Verwirrung um WhatsApp-Datenschutz: Kein erweiterter Austausch mit Facebook in Europa

Ein zentrales Versprechen wurde schon vor geraumer Zeit gebrochen: Als sich Facebook im Jahr 2014 WhatsApp einverleibte, erhielten die Nutzer des Messengers und auch die Kartellbehörden die Zusage, dass ihre persönlichen Daten nicht an das Soziale Netzwerk weitergereicht würden. Gut zwei Jahre später war das Makulatur: Seither teilt WhatsApp bestimmte Informationen mit Facebook.


Opt-out wird abgeschafft
Bislang konnten WhatsApp-Nutzer der Weitergabe ihrer Daten widersprechen. Damit ist demnächst in einigen Weltregionen Schluss: Laut den aktualisierten Nutzungsbedingungen und der neuen Datenschutzrichtlinie gibt es ab Februar dieses Jahres kein Opt-out mehr. Gleichzeitig räumt sich WhatsApp das Recht ein, den Messenger enger mit Facebook zu verzahnen, um beispielsweise unter anderem personalisierte Werbung oder individualisierte Informationen anzuzeigen. Wer den überarbeiteten Konditionen und somit dem Informationsaustausch mit Facebook nicht zustimmt, kann den Kurznachrichtendienst nach dem 8. Februar nicht mehr nutzen.

Widerspruch bleibt in der EU möglich
Über die neuen Bedingungen informiert WhatsApp die Nutzer mit einem Pop-up, welches beim Starten der App erscheint. Das berichtet XDA Developers. Allerdings erhielten beileibe nicht alle User eine derartige Benachrichtigung. Das hat einen einfachen Grund: In den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union hat WhatsApp zwar auch Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie angepasst, die Abschaffung der Widerspruchsmöglichkeit wäre allerdings illegal. Gemäß der europaweit geltenden Datenschutzgrundverordnung muss nämlich stets ein Opt-out möglich sein, wenn nicht nur für den Betrieb eines Dienstes erforderliche technische Informationen, sondern auch persönliche Daten an Dritte weitergegeben werden.

Verzicht auf Datenaustausch war Bedingung
Der Datenaustausch zwischen WhatsApp und Facebook ist in der Europäischen Union zudem erheblich eingeschränkt. Die seinerzeitige Zustimmung der EU-Kommission zur Übernahme des Messenger-Dienstes durch das Soziale Netzwerk erfolgte nämlich unter anderem unter der Bedingung, dass Facebook die Zusage einhalten würde, keine Verknüpfung der Dienste vorzunehmen. Als WhatsApp dann 2016 doch Nutzerdaten wie Telefonnummern und die Kontakte an Facebook weiterreichte, verhängte die Brüsseler Behörde ein Bußgeld in Höhe von 110 Millionen Euro. In WhatsApps deutscher Datenschutzrichtlinie findet sich folgerichtig auch nach der Aktualisierung der Hinweis: "Keine der Informationen, die WhatsApp auf dieser Grundlage weitergibt, dürfen für die eigenen Zwecke der Facebook-Unternehmen verwendet werden."

Kein Zugriff auf Chats, Videos und Fotos
Der erweiterte Datenaustausch in den Vereinigten Staaten und möglicherweise anderen Weltregionen betrifft allerdings nicht die eigentlichen Chat-Inhalte, also Kurznachrichten, Videos und Fotos. Deren Übertragung erfolgt bei WhatsApp stets Ende-zu-Ende-verschlüsselt, so dass weder der Messengerdienst noch Facebook oder Dritte diese abgreifen können. Android-Nutzer, welche die WhatsApp-Chats bei Google sichern, müssen allerdings damit rechnen, dass der Suchmaschinenriese mitlesen könnte, denn die Backups werden unverschlüsselt auf dessen Servern abgelegt. iPhone-Nutzer sind davon nicht betroffen, die iCloud-Sicherungen sind verschlüsselt.

Kommentare

Kovu
Kovu06.01.21 18:32
Wer es glaubt wird selig. Diese Art von "Versprechen" hat Facebook schon duzende male gebracht um nur kurz danach dagegen zu verstoßen. Die machen halt mehr Geld damit und bezahlen dann einfach nur die viel zu geringe Strafe.
+18
Moka´s Onkel
Moka´s Onkel06.01.21 19:01
Wer Dienste von FB nutzt, ist selber schuld.
+18
Bitsurfer06.01.21 19:32
Moka´s Onkel
Wer Dienste von FB nutzt, ist selber schuld.
Und Google......
+8
aMacUser
aMacUser06.01.21 20:52
Bitsurfer
Moka´s Onkel
Wer Dienste von FB nutzt, ist selber schuld.
Und Google......
Google würde ich allerdings nicht als ganz so schlimm ansehen, wie Facebook.
+1
sialso9706.01.21 21:41
aMacUser
Bitsurfer
Moka´s Onkel
Wer Dienste von FB nutzt, ist selber schuld.
Und Google......
Google würde ich allerdings nicht als ganz so schlimm ansehen, wie Facebook.
Was soll man machen, wenn jeder soziale Kontakt WhatsApp verwendet und kein iMessage nutzen will oder kann? Verzichten kann ich leider nicht auf meine Eltern und Geschwister, sollte dieses Gegenargument kommen.
+1
Moka´s Onkel
Moka´s Onkel06.01.21 22:07
sialso97
Was soll man machen, wenn jeder soziale Kontakt WhatsApp verwendet und kein iMessage nutzen will oder kann? Verzichten kann ich leider nicht auf meine Eltern und Geschwister, sollte dieses Gegenargument kommen.

Wer mit mir kommunizieren will, muss dies ohne irgendeinen FB Dienst tun. Das bedarf manchmal einiger Erklärung, funktioniert jedoch ganz einwandfrei. Man muss nur den Mut haben, es auch durchzustehen.

Es gibt SMS, e-Mail und Telefon. Das reicht eigentlich wirklich, um mit seinen Lieben und der Welt in Kontakt zu bleiben. Zugegeben, nicht jedem, aber mir allemal und mein Umfeld hat sich damit arrangiert.
+15
Moka´s Onkel
Moka´s Onkel06.01.21 22:15
aMacUser
Bitsurfer
Moka´s Onkel
Wer Dienste von FB nutzt, ist selber schuld.
Und Google......
Google würde ich allerdings nicht als ganz so schlimm ansehen, wie Facebook.

Bei Google ist es da schon schwieriger. Google Mail und Dokumente brauche ich nicht und die Suche funktioniert auch mit DuckDuckGo. Allerdings ist Google Maps leider immer noch viel besser als Apples Karten.app und auch die Flugsuche, die ich bis März 2020 viel genutzt habe ist ziemlich gut. Das mag inkonsequent erscheinen, doch habe ich damit die Datensammelei auf lediglich zwei Googledienste begrenzt, die ich zwar leider mehr als andere vergleichbare Dienste nutze, aber beileibe nicht ausschließlich.

Insofern sehe auch ich Google als nicht ganz so schlimm wie Facebook an. Mir ist bewusst, dass der Abstand gering ist und vom ursprünglichen Motto von Google "don't be evil" nicht mehr viel übrig ist bzw. es ins Gegenteil verkehrt ist und es bei FB eher als "do evil!" ausgelegt wird.
0
sialso9706.01.21 22:18
Moka´s Onkel
sialso97
Was soll man machen, wenn jeder soziale Kontakt WhatsApp verwendet und kein iMessage nutzen will oder kann? Verzichten kann ich leider nicht auf meine Eltern und Geschwister, sollte dieses Gegenargument kommen.

Wer mit mir kommunizieren will, muss dies ohne irgendeinen FB Dienst tun. Das bedarf manchmal einiger Erklärung, funktioniert jedoch ganz einwandfrei. Man muss nur den Mut haben, es auch durchzustehen.

Es gibt SMS, e-Mail und Telefon. Das reicht eigentlich wirklich, um mit seinen Lieben und der Welt in Kontakt zu bleiben. Zugegeben, nicht jedem, aber mir allemal und mein Umfeld hat sich damit arrangiert.
Habe ich zwei Mal sehr extrem versucht. iPhone Nutzer habe ich zu iMessage gedrängt, aber das hat nicht konstant gut
funktioniert
-4
Steph@n
Steph@n06.01.21 22:31
Als ob man Google noch vermeiden könnte.
Die Daten gehen doch sicher zum großen Teil eh über die Google Server.

Vermutlich auch wenn man DuckDuckGo nutzt.
Auch Apple nutzt Google Server wenn ich das richtig verstanden habe.

In welchem Umfang weiß ich natürlich nicht.

Und warum Google Maps so gut funktioniert kann ich mir auch vorstellen, wer mehr Daten hat, kann auch dort davon profitieren.
-1
d2o06.01.21 22:34
Manchmal kommt man leider nicht um WA herum.
Gruppen organisieren sich leider oft über WA. Wenn ich an der Gruppe aus irgendwelchen Gründen teilnehmen muss, dann muss ich auch leider zwangsweise an der Orga über die WA teilnehmen, ansonsten würde man Termine, Unterlagen oder diverse Absprachen nicht mitbekommen.
Es ist auch nachvollziehbar, dass die Organisatoren nicht mit jedem einzelnen, auf seinem favorisierten Dienst kommuniziert. Da heisst es dann "sieh zu wie Du an die Infos und Unterlagen kommst".
Und bestehende Gruppen auf etwas andere zu bewegen - nahezu unmöglich.

VG
0
Steph@n
Steph@n06.01.21 22:39
Ich bin jetzt seit fast zwei Jahren trockener WhatsApper, geht ganz klar auch ohne.
+9
Bitsurfer06.01.21 22:54
sialso97
aMacUser
Bitsurfer
Moka´s Onkel
Wer Dienste von FB nutzt, ist selber schuld.
Und Google......
Google würde ich allerdings nicht als ganz so schlimm ansehen, wie Facebook.
Was soll man machen, wenn jeder soziale Kontakt WhatsApp verwendet und kein iMessage nutzen will oder kann? Verzichten kann ich leider nicht auf meine Eltern und Geschwister, sollte dieses Gegenargument kommen.
Ja klar. Mir kann man per WA schreiben, ich antworte immer mit iMessage/SMS.

Irgendwann schreiben alle per SMS/iMessage.
+6
Sputnik123
Sputnik12307.01.21 01:13
Steph@n
Ich bin jetzt seit fast zwei Jahren trockener WhatsApper, geht ganz klar auch ohne.

ich hatte es noch nie, wichtige dinge bekomme ich auch so mit - wenn nicht ist es nicht wichtig genug und mir dann eh egal ist ein angenehmer filter
cum hoc ergo propter hoc
+9
Andi84
Andi8407.01.21 06:58
was haltet ihr davon? bin sogar echt am Überlegen 🤔 ob ich nicht alles Lösche und lieber wieder zur altbekannten SMS Wechseln.
+3
Tom Macintosh07.01.21 07:26
ich habe auch keinen Dienst von FB oder sonstigen solchen Diensten. Wichtige Dinge bekommt man eben später. Ich finde diesen Filter aber sehr gut.
Unterlagen würde ich nie über solche Dienste haben wollen und oder zb. Treffpunkte die über WA verteilt werden, bekomme ich eben nicht. Pech für mich, aber wenn die Leute mich dabei haben wollen rufen sie mich an Ganz einfach. Damit fahre ich sehr gut.

Komischerweise kennen die Menschen einen aber wieder wenn sie etwas von ihm wollen Dann auch per Telefon... Damit kann aber gut entscheiden wie wichtig einem das Gespräch ist
+7
Floki
Floki07.01.21 08:02
Tom Macintosh
Komischerweise kennen die Menschen einen aber wieder wenn sie etwas von ihm wollen Dann auch per Telefon... Damit kann aber gut entscheiden wie wichtig einem das Gespräch ist

Musste gerade schmunzeln, da ich über die Feiertage "mehrere" solcher Kandidaten hatte die was wollten .... WA wurde von mir schon 2012 "entsorgt" und FB fällt aus wg. gab es noch nie.

Das Seltsame daran ist, "Sie" erreichen dich dann doch "irgendwie" wenn der Leidensdruck zu hoch ist/wird ....

Und genau dann werden Sie plötzlich "kreativ" was die Kontaktaufnahme betrifft ....
+8
uLtRaFoX!
uLtRaFoX!07.01.21 09:04

Ich hab das erwähnte Popup bereits heute erhalten.
+3
mado080307.01.21 09:35
Der erweiterte Datenaustausch in den Vereinigten Staaten und möglicherweise anderen Weltregionen betrifft allerdings nicht die eigentlichen Chat-Inhalte, also Kurznachrichten, Videos und Fotos. Deren Übertragung erfolgt bei WhatsApp stets Ende-zu-Ende-verschlüsselt, so dass weder der Messengerdienst noch Facebook oder Dritte diese abgreifen können.
Da Metadaten bessere Ergebnisse als die Inhalte liefern und sogar strukturiert sind, ist die E2E Verschlüsselung diesbezüglich irrelevant. Wer mit wem redet ist interessant.
+5
Caliguvara
Caliguvara07.01.21 10:33
uLtRaFoX!

Ich hab das erwähnte Popup bereits heute erhalten.
Same. TestFlight?
Don't Panic.
0
mabi07.01.21 11:02
Hab das PopUp auch schon bekommen (gestern)– wo finde ich denn die OptOut-Option, die mir als Europäer offensichtlich zusteht?
+4
ThorsProvoni
ThorsProvoni07.01.21 11:56
Wer WhatsApp meiden möchte, dem kann ich Signal ans Herz legen.
https://www.signal.org
https://de.wikipedia.org/wiki/Signal_%28Messenger%29
Signal ist ein freier, verschlüsselnder Messenger. Er ist vor allem für seine Datensparsamkeit und Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bekannt und wird daher häufig von Sicherheitsexperten und Datenschutzorganisationen empfohlen
+5
robiv8
robiv807.01.21 12:02
mabi
Hab das PopUp auch schon bekommen (gestern)– wo finde ich denn die OptOut-Option, die mir als Europäer offensichtlich zusteht?
Das würde ich auch gern wissen.
+4
Motti
Motti07.01.21 13:56
Der Titel ist interessant.. andere schreiben was Anderes

Weg damit.. die meisten Gruppen laufen so oder so über Telegram.
-4
Dupondt07.01.21 15:26
mabi
Hab das PopUp auch schon bekommen (gestern)– wo finde ich denn die OptOut-Option, die mir als Europäer offensichtlich zusteht?

Ist nicht ganz einfach zu finden und auch eher kompliziert, aber es gibt sie:
+1
MetallSnake
MetallSnake07.01.21 16:13
Dupondt
Ist nicht ganz einfach zu finden und auch eher kompliziert, aber es gibt sie:

Ich muss denen alle Daten geben um die Datenübernahme zu stoppen?

Und das beste:
Bitte erläutere, welche Auswirkungen diese Verarbeitung für dich hat. Welche Rechte und Freiheiten werden deiner Meinung nach durch die Verarbeitung beeinträchtigt und warum?

...
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
+3
aMacUser
aMacUser07.01.21 18:01
Dupondt
mabi
Hab das PopUp auch schon bekommen (gestern)– wo finde ich denn die OptOut-Option, die mir als Europäer offensichtlich zusteht?

Ist nicht ganz einfach zu finden und auch eher kompliziert, aber es gibt sie:
Das beste ist ja schon der Cookie-Banner, der noch weniger legal ist, als die meisten nicht legalen Banner im Internet. Aber die Art des Opt-Out ist mit sehr großer Sicherheit auch nicht legal, wenn man sich vergangene Urteile zu Datenschutzthemen anschaut und vergleicht.
+2
Huba07.01.21 23:28
Signal ist ja schon weiter oben genannt worden. Ich habe zusätzlich dazu auch noch Threema installiert. Kostet soviel wie ein Kaffee zum Mitnehmen. Unterliegt der Schweizer Gerichtsbarkeit und hat mit den "Five Eyes" nix am Hut.
Es ist erstaunlich, wie sich im Laufe der letzten Monate immer mehr meiner Kontakte bei einem der beiden Messenger angemeldet haben, das gibt Mut!
+1
Floki
Floki13.01.21 12:29
passend dazu die Meldung von gestern https://t3n.de/news/ansturm-alternative-messenger-telegram-1349758/

Zitat:
Telegram verzeichnet 25 Millionen Neuanmeldungen innerhalb von drei Tagen.
0
aMacUser
aMacUser13.01.21 12:43
Floki
passend dazu die Meldung von gestern https://t3n.de/news/ansturm-alternative-messenger-telegram-1349758/

Zitat:
Telegram verzeichnet 25 Millionen Neuanmeldungen innerhalb von drei Tagen.
Telegram hat es also tatsächlich geschafft, ihr Image der (Möchtegern-)Sicherheit aufrecht zu erhalten. Gerade eben mal einen sicheren Chat gestartet. Da kommt erst sogar noch ein Warnhinweis, ob man sich wirklich ganz sicher ist, ob man einen verschlüsselten Chat haben will.
0
Floki
Floki13.01.21 14:12
aMacUser
Gerade eben mal einen sicheren Chat gestartet. Da kommt erst sogar noch ein Warnhinweis, ob man sich wirklich ganz sicher ist, ob man einen verschlüsselten Chat haben will.

Sorry, aber willst du mit deiner Aussage mitteilen?
Hast du ein Problem "einmalig" auf OK zu drücken?
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.