Apple senkt Preise für SSD-Aufrüstungen teils deutlich

Überraschend stellte Apple ein überarbeitetes MacBook Air und ein neues Einstiegsmodell des MacBook Pro 13 vor – und senkt gleichzeitig teilweise die Preise für größere SSDs. Beim neuen MacBook Air bleiben die SSD-Upgrades auf 256 oder 512 GB SSD zwar gleich (+250 bzw. +500 Euro), dafür bietet Apple nun aber eine neue sinnvolle Option an. Vormals war das MacBook Air 2018 nur mit 1,5 TB SSD verfügbar – eine Option mit 1 TB fehlte. Apple eliminiert die 1,5 TB-Variante und bietet ab sofort eine 1-TB-SSD für 750 Euro Aufpreis an (Preis basierend auf dem kleinen 128 GB-Modell). Die übrigen Optionen bleiben vom Preis her gleich: Eine 256 GB SSD kostet 250 Euro Aufpreis, 512 GB kosten 500 Euro.


Beim MacBook Pro reduzierte Apple die SSD-Preise aber teils deutlich (Store: ). Wählt man beispielsweise das 15" MacBook Pro mit 256 GB als Basiskonfiguration, werden ab sofort folgende Preise aufgerufen:

512 GB: +240 Euro (vorher 240 Euro)
1 TB: +480 Euro (vorher 720 Euro)
2 TB: +960 Euro (vorher 1.440 Euro)
4 TB: +1.920 Euro (vorher 3.600 Euro)

Merkwürdigerweise verlangt Apple beim MacBook Pro mit 13"-Bildschirm und 2,4 Ghz etwas mehr für die SSD-Erweiterungen. So kostet die Aufrüstung auf 2 TB SSD 1.000 Euro statt 960 Euro. Beim neu vorgestellten Einstiegsmodell mit 1,4 Ghz-Prozessor werden die gleichen Preise wie beim 2,4-Ghz-Modell fällig.

Auch beim iMac, iMac Pro und Mac mini günstigere SSDs
Wer mit einem iMac Pro liebäugelt spart nun auch Geld bei SSDs: Kostete die Aufrüstung von 1 TB SSD auf 4 TB SSD gestern noch 2.800 Euro, verlangt Apple nun nur noch 1.440 Euro. Die 2-TB-Aufrüstung gibt es nun für 480 Euro. Ähnliche Ersparnisse sind auch beim normalen iMac und dem 2018er Mac mini (Store: ) zu verzeichnen.

Immer noch teuer, aber erträglich
Zwar sind die Aufpreise für SSDs bei Apple im Vergleich zu anderen Anbietern immer noch sehr teuer – es ist trotzdem ein Schritt in die richtige Richtung, dass Apple die Preise in einen erträglichen Bereich gesenkt hat. Nach wie vor müssen sich aber Kunden sehr genau beim Kauf überlegen, wie sie die Speicherausstattung ihres Gerätes wählen: Die SSDs in allen derzeit angebotenen Modellen sind nicht wechselbar und fest auf dem Logic Board verlötet.

Kommentare

Tomboman09.07.19 18:36
Aufpreis Macbook Pro 15“ von 512 GB auf 4 TB

3840€: 2018
3360€: Price Drop März 2019
1680€: Price Drop Juli 2019

Fair!
+7
becreart
becreart09.07.19 18:40
nice!
+3
Dante Anita09.07.19 18:43
Dieser Schritt war so überfällig, endlich geht bei den Preisen wieder mal was in die richtige Richtung 👍
+7
barabas09.07.19 18:47
Tja, daran sieht man wie sich Apple bislang an ihren SSDs "Dumm und Duselig" verdient hat. Und sicherlich nicht aus purer Menschenfreundlichkeit sondern nur weil der Wind nun Rauer weht hat Apple überhaupt zu diesem Schritt bewogen
+13
trigunas10809.07.19 18:48
Ein Anfang ist gemacht. Aber rechter Jubel will noch nicht aufkommen. Bei 1Tb +250 € zum Beispiel würde ich sagen ja es ist Premium Preis Upgrade aber ok. Nur +400 wenn man bedenkt das Apple die Riegel für weniger als 100 € bekommen wird ....
+3
verstaerker
verstaerker09.07.19 18:55
hurra endlich kann ich mir die 4TB leisten
0
martzell09.07.19 19:12
100 € kostet eine 1 Terabyte SSD im 2,5 Zoll Format.
-4
becreart
becreart09.07.19 19:17
martzell
100 € kostet eine 1 Terabyte SSD im 2,5 Zoll Format.

die zudem nicht die schnellste ist
+8
Steffen Stellen09.07.19 19:17
Man kann bei Apple die SSDs aufrüsten?Das ist ja cool Ich hab mal geschaut, aber irgendwie find ich das nicht. Man muss scheinbar immer einen neuen Rechner dazu kaufen. Kann wer helfen?
0
verstaerker
verstaerker09.07.19 19:18
martzell
100 € kostet eine 1 Terabyte SSD im 2,5 Zoll Format.
1 TB NVMe M2 wäre der richtige Vergleich ... und die liegen bei 217€ bei Amazon.
Das hat immer noch wenig damit zu tun was Apple dafür bezahlt.

Ist auch egal. Es kostet was es kostet.
Es ist drastisch billiger geworden, ich denke man kann zufrieden sein als Kunde.
0
Bitsurfer09.07.19 19:18
Super, und ich hab letzte Woche einen neuen iMac bekommen mit 1TB SSD. Kostet jetzt 250.- weniger. C’est la vie.
0
verstaerker
verstaerker09.07.19 19:19
Bitsurfer
Super, und ich hab letzte Woche einen neuen iMac bekommen mit 1TB SSD. Kostet jetzt 250.- weniger. C’est la vie.
Thats life. Wenn es dir die 250€ wert ist, kannst ihn ja zurück geben.
0
Megaseppl09.07.19 19:26
becreart
martzell
100 € kostet eine 1 Terabyte SSD im 2,5 Zoll Format.
die zudem nicht die schnellste ist
So wirklich große Unterschiede sind da nicht. Ohne Benchmarkprogramm oder Stoppuhr dürftest du es gar nicht unterscheiden können:
-5
Bitsurfer09.07.19 19:31
verstaerker
Bitsurfer
Super, und ich hab letzte Woche einen neuen iMac bekommen mit 1TB SSD. Kostet jetzt 250.- weniger. C’est la vie.
Thats life. Wenn es dir die 250€ wert ist, kannst ihn ja zurück geben.
Ne, geht dann wieder einen Tag bis alles drauf ist. Bezahlt mir kein Mensch.
+1
ocrho09.07.19 20:07
Jetzt wo die neuen Tastaturen länger halten, können auch die SSD-Preise gesenkt werden, weil bisher bei defekter Tastatur auch das Mainbord mit fest verlöteter SSD ebenfalls ausgetauscht werden musste und Apple bisher eine Reparatur bei jeden 10 MacBook Pro bereits einkalkuliert hatte - jetzt kann die Reparaturquote wieder auf Normalmaß kalkuliert werden.
+1
Tomboman09.07.19 20:08
Megaseppl

Ich habe eine Samsung T5 2TB extern mit USB-C - (für mich) macht es einen immensen Unterschied, ich nutze aber auch immens große Logic Projekte, und habe teilweise Samples mit 60-80 GB (vor allem Piano und Orchester Libraries), die geladen werden müssen.

Mein Dad braucht den Speed nicht, iTunes und Fotos laden trotzdem fast genauso schnell.
0
Tomboman09.07.19 20:09
ocrho

Bist Du Dir da sicher? Meines Wissens wird das Upper Case getauscht inkl. neuem Akku. Die SSD jedoch nicht
+1
Megaseppl09.07.19 20:22
Tomboman
Megaseppl

Ich habe eine Samsung T5 2TB extern mit USB-C - (für mich) macht es einen immensen Unterschied, ich nutze aber auch immens große Logic Projekte, und habe teilweise Samples mit 60-80 GB (vor allem Piano und Orchester Libraries), die geladen werden müssen.
Die von mir verlinkte m.2 SSD (1TB für 100 Euro) hat 2000 MB/s. Es ist keine SATA. Glaub mir, den Unterschied merkst du nicht.
+1
athlonet09.07.19 20:43
Na gut, dann meckern wir halt jetzt nur noch über die RAM Preise.

1.200,- € für das Upgrade von 8GB auf 64GB RAM? Hat Apple den Arsch offen?
64GB DDR4 RAM (4x16GB) bekommt man schon für unter 300,- €
+12
becreart
becreart09.07.19 21:05
athlonet

😂
+2
cps09.07.19 21:17
ocrho
Jetzt wo die neuen Tastaturen länger halten, können auch die SSD-Preise gesenkt werden, weil bisher bei defekter Tastatur auch das Mainbord mit fest verlöteter SSD ebenfalls ausgetauscht werden musste und Apple bisher eine Reparatur bei jeden 10 MacBook Pro bereits einkalkuliert hatte - (...)

Da gibt es doch bestimmt auch eine Quelle zu der Aussage, dass bei einer defekten Tastatur auch das MB mit getauscht werden muss.
0
deus-ex09.07.19 21:39
Vorher wars Wucher. Jetzt ist es teuer. Mit teuer kann ich leben.
+1
Papierlos
Papierlos09.07.19 21:42
absurd bleibt aber nach wie vor der Aufpreis von 128 GB SSD auf 256 GB für 250 Euro, z.B. beim MacMini. Das sind 2 Euro pro GB! In höheren Speichersphären sind es jetzt nur noch 0,5 Euro pro GB, vorher 1 Euro pro GB.
+6
Der Mike
Der Mike09.07.19 22:17
Papierlos
Meine erste Festplatte kostete knapp 7 € pro *MByte*! (Sogar SCSI - und erst die RAM-Preise, geschweige denn die von Apple zu der Zeit...)

Ihr seid viel zu verwöhnt.
+2
johnnytravels
johnnytravels09.07.19 23:23
Der Mike
PapierlosMeine erste Festplatte kostete knapp 7 € pro *MByte*! (Sogar SCSI - und erst die RAM-Preise, geschweige denn die von Apple zu der Zeit...)

Ihr seid viel zu verwöhnt.

Was für ein Spitzenvergleich, bitte nochmal für RAM wiederholen...
Deine erste Festplatte kostete überall in etwa gleich viel und nicht doppelt oder dreimal so viel wie im freien Verkauf ausschließlich bei Apple.
‚Tim Cook ist kein Produkt-Mensch.‘ — Steve Jobs
+2
Papierlos
Papierlos09.07.19 23:35
Der Mike
PapierlosMeine erste Festplatte kostete knapp 7 € pro *MByte*! (Sogar SCSI - und erst die RAM-Preise, geschweige denn die von Apple zu der Zeit...)

Ihr seid viel zu verwöhnt.
Ich kann das gar nicht mehr so genau sagen. Eine A590 zum Amiga mit 40 MB für 500 Mark. Kommt das hin?
Vielleicht sollte ich es so sehen, der Aufpreis zu 256 GB ist auch nur 1 Euro pro GB, aber Apple schenkt dem kleinsten Mini eine 128 GB SSD, weil keine HD reinpasst.
0
piik
piik09.07.19 23:56
Bitsurfer
verstaerker
Bitsurfer
Super, und ich hab letzte Woche einen neuen iMac bekommen mit 1TB SSD. Kostet jetzt 250.- weniger. C’est la vie.
Thats life. Wenn es dir die 250€ wert ist, kannst ihn ja zurück geben.
Ne, geht dann wieder einen Tag bis alles drauf ist. Bezahlt mir kein Mensch.
Ein Clone auf ne externe Platte ist fix gemacht, das gäbe einen schönen Stundenlohn.
Hardware ist seltener schlecht drauf - Software macht schon häufiger Mucken...
+2
johnnytravels
johnnytravels10.07.19 00:07
piik
Bitsurfer
verstaerker
Bitsurfer
Super, und ich hab letzte Woche einen neuen iMac bekommen mit 1TB SSD. Kostet jetzt 250.- weniger. C’est la vie.
Thats life. Wenn es dir die 250€ wert ist, kannst ihn ja zurück geben.
Ne, geht dann wieder einen Tag bis alles drauf ist. Bezahlt mir kein Mensch.
Ein Clone auf ne externe Platte ist fix gemacht, das gäbe einen schönen Stundenlohn.

Ich würd's halt auch aus Prinzip machen, damit sie bis zur letzten Minute die Auswirkungen ihrer eigenen Dachschadenpreise zu spüren bekommen Vorher aber einfach mal nachfragen, ob sie dir statt Rückgabe und Neukauf einen entsprechenden Rabatt auf den bereits gelieferten Rechner gewähren. Wäre für alle Beteiligten das Beste...
‚Tim Cook ist kein Produkt-Mensch.‘ — Steve Jobs
+2
Quickmix
Quickmix10.07.19 00:12
Steffen Stellen
Man kann bei Apple die SSDs aufrüsten?Das ist ja cool Ich hab mal geschaut, aber irgendwie find ich das nicht. Man muss scheinbar immer einen neuen Rechner dazu kaufen. Kann wer helfen?

Ganz genau, du kannst beim Kauf aufrüsten. Es ist immer gut einen Plan zu haben.
-1
Mr BeOS
Mr BeOS10.07.19 05:51
Der T2 Chip ist am Ende des Tages evt der Ring sie zu knechten....?!?
Ich hoffe es natürlich nicht... -

Die meisten (auch Pro´s mit Hang zu Speed) Menschen benötigen die aktuellen Highspeed disks zu ebensolchen Highspeed-Preisen sicher nicht..., müssen sie aber zur Zeit zwangsläufig kaufen, wobei auch die morgen schon nicht mehr up to date sein werden, siehe trash can mac.

Zu viel kurzfristig börsenörientiertes Controlling gegenüber einem Image der Fairness?
Man könnte das bisweilen sinnvoller gestalten, in Hinsicht darauf, dass Hardware seit langem schnell genug ist und man die Anforderungen nicht weiter künstlich hochschrauben müßte, sich eingestehend, dass es jetzt die Zeit der Dienste und der Software sein könnte/ist, auch wenn Apple diverse gute Softwareansätze hat verkümmern lassen.

Ich zahle gern für gute Software gutes Geld und das verbraucht weniger bis eigentlich keine seltenen Erden, Metalle, Plastik usw....

http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei :-P
+2
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen