Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

iOS 15 und „Wo ist?“: Benachrichtigungen zu vergessenen Gegenständen und mehr Sicherheitsfeatures

Apples vorinstallierte „Wo ist?“-App erhielt recht lange kaum Beachtung. Das änderte sich mit der Einführung der AirTags (und der entsprechenden Freigabe der APIs für Drittanbieter): Nun können in der Anwendung verloren gegangene Gegenstände lokalisiert und weitere Schritte eingeleitet werden. iOS 15 nimmt sich der App ebenfalls an und erweitert diese um einige spannende Features, die vor allem der Sicherheit dienen.


Gegenstand vergessen? „Wo ist?“ informiert
Apple nahm weitreichende Verbesserungen an der „Wo ist?“-App vor. So ermöglicht das Unternehmen ab iOS 15 die Einrichtung von Benachrichtigungen, wenn sich der Nutzer von einem Gerät oder kompatiblem Zubehör entfernt. Das erinnert ein wenig an Tile: Premium-Kunden des Unternehmens sind mit dieser Funktion bereits vertraut. Bei Apple sieht das so aus: Wenn sich ein Anwender in der Nähe seines AirTags, seiner AirPods, eines Apple-Geräts oder eines entsprechenden Gegenstandes eines Drittanbieters befindet und zu einem anderen Ort aufbricht, schlägt das iPhone auf Wunsch Alarm. Die „Wo ist?“-App informiert den Nutzer und führt diesen mit Richtungsangaben zum vergessenen Gegenstand zurück. Das mag nicht in allen Situationen nützlich und erforderlich sein: Verlässt der Anwender das Haus, um zur Arbeit aufzubrechen, nimmt er wohl nicht unbedingt alle kompatiblen Gegenstände mit. Diesem Umstand trägt die Anwendung Rechnung, indem sich Orte konfigurieren lassen, die als Ausnahmen geführt werden. Verlässt der Nutzer einen solchen Ort, verzichtet die App auf eine Benachrichtigung.

Auch ausgeschaltete Geräte übermitteln den letzten Standort
Außerdem erklärt Apple, dass die „Wo ist?“-App nun auch Geräte orten kann, welche ausgeschaltet sind. Nähere Informationen nennt das Unternehmen nicht. Vermutlich zeigt die Anwendung den zuletzt bekannten Standort an. Ein mit einer Aktivierungssperre versehenes Gerät ist außerdem auch dann lokalisierbar, wenn es auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt wurde. Erhält beispielsweise eine unbefugte Person Zugang zu einem solchen iPhone, so informiert es bei der Einrichtung bereits darüber, dass es gesperrt ist, jemand anderem gehört und getrackt werden kann.

Widget für das Tracking
Apple widmet sich mit den kommenden Updates auch den Widgets und kreierte einige neue. So erhält auch die „Wo ist?“-App erstmals ein solches Tool für den Homescreen. Mit dessen Hilfe lassen sich Gegenstände und Freunde, die der Option zugestimmt haben, im Rahmen einer übersichtlichen Darstellung tracken.

Kommentare

chrissli08.06.21 11:43
Wie siehts mit dem Sharing von Airtags aus - unterstützt apple nun das Konzept, dass es vielleicht einen Schlüssel gibt, den mehrere Familienmitglieder mal mitnehmen und ggf. suchen wollen?
+6
cybermike
cybermike08.06.21 11:47
chrissli

Das kommt wohl mit iOS 16 😁
+3
tranquillity
tranquillity08.06.21 11:55
Kann ich die Einrichtung von Benachrichtigungen, wenn sich der Nutzer von einem Gerät oder kompatiblem Zubehör entfernt pro Airtag individuell konfigurieren? Beim Schlüssel wäre es z.B. sehr praktisch, beim Fahrrad, wenn ich es weiter entfernt parke, nicht. Da wäre dann eine Meldung praktisch, wenn das Rad bewegt wird.
+3
Legoman
Legoman08.06.21 16:20
Umgekehrt wäre nett.
Samsung-Uhren fragen schon seit Ewigkeiten, ob man denn sein Telefon nicht mitnehmen möchte.
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.