Epic vs. Apple: "Mit Apple anmelden" bleibt für Epic-Konten doch weiterhin möglich

Der Streit zwischen Epic Games und Apple wird bekanntlich nicht nur vor Gericht ausgetragen. Beide Unternehmen versuchen auch, die öffentliche Meinung vor allem der "Fortnite"-Spieler auf ihre Seite zu ziehen. Während der iPhone-Konzern in dieser Hinsicht jedoch eher zurückhaltend agiert, ist der Spielehersteller äußerst rege und mitteilsam. Das jüngste Manöver, mit dem Apple bei den Epic-Kunden in schlechtes Licht gerückt werden sollte, scheint allerdings nicht so recht funktioniert zu haben.


"Mit Apple anmelden" unbefristet verlängert?
Gestern nämlich meldete der Spielehersteller sowohl auf Twitter als auch auf einer eigens eingerichteten Webseite, ab 11. September könnten die Kunden nicht mehr "Mit Apple anmelden" nutzen, um sich in ihre Epic-Konten einzuloggen. Der iPhone-Konzern habe dieses Feature gesperrt, die Nutzer sollten umgehend ihre E-Mail-Adresse und das Passwort aktualisieren, um weiterhin Zugang zu ihren Accounts zu haben. Rund 24 Stunden später verkündete der "Fortnite"-Anbieter, der iPhone-Konzern habe eingelenkt und "Mit Apple anmelden" für Epic-Konten unbefristet verlängert. Das Unternehmen empfiehlt seinen Kunden jedoch weiterhin, ihre Konten auf eine mögliche Einstellung der Funktion vorzubereiten.


Aussage steht gegen Aussage
Beide Mitteilungen von Epic stehen im Widerspruch zu Apples Aussagen hinsichtlich dieses Aspekts der seit Wochen anhaltenden Auseinandersetzung. Das kalifornische Unternehmen hatte bereits gestern gegenüber Mashable und The Verge verlauten lassen, man habe die Funktion "Mit Apple anmelden" nicht für Epic-Konten gesperrt und ziehe einen solchen Schritt auch nicht in Erwägung. Welches der beiden Unternehmen in diesem Punkt die Wahrheit sagt, ist für Außenstehende naturgemäß nicht zu beurteilen, solange nicht eine der beiden streitenden Parteien entsprechende Dokumente wie etwa E-Mails veröffentlicht.

Erste Gerichtsverhandlung am 28. September
In der Auseinandersetzung zwischen den beiden Unternehmen geht es um die App-Store-Regeln. Epic kämpft nach eigenem Bekunden vor allem gegen den Zwang, bei In-App-Käufen ausschließlich Apples hauseigenes Zahlungssystem nutzen zu müssen. Der Spielehersteller hatte vorsätzlich gegen diese Vorgabe verstoßen und in "Fortnite" ein hauseigene Zahlungsmöglichkeit freigeschaltet. Apple entfernte daraufhin das Spiel aus dem App Store und sperrte den Entwickler-Account. Darüber hinaus will Epic erreichen, dass Apple alternative App Stores für iPhone und iPad zulässt. Eine erste Gerichtsverhandlung wird am 28. September stattfinden, bis zu einer endgültigen Entscheidung dürften allerdings einige Jahre ins Land gehen.

Kommentare

Bitsurfer11.09.20 11:15
Hallo Donald, bist du es?
+1
Fabianexe
Fabianexe11.09.20 11:19
Ich finde schon das man sich bei hier auf Apples Seite stellen kann erstmal.
Schließlich wirft hier epic Apple das sperren vor. Das müssen sie belegen.
Wie soll Apple etwas entkräften wenn es darüber nie Kontakt gab?
+3
MikeMuc11.09.20 13:19
Vor allem weil ja Eric gar nicht gezwungen wird, alle Einkäufe über den Appstore laufen zu lassen. Sie dürfen nur nicht in der App ihren eigenen Store verwenden!. Wenn den natürlich niemand zum bezahlen nutzen will, dann ist das halt so. Nur kann man das dann nicht Apple zum Vorwurf machen sondern müßte dann die Spieler mit Mist bewerfen. Die werden sich dann bedanken
0
sierkb11.09.20 13:42
heise (11.09.2020, 11:51 Uhr): "Anmelden mit Apple": Epic darf doch weiter mitmachen
Im Kleinkrieg zwischen dem Spieleriesen und dem iPhone-Hersteller geht Apple einen Schritt auf den "Fortnite"-Entwickler zu – zumindest einen kleinen.
heise, 11.09.2020
Die Gefahr ist gebannt, dass Epic Games nicht mehr bei Apples Anmeldedienst "Sign in with Apple" mitmachen darf. Entsprechende Angaben seitens des Spielekonzerns vom Donnerstag, laut denen ab dem heutigen Freitag die Nutzung des Services von Apple unterbunden werde, haben sich als falsch erwiesen. Das gab Epic Games selbst auf Twitter bekannt.

"Update: Apple gab zuvor an, dass sie die "Sign In with Apple"-Unterstützung für die Epic-Games-Accounts ab dem 11. September 2020 kündigen werden, doch heute wurde eine unbeschränkte Verlängerung bereitgestellt." Der Publisher empfahl seinen Nutzern jedoch, ihre Zugänge "jetzt" für eine Entfernung des Dienstes "vorzubereiten". Dazu sollten E-Mail und Passwort für Epic-Spiele aktuell sein.

Ein Dienst für alles

"Sign In with Apple", das auf Deutsch "Anmelden mit Apple" heißt, erlaubt es Nutzern, sich mit ihrem Apple-Zugang sicher bei diversen Websites und Diensten anzumelden – dabei werden auch neue E-Mail-Adressen generiert, was dem Spam- und Accountschutz dient. Der Service ist mittlerweile in Apps sogar Pflicht, sofern dort bereits Konkurrenzservices wie Anmelden mit Facebook oder Goog....

Apple war offenbar im Rahmen des aktuellen Rechtsstreits mit Epic Games um die App-Store-Provision und Rech... zu dem Schluss gekommen, den Service für die Spielekonzern zu terminieren. Dann entschied sich der iPhone-Hersteller offenbar wieder anders. Alternativ könnte es sich auch um einen automatisierten Vorgang gehandelt haben, weil die "Anmelden mit Apple"-Funktion grundsätzlich mit Entwickleraccounts verknüpft ist, die der Konzern Epic Games sperren will.

[…]
-2
deus-ex11.09.20 13:53
Nur weil Epic behauptet das Apple das „kündigen“ wollte, muss das nicht der Wahrheit entsprechen. Solange es keinen Beweis dafür gibt, gilt die Unschuldsvermutung.
-2
sierkb11.09.20 14:03
deus-ex:

Was an
heise
Alternativ könnte es sich auch um einen automatisierten Vorgang gehandelt haben, weil die "Anmelden mit Apple"-Funktion grundsätzlich mit Entwickleraccounts verknüpft ist, die der Konzern Epic Games sperren will.

hast Du nicht verstanden?

Zumal es seitens Apple bis in die jüngste Vergangenheit schon öfters passiert ist aufgrund eines Apples eigener Aussage nach automatischen Vorgangs oder eines mutmaßlich oder tatsächlich übereifrigen Mitarbeiters, der "auf der Maus ausgerutscht ist", dass sie eine Aktion wieder zurückgenommen haben, nachdem es öffentlichen Protest gab. Da wäre nun dieser mutmaßliche Vorfall kein Einzelfall.
-2
bitstorm
bitstorm11.09.20 14:10
sierkb
heise (11.09.2020, 11:51 Uhr): "Anmelden mit Apple": Epic darf doch weiter mitmachen
Im Kleinkrieg zwischen dem Spieleriesen und dem iPhone-Hersteller geht Apple einen Schritt auf den "Fortnite"-Entwickler zu – zumindest einen kleinen.
heise, 11.09.2020
Die Gefahr ist gebannt, dass Epic Games nicht mehr bei Apples Anmeldedienst "Sign in with Apple" mitmachen darf. Entsprechende Angaben seitens des Spielekonzerns vom Donnerstag, laut denen ab dem heutigen Freitag die Nutzung des Services von Apple unterbunden werde, haben sich als falsch erwiesen. Das gab Epic Games selbst auf Twitter bekannt.

"Update: Apple gab zuvor an, dass sie die "Sign In with Apple"-Unterstützung für die Epic-Games-Accounts ab dem 11. September 2020 kündigen werden, doch heute wurde eine unbeschränkte Verlängerung bereitgestellt." Der Publisher empfahl seinen Nutzern jedoch, ihre Zugänge "jetzt" für eine Entfernung des Dienstes "vorzubereiten". Dazu sollten E-Mail und Passwort für Epic-Spiele aktuell sein.

Ein Dienst für alles

"Sign In with Apple", das auf Deutsch "Anmelden mit Apple" heißt, erlaubt es Nutzern, sich mit ihrem Apple-Zugang sicher bei diversen Websites und Diensten anzumelden – dabei werden auch neue E-Mail-Adressen generiert, was dem Spam- und Accountschutz dient. Der Service ist mittlerweile in Apps sogar Pflicht, sofern dort bereits Konkurrenzservices wie Anmelden mit Facebook oder Goog....

Apple war offenbar im Rahmen des aktuellen Rechtsstreits mit Epic Games um die App-Store-Provision und Rech... zu dem Schluss gekommen, den Service für die Spielekonzern zu terminieren. Dann entschied sich der iPhone-Hersteller offenbar wieder anders. Alternativ könnte es sich auch um einen automatisierten Vorgang gehandelt haben, weil die "Anmelden mit Apple"-Funktion grundsätzlich mit Entwickleraccounts verknüpft ist, die der Konzern Epic Games sperren will.

[…]

In dieser Kindergartenschlammschlacht glaube ich nur Fakten/ Evidence und nicht irgendwelchen Aussagen ohne Quellenangabe. Zum Glück interessiert mich der Fall aber eh nicht, da ich kein Gamer bin
+2
sierkb11.09.20 14:12
bitstorm
Zum Glück interessiert mich der Fall aber eh nicht, da ich kein Gamer bin

Ich bin auch kein Gamer, nie gewesen.
-1
macerkan
macerkan11.09.20 14:37
Heise ist für mich keine vertrauenswürdige und "ehrliche" Quelle für Nachrichten zu Apple. Heise macht seit einiger Zeit Apple-Bashing auf höchtem Niveu, teilweise durch falsche Artikel oder nicht vollständig recherchierte Artikel, oder durch bewusst einseitige Berichterstattung.
Auffallend ist, dass im gleichen Atemzug bei Heise die negativen Windows-Artikel verschwunden sind.
0
sierkb11.09.20 14:42
macerkan:

Du meinst, da wird Dir nicht nach dem Mund geredet, und deshalb sind die für Dich nicht vertrauenswürdig und unehrlich? OK…
Abgesehen davon ist der Autor des zitierten heise-Artikels Ben Schwan, ein bekennender langjährigen Apple-Nutzer und -Fan, der tendentiell sehr Pro-Apple eingestellt ist und seine Artikel tendentiell sehr Apple-freundlich verfasst (was ihm nicht immer freundliche Kommentare seitens einiger Leser einbringt, denen er teilweise zu Apple-freundlich und zu unkritisch schreibt).
0
ilig
ilig11.09.20 15:14
sierkb
Apple gab zuvor an, dass sie die "Sign In with Apple"-Unterstützung für die Epic-Games-Accounts ab dem 11. September 2020 kündigen werden, doch heute wurde eine unbeschränkte Verlängerung bereitgestellt.
Gibt Heise dazu auch die Quelle an? Ich habe bis jetzt keine gefunden. Oder hast Du eine Quelle? Ohne Quelle ist das nur eine Behauptung von Heise.
-1
ttwm11.09.20 15:24
sierkb
Abgesehen davon ist der Autor des zitierten heise-Artikels Ben Schwan, ein bekennender langjährigen Apple-Nutzer und -Fan, der …
offenbar auch keinen Einblick hat:

Apple war offenbar im Rahmen des aktuellen Rechtsstreits mit Epic Games… Dann entschied sich der iPhone-Hersteller offenbar wieder anders.…Alternativ könnte es sich auch um einen automatisierten Vorgang gehandelt haben…
Ich schließe an:
Alternativ könnte es sich auch um menschliches Versagen eines einzelnen MAs/einer Abteilung bei Apple handeln…
Alternativ könnte es sich auch um menschliches Versagen eines einzelnen MAs/einer Abteilung bei Epic handeln…
Alternativ könnte es sich auch um Absicht seitens Epic handeln…
Das ganze (und damit meine ich nicht nur den Artikel auf Heise) könnte auch von einem Kaffeesatzleser auf dem Jahrmarkt verfasst worden sein…
+2
sierkb11.09.20 15:31
ilig:

Frag' beim Autor Ben Schwan, heise nach, woher er das weiß, wie er dazu kommt, das zu schreiben. Seine Kontakt-email-Adresse mit seinem Kürzel steht unter seinem heise-Artikel: bsc@heise.de. Schreib' hin, und frag' nach, wenn's Dich so sehr interessiert.

Zudem: warum gehen hier eigentlich einige so selbstverständlich davon aus, dass dem nicht so ist wie berichtet bzw. dass es nicht mindestens ein Versehen seitens Apple gewesen ist oder sein kann? Apple passieren nie Fehler? Apple hat sowas noch nie zuvor gemacht? Apple sagt immer die Wahrheit?
0
sierkb11.09.20 15:43
Und: ausgetauschte emails/Kommunikation der beiden untereinander wird man beiderseits vor dem 28. September wohl kaum mehr öffentlich machen und sich da beiderseits bedeckt halten angesichts des nun laufenden Gerichtsverfahrens, das wird wohl erst alles in tutto im Hauptverfahren auf den Gerichts-Tisch gelegt und ausgebreitet werden und nicht zuvor, um das Verfahren nicht zu konterkarieren. Ein paar emails bzw. Schriftwechsel untereinander sind in den bisherigen eingereichten Schreiben (Klage, Gegenklage) an das Gericht ja bereits enthalten und öffentlich.
+1
ilig
ilig11.09.20 16:10
sierkb
Frag' beim Autor Ben Schwan, heise nach…
Das zeigt jetzt aber auch, dass Deine vielen Zitate ≠ viele Belege/Fakten darstellen. Und es zeigt auch, dass Du – nicht immer, aber sehr oft – zitierst ohne die Quelle zu prüfen.
Schreib' hin, und frag' nach, wenn's Dich so sehr interessiert.
Demnach hat Dich Quelle bzw. nicht, oder zumindest nicht so sehr interessiert. Einfach mal drauflos zitieren.
-1
sierkb11.09.20 16:16
[OT]

ilig:

Sorry, aber WAS willst Du eigentlich? WAS willst Du eigentlich von mir? Warum beißt Du Dich immer wieder an mir und meinen Beiträgen fest? WAS soll das?
WAS trägst Du hier eigentlich an Sachlichkeit und Mehrinfo bei außer immer wieder solche persönlichen Attacken und Infragestellungen, um jemanden, der Dir nicht passt und dessen Beiträge Dir nicht passen (nicht nur mich, aber mich offenbar mit Vorliebe) zu desavouieren? Hmm? Mache ich das umgekehrt Dich oder jemanden Anderen betreffend auch so und stelle ihm immer wieder nach?

[/OT]
0
sierkb11.09.20 16:28
[OT]
Nachtrag:
Abgesehen davon ist es nicht meine Aufgabe, Dir oder Anderen bequeme, mundgerechte und gesinnungsgemäße Happen zu servieren, die es nur noch zufrieden und glückseligmachend runterzuschlucken und zu verdauen gilt.
[/OT]
0
ilig
ilig11.09.20 16:39
sierkb
Von Dir will ich gar nichts. Ich beiße mich an niemanden fest. Wenn ich Fragen zu Deinen Zitaten stelle, halte ich das in einer Diskussion für völlig normal. Schließlich ist ein Zitat nicht zwangsläufig ein Beweis für irgendwas. Ich frage mich, warum Du eine solche Frage zum Anlass nimmst hier rumzubrüllen.
Zudem: warum gehen hier eigentlich einige so selbstverständlich davon aus, dass dem nicht so ist wie berichtet
Im Umkehrschluss frage ich Dich, ob Du davon aus gehst, dass dem selbstverständlich so ist, wie von Ben Schwan berichtet. Wenn Du das bejahst, dann wundert mich Deine Aufregung über meine Frage nicht. Wenn Du das verneinst, dann wundert mich Deine Aufregung über meine Frage erst recht.
0
ilig
ilig11.09.20 16:50
sierkb
[OT]
Nachtrag:
Abgesehen davon ist es nicht meine Aufgabe, Dir oder Anderen bequeme, mundgerechte und gesinnungsgemäße Happen zu servieren, die es nur noch zufrieden und glückseligmachend runterzuschlucken und zu verdauen gilt.
[/OT]
Du meinst, Dass Du mit so einem Kommentar Deinen Beträgen mehr Glaubwürdigkeit verleihst?
-2
sierkb11.09.20 17:11
ilig:

Nochmal: WAS willst Du? Wenn Du hier was Sinnstiftendes und Weiterbringendes einbringen möchtest, dann schreib' bitte an Ben Schwan bei heise, frag' ihn und poste dann bitte hier das Ergebnis, seine Antwort. Kriegste das alleine hin, oder muss/soll ich das für Dich machen? Ich zweifele seine diesbzgl. Worte nicht an. Du offenbar schon.

Abgesehen davon, auf die Schnelle:

Apple Developer: Sample Code: Implementing User Authentication with Sign in with Apple
Provide a way for users of your app to set up an account and start using your services.
Apple
[…]

2. Add your Apple ID account and assign the target to a team so Xcode can enable the Sign in with Apple capability with your provisioning profile.

[…]

4. If necessary, click Register Device in the Signing & Capabilities pane to create the provisioning profile.

[…]
0
PaulMuadDib11.09.20 17:14
Ben Schwans Qualtätsjournalismus ist bekannt. Bestes Trollfutter und garantierter Klickbringer. Wie hier, z.B. :
+1
ilig
ilig11.09.20 17:44
sierkb
Nochmal: WAS willst Du? Wenn Du hier was Sinnstiftendes und Weiterbringendes einbringen möchtest, dann schreib' bitte an Ben Schwan bei heise, frag' ihn und poste dann bitte hier das Ergebnis, seine Antwort.

Beruhig Dich. Bereits um 17:00 Uhr geschäen. Das Egebnis werde ich hier reinstellen.
-1
ilig
ilig11.09.20 18:09
sierkb
Schwan nennt diese Quelle
0
sierkb11.09.20 18:23
ilig
sierkb
Schwan nennt diese Quelle

Bitte zum Beleg die Antwort ebenfalls als Screenshot Deiner email-Anfrage (davon haste ja auch einen Screenshot gemacht) – unter Einverständnis von Ben Schwan. Danke. Dass Schwan sich auf die Twitter-Aussage von Epic stützt, geht bereits aus dem heise-Artikel hervor und ist dort zu Twitter verlinkt – ebenso wie dier MTN-Artikel hier, in dem wir schreiben – von daher ist Deine Anfrage, so, wie Du sie gestellt hast, bereits in dem heise-Artikel beantwortet. Interessanter wäre seine Antwort auf das hier gewesen, woher er das hat:
heise, Ben Schwan
[…]
Alternativ könnte es sich auch um einen automatisierten Vorgang gehandelt haben, weil die "Anmelden mit Apple"-Funktion grundsätzlich mit Entwickleraccounts verknüpft ist, die der Konzern Epic Games sperren will.
[…]
0
bitstorm
bitstorm11.09.20 18:51
Ist das herrlich. Seit gestern lese/ verfolge ich die Epic vs. Apple Battle hier. Eigentlich ist doch jedem klar, dass es auf beiden Seiten um knallhartes Geschäft geht.
Habe jetzt einen feinen Tropfen neben mir stehen und werde es weiter geniessen. 🍿 Time 🤗
+1
ilig
ilig11.09.20 22:04
bitstorm

Viel Spaß beim Lesen. Morgen melde ich mich wieder. Du könntest auch ins Bett gehen. Aber vielleicht hälst Du ja länger durch als sierkb.
-2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.