AirPods 2 auf der AirPower-Ladematte: Apple-Patent beschreibt Zusammenspiel beider Gadgets

Für Apple entwickelten sich die AirPods in den letzten Jahren zu einem Überraschungshit, das sich zu einem oftmals sehr präsenten Gadget in Fußgängerzonen und Straßenbahnen mauserte. Entsprechend feilt Apple daran, die Bluetooth-Kopfhörer weiter zu optimieren, um noch mehr Käuferkreise anzusprechen und Bestandsnutzer von einem Upgrade zum Nachfolger zu überzeugen.

Eines der schon öfter in Berichten genannten Features der AirPods 2 wird aller Voraussicht nach ein Aufbewahrungs-Case sein, das sich vom aktuellen Modell optisch zwar nicht unterscheidet, doch eine wichtige Zusatzfunktion mitbringt. Es lässt sich nicht mehr nur per Kabel aufladen, sondern auch induktiv mit Strom versorgen. Ein neuveröffentlichtes Apple-Patent bestätigt Apples Arbeit am kabellos aufladbaren Case. Zudem wird das Zusammenspiel mit einer AirPower-artigen Ladematte beschrieben.


Induktive Stromversorgung mit innovativer Ladematte
Apple nennt AirPods und AirPower im Patent zwar nicht explizit beim Namen, doch die Beschreibung eines „induktiv aufladbaren Ohrhörer-Case“ lässt wenig Zweifel am Produkt zu, um das es dem Unternehmen geht – auch die dazugehörigen Zeichnungen weisen eindeutig auf den AirPods-Behälter hin. Im Patent geht es um den kabellosen Aufladeprozess des Cases, das dazu auf einer Ladematte mit 16 integrierten Spulen liegt, die sich gegenseitig überlappen. Das Besondere: Nutzer können das Ladecase, das ebenfalls über innovativ angeordnete Spulen verfügt, an jeder beliebigen Stelle der Matte platzieren – genau wie es Apple bereits für das hauseigene AirPower-Modell beschreibt.


Quelle: US-Patentamt

Anders als bei herkömmlichen Qi-Ladestationen ist keine genaue Position vonnöten, um die beste Ladeleistung zu erhalten. Auch das Case an sich kann auf verschiedene Arten auf die Oberfläche gelegt werden, ohne dass die Ladefunktion unter einer potenziell ungünstigen Auflageposition leidet.

Das Patent ist zwar keine Bestätigung für eine baldige Veröffentlichung der AirPods-Nachfolger und der AirPower-Matte, doch ein guter Hinweis darauf, wie intensiv Apple an beiden Produkten arbeitet. Nachdem die ursprünglich im Herbst 2017 angekündigte Ladematte wegen Entwicklungsproblemen zwischenzeitlich schon praktisch als erledigt galt, gibt das Patent Kaufinteressenten neue Hoffnung. Ohnehin sprachen die jüngsten Meldungen von einem Marktstart der AirPods 2 und der AirPower im Frühjahr 2019.

Kommentare

Frank Drebin
Frank Drebin20.02.19 15:58
Natürlich wird die Powermatte kommen, genauso wie die AirPods 2 und auch ein neues iPhone XI in 2019… Auch neue MacBook Pros und Mac Pro!
-2
Keepo
Keepo21.02.19 09:51
Ich bin total begeistert von den aktuellen Airpods, ich denke wenn die neuen nicht deutlich teurer werden, schlage ich zu
Er kam, sah und ging wieder.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen