Apple Card: Wie man die Kreditkarte reinigt und aufbewahrt

Die Apple Card scheint in den USA ein Erfolg zu sein: Foren und soziale Medien sind voll mit Fotos der neuen Karte und Details zum Beantragungsprozess. Und auch die kostenfreie physische Apple-Kreditkarte scheint zu einem Statussymbol zu avancieren: Die aus Titan gefertigte Karte, welche auf der Vorderseite nur den Name, den Chip und das Apfel-Logo trägt, ist unter Apple-Anhängern sehr begehrt.


In einem neuen Support-Dokument gibt Apple diverse Ratschläge zur Handhabung der neuen Karte. Die helle Oberfläche sei durch einen Beschichtungsprozess realisiert, welcher besonders durch Reibung an anderen Oberflächen Schaden nehmen kann. Daher rät Apple davon ab, die Karte zusammen mit anderen Karten aufeinandergestapelt im Portmonee zu transportieren – die Apple Card solle in einem eigenen Fach ohne Kontakt zu anderen Karten aufbewahrt werden.

Natürlich darf die Karte auch nicht in Kontakt mit Magneten kommen, da ansonsten der Magnetstreifen auf der Rückseite nicht mehr funktioniert. Ferner sollte man die Karte nicht in direktem Kontakt mit Kleingeld in einer Geldbörse aufbewahren, da auch hier Beschädigungen drohen.


Reinigung
Zur Reinigung soll der Kunde ein Mikrofastertuch verwenden, so Apple. Hartnäckige Verschmutzungen sollen ebenfalls mit einem Mikrofastertuch beseitigt werden, welches mit Isopropylalkohol anzufeuchten ist.

Auf keinen Fall soll der Kunde Scheibenreiniger, Druckluft oder andere aggressive Reinigungsmittel verwenden, da die Apple Card sonst schnell Verfärbungen aufweist, welche sich nicht mehr entfernen lassen.

Ersatz aus der Wallet-App
Sollte die Apple Card gestohlen oder defekt sein, kann der Kunde direkt aus der Wallet-App heraus Ersatz bestellen. Dazu muss er die Wallet-App öffnen, auf die Apple Card tippen und danach den Mehr-Knopf am unteren Rand auswählen. Dort steht der Menüpunkt zum Bestellen einer Ersatzkarte bereit.

Kommentare

marc.hb22.08.19 10:58
Wow man kann kostenlosen Ersatz bestellen und muss dafür kein AppleCare+ abschließen?
+7
Tirabo22.08.19 11:04
Mit der neuen Apple Card hat der amerikanische Bürger eine neue Möglichkeit, seine Schulden zu vergrößern und dann diese auf die vielen anderen Karten aufzuteilen.

Mal sehen, wann auch diese Blase platzt.
-3
Liebestöter22.08.19 11:11
Also eine nicht alltagstaugliche Karte. Soll ich dann ein extra iClip für die Karte kaufen?
Naja, da man die physikalische Karte, gerade in die USA, vermutlich dank mobile payment eh nicht braucht kann man sie ja auch zu Hause in die Vitrine stellen. Zu mehr ist so offensichtlich nicht vorgesehen.
+1
aMacUser
aMacUser22.08.19 11:15
Tirabo
Mit der neuen Apple Card hat der amerikanische Bürger eine neue Möglichkeit, seine Schulden zu vergrößern und dann diese auf die vielen anderen Karten aufzuteilen.

Mal sehen, wann auch diese Blase platzt.
Schonmal was von der Immobilienblase in den USA gehört? Die ist schon vor "langer" Zeit geplatzt.
-5
aMacUser
aMacUser22.08.19 11:17
Liebestöter
Also eine nicht alltagstaugliche Karte.
Wieso? Das einzige, was du beachten musst, ist die Karte im Geldbeutel in ein eigenes Fach zu stecken. Das mit dem Magneten ist bei jeder Karte mir Magnetstreifen so und reinigen musste ich noch nie irgendeine Karte von mir.
+1
Wurzenberger
Wurzenberger22.08.19 11:20
Tirabo
Mit der neuen Apple Card hat der amerikanische Bürger eine neue Möglichkeit, seine Schulden zu vergrößern und dann diese auf die vielen anderen Karten aufzuteilen.

Mal sehen, wann auch diese Blase platzt.
Niemals, man kann ja immer weiter umschulden. Die Radiowerbung in den USA besteht nicht umsonst zu 50% aus solchen Angeboten.
+2
der_seppel
der_seppel22.08.19 12:04
Ist die Welt denn völlig bekloppt geworden? Eine Putzanleitung für eine Kreditkarte?
Putzig und erschreckend zugleich.
Kein Slogan angegeben.
+12
Pixelmeister22.08.19 12:06
Gibt es eigentlich schon Bend-Videos auf YouTube, wo die Apple-Card gegen andere Kreditkarten im Biege-Test antreten muss?
+4
beanchen22.08.19 12:22
Pixelmeister
Gibt es eigentlich schon Bend-Videos auf YouTube, wo die Apple-Card gegen andere Kreditkarten im Biege-Test antreten muss?
Mich würde eher ein Blend-Video interessieren , Messer aus Stahl gegen Titan.
+2
Niederbayern
Niederbayern22.08.19 12:22
Wieso musste ich dabei gleich ans iPhone7 in, ich glaub es war Jet Black mit Klavierlack Beschichtung oder so ähnlich denken? 🤔😉
-2
johnnytravels
johnnytravels22.08.19 12:52
beanchen
Mich würde eher ein Blend-Video interessieren , Messer aus Stahl gegen Titan.

Wäre auch relevant für die Zukunft, da man abgelaufene Karten nicht einfach vor dem Entsorgen zerschneiden kann
‚Tim Cook ist kein Produkt-Mensch.‘ — Steve Jobs
0
strellson22.08.19 13:26
Endlich ein neues Statussymbol von Apple was nicht jeder andere auch schon hat - bis jeder anderes es auch hat.
+3
semmelroque
semmelroque22.08.19 13:29
I‘m totally flipping out ...
+1
DanAm
DanAm22.08.19 14:56
Demnächst im Apple-Store: Das Kreditkarten-Reinigungsset.
+4
JoMac
JoMac22.08.19 16:53
MTN
Apple Card: ...
Tja. Und wir dachten es müsse Apple Car heißen.
Da lagen wir mit den Gerüchten um Lichtjahre daneben

Btt: Putzanleitung für eine Kreditkarte, das schafft auch echt nur Apple
+2
Cyman22.08.19 21:44
Wird es nicht langsam lächerlich, so ein Trara um eine Kreditkarte zu machen?
Gut, dass sie nicht aus Plastik sondern Metall ist. Sogar Titan. Ein anderes Metall hätte es aber zur Not auch getan. Naja.
+3
Tekl
Tekl23.08.19 00:55
Apple kennt seine Kunden und weiß schon, was nötig ist. Sie erklären ihren Kunden ja auch das Kacken: https://support.apple.com/en-us/HT202332
(hier könnte eine hippe, attributreiche Selbstdarstellung stehen)
+2
Legoman
Legoman23.08.19 10:34
Wenn gesunder Menschenverstand nicht mehr ausreicht.
"Oh nein, die weiße Karte wurde dreckig. Wie konnte das nur passieren???"
+2
Yoko_Xani23.08.19 12:52
You hold it wrong!
0
robiv8
robiv823.08.19 14:41
MTN
Wie man die Kreditkarte reinigt und aufbewahrt
Ist das euer ernst! Dafür eine Meldung?
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen