Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

iPad Air 5 mit M1: Die ersten Benchmark-Ergebnisse

Mit der fünften Generation des iPad Air, die Apple auf dem "Peek Performance"-Event vorstellte, sorgte das Unternehmen für eine Überraschung. Das Tablet wird nicht wie der Vorgänger von einem A-Chip angetrieben, sondern ist mit dem M1 ausgestattet. Der Papierform nach müsste es also so performant sein wie das 11" iPad Pro und das 12,9" iPad Pro, welche bereits seit vergangenem Jahr über den auch in Macs eingesetzten Prozessor verfügen. Apple macht allerdings bei den hauseigenen CPUs keine Angaben zu den Taktfrequenzen. Es besteht also zumindest theoretisch die Möglichkeit, dass der Chip im preiswerten iPad Air 5 etwas gemächlicher zu Werke geht als in den teureren Tablet-Varianten.


Apple bremst das iPad Air 5 nicht ein
Eine Reihe von Benchmark-Ergebnissen, die bereits bei Geekbench zu finden sind, zeigt jetzt: Apple bremst das iPad Air 5 nicht ein, um so ein Unterscheidungsmerkmal zu den teureren Geräten zu erzeugen. Ebenso wie im 11" iPad Pro und im 12,9" iPad Pro arbeitet der M1 im neuen Tablet aus Cupertino mit einer Taktfrequenz von 3,2 Gigahertz. Das schlägt sich logischerweise in den Testergebnissen nieder, welche bei allen drei Modellen nahezu identisch sind. Im Single-Core-Benchmark des Geekbench 5 erreicht das iPad Air 5 Werte von durchschnittlich etwas mehr als 1.700 Punkten und liegt auf Augenhöhe mit seinen Pro-Geschwistern. Es ist damit etwa 70 Prozent schneller als sein Vorgänger, in welchem Apple den A14 Bionic verbaute.

Im Geekbench 5 auf Augenhöhe mit dem iPad Pro
Auch beim Multi-Core-Score erzielt das von Apple intern offenbar als "iPad 13,17" geführte Gerät ähnliche Werte wie die beiden iPad Pro mit M1, es kommt im Schnitt auf zirka 7.000 Punkte. Sämtliche Benchmarks wurden naturgemäß bereits mit iPadOS 15.4 durchgeführt, denn mit dieser Version des Betriebssystems ist das iPad Air 5 ausgestattet, wenn es am 18. März erstmals an Kunden ausgeliefert wird. Dass einige Tage vor dem Verkaufsstart eines neuen Geräts aus Cupertino bereits Benchmark-Werte zur Verfügung stehen, ist nicht ungewöhnlich: Etliche Journalisten und YouTuber halten es schon in Händen, damit ihre Reviews pünktlich zum Verkaufsstart erscheinen können.

LiDAR und Face ID bleiben dem iPad Pro vorbehalten
Wer auf Features wie LiDAR und Face ID, die nach wie vor dem iPad Pro vorbehalten sind, verzichten kann und keinen extremen Speicherausbau benötigt, ist mit dem iPad Air 5 also sehr gut bedient. Die Displaygröße unterscheidet sich mit 10,9 Zoll zudem nur geringfügig von jener des 11" iPad Pro, der Unterschied von 2,54 Millimetern in der Diagonale dürfte mit bloßem Auge kaum auszumachen sein. Darüber hinaus unterstützt das iPad Air 5 ebenso wie seine teureren Pendants den Apple Pencil 2. Allerdings verfügt es in der Grundausstattung lediglich über eine 64 Gigabyte fassende SSD, eine 256-Gigabyte-Version ist ebenfalls verfügbar. Das iPad Pro hingegen ist mit mindestens 128 Gigabyte Speicher ausgestattet, der Maximalausbau beläuft sich auf zwei Terabyte.

iPad Air 5 im Apple Online Store
iPad Pro im Apple Online Store

Kommentare

Schibulski
Schibulski15.03.22 11:04
Schade, dass es kein 120Hz Display, oder in Marketingsprache "ProMotion"-Display hat. Wäre schon gekauft. Hoffe, dass die Technik bald auch in den günstigen Geräten Standard wird.
Kann ja schon am Desktop nicht mehr unter 100Hz arbeiten 🤣
Mit 'nem AMIGA wäre das NICHT passiert!
-15
weasel15.03.22 11:19
Ich finde es schon klasse, was von der Hardware her möglich ist. Ich persönlich finde es nur schade, dass das iPadOS da nicht mithält und zumindest mir permanent Knüppel zwischen die Beine wirft.
+9
becreart
becreart15.03.22 11:27
Genau das ist ja das 11” iPad Pro
Schibulski
Schade, dass es kein 120Hz Display, oder in Marketingsprache "ProMotion"-Display hat. Wäre schon gekauft. Hoffe, dass die Technik bald auch in den günstigen Geräten Standard wird.
Kann ja schon am Desktop nicht mehr unter 100Hz arbeiten 🤣
+9
Mr.Nice
Mr.Nice15.03.22 11:29
Ich sehe auch nur 2 Kritikpunkte:
- Basis Gerät: nur 64 GB
- iPadOS

Wobei das iPadOS sich immer weiterentwickelt und wer weiß was Apple plant für die nächsten Jahre, man hat den m1 bestimmt nicht ohne Grund ins iPad gepackt.

Wann wird es eigentlich die ersten unboxing videos geben? Haben die ganze Tester schon die Geräte erhalten?
0
CJuser15.03.22 11:48
becreart
Schibulski
Schade, dass es kein 120Hz Display, oder in Marketingsprache "ProMotion"-Display hat. Wäre schon gekauft. Hoffe, dass die Technik bald auch in den günstigen Geräten Standard wird.
Kann ja schon am Desktop nicht mehr unter 100Hz arbeiten 🤣
Genau das ist ja das 11” iPad Pro
... welches nach aktuellen Berichten nicht mehr auf Mini LED umgestellt wird, wie ursprünglich geplant. Es gibt zwar noch ein paar Gründe für das Pro-Modell. ProMotion, Face ID, LiDAR und optional mehr Speicher. Aber ich halte es für fraglich, dass es einem derart großen Personenkreis den Aufpreis wirklich wert ist. Die Vermutung liegt also durchaus nahe, dass man diese Größe vielleicht nicht mehr als Pro anbietet... natürlich in der Hoffnung, dass das nächste iPad Air zukünftig ProMotion erhält.
+2
LordVaderchen15.03.22 12:40
Ob macos, iPadOS oder iOS...sie allesamt haben nun etliche Jahre auf dem Buckel, haben Macken, sind warscheinlich aufgebläht durch die unzählingen Entwicklungszyklen... Es wird im Grunde Zeit das Apple sich hinsetzt und alle neu plant und entwickelt, ohne alte Zöpfe. Das ist halt alle Dekade nötig, wie man ja auch am alten MacOS gesehen hatte.
-4
Schibulski
Schibulski15.03.22 13:16
becreart
Genau das ist ja das 11” iPad Pro
Schibulski
Schade, dass es kein 120Hz Display, oder in Marketingsprache "ProMotion"-Display hat. Wäre schon gekauft. Hoffe, dass die Technik bald auch in den günstigen Geräten Standard wird.
Kann ja schon am Desktop nicht mehr unter 100Hz arbeiten 🤣
Ja, aber halt auch zum Pro-Preis. Ich meinte damit, dass es schön wäre wenn dieses Feature auch in die günstigeren Geräte integriert wird.
Mit 'nem AMIGA wäre das NICHT passiert!
-1
Schibulski
Schibulski15.03.22 13:21
CJuser
becreart
Schibulski
Schade, dass es kein 120Hz Display, oder in Marketingsprache "ProMotion"-Display hat. Wäre schon gekauft. Hoffe, dass die Technik bald auch in den günstigen Geräten Standard wird.
Kann ja schon am Desktop nicht mehr unter 100Hz arbeiten 🤣
Genau das ist ja das 11” iPad Pro
... welches nach aktuellen Berichten nicht mehr auf Mini LED umgestellt wird, wie ursprünglich geplant. Es gibt zwar noch ein paar Gründe für das Pro-Modell. ProMotion, Face ID, LiDAR und optional mehr Speicher. Aber ich halte es für fraglich, dass es einem derart großen Personenkreis den Aufpreis wirklich wert ist. Die Vermutung liegt also durchaus nahe, dass man diese Größe vielleicht nicht mehr als Pro anbietet... natürlich in der Hoffnung, dass das nächste iPad Air zukünftig ProMotion erhält.
Exakt! Ich weiß gar nicht, warum mein Erstpost so viele Downvotes erntet?
Mit 'nem AMIGA wäre das NICHT passiert!
-4
tk69
tk6915.03.22 15:52
Nutzt jemand aktiv LiDAR?
0
gorgont
gorgont15.03.22 18:41
tk69

Nope, nicht einmal die Kamera nutze ich sehr viel. Hab das 11“ iPad Pro von 2018 und würde es, wenn notwendig, durch das iPad Air ersetzen. 👍🏻
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
+1
nova.b15.03.22 19:09
Hier auch iPad Pro 10,9.
FaceID erachte ich beim iPad eher als nachteilig. Ich müsste bei meinen Nutzungsgewohnheiten ständig den Zahlencode eingeben. Das geht aber nicht blind, wie den Finger auf den Homebutton zu packen.
+1
gorgont
gorgont15.03.22 21:32
FaceID will ich ehrlich gesagt nicht mehr missen, es funktioniert unwahrscheinlich gut.
Der Fingerabdruck Power Button ist etwas umständlicher denke ich, wie alles aber Gewohnheit 😃
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
+1
CJuser16.03.22 11:15
nova.b
Hier auch iPad Pro 10,9.
FaceID erachte ich beim iPad eher als nachteilig. Ich müsste bei meinen Nutzungsgewohnheiten ständig den Zahlencode eingeben. Das geht aber nicht blind, wie den Finger auf den Homebutton zu packen.
Es bleibt wohl eher beim 10,9 Zoll iPad Air, welches spätestens mit der Umstellung auf OLED dann auch ProMotion bekommt.
Das 12,9 Zoll iPad Pro erhält dann einen großen Bruder mit 14-15 Zoll Display und bei beiden Modellen tauschen Face ID und die Pencil Ladefläche die Position.
So meine aktuelle Theorie.
0
becreart
becreart16.03.22 11:19
Schibulski
Ja, aber halt auch zum Pro-Preis. Ich meinte damit, dass es schön wäre wenn dieses Feature auch in die günstigeren Geräte integriert wird.

Es kann und bietet mehr, darum kostet es auch mehr, so what?
Der Aufpreis ist ja minimal.
+1
Schibulski
Schibulski17.03.22 12:09
becreart
Schibulski
Ja, aber halt auch zum Pro-Preis. Ich meinte damit, dass es schön wäre wenn dieses Feature auch in die günstigeren Geräte integriert wird.

Es kann und bietet mehr, darum kostet es auch mehr, so what?
Der Aufpreis ist ja minimal.

679€ vs 879€ = 200€ Aufpreis findest du "minimal"? okay...
Ja, der Aufpreis ist es wert, aber was, wenn man diese ganzen Features nicht braucht?
Mein Wunsch wäre halt einfach ein "normales" iPad/Air mit 90 oder 120Hz. Dann wäre ich glücklich
Mit 'nem AMIGA wäre das NICHT passiert!
+1
becreart
becreart17.03.22 12:17
Schibulski

679€ vs 879€ = 200€ Aufpreis findest du "minimal"? okay...
Ja, der Aufpreis ist es wert, aber was, wenn man diese ganzen Features nicht braucht?
Mein Wunsch wäre halt einfach ein "normales" iPad/Air mit 90 oder 120Hz. Dann wäre ich glücklich

Du vergleichst jetzt zwei unterschiedliche Speichergrössen. Dann sind es etwas weniger.

Das ProMotion Display ist ja der einzige wirkliche Unterschied vom air zum Pro.
Dann können sie die Pro-Linie ja auslösen, wenn das auch vom air unterstützt wird, seit es den M1 im air gibt.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.