen nicht in Frage. Wie die iCloud oder Safari (Lesezeichen und so).

Ich hoffe aber das sich das irgendwann ändert.

Denn Apple könnte so viel mehr Nutzer finden und damit auch mehr Kunden die sich dann für die Hardware entscheiden.
+1
strellson06.04.22 15:08
Paddysch90
Meiner Meinung nach sind die Dienste von Apple so viel besser als die der Konkurrenten.

Kann man denn in iCloud inzwischen Ordner teilen?

Also immer wenn ich versucht hab irgendwas mit iCloud zu realisieren bin ich nur auf Hürden gestoßen. Ich hab gerade lange mit einem Unternehmen zusammen gearbeitet, wo die Mitarbeiter fast ausschließlich Remote arbeiten und alles über Google läuft und ich war erstaunt wie einfach, problemlos und zuverlässig das alles funktioniert. Besonders im Gegensatz zu z.B. Microsoft Share.
+2
Urkman06.04.22 15:29
strellson
Kann man denn in iCloud inzwischen Ordner teilen?
+4
bernddasbrot
bernddasbrot06.04.22 15:37
Habe ich damals etwas verpasst? Das war sieben Jahre nach Skype (bei allen Schwächen, die es hat), da hat sich noch jemand naß gemacht ...?
+7
Solaris
Solaris06.04.22 15:46
bernddasbrot
Habe ich damals etwas verpasst? Das war sieben Jahre nach Skype (bei allen Schwächen, die es hat), da hat sich noch jemand naß gemacht ...?

Skype ist (war) wie Teams - keiner mag das Teil wirklich
+6
Roby Toby
Roby Toby06.04.22 15:50
Urkman
strellson
Kann man denn in iCloud inzwischen Ordner teilen?
Woran wird das eigentlich fest gemacht?
Manche Ordner ja, manche nein. Numbers oder Page - Ordner z.Bsp.nicht .
0
Borimir
Borimir06.04.22 16:05
esc
Mit der Limitierung auf Apple OS, hat man sich selbst ins Bein geschossen und so Whatsapp und Co. Tür und Tor offen gelassen.
Naja, so ein Dienst kostet Geld. Apple Kunden zahlen mit dem Kauf des Apple Gerätes. Womit zahlen Nutzer anderer Systeme?
Für Apple Kunden kostenlos und ohne Werbung, Android Nutzer kostenpflichtig und mit Werbung? Schwierig.
+10
chessboard
chessboard06.04.22 16:06
Artikel
Daraufhin habe Steve Jobs ausgerufen: "O mein Gott, damit kann ich dafür sorgen, dass die Leute sich vor Begeisterung in die Hose machen!" Die Reaktion auf die Ankündigung von FaceTime bei der WWDC zeigte: Der Apple-Chef sollte Recht behalten.

Echt jetzt? Wie hat man das festgestellt?
+11
Raziel106.04.22 16:14
esc
Mit der Limitierung auf Apple OS, hat man sich selbst ins Bein geschossen und so Whatsapp und Co. Tür und Tor offen gelassen.

Etwas das ihnen aber auch völlig egal ist. Verdienen damit ja auch kein Geld Gibt also keinerlei Grund für sie sich da um Öffnungen zu bemühen und dadurch auch Arbeit aufzuhalsen ohne besonderen Nutzen. Ist halt ein "Benefit" für das Apple Ökosystem. Wenn es wie WhatsApp für jeden wäre, hat Apple nichts davon.
+1
JeDI06.04.22 16:31
Genau das ist es was ich heute bei Apple vermisse. Ich kann mir nicht vorstellen das sich Tim Cook für solche Dinge interessiert, vermutlich ist er bei solchen internen Präsentationen auch gar nicht dabei und das merkt man leider...
+2
derÄndy06.04.22 16:40
bernddasbrot
Habe ich damals etwas verpasst? Das war sieben Jahre nach Skype (bei allen Schwächen, die es hat), da hat sich noch jemand naß gemacht ...?

Apple kann froh über seine Fangemeinde sein, die solche vermeintlichen "Neuerungen" als solche akzeptieren, obwohl der Markt mitunter schon (lange) Vergleichbares bietet.
+4
KoGro06.04.22 16:49
Skype-Video auf dem iphone gibt es erst seit Dezember 2010, kam also nach facetime raus. Und für Android m.W. noch später.

bernddasbrot
Habe ich damals etwas verpasst? Das war sieben Jahre nach Skype (bei allen Schwächen, die es hat), da hat sich noch jemand naß gemacht ...?
+3
wicki
wicki06.04.22 16:55
Also so ganz verstehe ich den Tenor dieses Artikels auch nicht. Auf MacOS X gab es doch seit 2003/Panther schon Video-Konferenzen mittels Apples eigenem iChat AV. Vom Konzept her hätte es doch also auch keine Überraschung mehr sein dürfen, das Zeug auf einem iPhone zum laufen zu bringen.
+3
MOTIVHIMMEL
MOTIVHIMMEL06.04.22 17:30
wicki
Also so ganz verstehe ich den Tenor dieses Artikels auch nicht. Auf MacOS X gab es doch seit 2003/Panther schon Video-Konferenzen mittels Apples eigenem iChat AV. Vom Konzept her hätte es doch also auch keine Überraschung mehr sein dürfen, das Zeug auf einem iPhone zum laufen zu bringen.

Ich wollte auch schon erwähnen das es doch zuvor iChat und iChat AV gab und das eben vor iMessage. iChat basierte jedoch auf den AOL Instant Messanger (AIM) und war somit keine Apple eigene Umgebung. Und da es auf AIM basierte, gab es auch die Möglichkeit Multimessenger zu nutzen wie einst Adium oder Trillian etc.
+3
Perry Goldsmith
Perry Goldsmith06.04.22 19:37
wicki
Vom Konzept her hätte es doch also auch keine Überraschung mehr sein dürfen, das Zeug auf einem iPhone zum laufen zu bringen.

Naja, ohne die H.264-Hardware-Dekoder wäre die Bildqualität auf dem iPhone nicht so beeindruckend gewesen. Das war für ein Mobiltelefon dann schon eine coole Sache. Aber mit iChat AV konnte man Dreierkonferenzen machen, was mit Facetime erstmal für eine Weile nicht ging.
MOTIVHIMMEL
iChat basierte jedoch auf den AOL Instant Messanger (AIM) und war somit keine Apple eigene Umgebung. Und da es auf AIM basierte, gab es auch die Möglichkeit Multimessenger zu nutzen wie einst Adium oder Trillian etc.

Fast richtig. Also zumindest nach meiner Erinnerung: Nur die Textchat Komponente war mit AIM kompatibel, aber unabhängig entwickelt. AIM war in diesem Zeitraum auf ein bereits existierendes, offene Messenger-Protokoll (XMPP?) gewechselt, bzw. unterstützte es dann zusätzlich. Deshalb haben Adium und Trillian dann auch funktioniert.
+2
Eventus
Eventus06.04.22 20:37
strellson
(…) alles über Google läuft und ich war erstaunt wie einfach, problemlos und zuverlässig das alles funktioniert. Besonders im Gegensatz zu z.B. Microsoft Share.
Mag sein, die Inhalte werden aber zugleich auch mit Google geteilt. Wen das nicht stört … Ich finde, Google greift schon mehr als genug Daten ab.
Live long and prosper! 🖖
+2
bernddasbrot
bernddasbrot06.04.22 22:51
Solaris
bernddasbrot
Habe ich damals etwas verpasst? Das war sieben Jahre nach Skype (bei allen Schwächen, die es hat), da hat sich noch jemand naß gemacht ...?

Skype ist (war) wie Teams - keiner mag das Teil wirklich
Ja, das stimmt vermutlich.
0
bernddasbrot
bernddasbrot06.04.22 22:53
OK, das war mir nicht (mehr) bewusst - aber Videocalls waren zu der zeit., als FaceTime kam, nicht wirklich "Wow-tauglich" - ich hatte schon 2001 Videokonferenzen mit den damals gängigen Tools (und dem Hinweis an alle Teilnehmer*innen, möglichst eine 56k ISDN-Leitung zu verwenden ...).

Aber wenn sich bei Apple bei dem Thema Videotelefonie alle naß machen ...

NB: Ich nutze seit 1991 Macs!
KoGro
Skype-Video auf dem iphone gibt es erst seit Dezember 2010, kam also nach facetime raus. Und für Android m.W. noch später.

bernddasbrot
Habe ich damals etwas verpasst? Das war sieben Jahre nach Skype (bei allen Schwächen, die es hat), da hat sich noch jemand naß gemacht ...?
0
martzell07.04.22 11:10
Kann man mittlerweile Ordner teilen mit nicht Apple-Nutzern? Für Dateien lassen sich einfach öffentliche Links erstellen. Ordner konnten nur für Apple Nutzer freigegeben werden. Deswegen weiter Dropbox. Damit ich jedem einfach einen Ordner mit Dateien zukommen lassen kann, ohne dass dieser erst Apple Nutzer werden muss um darauf zugreifen zu können.
0
martzell07.04.22 11:17
bernddasbrot
Habe ich damals etwas verpasst? Das war sieben Jahre nach Skype (bei allen Schwächen, die es hat), da hat sich noch jemand naß gemacht ...?

Videotelefonie auf Handys gab es praktisch nicht. Obwohl alle Handys schon lange Frontkameras hatten, gab es dafür keine Anwendung. Über UMTS sollte es teure Videotelefonie (über 1 Euro pro Minute) geben, funktionierte aber nicht.

Am Computer gab es schon lange Videomöglichkeit. Nicht wirklich mobil.
0
KoGro07.04.22 12:08
Ich glaube, wir haben uns einfach
zu sehr daran gewöhnt, dass das „normal“ ist.

Klar hab’s vorher Videokonferenzsysteme und auch schon Lösungen für Computer. Nur hatten damals (wie heute übrigens auch) viel mehr Leute ein Mobiltelefon als einen Rechner. Dass das Thema für jemand, der seit 20 Jahren vor dem Rechner sitzt nichts großes war, geschenkt. Aber das war ja m.E. das große Talent von Steve Jobs, dass er „Lieschen Müller“ auch immer mit im Blick hatte.

Auf einmal konnte man von überall in einem „Live-Gespräch“ ganz einfach Dinge, Handlungen, usw. zu zeigen und besprechen. 1000e Außendienstler waren auf einmal in der Lage, einem Experten, der nicht vor Ort sein musste, Dinge live zu zeigen und sich Anweisungen abzuholen. Nicht mehr: „Warte, ich schick Dir mal ein Bild.“ „ok, dreh mal da dran.“ „ok, hier ist das nächste Bild“ usw. Etwas wo man vorher die USB- cam an den Laptop hängen musste, den ins Netz einbuchen, die Kamera halten, etc. ging auf einmal einfach nur mit dem Handy.

Ich für meinen Teil kann nachvollziehen, dass Steve das „großartig“ fand und ich nutze Computer schon seit den 80ern.

bernddasbrot
OK, das war mir nicht (mehr) bewusst - aber Videocalls waren zu der zeit., als FaceTime kam, nicht wirklich "Wow-tauglich" - ich hatte schon 2001 Videokonferenzen mit den damals gängigen Tools (und dem Hinweis an alle Teilnehmer*innen, möglichst eine 56k ISDN-Leitung zu verwenden ...).
+1
apfelmaus07.04.22 12:41
Man stelle sich vor, der Fotoapparat funktioniert nur zuhause oder im Büro am Schreibtisch…
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.