iOS 14.3 und macOS 11.1: Erste Nutzerrückmeldungen zu den neuen Updates

Am gestrigen Abend veröffentlichte Apple eine ganze Reihe von Updates. Im Vordergrund stand die Unterstützung der neuen Over-Ear-Kopfhörer AirPods Max und der Start des neuen "Online-Fitnessstudios" Apple Fitness+. Doch die Updates brachten auch eine ganze Reihe von sonstigen Neuerungen mit, wie zum Beispiel Unterstützung für das neue Apple-RAW-Fotoformat. Lesen Sie hier die ersten Nutzerrückmeldungen zu macOS 11.1, iOS 14.3, iPadOS 14.3, watchOS 7.2 und tvOS 14.3.


macOS 11.1: Boot-Loop nach Update
Apple überarbeitete mit macOS Big Sur den Update-Mechanismus: Ähnlich wie bei iOS wird ein Teil der Arbeit schon erledigt, während der Mac noch normal funktioniert. Apple will hier die Zeit, für die der Computer wegen des Updates blockiert ist, minimieren, sodass Updates schneller eingespielt werden.

Manche Nutzer jedoch melden, dass bei der Installation von macOS 11.1 eine Endlos-Neustartschleife auftritt. Der Mac zeigt das Apfel-Logo und den Fortschrittsbalken an, startet neu und zeigt wieder den Fortschrittsbalken. Dieses Verhalten wiederholt sich immer wieder. Momentan ist die einzige Abhilfe ein erzwungener Neustart oder das Wiederherstellen eines zuvor angelegten Backups.

Wie viele Nutzer betroffen sind, ist unklar – auf jeden Fall sind auch die neuen Macs mit M1-Chip nicht von diesem ärgerlichen Fehler ausgenommen. Nutzer sollten aber nicht direkt erschrecken: Es ist normal, dass der Mac während des Updates diverse Male neu startet.

Apple TV+ besser auffindbar
Die Apple-TV-App ist auf iOS und macOS schwer zu nutzen: Apple mischt hier Inhalte von vielen Quellen, sodass zum Beispiel das gezielte Stöbern nach Inhalten von Apple TV+ zur Geduldsprobe wird. Apple hat diesen Missstand nun mit macOS 11.1 und iOS 14.3 behoben – dort findet sich nun ein Tab ("Apple TV+ Originals") wieder, in dem nur Inhalte von Apple TV+ aufgelistet sind.

iOS 12.5 – aber keine Corona-App, da diese iOS 13.6 erfordert
Überraschend veröffentlichte Apple ein Update für iOS 12, welches über das "Exposure Framework" verfügt. Dies wird für Corona-Begegnungswarnungen genutzt und somit stehen diese auch für das iPhone 5s, iPhone 6 und 6 Plus zur Verfügung.

Leider aber lässt sich die deutsche Corona-Warn-App nicht installieren, da diese iOS 13.6 erfordert. Doch auch ohne Corona-Warn-App lassen sich Begegnungswarnungen in den Einstellungen aktivieren – nur das Übermitteln eines positiven Testergebnisses ist so nicht möglich. Das RKI wird wohl die Corona-Warn-App in Kürze anpassen, sodass diese auch auf iOS 12.5 installiert werden kann.

iMessage-Bug gefixt – oder doch nicht?
Apple schreibt explizit in den Update-Notizen zu iOS 14.3, dass Fehler bei der Anzeige von Benachrichtigungen in der Nachrichten-App behoben seien (wir berichteten: ). Bei der finalen Version von iOS 14.3 handelt es sich um die selbe Buildnummer wie der vorab erschienene Release Candidate 2 von iOS 14.3 – in welchem Nutzerrückmeldungen nach iMessage nicht fehlerfrei funktionierte. Entweder hat Apple in der letzten Nacht noch etwas an der Serverinfrastruktur zur Beseitigung des Fehlers geändert – oder der Fehler ist noch nicht vollständig beseitigt.

Langsame Tastatur nicht behoben
Seit dem Erscheinen von iOS 14 sind einige Nutzer von einer langsamen On-Screen-Tastatur genervt: Meist reagiert die Tastatur nicht oder nur mit Sekunden Verzögerung auf die Eingabe des ersten Buchstabens. Apple scheint dieses Problem in iOS 14.3 nicht behoben zu haben – ersten Rückmeldungen nach besteht der Fehler weiterhin.

PlayStation-5-Controller lässt sich nicht koppeln
Eigentlich sollte iOS 14.3 und iPadOS 14.3 Unterstützung für die neuen Controller der PlayStation 5 ("DualSense") mitbringen – doch offensichtlich klappt das Koppeln laut diverser Nutzer nicht. Controller der PlayStation 4 werden tadellos erkannt – doch die neuen Controller verweigern den Dienst.

Fitness+ ohne AirPlay
Wer den Fitness-Coach während des Trainings gerne auf dem großen Fernseher sehen möchte, braucht momentan ein Apple TV. Aus bisher unbekannten Gründen lassen sich Videos von Fitness+ nicht via AirPlay auf einem großen Fernseher darstellen. Diverse TVs, wie zum Beispiel von Sony, LG und Samsung, unterstützen AirPlay und können Videos vom Mac, iPhone oder iPad direkt wiedergeben. Warum Apple hier AirPlay nicht erlaubt und ob dies mit einem Update nachgereicht wird, ist unbekannt.

Fitness+ fehlt auf iPad
Nach der Installation von iPadOS 14.3 fehlt Fitness+ bei allen iPad-Nutzern. Apple hat sich dazu entschieden, dass die App auf dem iPad erst aus dem App Store nachinstalliert werden muss – und selbst dann handelt es sich nur um eine abgespeckte Version der App, auf welcher sich lediglich die Videos betrachten lassen.

Aber auch bei manchen iPhone-Nutzern fehlt nach Installation von iOS 14.3 die App. Hier hilft aber meist ein Neustart, damit die App sichtbar wird. Vorsicht: In Deutschland steht Apple Fitness+ noch nicht zur Verfügung, daher wird bei keinem deutschen Nutzer die App eingeblendet.

Unproblematisch: watchOS 7.2 und tvOS 14.3
Keinerlei Problemberichte finden sich zu tvOS 14.3 oder watchOS 7.2 – die Installation scheint bei allen Nutzern ohne Probleme durchzulaufen. Einzig sind, wie bei jedem watchOS-Update, neue Nutzer von der Update-Prozedur der Apple-Watch verwirrt: Diese muss sich mit mindestens 50 % Restladung auf dem Ladegerät befinden – erst dann ist das Einspielen des Updates möglich. Während des Updates muss die Uhr auf dem Ladegerät verbleiben – erst nach Abschluss sollte man die Uhr wieder anziehen.

Kommentare

WT197715.12.20 09:37
Auf meinem IPhone 11 Pro läuft soweit alles gut und flüssig. Durch Zufall habe ich aber festgestellt, dass „Frontkamera spiegeln“ nicht funktioniert. Tritt das bei euch auch auf?
0
sonorman
sonorman15.12.20 09:38
Mich würden mal die technischen Gründe interessieren, warum AppleRAW nur mit iPhone 12 funktioniert. Warum sollte es nicht auch mit 11ern funktionieren? Hat dazu mal jemand was gehört?
+8
schaudi
schaudi15.12.20 09:40
Gibt es schon Erfahrungen in Verbindung mit den Bugs beim iPhone 7? Ich bin aktuell noch auf 14.1 und von dem Kamera Bug betroffen. 14.2 soll da ja den damaligen Kommentaren nach nicht geholfen haben und hat zusätzlich noch Probleme mit der Akkulaufzeit beim 7er erzeugt.
0
Tommy198015.12.20 09:41
?
Zeig mir jemanden ohne Probleme beim Update seiner Apple Watch 3 und ich zeige dir einen Lügner....

Frage:
Ich habe ja die erste AW3, haben die späteren Modelle mehr Speicher gehabt? Weiß das jemand?

Edit: Ich sehe grad die Cellurarvarianten haben 16GB Speicher. Die haben dann wohl kein Problem. Mir ist es aktuell nicht möglich 7.2 zu installieren. Ich müsste die Uhr (mal wieder) zurücksetzen um das Update durchzuführen und da habe ich gelinde gesagt keine Lust zu.
-2
Bennylux
Bennylux15.12.20 09:42
Der Bug in iMessage ist bei mir noch immer vorhanden… Nachricht stellt sich direkt auf Gelesen um.
Think different! 
+1
MetallSnake
MetallSnake15.12.20 09:44
Heute morgen Updates eingespielt auf

MBPr 2012 15" (10.14.6 Sicherheitsupdate)
MBA M1
iPhone 8
Watch 4

Keine Probleme
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
+2
marm15.12.20 09:58
sonorman
Mich würden mal die technischen Gründe interessieren, warum AppleRAW nur mit iPhone 12 funktioniert. Warum sollte es nicht auch mit 11ern funktionieren? Hat dazu mal jemand was gehört?
Ich zitiere mal aus dem gestrigen Update der App Halide:
ProRAW files are big. ProRAWs average around 25mb, but they can go all the way up to 40mb.
ProRAW is only available on iPhone 12 Pro and iPhone 12 Pro Max ... this is a hardware limitation, as these devices have twice the memory as the other models
[etwas korrigiert von mir]
+4
Ely15.12.20 10:01
sonorman
Mich würden mal die technischen Gründe interessieren, warum AppleRAW nur mit iPhone 12 funktioniert. Warum sollte es nicht auch mit 11ern funktionieren? Hat dazu mal jemand was gehört?

Es gibt keine technischen Gründe, weil jede Kamera sowieso nur imstande ist, ein RAW, also die blanken Sensordaten, abzulichten. In der Regel wird das Bild dann von der Kamera "entwickelt" und das ist dann das, was der Nutzer sieht.

Ich empfehle sowieso, eine andere Foto-App zu verwenden, wenn man mit dem iPhone wirklich fotografiert. Die native App kann nur das 4:3-Format und behandelt die Bilder sehr aggressiv nach, was man dem fertigen Bild deutlich ansieht (überschärft und zu bunt). Andere Foto-Apps können neben dem klassischen 3:2-Format, 50 fps Video natürlich auch RAW, selbst mit uralten iPhones, was belegt, daß es keine technische Limitierung gibt.
+6
marm15.12.20 10:02
Ok Ely, dann erklär mal, warum falsch ist, was Halide (Raw-Experten) dazu schreiben. Die geben auch für andere Modelle ein Raw-Format aus, aber mit eingeschränktem Umfang.
+1
nane
nane15.12.20 10:04
schaudi
Gibt es schon Erfahrungen in Verbindung mit den Bugs beim iPhone 7? Ich bin aktuell noch auf 14.1 und von dem Kamera Bug betroffen. 14.2 soll da ja den damaligen Kommentaren nach nicht geholfen haben und hat zusätzlich noch Probleme mit der Akkulaufzeit beim 7er erzeugt.
In meinem IPhone 7+ funktioniert die Kamera und der Blitz mit allen iOS14 Updates problemlos. Ebenso konnte ich nichts im Zusammenhang mit dem Akku feststellen. Alles wie gehabt. Nur beim eigentlichen Update auf 14 ist mein iPhone komplett abgenibbelt. Zuerst schien alles OK, doch dann bemerkte ich, dass es keine Mobilfunk-Verbindung gab. Danach war eine komplette Neuinstallation des iPhone angesagt, mit Boot-Loop und allen Schikanen. Sowas hatte ich vorher noch nie bei einem iPhone.
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
0
Ely15.12.20 10:06
marm
Ok Ely, dann erklär mal, warum falsch ist, was Halide (Raw-Experten) dazu schreiben.

Halide ist ja nicht gerade eine gute Ersatz-Fotoapp, ich habe das Ding probiert. Die Ergebnisse sind nicht wirklich prickelnd, weshalb sich mir der Hype um diese App nicht erschießt. Egal, das ist hier nicht das Thema.

Warum es falsch ist? Weil die anderen Foto-Apps RAW können, selbst auf uralten iPhones. Also gibt es keine technische Limitierungen. Das habe ich aber oben schon geschrieben.
+1
nane
nane15.12.20 10:10
Ely
Das klingt alles sehr interessant. Darf ich fragen was Du für eine Foto-App nutzt/empfiehlst? Bzw. mit welchen Foto-Apps hast Du den gute Erfahrungen gemacht?
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+1
Ely15.12.20 10:16
nane
Ely
Das klingt alles sehr interessant. Darf ich fragen was Du für eine Foto-App nutzt/empfiehlst? Bzw. mit welchen Foto-Apps hast Du den gute Erfahrungen gemacht?

Für 99% der Fälle ProCamera. Für Langzeitbelichtungen ProCam 8.

Beide Apps lassen sich sehr umfangreich einstellen, können das 3:2-Format, Video mit 50 fps (unter bestimmten Kunstlichtquellen sehr wichtig), haben einen manuellen Modus (außer Blende, weil Kameras in Mobiltelefonen keine einstellbare Lamellenblende, sondern nur eine feste Blende haben).

Die Ergebnisse, besonders mit ProCamera, sind deutlich besser als mit der nativen App und besser als bei anderen Kamera-Apps. Ich habe weiß der Debl wie viel Apps probiert. Sehr dicht an ProCamera ist ProCam 8. Bei Langzeitbelichtungen ist ProCam 8 absolut spitze. Zumindest auf älteren iPhones (ich habe das XR), neuere Geräte bringen da schon von sich aus deutlich bessere Möglichkeiten mit.
+16
X-Ray
X-Ray15.12.20 10:23
Hat eigentlich sonst noch jemand -wieder - Probleme mit HP Druckern bzw den Frameworks. Wurden zu Beginn der Big Sur Beta als gefährlich markiert, dann war alles ok und jetzt bekomme ich wieder bei jedem Druck den Warnhinweis dass Matterhorn Framework und HP Framework den Computer gefähreden können. Gedruckt wird aber dennoch...
Planung ersetzt den Zufall durch Irrtum ( Einstein )
0
nane
nane15.12.20 10:23
Ely
Vielen Dank für die ausführliche Info und die gute Beschreibung. +1
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+2
Noname081515.12.20 10:27
5 bis 6 Neustarts sind bei MacOS seit geraumer Zeit Normal.
0
marm15.12.20 10:29
Ely
marm
Ok Ely, dann erklär mal, warum falsch ist, was Halide (Raw-Experten) dazu schreiben.

Halide ist ja nicht gerade eine gute Ersatz-Fotoapp, ich habe das Ding probiert. Die Ergebnisse sind nicht wirklich prickelnd, weshalb sich mir der Hype um diese App nicht erschießt. Egal, das ist hier nicht das Thema.

Warum es falsch ist? Weil die anderen Foto-Apps RAW können, selbst auf uralten iPhones. Also gibt es keine technische Limitierungen. Das habe ich aber oben schon geschrieben.
Also weil Du Halide nicht magst soll es also falsch sein, warum Halide begründet, dass ProRaw nur auf den Pro-Modellen funktioniert? Eine bessere Begründung haben wir allerdings noch nicht, außer dass Apple den teuren Modellen Funktionen reservieren will.

Zudem ist völlig klar, dass andere Apps auch Raw können. Aber ProRaw ist nicht einfach Raw. Hier steht dazu mehr (ProRaw = Raw + SmartHDR + Deep Fusion) Und mir scheint, das wusstest du noch nicht.
+1
verstaerker
verstaerker15.12.20 10:42
sonorman
Mich würden mal die technischen Gründe interessieren, warum AppleRAW nur mit iPhone 12 funktioniert. Warum sollte es nicht auch mit 11ern funktionieren? Hat dazu mal jemand was gehört?
mutmaßlich weil Apple nicht will
+1
athlonet15.12.20 10:42
Bei meinem iPad Air 2 war nach dem Update auf iPad OS 14.3 die Hälfte der Widgets weg. Musste ich neu hinzufügen.

Am iPhone Xr war es "nur" das News Widget.

Und ich finde dass das "Vorbereiten" der Updates dieses mal auf allen Geräten extrem lang gedauert hat.
+1
Ely15.12.20 10:55
marm
Ely
marm
Ok Ely, dann erklär mal, warum falsch ist, was Halide (Raw-Experten) dazu schreiben.

Halide ist ja nicht gerade eine gute Ersatz-Fotoapp, ich habe das Ding probiert. Die Ergebnisse sind nicht wirklich prickelnd, weshalb sich mir der Hype um diese App nicht erschießt. Egal, das ist hier nicht das Thema.

Warum es falsch ist? Weil die anderen Foto-Apps RAW können, selbst auf uralten iPhones. Also gibt es keine technische Limitierungen. Das habe ich aber oben schon geschrieben.
Also weil Du Halide nicht magst soll es also falsch sein, warum Halide begründet, dass ProRaw nur auf den Pro-Modellen funktioniert? Eine bessere Begründung haben wir allerdings noch nicht, außer dass Apple den teuren Modellen Funktionen reservieren will.

Zudem ist völlig klar, dass andere Apps auch Raw können. Aber ProRaw ist nicht einfach Raw. Hier steht dazu mehr (ProRaw = Raw + SmartHDR + Deep Fusion) Und mir scheint, das wusstest du noch nicht.

ProRAW ist dann kein RAW im eigentlichen Sinn mehr, weil es ja doch irgendwie "behandelt" wurde.

Aber auch das ist egal, weil RAW, egal wie geartet, ein Satz an Daten ist. Und den kann ich einfach ins RAM schreiben und somit auf jedem Gerät nutzbar und zugänglich machen, das über ausreichend RAM verfügt. Und mir ist kein iPhone bekannt, das bei einer 40 MB großen Datei im RAM die Grätsche macht, weil der Speicher voll sei.

Da muß ich dich leider desillusionieren. Ich lichte seit 1998 digital ab, lange Zeit mit RAW und habe also durchaus das Hintergrundwissen, was geht und was nicht. Und was Halide da schreibt, ist eben falsch. Na ja, nicht ganz, das sind halt die Limitierungen, die Apple vorgibt und da kann auch Halide nichts dagegen machen. Das sollte Halide aber dazuschreiben, sonst wirke es etwas unprofessionell. Kurz: Es ist eine künstliche Limitierung, selbst wenn der Speicher des Kameramoduls nicht reicht, kann das RAW eben ins (V-)RAM geschrieben werden.
+2
dynax7415.12.20 10:59
Nach dem Big Sur Update wurde meine Apple Tastatur nicht mehr über ein Hub erkannt. Ich hatte diese am Cinema Display angeschlossen. Sie ging erst wieder als ich diese direkt angeschlossen habe. (MBP mit M1 Chip) Vorher ging es problemlos. Ich hatte alles über USB Hubs an einem USB4 Port.
0
marm15.12.20 11:05
Na gut, einer Argumentation a la "ich bin Experte seit 1998" kann ich natürlich nichts entgegensetzen.
Die Raw-Daten aus dem iPhone (die üblichen) sind übrigens auch bereits behandelt, so wie ich das verstanden habe. Also nicht vergleichbar mit dem Raw, was man von einer DLSR erhält (wirklich unbehandelt).
An den 40 MB wird sich ein iPhone natürlich nicht verschlucken, wenn dann schon an der Berechnung dieser 40 MB.
Mir ging es auch nicht um eine App-Empfehlung, sondern die Frage war, warum Apple ProRaw auf die Pro-Geräte beschränkt (wenn es denn nicht Willkür ist).
-4
Ely15.12.20 11:19
marm
Na gut, einer Argumentation a la "ich bin Experte seit 1998" kann ich natürlich nichts entgegensetzen.
Die Raw-Daten aus dem iPhone (die üblichen) sind übrigens auch bereits behandelt, so wie ich das verstanden habe. Also nicht vergleichbar mit dem Raw, was man von einer DLSR erhält (wirklich unbehandelt).
An den 40 MB wird sich ein iPhone natürlich nicht verschlucken, wenn dann schon an der Berechnung dieser 40 MB.
Mir ging es auch nicht um eine App-Empfehlung, sondern die Frage war, warum Apple ProRaw auf die Pro-Geräte beschränkt (wenn es denn nicht Willkür ist).

Die sind dergestalt behandelt, daß Verzeichnungen korrigiert wurden. Das war's und funktioniert einwandfrei.

Es gibt nichts weiter zu berechnen. Es sind Rohdaten, die im Falle von ProRAW noch weitere Informationen zum Bild beinhalten, was über die Farben und Helligkeit hinausgeht. Nicht mehr, nicht weniger, keine Raketenwissenschaft, höchstens eine gewisse Ähnlichkeit mit Lichtfeld-Kameras.

Und selbst wenn umfangreich berechnet werden würde (bei Rohdaten?), sind 40 MB keine gigantische, nicht mehr beherrschbare Datenmenge, sondern einfach ein Satz (Roh-) Bilddaten mit maximal eben 40 MB.

Es ist schlichtweg egal, woher die Daten kommen, ins RAM schreiben kann man die immer. Was anderes macht ein Fotoapparat, wenn mit RAW abgelichtet wird, auch nicht. Das läuft, vereinfacht dargestellt, so: Licht Objektiv Sensor Rohdaten (ggf. Objektivkorrektur, Entwicklung und in JPEG konvertieren) RAM Speicherkarte.
+2
ThoSchl15.12.20 11:24
Mich hat es auch auf dem iPhone kalt erwischt: Dritthersteller Programme beenden sich einfach und lassen sich auch nicht mehr neu laden...
Auf dem iPad war ich gezwungen das Gerät zu löschen und wieder komplett neu einzurichten.
Es hat nicht geholfen zu löschen und ein Backup wieder einzuspielen. Naja so geht der Abend auch vorbei...
+1
marm15.12.20 11:29
Ok, die Bittiefe der Berechnung soll aber sehr hoch sein. Ich meine 14-bit und ist als ProRaw schon auf 12-bit reduziert. Daher könnte der hohe RAM-Bedarf resultieren.
Es ist ja nicht so, als wären Foto-Programme auf dem Mac nicht auch Ressourcenfresser...
Apple macht aus den RAWs halt durchaus eine Raketenwissenschaft
Du sagst, Apple begrenzt willkürlich. Das kann auch so sein. Aber anderswo wird es mit RAM begründet, z.B. auch hier
Ely
Und selbst wenn umfangreich berechnet werden würde (bei Rohdaten?), sind 40 MB keine gigantische, nicht mehr beherrschbare Datenmenge, sondern einfach ein Satz (Roh-) Bilddaten mit maximal eben 40 MB.
+1
adiga
adiga15.12.20 11:33
X-Ray
Hat eigentlich sonst noch jemand -wieder - Probleme mit HP Druckern bzw den Frameworks. Wurden zu Beginn der Big Sur Beta als gefährlich markiert, dann war alles ok und jetzt bekomme ich wieder bei jedem Druck den Warnhinweis dass Matterhorn Framework und HP Framework den Computer gefähreden können. Gedruckt wird aber dennoch...
Dann verfügst Du noch über die alten Druckertreiber. Am besten gehst Du auf die Webseite von HP und lädst die neuesten Druckertreiber zu Deinem Modell runter. Dann kommt die Fehlermeldung auch nicht mehr. Bei mir hat es geholfen und die Fehlermeldung taucht auch unter 11.1 nicht mehr auf.
0
Ely15.12.20 11:36
marm
Ok, die Bittiefe der Berechnung soll aber sehr hoch sein. Ich meine 14-bit und ist als ProRaw schon auf 12-bit reduziert. Daher könnte der hohe RAM-Bedarf resultieren.
Es ist ja nicht so, als wären Foto-Programme auf dem Mac nicht auch Ressourcenfresser...
Apple macht aus den RAWs halt eine Raketenwissenschaft
Du sagst, Apple begrenzt willkürlich. Das kann auch so sein. Aber anderswo wird es mit RAM begründet, z.B. auch hier

Ein ProRAW würde auch bei 2 GB RAM kein Problem machen. Schlimmstenfalls würden halt Apps im Hintergrund schneller geschlossen werden, wie es das iPhone sowieso macht, wenn's RAM knapp wird.

TIFF kann bis zu 32 Bit Farbinformationen enthalten (darum wird es auch gern als "direkter Draht" zu RAW genutzt) und selbst das ist mit dem iPhone kein Ding. Das sind halt riesige Bilddateien, aber sprengen den Speicher nicht.

Schlimmere Leistungsfresser als Fotos ist Video. Besonders mit 4:4:4. Dann wird's mit dem Speicher wirklich sehr schnell knapp (normal bei Consumer ist 4:2:0).
+2
Mankey
Mankey15.12.20 12:14
Ely
.. Die native App kann nur das 4:3-Format...

.. und 1:1 und 16:9
-----------------
+3
Jeevan15.12.20 12:21
Nachdem 11.1. Update musste ich auf dem M1 Mac Mini ca. 10x mein Passwort eingeben, bis es akzeptiert wurde. Hatte ich noch nie.
+1
Tassi15.12.20 12:23
Watch4 kann immer noch nicht den iMac aufwecken.
+1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.