WhatsApp rudert zurück: Keine Konsequenzen bei Ablehnung der Datenschutzbestimmungen

Als WhatsApp zuletzt eine Aktualisierung der Datenschutzbestimmungen ankündigte, war die Aufregung groß. Kritiker befürchteten eine Weitergabe von Daten an den Mutterkonzern Facebook, der Messenger hielt dagegen: Es gehe vor allem darum, bessere Möglichkeiten für die Kommunikation mit Unternehmen zu schaffen. Keinesfalls würden die Inhalte der Chats weitergegeben, so WhatsApp. Allerdings setzt der Messenger auf sanften und weniger sanften Druck: Anwender wurden in den vergangenen Monaten mehrfach darauf hingewiesen, die neuen Bestimmungen zu akzeptieren, da ihnen der Service ansonsten künftig nur eingeschränkt zur Verfügung stehe. Nun rudert WhatsApp zurück.


WhatsApp macht Schritt zurück
Seit etwa zwei Wochen sind die neuen Datenschutzbestimmungen in Kraft. Sie gelten allerdings nicht für jene Nutzer, die ihre Zustimmung bislang verweigerten. WhatsApp hatte zu Anfang erklärt, dass diese Anwender zukünftig keine Nachrichten oder Anrufe über den Messenger erhalten sollten. Nun schlägt das Unternehmen gänzlich andere Töne an: Eine Stilllegung von Accounts oder Einschränkungen der Funktionalität seien nicht geplant (siehe ). Die Mehrheit der Nutzer habe die neuen Bestimmungen akzeptiert, daher wolle man alle Anwender, „die noch keine Gelegenheit dazu hatten“, entsprechend darauf hinweisen. Der Messenger plane derzeit aber nicht, diese Erinnerungen dauerhaft zu machen.

Heftige Kritik von Datenschützern an den neuen Bestimmungen
Die aktualisierten Bestimmungen stießen auf heftige Kritik und hatten einen Boom alternativer Angebote wie Signal oder Threema zur Folge. Außerdem folgte ein rechtliches Nachspiel: So verbot der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit (HmbBfDI), Johannes Caspar, im Rahmen eines Dringlichkeitsverfahrens die Weitergabe personenbezogener Daten an Facebook (siehe ). Caspar zufolge sei die Neufassung der Datenschutzbestimmungen nicht mit der DSGVO konform. In jenen Ländern, in welchen die DSGVO nicht zur Anwendung kommt, zeigt sich WhatsApp weniger zimperlich und gibt einige Nutzerdaten unter anderem zu Werbezwecken an Facebook weiter.

Kommentare

richm31.05.21 10:59
Herrlich, Whatsapp zerstört sich von selbst und merkt es nicht oder Sie merken es gerade jetzt
Kann jedem nur Signal empfehlen.
+13
jmh
jmh31.05.21 11:17
richm
Kann jedem nur Signal empfehlen.

signal ist toll, aber bei den statusoptionen muessen sie noch nachlegen ...
wir schreiben alles klein, denn wir sparen damit zeit.
-3
Roby Toby
Roby Toby31.05.21 11:22
Fast jede Alternative ist besser Habe noch nie WhatsApp und Co gehabt und lebe noch, welch Wunder.
+7
Yosemite8231.05.21 11:29
Komm leider im Freundeskreis nicht rum. Da läuft zu viel über WA... Hätte lieber Threema als Ersatz - aber da ist leider die Bequemlichkeit vieler zu gross, das gewohnte WA Umfeld zu verlassen...

Aber immerhin hat es sich gelohnt, die letzten Wochen die nervige Ankündigung konsequent wegzuklicken
Think Different - Drive Different
+4
Floki
Floki31.05.21 11:34
richm
Kann jedem nur Signal empfehlen.

Anmeldung nur mit Rufnummer und Server in den USA ....
Ob dieses so eine tolle "Alternative" darstellt?
Dann doch lieber Threema, der Dienst geht völlig anonym >> OHNE Angabe von Rufnummer oder Mail Adresse!
+4
chill
chill31.05.21 11:37
Jetzt kommen sie alle aus ihren Höhlen .. die immer alles besser wissen, weder noch WhatsApp als auch Facebook hatten/nie haben werden.

Man kann auf die Uhr danach stellen, wenn Facebook/Whatsapp etc thematisiert wird, kommen sie an ... mit Signal, Threema und all den anderen Mitbewerbern. Die haben zwar kaum oder sehr wenige Kunden, aber hey: Hauptsachen man hat was zu erzählen.
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
-11
Windwusel
Windwusel31.05.21 11:37
jmh
richm
Kann jedem nur Signal empfehlen.

signal ist toll, aber bei den statusoptionen muessen sie noch nachlegen ...
Ich finde die Mac-App leider nicht gut. Die „Kontakte“ Sparte fehlt beispielsweise komplett. Ich muss also erst am iPhone einen Chat starten, damit ich diesen dann am Mac verwenden kann. Außerdem wenn die App längere Zeit gelaufen ist fängt der Signal Helper an eine hohe CPU-Last zu verursachen.

Ich wünschte man würde sich da an der Qualität von Telegram orientieren.
MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone 12 Pro Max und iPhone X, AirPods (1. Gen) & AirPods Pro (1. Gen), Apple TV 4K (1. Gen) und HomePod (1. Gen)
-1
Windwusel
Windwusel31.05.21 11:42
Floki
richm
Kann jedem nur Signal empfehlen.

Anmeldung nur mit Rufnummer und Server in den USA ....
Ob dieses so eine tolle "Alternative" darstellt?
Dann doch lieber Threema, der Dienst geht völlig anonym >> OHNE Angabe von Rufnummer oder Mail Adresse!

Threema kostet Geld und ist damit in den Augen der Meisten keine Alternative. Deshalb ist Signal auch der beliebtere Messenger.

Bei Threema ist die Sache aber auch nicht ganz so einfach. Es gab zuletzt eine Verhandlung, in welcher die Schweiz Daten gerne von Threema hätte. Threema hat gewonnen aber, dass muss künftig nicht wieder passieren. Behörden/Länder versuchen es schließlich mit allen schmutzigen Tricks (siehe Uploadfilter in Deutschland).
MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone 12 Pro Max und iPhone X, AirPods (1. Gen) & AirPods Pro (1. Gen), Apple TV 4K (1. Gen) und HomePod (1. Gen)
0
Ely31.05.21 11:43
Signal auf dem Mac (MBP M1) läuft bei mir ständig, ohne Probleme mit der CPU-Last. Es scheint kein generelles Problem zu sein.
+1
Floki
Floki31.05.21 11:49
Windwusel
Bei Threema ist die Sache aber auch nicht ganz so einfach. Es gab zuletzt eine Verhandlung, in welcher die Schweiz Daten gerne von Threema hätte.

System von Threema verstanden?
Sie können KEINE Daten herausgeben, da die Chats VORHER auf dem Device verschlüsselt werden! Wenn man Daten will dann brauch man "lokalen" Zugriff auf das Gerät (und dann ist immer noch fraglich ob man ohne "spezielle" Software da überhaupt rankommt?) ....
Mit "GeräteSperre" und "AppSperre" bleiben dann genau "10 Versuche" >> danach sind die Daten im digitalen Nirvana!

Was dann noch dazu kommt, sie können wenn dann nur "Metadaten" liefern, sprich welche ID mit welcher ID kommuniziert hat.

Haben sich dann "Beide" jeweils anonym registriert, dann bleibt genau "gar nichts" an "brauchbaren Daten" übrig ....
+7
Macs0431.05.21 12:03
Jaja, angeblich wird man nicht gezwungen.... aber: beim Umstieg auf ein neues iPhone war ein Transfer der Daten nicht möglich, bevor ich nicht den neuen AGB zugestimmt hatte. Anschließend habe ich schriftlich die Weiterleitung der Daten abgelehnt und wurde veräppelt.

Wer Kinder hat kommt leider an WA nicht vorbei, da die gesamte Kommunikation von Jugendarbeit, Schule, Sport usw. fast ausschließlich darüber läuft. Da nützt es auch nichts, darauf hinzuweisen (als Eltern), dass es Alternativen gibt, entweder macht man mit oder man erfährt viele Dinge (z.B. geänderte Trainingszeiten) zu spät. Kann man sch... finden, ändert aber nix.

Ein bisschen klingt das wie weiland die Diskussion von Betamax/Video 2000-Besitzern, wieviel besser doch ihre Geräte waren .... das Ende ist bekannt.
0
MetallSnake
MetallSnake31.05.21 12:04
Floki
richm
Kann jedem nur Signal empfehlen.

Anmeldung nur mit Rufnummer und Server in den USA ....
Ob dieses so eine tolle "Alternative" darstellt?

Ja: https://www.golem.de/news/whatsapp-alternative-warum-es-okay-ist-dass-sign...
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
+2
MetallSnake
MetallSnake31.05.21 12:06
Windwusel
Ich finde die Mac-App leider nicht gut. Die „Kontakte“ Sparte fehlt beispielsweise komplett.

Nein das fehlt nicht. Das ist ein Tab oben links.
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
+1
Niederbayern
Niederbayern31.05.21 12:14
hab nach wie vor keine Benachrichtigung von dem Verein erhalten
+1
Mac-Trek
Mac-Trek31.05.21 12:23
Windwusel
Ich finde die Mac-App leider nicht gut. Die „Kontakte“ Sparte fehlt beispielsweise komplett. Ich muss also erst am iPhone einen Chat starten, damit ich diesen dann am Mac verwenden kann. Außerdem wenn die App längere Zeit gelaufen ist fängt der Signal Helper an eine hohe CPU-Last zu verursachen.

Ich wünschte man würde sich da an der Qualität von Telegram orientieren.

Dem kann ich mich nur anschließen. Erst kürzlich mußte ich nach einem Signalupdate auf dem Mac mal wieder das iPhone neu koppeln. Ergo: Nachrichtenverlauf nicht synchron, eintrage fehlen.

Jetzt wollte ich grade am Mac auf ne Nachricht antworten und stelle fest, ich sehe sie am Mac nicht, am iPhone schon. Nicht mal der Gelesen-Status ist synchron. So bringt mir die Mac-App genau gar nichts, wenn die Nachrichtenverläufe nicht synchron sind.
Wenigstens im selben Netzwerk wäre es schön, wenn sich der Verlauf synchronisieren würde... muß ja nicht zwangsläufig, wie bei Telegram, über einen Server laufen.
Live long and *apple* . Mögliche Rechtschreibfehler und grammatikalische Entgleisungen sind Gratisgeschenke. Jegliches Nörgeln ist Energieverschwendung >:-]...
0
Floki
Floki31.05.21 12:27

Das sind die Fakten dazu
Tatsächlich greift der Messenger-Dienst bei seiner Server-Infrastruktur auf Firmen wie Google, Amazon und Microsoft zurück. Dass die in den USA stehenden Server ausgerechnet von Unternehmen betrieben werden, die einen zweifelhaften Ruf beim Thema Datenschutz genießen, dürfte viele Signal-User irritieren.

Da reibt sich doch die N S A täglich die Hände ....
-4
Windwusel
Windwusel31.05.21 12:31
Floki
Windwusel
Bei Threema ist die Sache aber auch nicht ganz so einfach. Es gab zuletzt eine Verhandlung, in welcher die Schweiz Daten gerne von Threema hätte.

System von Threema verstanden?
Sie können KEINE Daten herausgeben, da die Chats VORHER auf dem Device verschlüsselt werden! Wenn man Daten will dann brauch man "lokalen" Zugriff auf das Gerät (und dann ist immer noch fraglich ob man ohne "spezielle" Software da überhaupt rankommt?) ....
Mit "GeräteSperre" und "AppSperre" bleiben dann genau "10 Versuche" >> danach sind die Daten im digitalen Nirvana!

Was dann noch dazu kommt, sie können wenn dann nur "Metadaten" liefern, sprich welche ID mit welcher ID kommuniziert hat.

Haben sich dann "Beide" jeweils anonym registriert, dann bleibt genau "gar nichts" an "brauchbaren Daten" übrig ....

Das weiß ich selbstverständlich. Ich habe die Sache auch nicht aktiv verfolgt. Ich glaube aber, dass die Regierung eben dieses Konzept nicht passt. Dann müsste Threema abwandern oder das Konzept untergraben bzw. die Firma schließen.
MetallSnake
Windwusel
Ich finde die Mac-App leider nicht gut. Die „Kontakte“ Sparte fehlt beispielsweise komplett.

Nein das fehlt nicht. Das ist ein Tab oben links.

War der schon immer da? Ist mir nie aufgefallen

Aber trotzdem ist die App kein Vergleich zu Telegram. Ich wünsche mir da eine Angleichung der Qualität.
MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone 12 Pro Max und iPhone X, AirPods (1. Gen) & AirPods Pro (1. Gen), Apple TV 4K (1. Gen) und HomePod (1. Gen)
-1
beo
beo31.05.21 12:52
MetallSnake
Windwusel
Ich finde die Mac-App leider nicht gut. Die „Kontakte“ Sparte fehlt beispielsweise komplett.

Nein das fehlt nicht. Das ist ein Tab oben links.

Ich stehe wohl auf dem Schlauch... bei mir ist da nichts. Wo soll der "Tab" sein? Wäre schön, wenn ich die Kontakte hier auswählen könnte. Danke im Voraus!
+1
Mac-Trek
Mac-Trek31.05.21 12:57
beo
Ich stehe wohl auf dem Schlauch... bei mir ist da nichts. Wo soll der "Tab" sein? Wäre schön, wenn ich die Kontakte hier auswählen könnte. Danke im Voraus!

Bist nicht alleine. Ich hab auch keinen "Tab" ^^
Live long and *apple* . Mögliche Rechtschreibfehler und grammatikalische Entgleisungen sind Gratisgeschenke. Jegliches Nörgeln ist Energieverschwendung >:-]...
+1
MetallSnake
MetallSnake31.05.21 13:42
Floki
Da reibt sich doch die N S A täglich die Hände ....

Um es mit deinen Worten zu sagen:
System von Signal verstanden?

Wie auch bei Threema ist der Standort egal denn:
Bestandsdaten jenseits der Telefonnummern erhebt Signal nicht, die Inhalte sind Ende-zu-Ende-verschlüsselt und können nur auf den jeweiligen Endgeräten entschlüsselt werden, die Metadaten werden stark reduziert.

Aber das hast du ja sicher auch gelesen und hast es verstanden und möchtest auch gar nicht trollen oder?
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
+1
MetallSnake
MetallSnake31.05.21 13:44
Mac-Trek
beo
Ich stehe wohl auf dem Schlauch... bei mir ist da nichts. Wo soll der "Tab" sein? Wäre schön, wenn ich die Kontakte hier auswählen könnte. Danke im Voraus!

Bist nicht alleine. Ich hab auch keinen "Tab" ^^

Habt ihr die aktuelle Version? Ich hab keine Ahnung ob das früher tatsächlich fehlte, aber das wäre der erste Ansatz das zu prüfen. Ich hab grad auch keinen Mac in der Nähe, sonst würd ich ein Screenshot machen. Es ist jedenfalls definitiv am Mac vorhanden, ich habe es schon verwendet.
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
+1
SirVikon31.05.21 13:53
So ärgerlich, ich habe es wochenlang immer schön weggedrückt und nun einmal kurz vor SChluß nicht aufgepasst und zugestimmt. Muss ich das nun schriftlich widerrufen oder kann man das auch nachträglich noch in der App? Wohl nicht ... leider muss ich WA für EINEN Anwendungsfall auch noch auf dem Handy haben ...

Nun ja, vielleicht muss ich mir da auch einen Workaround ausdenken ... mal sehen. Geht um eine WA Gruppe mit 150 TN:innen, die ich nicht alle auf eine Alternative bewegt bekomme ...
0
Windwusel
Windwusel31.05.21 13:54
Mac-Trek
beo
Ich stehe wohl auf dem Schlauch... bei mir ist da nichts. Wo soll der "Tab" sein? Wäre schön, wenn ich die Kontakte hier auswählen könnte. Danke im Voraus!

Bist nicht alleine. Ich hab auch keinen "Tab" ^^

Nun ein Tab ist es nicht, aber ein Stift. Aber ich bin sicher, dass dieser vorher nicht vorhanden war! Schließlich habe ich immer wieder danach gesucht. Diesen Stift hätte ich sicher nicht übersehen.
MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone 12 Pro Max und iPhone X, AirPods (1. Gen) & AirPods Pro (1. Gen), Apple TV 4K (1. Gen) und HomePod (1. Gen)
+1
beo
beo31.05.21 14:04
Windwusel


Nun ein Tab ist es nicht, aber ein Stift. Aber ich bin sicher, dass dieser vorher nicht vorhanden war! Schließlich habe ich immer wieder danach gesucht. Diesen Stift hätte ich sicher nicht übersehen.

Danke! Den Stift kannte ich natürlich (so startet man ja eine neue Unterhaltung). Dass hier gleich darunter die Kontaktliste erscheint, habe ich jetzt erst durch dich entdeckt.
0
Floki
Floki31.05.21 14:12
MetallSnake
Um es mit deinen Worten zu sagen:
System von Signal verstanden?

Ja habe ich!
Aber das hast du ja sicher auch gelesen und hast es verstanden und möchtest auch gar nicht trollen oder?

Nein ich trolle nicht, ich liefere Fakten.
Hier weitere

Zitat:
Update:
Im heutigen Blogeintrag geht Kuketz noch weiter. Jegliche Kommunikation erfolgt über einen der bekannten Tech-Giganten. So nutzt man für den Nachrichtenaustausch die Amazon Cloud, daneben werden auch Google, Microsoft und Cloudflare für den Dienst eingesetzt. Eigentlich erreiche die App durch das Zero-Knowledge-Prinzip eine hohe Form der Datensparsamkeit. Dennoch könne AWS (Amazon) herausfinden, welche IP-Adressen da gerade miteinander kommunizieren. Dafür würde die Nutzer der Aufbau von Signal nicht schützen.

Und durch die "Zwangsangabe" der Rufnummer ist man NICHT mehr anonym und es kann eindeutig zugeordnet werden welche Rufnummer mit welcher Kontakt hatte (das reicht in den meisten Fällen schon aus).
0
Floki
Floki31.05.21 14:26
Windwusel
Dann müsste Threema abwandern oder das Konzept untergraben bzw. die Firma schließen.

Die Frage die sich dann zwangsweise stellt ist folgende:
Was sagen die mehr als 5.000 Unternehmenskunden die bereits Threema Work nutzen dazu?

Nicht nur kleine Unternehmen sind da dabei, auch einige Schwergewichte wie z.B.:

0
Motti
Motti31.05.21 14:59
richm
Herrlich, Whatsapp zerstört sich von selbst und merkt es nicht oder Sie merken es gerade jetzt
Kann jedem nur Signal empfehlen.

Sorry.. aber Signal mit einer fertig gekauften Verschlüsselung... so etwas kann man nicht empfehlen. Ebenso nicht Threema etc.

Einzig Telegram hat eine erweitere eigene Verschlüsselung, die nicht woanders existiert und ohne Backdor von irgendwelchen. Dann läuft noch alles über TOR, darum meckern ja auch so viele darüber, weil man keine einfache Chance hat dort einzugreifen.
-8
Floki
Floki31.05.21 15:31
Motti
Einzig Telegram hat eine erweitere eigene Verschlüsselung, die nicht woanders existiert und ohne Backdor von irgendwelchen.

Quelle:
Zitat:
MTProto ist das benutzerdefinierte mobile Protokoll, das vom Telegram-Team entwickelt wurde. Es ist wichtig zu erwähnen, dass MTProto nur für Standard-Cloud-Chats auf mobilen Geräten gilt und standardmäßig keine Ende-zu-Ende-Entschlüsselung bietet. Dies ist ein bemerkenswertes Sicherheitsproblem in Bezug auf Telegram. MTProto hat bereits sehr viel Kritik erhalten. Dieses in Telegram verwendete symmetrische Verschlüsselungsschema ist nämlich nicht IND-CCA-sicher. Das macht es möglich, jeden Chiffretext in einen anderen Chiffretext zu verwandeln, der sich zur gleichen Nachricht entschlüsseln lässt.
Motti
Dann läuft noch alles über TOR, darum meckern ja auch so viele darüber, weil man keine einfache Chance hat dort einzugreifen.

Wo hast denn das her, bitte Fakten mit Quellenangabe!
+3
Windwusel
Windwusel31.05.21 15:55
Floki
Motti
Einzig Telegram hat eine erweitere eigene Verschlüsselung, die nicht woanders existiert und ohne Backdor von irgendwelchen.

Quelle:
Zitat:
MTProto ist das benutzerdefinierte mobile Protokoll, das vom Telegram-Team entwickelt wurde. Es ist wichtig zu erwähnen, dass MTProto nur für Standard-Cloud-Chats auf mobilen Geräten gilt und standardmäßig keine Ende-zu-Ende-Entschlüsselung bietet. Dies ist ein bemerkenswertes Sicherheitsproblem in Bezug auf Telegram. MTProto hat bereits sehr viel Kritik erhalten. Dieses in Telegram verwendete symmetrische Verschlüsselungsschema ist nämlich nicht IND-CCA-sicher. Das macht es möglich, jeden Chiffretext in einen anderen Chiffretext zu verwandeln, der sich zur gleichen Nachricht entschlüsseln lässt.
Motti
Dann läuft noch alles über TOR, darum meckern ja auch so viele darüber, weil man keine einfache Chance hat dort einzugreifen.

Wo hast denn das her, bitte Fakten mit Quellenangabe!
Dazu muss man aber noch sagen, dass Telegram bislang nicht geknackt wurde. Die Telegram Gründer loben dafür eine Belohnung aus. Ob aber eine Backdoor existiert ist nicht unbedingt bekannt. Ich muss aber dazu sagen, dass ich nicht mehr so in dieser Thematik drin bin.
MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone 12 Pro Max und iPhone X, AirPods (1. Gen) & AirPods Pro (1. Gen), Apple TV 4K (1. Gen) und HomePod (1. Gen)
0
breaker
breaker31.05.21 16:03
Bei Telegram sind doch auch nur "gemeine Chats" verschlüsselt.

Und das hier ist nun auch nicht so wirklich vertrauenswürdig:
+2
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.