Rückmeldungen zur Apple Card: Kreditrahmen und der tatsächliche Zinssatz

Seit gestern ist es ausgesuchten Nutzern möglich, sich für eine Apple Card zu registrieren und Apples neue Kreditkarte dann in Betrieb zu nehmen. Dazu bedarf es allerdings einer Einladung durch Apple. Es ist derzeit nicht bekannt, nach welchen Kriterien die Nutzer ausgewählt werden und wie viele Teilnehmer sich Apple für den öffentlichen Test suchte. Inzwischen gibt es von einigen Anwendern Rückmeldungen zur Einrichtung, aus denen unter anderem auch hervorgeht, wie schnell der Einrichtungsprozess tatsächlich vonstatten geht. Apples Demovideo legt beispielsweise nahe, dass es lediglich fünf kurzer Schritte bedarf, bis alles registriert ist.


Ausfüllen ist einfach
Tatsächlich wird der Nutzer nicht mit komplizierten Fragen konfrontiert. Die Kontaktdaten sind bereits anhand der hinterlegten Accountinformationen vorausgefüllt – nach dem Geburtsdatum und den letzten Ziffern der Sozialversicherungsnummer fragte das Formular zusätzlich noch. Des Weiteren ist es erforderlich, die Höhe des jährlichen Einkommens einzutragen. Zwar verlangt Apple keinen Nachweis, allerdings erfolgt eine automatisierte Anfrage durch Goldman Sachs. Die SSN ("Social Security Number") wird in den USA auch dazu verwendet, den Kreditstatus einer Person abzufragen sowie Aufschluss über dessen Einkommensverhältnisse zu erlangen.

Zusagen kommen schnell
Den Rückmeldungen zufolge dauert es lediglich rund eine Minute, bis Apple und Goldman Sachs die Registrierung bestätigen. Der Anwender sieht daraufhin, welche Kosten auf ihn zukommen: Keine Gebühren, dafür aber ein individueller Zinssatz für Beträge, die nicht am Monatsende ausgeglichen werden. Auch das Kreditlimit ist an dieser Stelle erstmals zu sehen. Diverse Anwender berichten, direkt hohe Werte von bis zu 10.000 Dollar in Anspruch nehmen zu können. Auch mit einem etwas durchwachsenen Kreditscore sind noch immer Werte von 2000 bis 4000 Dollar möglich – natürlich mit dem Maximum an Zinsen.


Der Kreditcheck und das Ergebnis (Quelle: )

Der individuelle Zins: Wie es tatsächlich aussieht
Offiziell heißt es, dass jene Zinsen zwischen 13 und 24 Prozent liegen, was im Marktvergleich recht moderat ist. Allerdings scheinen die niedrigen Zinssätze in der Praxis schwer erreichbar zu sein. Während hohe Kreditrahmen offensichtlich schnell zugesagt werden, sieht es bei den Zinsen ganz anders aus. Zumindest die momentanen Testnutzer berichten fast übereinstimmend, mehr als 17 Prozent entrichten zu müssen. Sehr oft lagen die Konditionen aber am ganz oberen Ende der Spanne, selbst wenn die Personen einen hohen Kreditscore hatten. Unbekannt ist, ob die Zinsen im Laufe der Nutzungszeit sinken.


Lediglich perfekte Bewertungen ohne jeglichen Risikofaktor scheinen es zu ermöglichen, bei weniger als 17 Prozent zu landen. Daraus lässt sich natürlich noch nicht ableiten, wie die Handhabung hierzulande erfolgt – sollte die Apple Card irgendwann einmal zu uns kommen. Aus den bisherigen Rückmeldungen geht leider nicht hervor, wie die Einschätzungen anderer Kreditinstitute lauteten, daher fällt es schwer, direkte Vergleiche zu ziehen. Dennoch gilt, dass selbst 24 Prozent in den USA eher wenig sind und bei vielen anderen Kreditkarten 30 bis 40 Prozent anfallen würden.

Die Titankarte
Wer sich erfolgreich für die Apple Card registrierte und zusätzlich noch die Titan-Karte möchte, muss sich in etwas mehr Geduld üben. Diese lässt sich zwar ebenfalls direkt beantragen, bis zur Ausstellung vergehen laut Apples Prognose aber bis zu zwei Wochen. Transaktionen per physischer Karte tauchen ebenfalls in der Finanzanalyse auf, Nutzer erhalten aber nur ein Prozent Cashback. Die digitale Apple Card gewährt hingegen zwei Prozent – und beim Kauf von Apple-Produkten oder der Bezahlung von Apple-Diensten sogar drei Prozent.

Kommentare

andi.bn07.08.19 11:19
Noch hab ich den Sinn der Karte nicht verstanden. Man möchte doch weg von Bar- und Plastikgeld. Daher muss diese Kreditkarte doch physisch gar nicht existieren. Na wie auch immer... ein Apple-Produkt was mich mal überhaupt nicht reizt.
-1
Pacman2011
Pacman201107.08.19 11:29
Naja mit Apple Pay geht man ja schon weg von Cash und Plastik in seinem Geldbeutel. Die Karte an sich, ist halt ein nettes Gimmick.
+4
antipod
antipod07.08.19 11:30
eigentlich ist es ein apple gebrandetes gildmann sachs produkt. das schreckt mich ab, aber andere werden sich darum reissen - es hat schliesslich ein apple logo drauf.
Rabarber, Rabarber, Rabarber....
+1
Krispo9907.08.19 11:33
antipod
eigentlich ist es ein apple gebrandetes gildmann sachs produkt. das schreckt mich ab, aber andere werden sich darum reissen - es hat schliesslich ein apple logo drauf.

Es ist doch ziemlich egal wer dir für deine Bezahlung das Geld vorstreckt bevor er es am Monatsende ausgleicht. Wenn die Pleite gehen würden hast du deswegen ja keinen Verlust.
Wo siehst du hier eine Gefahr?

Oder möchtest du sie nicht fördern, weil sie in der Vergangenheit genug Geld vernichtet hatten. Das kann ich verstehen.
+5
Hanterdro07.08.19 11:58
Berichtet lieber mal darüber:

https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Apple-Card-Apple-beha elt-sich-zielgerichtete-Werbung-vor-4489036.html

-1
Pixelmeister07.08.19 12:24
andi.bn
Man möchte doch weg von Bar- und Plastikgeld.
Jetzt kommt E- und Titangeld.
+1
dan@mac
dan@mac07.08.19 12:30
andi.bn
Noch hab ich den Sinn der Karte nicht verstanden. Man möchte doch weg von Bar- und Plastikgeld. Daher muss diese Kreditkarte doch physisch gar nicht existieren. Na wie auch immer... ein Apple-Produkt was mich mal überhaupt nicht reizt.

In den USA ist es vielerorts gar nicht möglich kontaktlos zu zahlen und man braucht eine Kreditkarte. Selbst PIN wird oft nicht akzeptiert. Üblich ist die Kreditkarte durchzuziehen und zu unterschreiben.
+3
My2Cent07.08.19 18:04
andi.bn
Noch hab ich den Sinn der Karte nicht verstanden. Man möchte doch weg von Bar- und Plastikgeld. Daher muss diese Kreditkarte doch physisch gar nicht existieren. Na wie auch immer... ein Apple-Produkt was mich mal überhaupt nicht reizt.

Die Apple Titankarte ist auch ein Designer-Produkt und ein Status-Symbol.
Und genau das beabsichtigt Apple auch damit, nur deshalb macht Apple die Karte aus Titan und nicht aus Plastik.

Aber klar, über Sinn und Unsinn von Status-Symbolen und Designer-Produkten kann man geteilter Meinung sein.Wenn ich eine Apple-Karte haben wollte, dann wäre es mir völlig egal, ob die Karte aus Titan ist oder aus Plastik.
+2
My2Cent07.08.19 18:13
Stolze Zinssätze!
Im Artikel ist - bei anderen Anbietern - von Zinssätzen von bis zu 40 Prozent die Rede.
Bei einem Kredit von 10.000 $ sind das 4.000 $ pro Jahr.
Von solch hohen Zinsen sind vermutlich dann ausgerechnet solche Leute betroffen, die ohnehin knapp bei Kasse sind, sonst würden sie Kredite mit so hohen Zinsen gar nicht erst in Anspruch nehmen. Da ist der Gerichtsvollzieher vermutlich nicht mehr weit.
+1
pünktchen
pünktchen07.08.19 20:05
Das ist doch Wucher.

Gerade mal nachgesehen, meine Bank will 9.5%. Von allen Kunden.
+1
Warp
Warp07.08.19 22:45
Dieser Zinssatz fällt doch nur dann an wenn man nicht zum vereinbarten Zeitpunkt die Summe x begleicht.
Manch einer hat anscheinend immer noch nicht begriffen, dass die Kreditkarten mit diesem, ich schreibe mal, amerikanischen System ganz anders funktionieren.
+2
pünktchen
pünktchen08.08.19 15:47
Inwiefern funktionieren die bitte anders? Alle Kreditkarten die ich bisher hatte funktionierten genau so. Monatliche Rechnung, Zahlungsfrist, dann Zinsen. Nur sind die Zinsen in Europa nicht so happig.
0
Warp
Warp08.08.19 19:22
Konntest/Kannst du mit den Karten auch z. B. Käufe in Raten bezahlen? Z. B. du gehst in ein Geschäft kaufst dort einen Fernseher mit Summe x und hast die Möglichkeit diese Summe in Raten 6, 12 oder 24 Monaten über die Kreditkarte zu bezahlen, ohne! dass der Kaufpreis sich ändert. In dem Fall erhälst du letztendlich einen zinslosen Kredit über den Zeitraum. Der Kaufpreis würde sich auch nicht ändern wenn man bar bezahlen würde und man wäre im Grunde genommen sogar blöd wenn man das nicht nutzt.
0
pünktchen
pünktchen09.08.19 11:44
Das ist doch wohl ein Angebot des Ladens und nicht der Bank oder Kreditkartenfirma. Jedenfalls gehört das auch in den USA nicht zum Standardangebot. Warum auch? Das Geschäftsmodell von Kreditkarten sind horrenden Konsumkredite mit hohen Zinsen und nicht kostenlose Konsumkredite. Wie soll man damit Geld machen?
0
Warp
Warp10.08.19 17:24
Nicht unbedingt nur ein Angebot des Ladens. Selbst wenn dieser eine eigene Karte austeilt ist da ja immer noch einen Bank dahinter die mitspielen muss. Bei anderen Angeboten sehe ich einen Aufschlag von 4% auf den Kaufbetrag für die gesamte Laufzeit von z. B. 24 Monaten (Also bei einem Betrag von 10,000MXN ist die Endsumme 10,400 welche dann durch die Anzahl der Raten geteilt wird). Letztendlich kann das ja dem Kunden egal sein von wem die Karte ist solange er diese Angebote erhält. Ok, ich kann jetzt nicht direkt für die USA sprechen da ich in Mexiko wohne. Einige Banken haben ja ihr Mutterhaus in den USA sitzen und vor allem diese haben sowas im Angebot soweit ich das sehe (Ich hab mir jetzt nicht die Mühe gemacht bei allen Banken die es hier gibt nachzugucken. Die Angebote bekomme ich meisten per Mail oder SMS von der Bank in welchem Geschäft, Kaufhaus usw. Aktionen mit "x Monaten ohne Zinsen" laufen. Beim Umsatz sind die Banken ja auch mit einem Prozentsatz beteiligt. Sprich sie machen damit ja auch Geld. In wie weit die jetzt noch drauf hoffen, dass jemand mal vergisst die Rate zu bezahlen oder nicht bezahlen kann steht auf einem anderen Blatt und entzieht sich meiner Kenntnis.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen