Die Produkthighlights der Woche

Sony: Ein Sack voller Bluetooth-Lautsprecher

Du weißt, der Frühling naht, wenn die UE-Hersteller massenweise neue Bluetooth-Minilautsprecher für daheim und unterwegs vorstellen. So wie aktuell Sony. Der japanische Technikriese kommt zum April bzw. Mai mit gleich drei Modellen in unterschiedlicher Größe auf den Markt. Damit auch niemand sagen kann: Hatte aber gerne ein bisschen größer/kleiner sein dürfen.


Die neuen tragbaren, kabellosen Lautsprecher von Sony ermöglichen Musikbeschallung fernab der Steckdose. Um eine Verbindung zwischen den drei neuen kompakten Lautsprechern SRS-X11, SRS-X33 und SRS-X55 und dem Smartphone oder Tablet herzustellen, genügt eine kurze Berührung der Geräte (sofern NFC-kompatibel – ansonsten per herkömmlicher BT-Kopplung, die auch nicht viel komplizierter ist). Außerdem sind die neuen Lautsprecher auch als Freisprecheinrichtung einsetzbar.

Die Klangqualität beim kabellosen Musikhören soll mit der neuen Lautsprechergeneration "auf ein neues Level" steigen – unter anderem dank der neuen LDAC Audiotechnologie von Sony. Sie ermöglicht die Übertragung in deutlich höherer Qualität als bisher. Mit LDAC stehen dem SRS-X33 und dem SRS-X55 somit via Bluetooth im Vergleich zu A2DP, SBC (328 kbps, 44,1 kHz) dreimal mehr Daten zur Verfügung. Dies soll beim kabellosen Hören einen deutlichen Qualitätsschub bringen – sofern auch das Handy oder der WALKMAN (NW-ZX2 oder nach Update NWZ-A15) LDAC-kompatibel ist. Auch die S-Master, DSEE (Digital Sound Enhancement Engine) und ClearAudio+ Technologien von Sony tragen zur neuen Hörqualität von SRS-X33 und SRS-X55 bei. Sie optimieren gemeinsam den Bass und die Klarheit und stellen verloren gegangene Frequenzen komprimierter Musik wieder her, um einen detailreichen, reinen Klang zu gewährleisten.

SRS-X11
Der SRS-X11 ist mit 61 Millimetern Höhe, Breite und Tiefe kleiner als ein Zauberwürfel und damit der kleinste Lautsprecher des neuen Line-ups. Er verfügt über eine Leistung von 10 Watt und verfügt über zwei Passivradiatoren zur Bassunterstützung.

Mit der Funktion Speaker Add lassen sich zwei SRS-X11-Lautsprecher verbinden. Entweder im Doppelmodus für die doppelte Schallleistung oder im Stereomodus, um das Schallsignal zu teilen. Der eingebaute Akku hält rund 12 Stunden.

In fünf individuellen Farben bringt der SRS-X11 Farbe in den Frühling und erfüllt alle individuellen Styling-Wünsche. Mit dem beigefügten Silikonband lässt sich der Lautsprecher bequem tragen.



SRS-X33
Mit seinen 185 x 60 x 59 Millimetern ist der SRS-X33 zwanzig Prozent kleiner als sein Vorgänger SRS-X3, bietet aber laut Sony die gleiche Klangqualität. Auch sein Akku soll ca. 12 Stunden Ausdauer haben.

Das Zweikanal-Lautsprechersystem hat eine Gesamtleistung von 20 Watt. Duale Passivradiatoren sorgen für eine druckvollere Basswiedergabe. Auch bei satter Lautstärke ermöglicht der SRS-X33 angeblich Hörvergnügen ohne Verzerrungen.



SRS-X55
Der SRS-X55 soll neue Maßstäbe für die Klangqualität kompakter Lautsprecher setzen und präsentiert sich zugleich in einem außerordentlich stilvollen Design. Das 2.1-Kanal-System mit dualen Passivradiatoren hat 30 Watt Ausgangsleistung. Der eingebaute Akku reicht für rund zehn Stunden netzunabhängigen Musikgenuss.



Verfügbarkeit: Der SRS-X11 ist ab April erhältlich, die Modelle X33 und X55 ab Mai. Preise hat Sony leider noch nicht genannt.

Kommentare

eiq
eiq28.03.15 10:31
Wann wird es den Herstellern endlich mal verboten, kabelgebundene Kopfhörer ohne Kabel abzubilden? Die gute Frau mit ihrem Oppo auf dem Kopf trägt ihn entweder falsch herum oder sie hört absolut gar nichts, weil das – zwingend notwendige – Kabel fehlt.
0
ocrho28.03.15 13:11
Die Darstellung der neuen interessanten Sony-Lautsprecher wie Sony SRS-X11 ist ungewohnt oberflächlich für Review: Kein Wort darüber dass AirPlay und Bluetooth 4.0 fehlt - sicherlich das ist nicht in allen Fällen kaufentscheiden, aber sollte dennoch erwähnt werden.
0
eiq
eiq28.03.15 13:24
Was wäre der Vorteil von Bluetooth 4.0? Die von vielen angeführte Energieersparnis im Vergleich zu BT 3.0 gibt es nämlich nicht – zumindest nicht bei der Übertragung von Audiodaten.

Und warum sollte man erwähnen, dass Bluetoothlautsprecher kein AirPlay unterstützen?
0
barabas28.03.15 15:10
eiq
Wann wird es den Herstellern endlich mal verboten, kabelgebundene Kopfhörer ohne Kabel abzubilden? Die gute Frau mit ihrem Oppo auf dem Kopf trägt ihn entweder falsch herum oder sie hört absolut gar nichts, weil das – zwingend notwendige – Kabel fehlt.


Viel wichtiger als der ästhetischen Aspekte wäre aber der Klang. Leider ist diese Vorstellung wiederum nur der Werbung des Herstellers entsprungen.

Indes, ich betreibe einen Magnetostaten (Audeze LCD 3 & Aurelic Gemini 2000) seit ca. einem Jahr, zuvor den STAX Omega II & SR 007t. Der Vorteil der Magnetostaten, im Gegensatz zu den elektrostatischen Brüdern kann man diesen ohne spezielles Speiseteil direkt an jeder x-beliebigen Kopfhörerbuchse betreiben. Klanglich kann ich durchaus eine gewisse Ähnlichkeit attestieren, beide klingen im Mittel- Hochtonbereich sehr "luftig" wobei hier die mir bekannten Elektrostaten noch einen Tick "schwereloser" wirken. Die Bassfähigkeit hängen bei beiden auch von der Grösse der Membranflächen ab, hier hat der von mir verwendete Magnetostat leichte Vorteile zb. gegenüber meinem ehemaligen Stax SR 007. Dafür ist der Audeze auch ein Riesenteil, relativ schwer und somit nicht gerade als Mobil zu bezeichnen.
0
omek28.03.15 16:01
Hatte echt die Hoffnung, das dass Nissin Set auch für Olympus kommt, naja. Ich werde wohl nie Funk TTL System besitzen .
0
Dante Anita28.03.15 17:49
barabas

Viel wichtiger als der ästhetischen Aspekte wäre aber der Klang. Leider ist diese Vorstellung wiederum nur der Werbung des Herstellers entsprungen.

Ich glaube eig ging es eher darum, dass man den Eindruck vermittelt es handle sich um einen kabellosen Kopfhörer, was eben nicht der Fall ist.
0
tommy-lg28.03.15 18:02
eiq
leider wird das ziemlich oft gemacht. Manchmal kann man da nur drüber lachen, wie beim folgenden Bild.



Wie hat die Gute es mit dem Strohhalm geschafft, so ein Milchbart zu bekommen?
Erneuerbare Energien - Seit wann kann Energie erneuert werden?
0
zornzorro29.03.15 18:02
manchmal ist ja auch anders. aber diesmal waren nur echte Grützprodukte am Start - echt sdhade, dass MTN sich für so nen Scheiss verkauft
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen