Wozniak sinniert über faltbare iPhones – Apple soll schnell nachziehen

Eine nähere Beleuchtung des aktuellen Hype-Themas "faltbare Smartphones" veröffentlichen wir am Wochenende. Daher beschränken wir uns in dieser Meldung lediglich darauf, die Meinung einer prominenten Figur der Apple- bzw. allgemeinen Computergeschichte zu zitieren. Apples Mitgründer Steve Wozniak hat sich ebenfalls zu Wort gemeldet und Ratschläge an Apple gerichtet. Seiner Ansicht nach solle Apple den Markt schnellstmöglich betreten – er selbst könne es kaum erwarten, ein solches iPhone in Händen zu halten. In vielen Bereichen sei Apple als technologischer Primus aufgetreten, sowohl bei der Nutzererkennung per Fingerabdruck oder Face ID als auch beim reibungslosen Bezahlen per Smartphone. Jeder andere Hersteller musste dem Trend folgen – die aktuelle Marktentwicklung mache Wozniak allerdings Sorgen.


Ein Falt-iPhone ist noch Zukunftsmusik
Mehrere Hersteller erlaubten in diesen Tagen Einblicke in neuartige Smartphone-Konzepte, darunter Samsung mit dem "Fold" und Huawei mit dem "Mate X". Glaubt man der Gerüchteküche, so forscht Apple zwar ebenfalls intensiv an der Displayvergrößerung durch einen Klappmechanismus, kann aber frühestens im Jahr 2020 ein fertiges Produkt zeigen. Andere Stimmen sind deutlich pessimistischer und gehen gar von 2021 bis 2022 aus.


Designkonzept von roy gilsing design

Wozniak begeistert, Markt interessiert
Für Wozniak ist die Situation hingegen klar. Er wolle ganz sicher ein faltbares iPhone – und der aktuelle Rummel zeige, dass auch die Aufmerksamkeit vieler Nutzer gewonnen wurde. Bei Technologien die wirklich für Interesse sorgen, könne es sich Apple nicht erlauben, erst sehr spät mit eigenen Geräten anzutreten. An dieser Stelle sei aber eingeworfen, dass Apples Strategie höchst selten war, als erster Hersteller vorzupreschen – und ob die jüngst vorgestellten Konzepte sich in der Praxis bewähren, muss sich erst noch zeigen. Wenn Apple ebenfalls konkrete Pläne hegt, so lautet der Entwicklungsfokus sicherlich nicht, alsbald und irgendwie ein Falt-iPhone zu zeigen – das dann möglicherweise in den Testberichten untergeht.

Kommentare

TerenceHill
TerenceHill27.02.19 11:00
Ich bezweifle, dass Woz das noch beurteilen kann. Die Vergangenheit hat oft gezeigt, dass er gerne mal blöd daherredet. Und nach Abgang von Apple hat er auch nichts mehr zerrissen. ☺️

Ich selber möchte kein faltbares iPhone. 😊
+13
Saxxx27.02.19 11:00
Apple sollte nicht schnell nachziehen sondern erst dann, wenn sie es besser und perfekt hinbekommen. Woz sollte wissen wie Apple tickt
+21
MetallSnake
MetallSnake27.02.19 11:01
Interessanter Text in dem Designkonzept. Ist das aus einem Buch? Könnte spannend sein. Weiß da jemand mehr?
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
+1
ghost
ghost27.02.19 11:04
So ein Quatsch... Apple sollte so lange mit einer solchen Technologie warten bis sie absolut und 100 % länger als 2 Jahr hält. Ich kann mir nicht vorstellen das sich diese Technik in der Masse verkaufen lässt.
Bisher wollten die Kunden Geräte die möglichst leicht und schlank sind, am besten so robust das man sie aus dem 10 Stock werfen kann und unten ohne Kratzer ankommen. Zusätzlich sollte man sich noch drauf setzen können ohne das sie sich verbiegen, ach und Wasserdicht sollte es auch sein. So dann machen wir das alles mal mit so einem Fold Handy... das ding ist dick, es muss eine flexible Oberfläche haben die einfach nicht so robust sein kann. In die Mechanik kommt Dreck, es ist mit Sicherheit nicht Wasserdicht und ich bin mir sicher das das Display nach relativ kurzer Zeit schaden nehmen wird. Wenn Apple nun so etwas raus bringt kostet es sicher noch mal 500 Euro mehr und wenns dann nach einem halben Jahr lauter defekte Geräte gibt, dann ist der Weltuntergang gleich wieder nah.
Der Tag hat 24 Stunden und wenn das nicht reicht nehmen wir eben die Nacht dazu..."
+22
dubstep27.02.19 11:07
„An dieser Stelle sei aber eingeworfen, dass Apples Strategie höchst selten war, als erster Hersteller vorzupreschen“

Seh ich gar nicht so. Das 1. iPhone 📱 war seiner Zeit voraus und Apple hat mit dem Bedienkonzept, Appstore etc. neue Wege beschrieten, die noch kein anderer Hersteller in der selben Form beschritt.
0
MetallSnake
MetallSnake27.02.19 11:14
dubstep
„An dieser Stelle sei aber eingeworfen, dass Apples Strategie höchst selten war, als erster Hersteller vorzupreschen“

Seh ich gar nicht so. Das 1. iPhone 📱 war seiner Zeit voraus und Apple hat mit dem Bedienkonzept, Appstore etc. neue Wege beschrieten, die noch kein anderer Hersteller in der selben Form beschritt.

Einmal könnte man als durchaus höchst selten bezeichnen.
Ok, Grafische Oberfläche auch noch.
Also zwei mal in ~30 Jahren würde ich schon als höchst selten bezeichnen.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
0
megabit27.02.19 11:14
Ein faltbares Telefon, wie es Samsung vorgestellt hat, ist für mich uninteressant. Es verbindet aus verschiedenen Welten jeweils das Schlechte.

Es ist zusammengeklappt sehr groß und schwer und aufgeklappt noch größer. Man braucht einen weiteren Bildschirm, damit man es nicht immer aufklappen muss. Das Format des aufgeklappten Phones ist merkwürdig. Ich sehe keinen echten Vorteil des faltens.

So etwas zu kopieren, macht keinen Sinn und Apple muss das besser machen.

Vorteil vom klappbaren Telefon sollte doch sein, dass man es für die Hosentasche klein macht, zusammengeklappt "rudimentär" bedienen kann ohne es immer erst aufklappen zu müssen und wenn man den Bildschirm braucht auf eine angemessene Größe in einem sinnvollen Format aufklappen kann.

Apple sollte das nur machen, wenn das Klappen einen Mehrwert / Vorteil gegenüber einem starren Telefon bringt. zum Beispiel die Größe.
+9
Bitsurfer27.02.19 11:16
dubstep
„An dieser Stelle sei aber eingeworfen, dass Apples Strategie höchst selten war, als erster Hersteller vorzupreschen“

Seh ich gar nicht so. Das 1. iPhone 📱 war seiner Zeit voraus und Apple hat mit dem Bedienkonzept, Appstore etc. neue Wege beschrieten, die noch kein anderer Hersteller in der selben Form beschritt.
Doch war es. Smartphones gab es schon, aber nicht in der Art.
Abgesehen davon, erinnert sich noch jemand an S. Ballmer als er das iPhone ausgelacht hat wegen dem Preis. Der Preis war damals OK. Ich hab vor 20 Jahren für ein Nokia 6150 auch schon 600.- bezahlt. Aber die Preise > 2000 geht nicht. Und das bei Samsung und Huawai.

Etwas machen nur weil man es kann war noch nie Apples Strategie.
Das was sie wie kein anderer können, ist: Wie man es richtig macht!
+13
sonnendeck27.02.19 11:24
das gezeigt ist eher Knochen von 1996 zu einem Vergleichbaren Preis ^^; bis das Serienreife hat ist es wohl eher realistisch als pessimistisch von dem was bis jetzt gezeigt worden ist, das man den Massenmarkt mit alltagstauglichen Geräten im Jahr 2021/22 bedienen kann.
Das Konzept finde ich aber genial die Zusammenführung von Pad und Phone in ein Gerät, das man je nach Nutzungsszenarium individuell sich dann vergrössern oder verkleinern kann.
0
teorema67
teorema6727.02.19 11:26
Apple sollte schnell nachziehen

"Apple" und "schnell nachziehen" ist ein Widerspruch in sich. Sie brauchen extrem lange fürs Nachziehen, bei Subnotebooks haben sie Jahre gebraucht (MBA 2008) und bei 2in1s haben sie sich bis heute nicht entschlossen
Vornehme Leute haben immer viel Müll (badisches Sprichwort)
-4
SaNaif27.02.19 11:29
dubstep
„An dieser Stelle sei aber eingeworfen, dass Apples Strategie höchst selten war, als erster Hersteller vorzupreschen“

Seh ich gar nicht so. Das 1. iPhone 📱 war seiner Zeit voraus und Apple hat mit dem Bedienkonzept, Appstore etc. neue Wege beschrieten, die noch kein anderer Hersteller in der selben Form beschritt.

So ist es, ich kann das Argument Apple kann ruhig hinterher hinken, Hauptsache es ist perfekt, nicht nachvollziehen.
Die obige Liste lässt sich noch ergänzen, Apple war bei Touch ID führend, das war im Gegensatz zu Face ID wirklich revolutionär, und auch im Bereich der Displayqualität immer an vorderster Front, ich sage nur Retina Display.
Apple muss sicher nicht auf jedem Feld der Vorreiter sein, zur Zeit entsteht aber der Eindruck Apple ist etwas abgehängt. Einzige Innovation ist FaceID, eine nette Sache, technisch aufwendig, ohne verglichen mit Touch ID wirkliche Vorteile zu bieten.
Bei 5G wird Apple abgehängt werden. Im Displaybereich haben die anderen nachgezogen oder sogar vorgelegt. Da wird es so schnell auch keine signifikante Entwicklung geben. Bei der Prozessorleistung ist Apple führend, keine Frage. Aber ist das für ein Smartphone so relevant? Für AR gibt es keine praktische Anwendung, nützt also nichts, dass man in iOS AR Fähigkeiten implementiert hat.
Ob sich Faltsmartphones durchsetzen? Sicher nicht im Massenmarkt, es sei denn es gelingt die Kosten signifikant zu reduzieren.
Als High End Hersteller muss man zeigen, dass man neue Technologien umsetzen kann, sichtbar, nicht irgendwo im OS verborgen, das wird kaum ein Kunde honorieren, sprich Top Preise für mager ausgestattete Geräte bezahlen.
-4
demanufatured
demanufatured27.02.19 11:31
MetallSnake
dubstep
„An dieser Stelle sei aber eingeworfen, dass Apples Strategie höchst selten war, als erster Hersteller vorzupreschen“
Seh ich gar nicht so. Das 1. iPhone 📱 war seiner Zeit voraus und Apple hat mit dem Bedienkonzept, Appstore etc. neue Wege beschrieten, die noch kein anderer Hersteller in der selben Form beschritt.
Einmal könnte man als durchaus höchst selten bezeichnen.
Ok, Grafische Oberfläche auch noch.
Also zwei mal in ~30 Jahren würde ich schon als höchst selten bezeichnen.
Da gäbe es aber noch einige weitere Beispiele... das Grunddesign des Macbook Pro wurde 2001 eingeführt, zu einer Zeit als Notebooks noch meist hässliche Klötze waren, das war megaweit seiner Zeit voraus. Apple hat als erster WLAN-Karten und USB Anschlüsse in Notebooks eingeführt. War damals beim Brennen von CD/DVDs vorne dabei und hat Entwicklungen mit ihren Softwarelösungen vorangetrieben. Apple hat den iTunes-Store zum Downloaden von mp3 entwickelt, zu einer Zeit als die Musikindustrie noch keinen Plan hatte wie man das Medium Internet richtig nutzt (Stichwort Napster).
Design von iMacs, iBooks waren in den Jahren 2000-2006 auch richtige Hingucker.
Das Konzept einen portablen mp3Player mit einer Festplatte zu kombinieren und wirkich seine gesamte Musik mit sich rumzutragen war auch innovativ. Podcasts hatte Apple damals zusammen mit dem iPod erfunden. Das Macbook Air war damals auch innovativ, zu einer Zeit als alle dem billig produzierten Netbooks hinterhergerannt sind.
Apple hat die Kategorie der Ultraportables damit etabliert, und das erste Air war mit 4200U/m HDD megalangsam und auch eher eine Machbarkeitsstudie...

Kann bestimmt noch mehr aufzählen... also das mit zweimal mit 30 Jahren ist meiner Meinung nach ziemlich falsch. Ab 2010 hatten sie mit dem iPhone so großen Erfolg, das sie immer vorsichtiger wurden und immer mehr auf Nummer sicher gegangen sind. Seitdem tritt das Phänomen auf, das die Konkurrenz immer häufiger Innovationsmotor ist und Apple nachzieht.
+10
Eventus
Eventus27.02.19 11:31
Artikel bzw. Woz
In vielen Bereichen sei Apple als technologischer Primus aufgetreten, sowohl bei der Nutzererkennung per Fingerabdruck oder Face ID als auch beim reibungslosen Bezahlen per Smartphone.
Falsch, falsch, und nochmals falsch. Dies alles gabs schon vorher – aber eben so, dass es die Masse nicht nutzen wollte, verständlicherweise.
Live long and prosper! 🖖
+3
teorema67
teorema6727.02.19 11:36
demanufatured
… Apple hat als erster WLAN-Karten in Notebooks eingeführt ...
Das war nach meiner Erinnerung nicht Apple, sondern Compaq oder HP oder Toshiba, vielleicht erinnert sich jemand besser als ich
Vornehme Leute haben immer viel Müll (badisches Sprichwort)
0
Bitsurfer27.02.19 11:38
Und noch eines. Bei den Macbooks stehen die Trackpad in der Art der Nutzung völlig alleine im Markt.
Ich kann mich noch erinnern an einer Weiterbildung. 15 Mitstreiter, 50% Macs. Im vorbeilaufen konnte man sich Blind orientieren ob da ein Mac oder PC User sitzt. Am Clickgeräusch. 100% der PC User benutzten eine Maus, alle Macuser arbeiteten mit dem Trackpad. Warum wohl?
+6
Dirk!27.02.19 11:43
So ein Dummschwätzer! Gerade er sollte Apple eigentlich gut genug kennen, um zu wissen, dass die seitdem es faltbare Displays als Prototyp gibt, mit Sicherheit an mehreren Konzepten in Ihren Labors für faltbare Telefone arbeiten. Und erst wenn dabei wirklich was nützliches rauskommt, wird das verkauft.
+1
Niederbayern
Niederbayern27.02.19 11:43
Wenn Samsung und Huawai dafür ca.2000€ verlangen wollen, dann will ich noch gar nicht drüber nachdenken in welche Kerbe Apple dbzgl.reinhaut falls sie so ein Teil wirklich bringen😳
-1
Bitsurfer27.02.19 11:44
teorema67
demanufatured
… Apple hat als erster WLAN-Karten in Notebooks eingeführt ...
Das war nach meiner Erinnerung nicht Apple, sondern Compaq oder HP oder Toshiba, vielleicht erinnert sich jemand besser als ich
Die iMac Knutschkugeln waren schon vorher. 1999 mit der Einführung des Ufos. Damals wussten andere noch gar nicht wie man WLAN schreibt. Dafür wurde das Diskettenlaufwerk ersatzlos gestrichen. Was für ein Aufschrei.
+2
macparc
macparc27.02.19 11:46
Woz' Erbe in Ehren, aber die Zukunft hat er schon lange nicht mehr adäquat einschätzen können - ich bezweifle sogar, dass er dies zu Zeiten des Apple II konnte, er ist einfach ein liebenswerter Nerd, mehr aber auch nicht.
+5
BigLebowski
BigLebowski27.02.19 11:48
Man sollte es mal so sehen:

Ohne die koreanischen oder chinesischen Hersteller die so etwas vorantreiben, würden diese Techniken niemals bei Apple landen.
(Falls Apple zukünftig diese haben möchte)

Irgendwer muss nun Mal als erstes anfangen
Und die Kinderkrankheiten abarbeiten.

Genauso hat Apple bei der Integration von bestehender Technik die andern dazu getrieben diese Technik einzusetzen.
Man denke an das iPhone 4 Display oder TouchID.
Das ist ein geben und nehmen
Aber die Software bleibt das wichtigste und hier bin ich auf die Entwicklungen der nächsten Jahre gespannt!

Samsung hat z.B. bei ihrer One UI gute Arbeit gemacht und sich Gedanken gemacht bezüglich der großen Displays und Bedienung bzw. Lange Wege der Finger.
(Sowas fehlt iOS aktuell.)

Diese Knick Displays sind, wenn man sich die Videos anschaut, definitiv interessant.

Was man von curved TVs, Galaxy Edge Displays (ich hasse sie!) Und "Löcher" im Smartphone Display (Galaxy S10, dann lieber Notch) nicht sagen kann.
Meine "alte-Zopfe-Weg" Idee:
Frontkamera streichen Post Duckface-selfie Ära einleiten
-2
LoCal
LoCal27.02.19 11:58
dubstep
„An dieser Stelle sei aber eingeworfen, dass Apples Strategie höchst selten war, als erster Hersteller vorzupreschen“

Seh ich gar nicht so. Das 1. iPhone 📱 war seiner Zeit voraus und Apple hat mit dem Bedienkonzept, Appstore etc. neue Wege beschrieten, die noch kein anderer Hersteller in der selben Form beschritt.

Es gab aber schon vorher Telefone
- die Touchbedienung hatten
- bei denen man Anwendungen nachinstallieren konnte.
- Mit denen man Webseite usw. betrachten konnte.

Aber, und das ist die Stärke von Apple, das iPhone setzte das alles so gut um, dass es eine ganz neue Produktgruppe begründete.
Apple war sehr selten wo "Erster", aber die sind meisten die ersten die etwas richtig machen!
Apple ist sehr gut darin Technologien zu beobachten und zu sie zur richtigen Zeit in nahezu perfekter Form umzusetzen.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+6
miba27.02.19 12:42
Ein Falttelefon dürfte wohl keine kratzfeste Scheibe haben. Wäre mir neu, dass sich solche Gläser falten lassen. Damit scheidet dies als Gerät für den rauen Alltag aus.

Das sind halt lustige Designstudien, die am Kunden getestet werden. Schön zu sehen allerdings, was man mit Bildschirmen schon alles machen kann.

Konsequenterweise sollte Apple das ganze zu Ende denken und das iPhone Rollable herausbringen.
+4
johnnytravels
johnnytravels27.02.19 12:44
demanufatured
Kann bestimmt noch mehr aufzählen... also das mit zweimal mit 30 Jahren ist meiner Meinung nach ziemlich falsch. Ab 2010 hatten sie mit dem iPhone so großen Erfolg, das sie immer vorsichtiger wurden und immer mehr auf Nummer sicher gegangen sind. Seitdem tritt das Phänomen auf, das die Konkurrenz immer häufiger Innovationsmotor ist und Apple nachzieht.

Ich bin total bei dir, was diese Einschätzung angeht. Apple hat sowohl Produkte innoviert als auch Machbarkeit demonstriert und ganze Kategorien durch Verbesserungen auf eine neue Stufe gehoben. Soweit der Stand 2010. Nun haben sie noch das iPad, dessen Erfolg im Wesentlichen damit zu erklären ist, dass sie die wirklich gute Idee hatten, für Apps, die wirklich Vollbild laufen, angepasste Oberflächen zu forcieren.
Ich möchte wirklich gerne sehen, was Apple mit einem Konzept wie dem Surface anstellt, erwarte aber eigentlich nichts mehr (sonst hätte man schon was gesehen). Ebenso das Konzept des faltbaren Telefons. Das ist eine tatsächliche Verbesserung für viele Anwendungsbereiche, die mittlerweile auf das Smartphone übergegangen sind und hätte seine Rechtfertigung als kategorische Verbesserung neben dem einfachen iPhone, die Entwicklung ließe sich zudem auch toll in den Tabletbereich übersetzen. Aber auch hier rechne ich mit nichts. Es ist schön, dass Apple nun im Bereich Medizinprodukte tätig ist, aber das ist ein Markt der unsere derzeitigen Interessen (die Zukunft des Computers als Werkzeug) hier bestenfalls peripher tangiert.
Hilfreich?
0
Yoko_Xani27.02.19 12:48
Ich bin mal auf den Preis gespannt, wenn Samsung und die Chinesen bis zu 2.000 Euro verlangen, was will dann Apple aufrufen? Ich gehe davon aus, dass der Preis dann einfach so hoch sein wird, dass dieses Produkt schlicht und ergreifend kaum Kunden finden wird und direkt scheitert.
Nee nee, Apple soll hier lieber warten, den die Vorreiterrolle wird einfach, vor allem aus den Kostngründen, nicht möglich sein und wer weiß, ob sich diese Klappdisplays durchsetzen können. Das war bei Klappphones ein ganz anderes Ding, da wurden zwei getrennte Teile zusammen geklappt, hier wird aber praktisch ein Bauteil geklappt.
0
LupoSR27.02.19 13:02
Dieser Trend ist ein völliger Quatsch - technisch sicherlich faszinierend, um zu zeigen, was möglich ist - aber wer will dadurch wieder einen "Ziegelstein" mit sich mitschleppen?

Auf der einen Seite jammern alle herum, das die Telefone immer größer und schwerer werden, auf der anderen Seite kommt dann so etwas als das mögliche Ei des Columbus?
+3
Gu Wen Lang27.02.19 13:07
#foldgate
0
Oceanbeat
Oceanbeat27.02.19 13:18
Die Haptik auf der Kunsstofffolie dürfte im krassen Gegensatz zum verlangten Preis stehen - ekelig...
Wenn der Herbst seine morbide Pellerine über die Vorgärten wirft...
+3
Walter Plinge
Walter Plinge27.02.19 13:33
Bitsurfer
Und noch eines. Bei den Macbooks stehen die Trackpad in der Art der Nutzung völlig alleine im Markt.

Das ist aber längst nicht mehr so. Mein berufliches DELL XPS (XPS 9550, Herbst 2015) hat ein meinem MacBook Pro(ebenfalls 2015) absolut ebenbürtiges Trackpad, das ich ebenso gern nutze, wie das des Macs.

PS: In Erwartung der üblichen PC-Trackpad Qualität hatte ich mir damals tatsächlich eine Bluetooth Maus zum Dell dazu bestellt. Die vergammelt jetzt seit über 3 Jahren irgendwo in der Firma.
-1
Klingone
Klingone27.02.19 13:55
Wenn Apple im Herbst nochmal mit den drei gleichen iPhones rauskommt, lacht sich die Welt weg. Sie erinnern mich manchmal an die deutsche Autoindustrie. Das Klapphandy wird sich durchsetzen. Samsungs Versuch wirkt auf mich etwas rudimentär, aber die Tür ist schon mal offen.
-5
SaNaif27.02.19 13:55
Es trennt sich Spreu von Weizen, oder anders gesagt Apple Fanboys und Apple Fans.
Der Fanboy findet immer einen Grund warum etwas viel besser ist oder schlicht nicht benötigt wird. Der Fan hat eine kritischere Einstellung.

Steve Wozniak hat sich immer zu Apple bekannt, aber er ist durchaus zu Kritik fähig.
+2
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen