Phil Schiller nicht mehr Marketing-Chef – Nachfolger bereits ernannt

Phil Schiller ist einer der dienstältesten Apple-Veteranen. Schon in den Anfangstagen von MacTechNews, was inzwischen 18 Jahre zurückliegt, war Schiller längst als "God of Demo" und Marketing-Genie bekannt. Seine Karriere bei Apple hatte er bereits deutlich früher begonnen, nämlich im Jahr 1987. Damit erlebte er sowohl den Niedergang des Unternehmens und die drohende Insolvenz als auch den kometenhaften Aufstieg nach den verkorksten 90er Jahren. Wie Apple jetzt bekannt gab, sind Schillers Tage als Senior Vice President of Marketing aber Geschichte. Stattdessen ist er fortan nur noch ein "Apple Fellow", also ein Wegbegleiter des Unternehmens. Dies kann durchaus als großer Einschnitt und Ende einer Ära bezeichnet werden, denn Schiller prägte Apple wie kaum eine andere Figur. Genau dies ist auch in der Bekanntgabe zu lesen.


Schiller: I bleed six colors
Schiller selbst kommt ebenfalls zu Wort und gibt an, er habe im Alter von 27 Jahren bei Apple angefangen – doch nun sei er 60 und wolle einige Dinge in seinem Leben ändern. Natürlich möchte er Apple so lange helfen, wie man ihn dort willkommen heiße, dennoch beginne jetzt ein anderer Abschnitt. "I bleed six colors" (gemeint sind die sechs Farben des Apple-Regenbogens), fortan soll aber mehr Zeit für Familie, Freunde sowie persönliche Projekte bereitstehen. Dafür hatte er während seiner Zeit als Spitzenmanager bei Apple natürlich wenig Zeit. Für Schiller sei die Zeit bei Apple ein Traum gewesen, der Wirklichkeit wurde – mit so vielen Produkten, die er liebe und mit all den großartigen Freunden wie Steve, Tim und vielen weiteren.

Der Nachfolger: Greg Joswiak
Einen Nachfolger gibt es ebenfalls, in Zukunft soll Marketing-Urgestein Greg Joswiak Phil Schillers Rolle ausfüllen. Diese Besetzung ist alles andere als eine Überraschung, denn Joswiak gilt ebenfalls als eine der wichtigen Apple-Figuren. Vor vier Jahren wurde er zum "Vice President of Worldwide Product Marketing" befördert und war damit eine naheliegende Wahl. Angesichts Joswiaks bisheriger Tätigkeit ist also nicht davon auszugehen, dass sich Apples Marketing grundlegend wandelt.

Kommentare

Scrembol
Scrembol04.08.20 19:46
😳☹️😭
Ich fand seine Präsis immer toll.
Mein Album WAY HOME - Eric Zobel ab sofort streamen! iTunes, YouTube, Spotify uvm.
+19
Mostindianer04.08.20 19:48
Viel Glück Phil!

Was ich mir zukünftig von Apple wieder vermehrt in Sachen Marketing wünsche:

- Ab Herbst eine Wiederbelebung der Get a Mac Kampagne mit vielen PC-Seitenhiebe (ARM vs Wintel)

- die Think different Kampagne!

- oder wenn es wieder color-farbene Macs gibt, dann solche Kampagnen wie bei den iPods damals.
+10
froyo5204.08.20 21:54
Seine Auftritte werden mir unvergesslich bleiben!
+14
Der echte Zerwi04.08.20 23:42
„Can‘t innovate anymore, my ass !!“
+16
nightdj
nightdj05.08.20 10:29
Schade. Phil konnte die langweiligsten Tech-Specs mit Witz und Dramaturgie präsentieren.
+3
Aphorism05.08.20 10:47
Mostindianer
Viel Glück Phil!

Was ich mir zukünftig von Apple wieder vermehrt in Sachen Marketing wünsche:

- Ab Herbst eine Wiederbelebung der Get a Mac Kampagne mit vielen PC-Seitenhiebe (ARM vs Wintel)

- die Think different Kampagne!

- oder wenn es wieder color-farbene Macs gibt, dann solche Kampagnen wie bei den iPods damals.

Das sind doch alte Kamellen und überholt. Bin gespannt, was ihnen einfällt. Die Welt hat sich ja geändert seitdem.

Allgemein denke ich, da ist mehr drin. Sie sind inzwischen Goliath, nicht mehr David und auch der Individualismuscharme ist leere Geschwätz. Es gibt aber genug Punkte, die zuletzt aufgegriffen wurden oder noch offen, aber in der Community bereits diskutiert wurden.
Bin mal gespannt, ob sich das Coloring oder die Fonts mal wieder verändern
+3
Dante Anita05.08.20 13:29
Naja, im Rückblick scheint alles schöner 😉. Ich fand seine letzten Präsentationen allerdings nicht mehr so prickelnd. Monotone Stimme und die Begeisterung eines Straßenzeitungs-Verkäufers. 😬
+1
Cupertimo05.08.20 14:12
Es heißt ja Schiller war hinter den Kulissen nicht der lustige Kuschelbär, den er auf den Keynotes gerne gespielt hat. Aber ich denke mal, in der Hinsicht tun die sich alle nichts; egal ob Cue, Federighi oder wie sie alle heißen. Im Endeffekt ist es ein knallhartes Business, in dem es um Milliarden geht. Auf der Bühne kann jeder einen auf netten Onkel machen.
0
AJVienna05.08.20 15:04
Mostindianer
- Ab Herbst eine Wiederbelebung der Get a Mac Kampagne mit vielen PC-Seitenhiebe (ARM vs Wintel)
- die Think different Kampagne!
Das waren schöne Kampagnen, aber ich glaube für das Apple von heute passen sie nicht mehr. Das funktionierte gut weil sie der Underdog waren. Davon sind sie jetzt weit entfernt. Daher glaube ich nicht das eine solche Kampagne für Apple noch Sinn macht. Die spannende Frage für mich ist ob sie mehr in den Gaming und Business Markt vorstossen wollen. Die WWDC Sessions deuten für mich darauf hin.
+1
pogo3
pogo306.08.20 10:57
Dante Anita

Volle Zustimmung. Irgendwie war schon seit langem die Luft raus, über die Gründe darf man spekulieren.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.