Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Apple Card bald auch in Europa? Apple kauft Fintech-Startup

Apple Pay ist mittlerweile in Deutschland und den meisten anderen europäischen Ländern eine etablierte Zahlungsmethode. Das Bezahlen mit iPhone und Apple Watch wird von vielen Banken und Sparkassen unterstützt und ist in zahllosen Geschäften und Restaurants möglich. Anders sieht das bei Apples zweitem Angebot im Zusammenhang mit persönlichen Finanzen aus: Die bereits seit 2019 in Zusammenarbeit mit Goldman Sachs herausgegebene Apple Card steht ausschließlich in den Vereinigten Staaten zur Verfügung. In anderen Ländern gibt es die Kreditkarte bislang nicht.


Apple übernimmt Credit Kudos für 150 Millionen US-Dollar
Eine jüngst von Apple vollzogene Übernahme nährt jetzt Erwartungen, dass der iPhone-Konzern die Apple Card in nicht allzu ferner Zukunft auch in Europa anbieten könnte. Das kalifornische Unternehmen hat nämlich das in London beheimatete Fintech-Startup Credit Kudos gekauft. Der Deal wurde einem Bericht von The Block zufolge vor wenigen Tagen vollzogen, angeblich ließ Apple sich die Übernahme rund 150 Millionen US-Dollar kosten. Dieser Betrag liegt laut Insidern deutlich über der bisherigen Bewertung des Startups. Die am 21. März 2022 aktualisierten Nutzungsbedingungen für die Dienste von Credit Kudos weisen das Startup offiziell als Apples Tochtergesellschaft aus. Wer den Link zur Datenschutzerklärung anklickt, landet zudem auf Apples entsprechender Seite.

Credit Kudos bietet Tools für Kreditgeber an
Bei Credit Kudos handelt es sich nicht um eine Bank. Das Unternehmen gibt Kreditgebern vielmehr Instrumente für eine verlässlichere Risikobewertung an die Hand. Die erforderlichen Daten bezieht das Startup aus dem "Open Banking Framework" des Vereinigten Königreichs. Die Bearbeitung von Kreditanträgen aller Art soll dadurch weitgehend automatisiert erfolgen, Entscheidungen somit schneller getroffen werden können. Das im Jahr 2015 von Freddy Kelly und Matt Schofield gegründete Fintech-Startup stellt seinen Kunden hierfür eine spezielle API zur Verfügung.

Erster Schritt zur Einführung der Apple Card in UK?
Beobachter werten die Übernahme von Credit Kudos als einen Schritt, mit dem Apple die Einführung der Apple Card im Vereinigten Königreich vorbereiten will. Dafür spricht zudem unter anderem, dass das Land sehr häufig als zweites nach den USA in den Genuss neuer Features und Services aus Cupertino kommt. Denkbar ist allerdings auch, dass der iPhone-Konzern die Finanz-Tools des Londoner Unternehmens zunächst auf US-amerikanische Verhältnisse anpassen und dann auf dem heimischen Markt für die Apple Card und weitere Zwecke nutzen möchte. Eine Ausweitung auf andere Länder liegt aber ebenfalls im Rahmen des Möglichen. Weder Apple noch Credit Kudos äußerten sich bislang öffentlich zu der Übernahme und den damit verfolgten Plänen.

Kommentare

erikhuemer
erikhuemer23.03.22 17:16
Ich finde es erstaunlich, ja befremdlich wie sehr Apple auf den Anglo-amerikanischen Raum beschränkt ist. Dort bieten sie Dienste zuerst an, dort kaufen sie vornehmlich ein.

Wirkt irgendwie nach einem beschränkten Horizont.

Wenn sie in Europa Finanzdienstleistungen anbieten wollen, würd ich eher eine fintech in Europa kaufen und nicht auf der Insel.
Der Fortgang der wissenschaftlichen Entwicklung ist im Endeffekt eine ständige Flucht vor dem Staunen. Albert Einstein
+6
Mr.Nice
Mr.Nice23.03.22 17:23
Wozu eine Apple Karte?

Man hat hier doch so viele:
N26, bunq und Revolut….

Was bringt Apple denn für Vorteile?
Ich glaube ja manch einer ist nur geil drauf wegen dem 🍎.

Und eine englische Bank / Lizenz bringt einem nichts in der EU.
+6
sharif23.03.22 18:15
Welche Kreditkarte benutzt ihr eigentlich?

Wollte mir wohl bald Vivid Money holen, da ich die Option bis zu 15 Pockets oder Unterkonten nutzen zu können sehr interessant fand.

z.b. 1 Pocket für Wohnung, eines für Reisen, eines für Notgroschen, eines für Spaß, eines für Reparaturen etc. Jeden Monat Geld in die Pockets überweisen und wenn dann was ist, sei es eine Reise, irgendwas geht defekt etc. dann nicht auf einmal Probleme zu bekommen, da aktuell kein Geld auf dem Konto ist, sondern so sich für jede Situation was zurück gelegt haben.

Situationen wie Weihnachten, Auto Versicherung, TÜV etc. scheinen ja für viele immer spontan und unerwartet zu kommen ...
-3
ruphi23.03.22 18:22
Mr.Nice
Und eine englische Bank / Lizenz bringt einem nichts in der EU.
Dass es Apple hier nicht um eine Banklizenz geht, steht ja im Artikel. Es wurde keine Bank aufgekauft.
+5
becreart
becreart23.03.22 18:29
sharif
Welche Kreditkarte benutzt ihr eigentlich?

Aktuell die Kreditkarten von meiner Bank, die sind kostenlos dabei und es lassen sich auch virtuelle zusätzlich erstellen.
+3
FloLoL7923.03.22 19:38
Mr.Nice
Wozu eine Apple Karte?

Man hat hier doch so viele:
N26, bunq und Revolut….

Was bringt Apple denn für Vorteile?
Ich glaube ja manch einer ist nur geil drauf wegen dem 🍎.

Und eine englische Bank / Lizenz bringt einem nichts in der EU.

Vorteile? Alleine um bei den oben genannten Beispielen zu bleiben und das sage ich als jemand der bunq seit Jahren täglich nutzt:
Es ist schon ein erheblicher Unterschied, ob man die Kreditkarte eines schnippeligen Fintech nutzt, welches verheerend schlechten Kundendienst hat, oder eines Unternehmens das verlässlich ist.

Auch wenn die drei bekanntlich Unicorns sind. Dennoch. Bei allen dreien bleibt immer ein Geschmäckle.
+4
Finnigan23.03.22 19:53
"Welche Kreditkarte benutzt ihr eigentlich?"
Bei uns nutzen 4 Personen jeweils die Visa Card Credit von Barclays (früher: Barclaycard), die kostenlos ist, mit Apple Pay nutzbar und die Übersicht aller Umsätze mit dem aktuellen Kontostand in der Barclays App hat, zur vollen Zufriedenheit.
Das Einzige, was man machen sollte, ist die Teilzahlungsfunktion auf eine Rückzahlungseinstellung von 100 % einzustellen!?
+5
Mac me Happy
Mac me Happy23.03.22 20:04
Benutze seit vielen Jahren zu 90% die AMEXCO-Payback! Die Karte ist kostenlos, für JEDEN getätigten Kreditkartenumsatz gibt's Payback-Punkte, funktioniert einwandfrei mit Apple-Pay, ist als Zahlungsinstrument bei Paypal hinterlegt....da klingelt das Payback-Konto...
Und irgendwann übertrage ich die Payback-Punkte als Flugmeilen auf die Lufthansa Miles&More-Karte...
An Apple a Day keeps trouble away...
0
FuXx23.03.22 20:28
Die Payback-Kreditkarte dürfte dann das genaue Gegenteil der Apple Card sein, was das Sammeln von Daten an geht.
+9
esc
esc23.03.22 20:57
Die Kreditkarte wird in den USA auch anders gebraucht (leben auf Kredit) als in Europa, dementsprechend sind dort auch die Kreditzinsen wesentlich höher.
Daher kann man diese zwei Märkte auch nicht vergleichen.
+6
Tom Macintosh23.03.22 20:58
Miles & More Kreditkarte von der DKB...
Damit sammeln wir in der Famile Milen und können die gut nutzen. für 205 Euro 2 Tickets Business Class mit LH nach LA z.b.. Das schaffe ich spätestens alle 2 Jahre auch in Corona Zeiten. Derzeit liegen über 500.000 Milen auf meinen Konten .)

Somit ist das ein gutes Geschäft für mich persönlich.
0
Paddysch9023.03.22 22:03
Mr.Nice
Wozu eine Apple Karte?

Man hat hier doch so viele:
N26, bunq und Revolut….

Was bringt Apple denn für Vorteile?
Ich glaube ja manch einer ist nur geil drauf wegen dem 🍎.

Und eine englische Bank / Lizenz bringt einem nichts in der EU.

Ich habe nur noch N26 und Revolut . Dort bekommt man aber nur Debit Kreditkarten. Auch wenn VISA und Mastercard drauf steht, sind das keine echten Kreditkarten.

Ich kann mit den Karten zum Beispiel bei verschiedenen Tankautomaten nicht tanken. Reservierung bei manchen Hotels sind nicht möglich (selten) und ein Auto mieten ist auch nicht bei jedem Anbieter möglich.

Für solche Fälle habe ich noch meine Amazon Kreditkarte, würde die aber gerne durch eine Apple Karte ersetzen.

Barclays hatte ich mal aber da hatte ich nur Probleme mit.
0
SelbstgewaehlterName24.03.22 06:54
Könnte das Know-how des Startups nicht auch für den „Apple Store“ genutzt werden? Stichwort Finanzierung. Das läuft doch aktuell über eine Partnerbank. Vllt. will Apple hier zukünftig als Gläubiger auftreten.
0
Krypton24.03.22 07:19
sharif
Welche Kreditkarte benutzt ihr eigentlich?

Hier ist eine Visa der comdirect im Einsatz. War früher kostenlos, seit kurzem kostet sie aber auch 1,90 im Monat.
sharif
Wollte mir wohl bald Vivid Money holen, da ich die Option bis zu 15 Pockets oder Unterkonten nutzen zu können sehr interessant fand.

z.b. 1 Pocket für Wohnung, eines für Reisen, eines für Notgroschen, eines für Spaß, eines für Reparaturen etc. Jeden Monat Geld in die Pockets überweisen…

Das Geld-Management mit verschiedenen Budgets und dafür passenden Rücklagen halte ich grundsätzlich für ne gute Idee. Das verschafft einem ’nen guten Überblick und sorgt auch für klarere Entscheidungen, wieviel Geld man etwa für Altersvorsorge, Versicherungen, Urlaube, Technik, Auto, etc. ausgibt.
Geht natürlich auch mit wenigen Konten und einer parallel geführten Numbers/Excel-Tabelle. Oft wird etwa ein 2- oder 3-Konten Modell empfohlen.
Beim 2-Konten Modell etwa 1 Konto für langfristige Rücklagen (dann mit Tabelle/Haushaltsbuch organisiert) und eines für die regelmäßigen monatlichen Ausgaben.
Beim 3-Konten Modell hast du eines für die langfristigen (Ansammlung über mehr als 1 Jahr, etwa Notreserve, Auto, Technik, Haushaltseinrichtung, Rücklagen für Wohnung/Haus, Gesundheit). Das zweite Konto für die kurzfristigen Budgets (etwa 1 Jahr) wie Urlaub, Versicherungen, Auto-Verschleißteile, Klamotten, Freizeit) und ein normales Girokonto für die Dinge, die eh jeden Monat weggehen.

Mit Pockets oder Unterkonten funktioniert das ganze aber auch.
0
becreart
becreart24.03.22 07:26
SelbstgewaehlterName
Könnte das Know-how des Startups nicht auch für den „Apple Store“ genutzt werden? Stichwort Finanzierung. Das läuft doch aktuell über eine Partnerbank. Vllt. will Apple hier zukünftig als Gläubiger auftreten.

Wo gibt es eine Finanzierung bei Apple? Im Store in DE?
0
Krypton24.03.22 08:10
becreart
Wo gibt es eine Finanzierung bei Apple? Im Store in DE?
Ja, im Online-Store, Abwicklung über Consors
+1
SelbstgewaehlterName24.03.22 08:14
becreart
SelbstgewaehlterName
Könnte das Know-how des Startups nicht auch für den „Apple Store“ genutzt werden? Stichwort Finanzierung. Das läuft doch aktuell über eine Partnerbank. Vllt. will Apple hier zukünftig als Gläubiger auftreten.

Wo gibt es eine Finanzierung bei Apple? Im Store in DE?

z.B. Gibt es aber auch in anderen Ländern des europäischen Raumes (Spanien bspw.). Die Finanzierung läuft dabei aber immer über einen Partner. Mein Punkt wäre, dass Apple vllt. selber die Finanzierung durchführen möchte - ist aber sehr spekulativ. Setzt natürlich voraus, dass man sich selber mittelfristig auch als Finanzdienstleister sieht.
0
Finnigan24.03.22 08:24
Finanzierung und CH?
0
becreart
becreart24.03.22 08:28
Oh, interessant.

Im CH-Store bietet Apple das nicht an.
-1
TiBooX
TiBooX24.03.22 09:34
SelbstgewaehlterName

Und iInkasso ruiniert dann Apple's guten Ruf.
Super Idee. So bekommt Apple bestimmt 'mehr' PR.
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
0
SelbstgewaehlterName24.03.22 11:05
TiBooX
SelbstgewaehlterNameUnd iInkasso ruiniert dann Apple's guten Ruf.
Super Idee. So bekommt Apple bestimmt 'mehr' PR.
Guter Punkt!
0
awk24.03.22 13:06
Ich kann den Zusammenhang zwischen dem Kauf eines Fintech Unternehmens das sich mit dem Scoring beschäftigt und dem Ausgeben einer Kreditkarte kann ich nicht nachvollziehen. Das hat nichts miteinander zu tun.
Apple kann die Technik genauso gut in den USA einsetzen.
Und wie man in den USA gesehen hat, ist der Kauf auch nicht notwendig um eine Kreditkarte auszugeben.
0
Motti
Motti24.03.22 19:40
Hoffentlich macht Apple nicht den Fehler und wird Partner der DKB.. einfach grauselig die Bank. So viele Leute wollen mit der Bank, aus berechtigten Gründen, nichts mehr zu tun haben.
Darum versuchen immer mehr die Miles and More Karte über die Schweiz zu bekommen. Da steckt eine bessere Bank hinter

Ansonsten ganz klar die American Express Platinum Karte. Ein muss für die, die viel reisen.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.