Apple gibt ein wenig nach: NFC-Chip wird für den Brexit geöffnet

Seit iPhones mit NFC-Chips ausgestattet sind, hält Apple den Daumen fest auf der Schnittstelle: Apps von Drittanbietern haben bekanntlich keinen Zugriff darauf. Das könnte sich bald ändern, denn wenn das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland (UK) aus der EU austritt, wird der iPhone-Hersteller eine Ausnahme machen.


App für die Aufenthaltsgenehmigung
Nachdem der Brexit vollzogen sein wird, müssen EU-Bürger, die im Vereinigten Königreich leben und arbeiten wollen, nach heutigem Stand der Dinge eine entsprechende Genehmigung beantragen. Das sollen sie mit einer App erledigen können, welche die Regierung in London zurzeit entwickeln lässt. Diese Anwendung, die auf iPhones und Android-Geräten laufen wird, erlaubt das Einlesen der Informationen eines Passes oder Personalausweises, denn die Dokumente vieler EU-Bürger verfügen schon seit Längerem über einen entsprechenden NFC-Chip.

Ausnahme für die Regierung Ihrer Majestät
Wie NFC World jetzt berichtet, wird Apple daher für die Regierung Ihrer Majestät eine Ausnahme machen und der App den Zugriff auf die kontaktlose Datenschnittstelle der iPhones ermöglichen. Das hat das Innenministerium des Vereinigten Königreichs in Gesprächen mit Vertretern des kalifornischen Herstellers erreicht. Apple werde die App zur Überprüfung von Pässen und Personalausweisen bis spätestens Ende dieses Jahres im App Store zur Verfügung stellen, sagte Innenminister Sajid Javid.

Öffnung kommt überraschend
Die Öffnung der NFC-Schnittstelle für die britische Regierung kommt einigermaßen überraschend. Bislang hatte Apple sich stets geweigert, Apps von Drittanbietern den Zugriff zu erlauben. Insbesondere Banken versuchten in den vergangenen Jahren, das Unternehmen zu einer Änderung dieses Grundsatzes zu bewegen - bis zum heutigen Tag allerdings bekanntermaßen ohne Erfolg. Ob die jetzt angekündigte Ausnahme von der Regel den Anfang eines Politikwechsels in Cupertino darstellt und die kontaktlose Kommunikationsschnittstelle zukünftig auch von anderen Entwicklern genutzt werden kann, bleibt abzuwarten.

Kommentare

Dirk!10.04.19 13:18
Ich würde eher vermuten, Apple plant auf der WWDC eine grundsätzliche Öffnung und ein geeignetes API anzukündigen und da haben sie das einfach mitgenommen... Wir werden sehen.
+1
aMacUser
aMacUser10.04.19 13:19
Ist lesender Zugriff nicht eh schon möglich? Beim Auslesen eines Passes muss man doch nicht schreiben, oder habe ich da etwas falsch verstanden?
0
MikeMuc10.04.19 13:20
Wäre damit dann auch theoretisch die Möglichkeit gegeben, sich auf einfache Art mit dem Perso bei Einkäufen etc zu identifizieren. Müßte halt unsere liebe Bundesregierung dann auch eine App zum Lesen der entsprechenden Daten basteln. Oder besser gleich die EU für alle verbliebenen Länder.
0
adiga10.04.19 13:31
aMacUser
Ist lesender Zugriff nicht eh schon möglich? Beim Auslesen eines Passes muss man doch nicht schreiben, oder habe ich da etwas falsch verstanden?
Nein. Mit dem iPhone können aktuell keine Dokumentenchips ausgelesen werden, da Apple die NFC Schnittstelle (noch) nicht für Drittentwickler freigeben hat. Dokumente mit NFC Chips (Pässe, Identitätskarten, Aufenthaltstitel, Führerausweis) können aktuell nur mit Android Smartphones ausgelesen werden.

Ist eine ganz interessante Entwicklung. Ein Officer des UK Home Office hat mir letzte Woche genau dieses "EU Settlement Scheme" präsentiert . Auf meine Frage betreffend Apple, meinte er, dass UK dran sei. Bin ich froh, dass es geklappt hat, wird hoffentlich eine Öffnung für weitere Anwendungen der NFC Schnittstelle geben.
+2
Dirk!10.04.19 13:36
technische Hintergründe dazu im einem 9to5mac Diskussionsforum (Englisch):

Ist also offenbar nur eine Frage des passenden Entitlements, das man beantragen kann und in begründeten Fällen gewährt bekommt.
0
LoCal
LoCal10.04.19 13:37
adiga
aMacUser
Ist lesender Zugriff nicht eh schon möglich? Beim Auslesen eines Passes muss man doch nicht schreiben, oder habe ich da etwas falsch verstanden?
Nein. Mit dem iPhone können aktuell keine Dokumentenchips ausgelesen werden, da Apple die NFC Schnittstelle (noch) nicht für Drittentwickler freigeben hat. Dokumente mit NFC Chips (Pässe, Identitätskarten, Aufenthaltstitel, Führerausweis) können aktuell nur mit Android Smartphones ausgelesen werden.

Das stimmt nicht ganz. CoreNFC kann aber nur NDEF
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+1
NikNik10.04.19 14:19
Ach komisch. Bei der ganzen Apple Pay Sparkassen-Diskussion war das alles noch ganz katastrophal, wenn Apple sowas erlauben würde.
-1
LoCal
LoCal10.04.19 14:36
NikNik
Ach komisch. Bei der ganzen Apple Pay Sparkassen-Diskussion war das alles noch ganz katastrophal, wenn Apple sowas erlauben würde.

Quelle?

Ausserdem:
1. wird es, laut Bericht, eine Ausnahme für genau eine App geben.
2. Sind das zwei verschiedene Dinge.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+3
NikNik10.04.19 14:39
LoCal
Quelle?

Die letzte Diskussion hier, wo es darum ging, dass die Sparkasse Zugriff auf den NFC Chip fordert.
LoCal
Ausserdem:
1. wird es, laut Bericht, eine Ausnahme für genau eine App geben.
2. Sind das zwei verschiedene Dinge.

Ist irrelevant, da am Ende das Gleiche bei raus kommt.
-2
MikeMuc10.04.19 14:41
adiga
Das es nicht geht weil Apple bisher ganz fest un bzgl. GB nicht ganz so fest auf der Schnittstelle sitzt stand ja schon im Artikel
Daher war meine Frage eher dahingehend ob es a) technische Verhinderungsgründe gibt und b) es wegen dieser Ausnahme nicht auch möglich wäre was „schlaues“ mit unserem Perso anzustellen. So von wegen „Digitale Behördengänge“ etc. wenn die EU bei Apple anklopft und auf Zugang bestehen würde, ist das sicher was anderes als wenn da unsere kleinen nen Sparkassen den Zugriff zum NFC Chip fordern
0
LoCal
LoCal10.04.19 14:43
NikNik
LoCal
Quelle?

Die letzte Diskussion hier, wo es darum ging, dass die Sparkasse Zugriff auf den NFC Chip fordert.
LoCal
Ausserdem:
1. wird es, laut Bericht, eine Ausnahme für genau eine App geben.
2. Sind das zwei verschiedene Dinge.

Ist irrelevant, da am Ende das Gleiche bei raus kommt.

Ich wüsste nicht, dass jemand behauptet hat, dass das katastrophal wäre.

Und es sind zwei verschiedene Dinge: Hier geht es um das lesen spezieller Formate … für die Banken geht es primär ums senden von Daten.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
-1
NikNik10.04.19 14:44
LoCal
Und es sind zwei verschiedene Dinge: Hier geht es um das lesen spezieller Formate … für die Banken geht es primär ums senden von Daten.

Das hat aber auch nichts mit dem Zugriff auf den NFC Chip zu tun.
-2
LoCal
LoCal10.04.19 14:53
NikNik
LoCal
Und es sind zwei verschiedene Dinge: Hier geht es um das lesen spezieller Formate … für die Banken geht es primär ums senden von Daten.

Das hat aber auch nichts mit dem Zugriff auf den NFC Chip zu tun.

Doch, weil es so oder so keinen direkten Zugriff auf den Chip geben wird. Es ist, wie bei fast allen Systemkomponenten so, dass der Zugriff über das Framework, hier CoreNFC, erfolgt.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
-1
robos10.04.19 15:20
Dann sollte sich die deutsche Regierung auch mal um so eine Sondergenehmigung kümmern, denn momentan ist man entweder Android-Nutzer oder kauft sich als iOS-Nutzer ein zusätzliches Lesegerät, wenn man die Online-Ausweisfunktion nutzen will.
+3
Garak
Garak10.04.19 16:40
Ähm, glaubt jemand wirklich noch daran, dass es dieses Jahr eine Brexit geben wird? 😜 Die EU hat scheinbar doch einen ziemlich großen Schiss (bekommen), die Briten ohne Abkommen die EU Mitgliedschaft ohne Abkommen enden zu lassen.
0
BarbedAndTanged10.04.19 16:54
Garak
Ähm, glaubt jemand wirklich noch daran, dass es dieses Jahr eine Brexit geben wird? 😜 Die EU hat scheinbar doch einen ziemlich großen Schiss (bekommen), die Briten ohne Abkommen die EU Mitgliedschaft ohne Abkommen enden zu lassen.

Der Schiss dürfte auf Gegenseitigkeit beruhen, dürfte in UK aber wohl ausgeprägter sein. Sowohl ökonomisch als auch politisch. IRA Dissidenten rauben zur Zeit systematisch Geldautomaten, um sich Bares für Waffenkäufe zu beschaffen. Das Letzte was beide Seiten gebrauchen können, sind Gewaltexzesse an dieser neuen EU Aussengrenze.
+1
ilig
ilig11.04.19 15:31
BarbedAndTanged
Ich habe nach »IRA Dissidenten rauben Geldautomaten« gegoolet. Das Ergebniss war lediglich das. Kannst Du mir deine Quelle nennen – oder war das von Dir ironisch gemeint?
0
Maniacintosh
Maniacintosh11.04.19 23:11
Sinnvoller sind vielleicht englische Suchbegriffe. Ich habe es mal mit "ira atm robbery" gegoogelt und finde unter anderem folgendes: oder
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.