Apple Health: Die neuen Gesundheits-Funktionen im Überblick

Die Themen Gesundheit, Fitness und Wohlbefinden genießen bei Apple seit Jahren einen hohen Stellenwert. Während der Vorstellung von iOS 15 und watchOS 8 bildeten die in diesem Zusammenhang anstehenden Erweiterungen demzufolge einen der Schwerpunkte. Neben einer verstärkten Einbindung von Ärzten setzt Apple unter anderem auf verbesserte Prophylaxe in einigen Bereichen.


Gang-Analyse und Sturz-Prophylaxe
Die Erkennung von Stürzen gehört schon seit geraumer Zeit zum Funktionsumfang von Apple Watch und iPhone. Besser ist natürlich, wenn es gar nicht erst zu einem derartigen Vorfall kommt. Unfälle lassen sich selbstverständlich nicht vorhersehen, aber insbesondere bei älteren Menschen kündigt sich ein mögliches Fallen zuweilen frühzeitig an. Apple integriert daher in iOS 15 eine Gang-Analyse. Mithilfe spezieller Algorithmen wertet das iPhone dabei laufend Gleichgewicht, Schrittstärke und die Art und Weise des Gehens aus. Stellt das iPhone Unregelmäßigkeiten fest, kann es den Nutzer darauf hinweisen und zudem auf Wunsch Tipps für Übungen geben, mit denen sich ein gleichmäßiger Gang erreichen lässt.


Erweitertes Schlaftracking mit der Apple Watch
Die Schlaf-Überwachung erweitert Apple mit watchOS 8 um eine wichtige Funktion: Die Uhr ist dann in der Lage, die Anzahl der Atemzüge pro Minute zu ermitteln. Zusammen mit den bisher bereits erhobenen Informationen wie Herzfrequenz, Sauerstoffsättigung des Blutes und Dauer ermittelt die Health App auf dem iPhone somit noch genauer die Schlafqualiät. Diese Informationen fließen zudem in die neue Trendanalyse ein, welche Aufschluss über die Entwicklung im Verlauf von Tagen oder Wochen gibt. Darüber hinaus überarbeitet Apple die Funktion namens "Achtsames Atmen" auf dem Handgelenkscomputer.

Teilen von Gesundheitsdaten mit Verwandten und Ärzten
Einzelne oder alle von der Health-App ermittelten Gesundheitswerte lassen sich künftig mit nahestehenden Personen wie etwa Verwandten teilen. Diese Funktion kann besonders wichtig sein, wenn beispielsweise chronische Erkrankungen vorliegen, bei denen eine Veränderung des Gesundheitszustands eine schnelle Reaktion erfordert. Zudem lassen sich Warnungen übermitteln, wenn beispielsweise Herzrhythmusstörungen erkannt werden oder die allgemeine Aktivität schlagartig nachlässt. Der Benachrichtigte kann dann per iMessage Kontakt aufnehmen und eine Konversation starten. Gesundheitsbezogene Parameter können zudem Ärzten zur Verfügung gestellt werden, wenn die Mediziner über die entsprechende Infrastruktur verfügen. In den Vereinigten Staaten ist es zudem möglich, Laborergebnisse in der Health-App zu erhalten. Darüber hinaus lassen sich Corona-Impfungen und Tests in der Anwendung hinterlegen.

Kommentare

iQuaser
iQuaser08.06.21 11:24
"Gesundheitsbezogene Parameter können zudem Ärzten zur Verfügung gestellt werden, wenn die Mediziner über die entsprechende Infrastruktur verfügen."

Was benötigen denn die Ärzte da?
+2
Frell09.06.21 11:12
Kompatible Praxissoftware vermute ich mal stark. Deswegen wird es sicher etwas länger dauern bis das die ersten Anbieter in Deutschland unterstützen.
0
iQuaser
iQuaser09.06.21 17:16
Frell
Kompatible Praxissoftware vermute ich mal stark. Deswegen wird es sicher etwas länger dauern bis das die ersten Anbieter in Deutschland unterstützen.


Praxissoftware für den Mac ist in Deutschland aber eher Mangelware... Gerade für Hausarztpraxen fallen mir nur 2 Produkte ein....
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.