B2002: Apple meldet erneut mysteriöses Gerät an

Wenn Apple neue Produkte plant, werden vor der Präsentation viele Registrierungen und Anmeldungen bei Regulierungsbehörden und Interessenverbänden notwendig. Von Zeit zu Zeit gelangen diese Anträge schon lange vor der eigentlichen Präsentation der Geräte ans Tageslicht. Beispielsweise veröffentlichte die Eurasian Economic Commission (EEC) bereits einen Monat vor der Präsentation der ersten M1-Macs einen entsprechenden Antrag samt Modellnummern.


Die Bluetooth Special Interest Group publizierte nun einen von Apple am 22. Oktober 2020 eingereichten Antrag. In diesem finden sich die drei im November vorgestellten M1-Macs mit den Modellnummern A2337 (MacBook Air), A2338 (MacBook Pro 13") und A2348 (Mac mini) wieder. Doch im Formular ist auch ein bisher nicht vorgestelltes Gerät mit dem Produktnamen "B2002" aufgeführt. Genau dieser Eintrag tauchte bei der Bluetooth Special Interest Group schon einmal im Oktober 2020 auf, dort aber noch ohne die M1-Macs.


M1-Chip? Andere Komponente?
Viele Informationen gibt Apple durch den Antrag nicht preis: Als Modellnummer findet sich nur der Vermerk "TBD" (To Be Determined, "muss noch bestimmt werden") wieder. Als Beschreibung der ARM-Macs verwendet Apple im Antrag "Personal computer", beim Eintrag des Produktes "B2002" hingegen "Controller Subsystem + Host + Profile". Dies könnte darauf schließen lassen, dass es sich um eine Komponente der M1-Macs handelt und nicht um ein eigenständiges Endkundenprodukt.

Bereits in der Vergangenheit hat Apple für einzelne Komponenten gesonderte Anträge eingereicht. Beispielsweise ist der H1-Chip der AirPods auch als gesondertes "Produkt" in der Datenbank der Bluetooth SIG zu finden.

Warten auf weitere M1-Macs
Die Beschreibung "Controller Subsystem + Host + Profile" lässt nicht darauf schließen, dass es sich hierbei um einen weiteren Mac mit Apple-eigenem Prozessor handelt. Die Gerüchteküche geht aktuell davon aus, dass Apple als nächstes das 16" MacBook Pro und neue iMacs mit Apple-Chip vorstellt – der Zeitrahmen ist aber nach wie vor unklar. Apple könnte, so einige Informationsquellen, neue Macs bereits im März der Öffentlichkeit vorstellen – andere halten Sommer bis Herbst für einen realistischeren Zeitplan.

Kommentare

MacRS12.02.21 09:33
Ich glaube, das ist der neue Mac mini, bei dem Bluetooth zuverlässig funktioniert
0
Manuel01018012.02.21 09:47
Von Apple Console über eigene Grafikeinheit mit so vielen Kernen, dass man schon eine PS100000 braucht um daran zu kommen 😂
0
Deichkind12.02.21 09:47
Der Bluetooth-Chip ist ja zusammen mit den WLAN-Chips in ein für Apple entworfenes Modul eingebaut. Deshalb ist auch zu fragen, ob entsprechende Aktivitäten für eine provisorische WiFi-Zertifizierung ebenfalls zu beobachten sind.
0
alephnull
alephnull12.02.21 09:48
Fluxkompensator?
+3
AndreasDV12.02.21 10:11
MacRS
Ich glaube, das ist der neue Mac mini, bei dem Bluetooth zuverlässig funktioniert

Oder der HP Mini, bei dem dann BT zuverlässig funktioniert 🤣
0
Freaky300
Freaky30012.02.21 13:23
Ich hoffe mal das MBP 16" Apple Silicon kommt bald
+1
Murkel201213.02.21 07:27
Allzu lange wird Apple nicht warten können. Wer einen iMac oder das MacBook Pro 16" braucht, wird jetzt kaum noch einen Intel Mac kaufen und geduldig warten, oder erst einmal zu den jetzigen M1 Macs greifen. Da könnte Apple einige Kunden der teureren Geräteklassen verlieren. Mir würde ein kleiner iMac, ohne Änderungen am bewährtem Design, mit dem aktuellen M1 völlig genügen. ... so wie beim MacBook Air und dem MacMini.
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.