Apples Beats Studio Buds in ersten Video-Reviews

Apples zuletzt angekündigtes Produkt war nicht gerade das bestgehütete Geheimnis der Branche: Die Beats Studio Buds tauchten bereits vor einigen Wochen in ersten Leaks auf – seitdem gab es einige Hinweise auf einen zeitnahen Release. Am Montag kündigte Cupertino die In-Ears mit einer offiziellen Pressemitteilung an. Über einen genauen Veröffentlichungstermin schweigt sich das Unternehmen aber weiterhin ist aus: Auf Apples Internetseite heißt es dazu lediglich, dass die Kopfhörer „im Sommer“ geliefert werden können. Erste Testberichte finden sich aber bereits auf YouTube und zeigen, dass die Beats Studio Buds eine durchaus interessante Alternative zu den AirPods Pro darstellen.


Beat Studio Buds: Neue In-Ears mit USB-C und Noise Cancelling
Bei den Beats Studio Buds handelt es sich um In-Ear-Kopfhörer, die mit einem Case beim Käufer ankommen. Drei Farben sind erhältlich: Rot, Weiß sowie Schwarz. Ebenfalls im Lieferumfang: Drei unterschiedlich große Ohreinsätze aus Silikon, wie das bereits bei den AirPods Pro der Fall ist. Um die In-Ears aufzuladen, legt Apple zudem ein USB-C-auf-USB-C-Kabel bei. Im Gegensatz zu den AirPods setzt Cupertino also diesmal nicht auf Lightning:

Quelle: Apple

Dank IPX4-Klassifizierung sind die Kopfhörer vor Schweiß und geringen Mengen an Wasser geschützt. Sie reagieren auch auf „Hey Siri“ und bringen den von den AirPods Pro und Max bekannten Transparenz- und Active-Noise-Cancelling (ANC)-Modus mit. Die Wiedergabezeit beläuft sich laut Apple auf acht Stunden, dank des Ladecases sind so bis zu 24 Stunden möglich.

Guter Sound, solides ANC, attraktiver Preis
Auf YouTube finden sich erste Testberichte zu den In-Ears. So zeigt sich UrAvgConsumer vom Tragekomfort durchaus angetan, der Einrichtungsvorgang mit einem Apple-Gerät sei besonders simpel. Die Steuerung der Funktionen ist bei iOS in das System integriert – Android-Nutzer müssen auf eine eigene App ausweichen. Der durch ein Drücken auf die Buds ausgelöste Geräuschunterdrückungs-Modus sei solide, der Transparenz-Modus reiche aber nicht an jenen der AirPods Pro heran. Der Sound sei laut und klar und mit 3D-Audio und Dolby Atmos kompatibel. Ein Manko: Die Wiedergabe von Musik höre nicht auf, wenn die Buds aus dem Ohr entfernt werden.


Auch ShortCircuit findet viele lobende Worte für das Produkt – vor allem angesichts des attraktiven Preises (149,95 Euro hierzulande). Außerdem weist der Tester darauf hin, dass der Druckknopf auf den Buds ein mechanischer sei. Ein Vorzug der In-Ears, so der YouTuber:


CNET stimmt in den Chor der wohlwollenden Reviews ein: Die Sound- und Wiedergabequalität bei Anrufen sei ausbalanciert und besser als bei den Powerbeats Pro. Bässe kämen ebenfalls zur Geltung. Auch hier kommt der Test zu dem Schluss, dass das Noise Cancelling nicht mit dem der AirPods Pro mithalten könne.


Insgesamt finden die Beats Studio Buds viel Zuspruch bei den Kritikern, was nicht zuletzt am recht niedrigen Preis liegt. Allerdings gebe es gerade bei Android durchaus nennenswerte Alternativen wie die Galaxy Buds von Samsung und Googles Pixel Buds.

Beats Studio Buds für 149,95 Euro im Apple Online Store

Kommentare

KoGro16.06.21 11:23
… dass das Voice Cancelling…

Das Feature hätte ich bei manchen meetings auch gern… 😈
+6
MLOS16.06.21 12:55
Kurze Frage, da ich die Bilder nicht sehen kann. Sind das True-Wireless-In-Ears oder sind beide Hörer mit einem Kabel verbunden? Falls TWS, gekauft!
0
wicki
wicki16.06.21 12:57
MLOS
Kurze Frage, da ich die Bilder nicht sehen kann. Sind das True-Wireless-In-Ears oder sind beide Hörer mit einem Kabel verbunden? Falls TWS, gekauft!
TWS! Auf den Produkt-Bildern bei Apple deutlich sichtbar
+1
tbaer
tbaer16.06.21 22:34
wicki
… Auf den Produkt-Bildern bei Apple deutlich sichtbar

Das hättest du dir sparen können, wenn er schon darauf hingewiesen hat, dass er sie nicht sehen kann.

Voice over ist dabei wenig hilfreich.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.