Wenn Apple Top-Manager verliert – ein Blick auf fünf maßgebliche Weggänge

Apple besetzt die hochrangigen Management-Posten normalerweise für lange Zeit mit derselben Person. So ist auch Tim Cook inzwischen seit neun Jahren CEO, Eddy Cue hält seit acht Jahren die Position des Senior Vice President für alles rund um den Dienste-Bereich, Craig Federighi leitet seit 2009 die Mac- und seit 2012 die iOS-Entwicklung, Luca Maestri steht Apples Finanzabteilung seit 2014 vor. Allerdings gab es im vergangenen Jahrzehnt auch große Weggänge – aus ganz unterschiedlichen Gründen. Wir werfen einen exemplarischen Blick auf fünf große Personalwechsel, die sich seit 2011 ereignen. Da der Übergang von Steve Jobs auf Tim Cook schon vielfach an anderer Stelle diskutiert wurde, soll diese Position kein Thema des Artikels sein.


Phil Schiller (2020) (siehe )
Schiller nahm seinen 60. Geburtstag zum Anlass, um sich von der Position als Marketing-Chef zurückzuziehen. Zwei Jahrzehnte war er bei Apple als Spitzen-Manager eingesetzt und absolvierte dabei viele Auftritte in der Öffentlichkeit. Unvergessen sind unzählige Produkt-Präsentationen auf Keynotes, weswegen man Schiller oft als "God of Demo" bezeichnete. Sein Nachfolger ist Greg "Joz" Jozwiak, welcher ebenfalls schon seit rund 20 Jahren als Marketingröße und Produkt-Mananager bei Apple einen Namen hat.


Angela Ahrendts (2019) (siehe )
Die Ankündigung, dass Angela Ahrendts nicht mehr lange als "Senior Vice President of Retail" zur Verfügung steht, kam im Februar 2019 ziemlich überraschend – galt Ahrendts doch als ziemlicher Star und Aushängeschild des Unternehmens. Die offizielle Erklärung lautete, sie wolle fortan "neue persönliche und berufliche Ziele verfolgen". Die fünf Jahre ihrer Tätigkeit bei Apple sind mit der Neugestaltung des Retail-Bereichs verbunden, wobei Ahrendts das Ziel verfolgte, eine Wohlfühl-Atmosphäre zu schaffen. Eine ihrer frühen Entscheidungen war zudem, den Apple Online Store als eigene Sektion auf Apple.com abzuschaffen und die Kaufen-Funktionalität direkt in die Hauptnavigation bzw. auf die Produktseiten zu verlagern. 170 Millionen Dollar strich Ahrendts in dieser Zeit ein. Ihre Nachfolgerin wurde Deidre O'Brian, welche neben dem Retail-Bereich auch die Personalabteilung leitet ("Senior Vice President Retail + People")


Jony Ive (2019) (siehe )
"LoveFrom" heißt jenes neue Unternehmen, welches Apples langjährige Design-Ikone schuf und dem nun seine volle berufliche Aufmerksamkeit gilt. Allerdings hatte manch einer schon damit gerechnet, dass Apple einen neuen Design-Chef benötigt, Zeichen gab es einige. Sein Weggang war ein Abschied auf Raten, denn schon vor Jahren wollte er sich aus dem Tagesgeschäft zurückziehen und Pendeln zwischen England und Kalifornien einstellen. Mit Ives Namen sind viele ikonische Produkte wie iMac, iPod oder iPhone verbunden – allerdings auch strittige Umstellungen wie Ives neue UI-Designvorgaben seit iOS 7. Die angeblich enge Zusammenarbeit zwischen Apple und LoveFrom war natürlich eher ein PR-Stunt, denn seit Ives Abschied hörte man davon nichts mehr, es gab keinerlei Bezug mehr auf Jony Ives neues Unternehmen. Es ist davon auszugehen, dass Ive an keinem aktuellen Apple-Projekt mehr arbeitet. Ives Nachfolger als Leiter der Design-Abteilungen ist Jeff Williams, wenngleich dieser nicht den Titel als Design-Chef trägt.

Kommentare

Retrax06.08.20 12:36
Wenn man sich den Code von Ives Webpräsenz anschaut:

<html>
</html>

süss! "Keep it simple"
+3
MetallSnake
MetallSnake06.08.20 14:13
Es wäre ja interessant gewesen zu lesen wie sich die Weggänge ausgewirkt haben. Da hatte ich wohl zuviel von dem Artikel erwartet.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
-1
marcel15106.08.20 14:20
Retrax
Wenn man sich den Code von Ives Webpräsenz anschaut:

<html>
</html>

süss! "Keep it simple"
Also ich finde da folgendes:

(Als Bild eingefügt da Formatierung bei mir verloren geht.)
+6
Fenvarien
Fenvarien06.08.20 15:04
MetallSnake Deswegen findest du in jedem Absatz einen Artikel-Link auf den jeweiligen Nachfolger – außer bei Forstall, denn da ging es mit Ive weiter und Johnson/Browett, da ging es mit Ahrendts weiter, jeweils auf Seite 1 zu finden.
Ey up me duck!
+4
Mikemunic06.08.20 15:37
Es ist davon auszugehen, dass Ive an keinem aktuellen Apple-Projekt mehr arbeitet.
Quelle?
-9
sierkb06.08.20 16:05
marcel151:

https://lovefrom.com

versus

https://lovefrom.style

Ist Erstere (von Retrax gefunden und angeschaut) von Jony Ive? Whois-Eintrag? Macht nicht den Eindruck.
Zweitere, die Du Die angeschaut hast, offenbar ganz sicher nicht, sondern, wenn man sie sich mal durchliest, von jemandem - Luke Kowald, Australien - der Jony Ive wohl sehr verehrt und der erklärtermaßen gefunden werden will, wenn man mach LoveFrom sucht.
+4
PorterWagoner
PorterWagoner06.08.20 16:09
Den Namen Love From halte ich immer noch für wenig eingängig, ich dachte auch lange, es heißt LoveForm und nicht LoveFrom. Komisch: Ive will mehr in England sein, aber Ive gründet neue Firma in Kalifornien?

Mikemunic Seit wann braucht man Quellen für Aussagen, die klar als Spekulation zu verstehen sind? Heute generell in mieser Laune?
+4
Mikemunic06.08.20 16:16
Mikemunic Seit wann braucht man Quellen für Aussagen, die klar als Spekulation zu verstehen sind? Heute generell in mieser Laune?

nein absolut nicht. Merke aber, dass die Frage nach einer Quelle nicht gut ankommt ^^
Es wäre doch interessant, ob es für diese Aussage eine Grundlage gibt?
-2
sierkb06.08.20 16:18
Porter Wagoner:

BusinessInsider (28:06.2019): Legendary Apple designer Jony Ive says that a conversation with Steve Jobs inspired the name of his new company LoveFrom: 'You are expressing your gratitude to humanity'“

Fast Company (27.06.2019): The name of Jony Ive’s new company comes from this Steve Jobs quote

heise (25.07.2019): Ex-Apple-Designchef sendet "LoveFrom Jony"
Jonathan Ive hat sich eine spezielle Marke für seine neue Gestaltungsagentur eintragen lassen. Mit dem Abgang beim iPhone-Hersteller wird es ernst.
+5
MetallSnake
MetallSnake06.08.20 16:20
Fenvarien
MetallSnake Deswegen findest du in jedem Absatz einen Artikel-Link auf den jeweiligen Nachfolger – außer bei Forstall, denn da ging es mit Ive weiter und Johnson/Browett, da ging es mit Ahrendts weiter, jeweils auf Seite 1 zu finden.

Wie sich der Weggang von Schiller ausgewirkt hat, kann ja noch nicht gesagt werden. Bleibt also nur noch Ive.
Und dort steht nicht wie sich der Wechsel ausgewirkt hat. Also was sich dadurch bei Apple und/oder bei den Produkten verändert hat.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
0
Mecki
Mecki07.08.20 01:02
Also hinter verschlossenen Türen soll Scott Forstall ein echter Arsch gewesen sein. Ein ehemaliger Arbeitskollege von mir fing schon bei Apple an, als Scott Forstall da noch was zu sagen hatte und der hat mir mal erzählt, dass wann immer es hieß, ein Team bekommt eine neue Leitung, sofort der Insider-Joke kam "Na hoffentlich ist es nicht Scott!" Der soll die Leute unter ihm regelrecht terrorisiert haben, auch nach Feierabend und in ihrer Freizeit. Keine Ahnung ob das stimmt. Ich gebe hier nur wieder, was mir zugetragen wurde, aber angeblich hat dem niemand bei Apple nachgeweint. Steve hingegen war ja auch dafür bekannt, nicht immer nett mit seinen Mitarbeitern umgesprungen zu sein und diese auch mal hart ran zunehmen, aber das war was anders, denn der war nicht immer so und sein Tod hat fast alle dort betroffen gemacht.
+3

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.