Wegen schwachem iPhone-Geschäft: Apple zahlt Samsung über eine halbe Milliarde Dollar

Apple musste Samsung im zweiten Jahresquartal 2019 eine weitaus höhere Entschädigungssumme wegen zu geringer Bestellungen von OLED-Displays zahlen als ursprünglich gedacht. Das geht aus jüngsten Geschäftszahlen des südkoreanischen Unternehmens hervor, so eine Meldung von Reuters. Während letzte Woche noch mit „mindestens 170 Millionen US-Dollar“ kalkuliert wurde, ist die aktuell genannte Summe deutlich größer: Umgerechnet 683 Millionen US-Dollar soll Samsung von Apple als Kompensationszahlung für entgangene Display-Bestellungen erhalten haben.


Enttäuschendes iPhone-Geschäft der Grund
Samsungs Display-Sparte investierte Berichten zufolge große Summen in eine High-End-Fabrik zur OLED-Produktion (genannt: „A3“), da Apple 2017 bei den iPhone-Topmodellen zu OLED-Panels wechselte. Da das iPhone X und vor allem die 2018er Generation iPhone XS und iPhone XS Max sich aber nicht so gut verkauften wie von Apple kalkuliert, konnte Samsung laut Meldungen die Produktionskapazität der A3-Fabrik zu keinem Zeitpunkt voll auslasten. Momentan soll die Fabrik weniger als die Hälfte der Fertigungsmenge produzieren, die eigentlich möglich wäre.

Apple muss Vertragsstrafe wegen zu geringer Bestellungen zahlen
Der OLED-Liefervertrag zwischen Samsung und Apple enthält Berichten zufolge die Klausel, dass das südkoreanische Unternehmen Apple zur Kasse bitten kann, wenn Apple weniger OLED-Panels bestellt als im Vertrag festgelegt ist. Weil die Verkaufszahlen des iPhone XS und iPhone XS Max weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind und Apple deswegen zu Beginn des Jahres sogar eine Gewinnwarnung veröffentlichen musste, dürfte Samsungs OLED-Fabrik schon seit längerem deutlich weniger Panels produzieren als ursprünglich anvisiert. Die maximale Auslastung von A3 soll bei 105.000 OLED-Einheiten pro Monat liegen.

Die Höhe der kolportierten Vertragsstrafe von 683 Millionen US-Dollar impliziert, dass die Apple-Bestellungen bei weitem nicht die geplanten Produktionsmengen abdecken. Über die Höhe weiterer Kompensationszahlungen für die Zukunft verhandeln Apple und Samsung momentan, so Berichte.

Kommentare

TurboX05.07.19 15:14
Wäre wohl besser gewesen, die iPhones günstiger anzubieten. Dann hätte man mehr verkauft und über die Services noch Geld eingenommen anstatt es jetzt bei Samsung verpuffen zu lassen.
+13
Metty05.07.19 16:17
Bevor Apple den Preis senkt, vernichten sie lieber das Geld. Da sehe ich eine gewisse Differenz zu den verschiedenen Tim Cook Interviews, bei denen immer wieder betont wird wie sehr doch die Zufriedenheit des Kunden im Mittelpunkt steht.
+3
Steffen Stellen05.07.19 16:40
Zumindest der Absatz der iPhones mit OLED läuft wohl eher so lala. Das Xr wird offenbar von vielen als Preis-Leistungssieger angesehen. Das war beim 5s/5c noch ganz anders. Ob das ganze anders aussehe, wenn das Xs so viel wie das Xr kosten würde und das Xr 300€ billiger wäre als aktuell, darüber kann man nur spekulieren. Es könnte auch sein, dass immer noch sehr viele einfach zum dem Xr greifen würden.
0
Bitsurfer05.07.19 16:41
105'000 max Einheiten pro Monat? Das wären 1.26 Mio Einheiten im Jahr.
Das kann schonmal etwas gar nicht stimmen.

Immerhin verkauft Apple gesamthaft wieviele iPhones im Jahr? 200 Mio?

Die 683 Mio US-Dollar. Das sind wieviele Displays? 5 Mio? Bei einem Stückpreis von geschätzt 130$.
Plausibilitätsabklärungen lassen grüssen.
+4
Schweizer
Schweizer05.07.19 16:44
TurboX
Wäre wohl besser gewesen, die iPhones günstiger anzubieten. Dann hätte man mehr verkauft und über die Services noch Geld eingenommen anstatt es jetzt bei Samsung verpuffen zu lassen.

Sehe ich nicht so, das iPhone XS ist ein "HighEnd, Premium" Smartphone.
Mit dem iPhone XR und iPhone 8, hat Apple bereits "günstige" Smartphones im Angebot.

Wenn es nur um den Preis geht, kann man sich bereits ab 250€ ein gutes Samsung (A50) Huawei kaufen.

Dann aber bitte auch keine 5 Jahre Software Support erwarten, etc.
-2
BigLebowski
BigLebowski05.07.19 17:17
Schweizer
Sehe ich nicht so, das iPhone XS ist ein "HighEnd, Premium" Smartphone.
Mit dem iPhone XR und iPhone 8, hat Apple bereits "günstige" Smartphones im Angebot.

Das XR ist einfach ein zu fettes Teil,
einfach Mal ein 4,7" iPhone daneben halten.
Das ist nur etwas für die 6/6S/7/8 Plus User. Ich würde mir das XR nicht mal für einen Preis von 499€ kaufen, weil es mir einfach zu groß ist.🤷‍♂️

Und das 8er (was mir persönlich wirklich gut gefäll!t) hat auch schon bald 2 Jahre auf dem Buckel, da sind dann 679€ auch viel zu viel.
Das bald 3 Jahre alte 7er wird auch mit geschleppt von Apple.

Ich finde da fehlt was im iPhone Portfolio von

Apple hat irgendwie Panik was aktuelles und günstiges anzubieten
+2
Schweizer
Schweizer05.07.19 18:15
BigLebowski
Die haben keine Panik, die haben es einfach nicht nötig ein 499€ Telefon anzubieten.
Da gibt es genug Auswahl bei Android.

Es beschwert sich auch keiner das es kein 500€ Macbook gibt.
Auch da gibt es mehr als genug 500€ Windows Notebooks.
0
BigLebowski
BigLebowski05.07.19 18:30
Schweizer
BigLebowski
Die haben keine Panik, die haben es einfach nicht nötig ein 499€ Telefon anzubieten.
Da gibt es genug Auswahl bei Android.

Dir ist schon bewusst das Apple das iPhone 7 für 519€ anbietet? Scheint wohl doch nötig zu sein.🤷‍♂️
Mein Problem damit: ein fast 3 Jahre altes iPhone für den Preis mit wahrscheinlich noch ca 2 Jahren Updates.
Apple sollte das 7er streichen und an die Stelle zumindest das 8er (64GB) stellen für 519€.
+3
Cyman05.07.19 19:01
Sind wohl doch nicht so viele Leute bereit, einen vierstelligen Betrag für ein Mobiltelefon zu bezahlen, für dessen Preis man auch schon einen vollwertigen Computer bekommen kann (mir ist klar, dass das nur bedingt vergleichbar ist, aber dennoch - die Preise für die aktuellen iPhones sind gesalzen - und die Konkurrenz kostet teilweise nur einen Bruchteil dessen und leistet technisch Vergleichbares wie die iPhones).
+3
TurboX05.07.19 20:23
Die haben keine Panik? Ich wette bei Apple brennt seit zurückgehender iPhone-Verkaufszahlen intern die Hütte...

Schweizer
BigLebowski
Die haben keine Panik, die haben es einfach nicht nötig ein 499€ Telefon anzubieten.
+1
Quickmix
Quickmix05.07.19 20:33
Schweizer
TurboX
Wäre wohl besser gewesen, die iPhones günstiger anzubieten. Dann hätte man mehr verkauft und über die Services noch Geld eingenommen anstatt es jetzt bei Samsung verpuffen zu lassen.

Sehe ich nicht so, das iPhone XS ist ein "HighEnd, Premium" Smartphone.
Mit dem iPhone XR und iPhone 8, hat Apple bereits "günstige" Smartphones im Angebot.

Wenn es nur um den Preis geht, kann man sich bereits ab 250€ ein gutes Samsung (A50) Huawei kaufen.

Dann aber bitte auch keine 5 Jahre Software Support erwarten, etc.

+1
0
JoMac
JoMac05.07.19 20:42
Macht mich schon ein wenig sauer, diese Nachricht zu lesen.

Ich habe letzte Woche das XR 256GB neu bei eBay für 815€ gekauft.
Ich hätte gerne das XS Max genommen, wollte bei dem Unterschied diesen hohen Aufpreis aber nicht bezahlen.

Schade dass Apple lieber „sehr hochpreisig“ sein will.
Aber sie können mit dem Geld ja veranstalten was sie wollen.
+2
ilig
ilig07.07.19 15:28
Bitsurfer
MTN schreibt:
Die Höhe der kolportierten Vertragsstrafe…
Kolportieren laut Duden: …eine ungesicherte, unzutreffende Information verbreiten…
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen