Wegen Trump-Zöllen für China-Importe: Apple-Aktie im Sinkflug

Die jüngste Eskalation im Handelskrieg zwischen den USA und China hat die Börsenkurse diverser US-Unternehmen zum Teil deutlich fallen lassen. Nachdem die Trump-Regierung zuletzt weitere Zölle auf chinesische Waren erhob, wertete China die eigene Währung ab. Die Folge: Erstmals seit 2008 werden wieder mehr als 7 Yuan für einen US-Dollar fällig.

Apple zählt zu den größten Verlierern der Abwertung. Der Börsenkurs des Unternehmens aus Cupertino sackte in der Folge um 5 Prozent ab, wodurch Apple 53 Milliarden US-Dollar an Börsenwert einbüßte.


IT-Größen leiden unter Handelskrieg
Außer Apple sahen sich auch Facebook, Amazon, Netflix und Google fallenden Börsenkursen ausgesetzt. Die Facebook-Aktie ließ um 4 Prozent nach, die Google sowie Netflix-Wertpapiere gingen jeweils um 3,5 Prozent nach unten. Amazon kam auf ein Minus von 3,2 Prozent. Die IT-Riesen (inklusive Apple) verloren zusammen rund 150 Milliarden US-Dollar an Börsenwert. Vom Volumen her ist der Verlust vergleichbar mit einem Unternehmen in der Größenordnung von IBM, das sich von einem Tag auf den anderen in Luft auflöst.

Apple lässt einen Großteil der der hauseigenen Produkte in China fertigen und importiert zudem benötigte Ersatzkomponenten sowie andere Bauteile aus dem asiatischen Land – entsprechend hart treffen die immer höher werdenden Zollhürden das Unternehmen. Wedbush-Marktexperte Daniel Ives nennt die jüngste Zoll-Offensive der US-Regierung und die sich daraus ergebenen Folgen seitens China einen „potenziellen Schlag in die Magengrube für Apple“.

Apple soll höhere Zollausgaben nicht an Endkunden weiterreichen
Marktexperte Ming-Chi Kuo kündigte bereits an, dass Apple die steigenden Zollausgaben nicht an die Endkunden weiterreiche. Es bestehe kein Grund für Befürchtungen seitens der Verbraucher, wonach sich die Preise von iPhones, iPads und Macs entsprechend der steigenden Zolltarife erhöhen. Apple habe bereits entsprechende Vorkehrungen getroffen. Zudem lote das Unternehmen Möglichkeiten aus, mehr und mehr Bereiche der Produktion weg von China in andere Länder zu verlagern.

Kommentare

cab
cab06.08.19 17:34
Klimaaktivisten fordern Zölle auf Produkte aus Ländern, die viel CO2-emittieren: Gut.
Trump verhängt Zölle gegen China wegen unfairer Wettbewerbstaktiken: Schlecht.
Diese formschöne Signatur gibt es jetzt zum günstigen Einstiegspreis von nur 849,95€ !
-8
sffan06.08.19 17:42
Eine zweite Amtzeit für Trump ist nicht ausgeschlossen.
Ganz schlecht.
+8
greg1964
greg196406.08.19 18:48
sffan

Fürchte ich auch.
+2
haschuk06.08.19 19:55
cab

Dann muss also Trump auch Zölle für Produkte aus den USA deswegen akzeptieren?

Die Forderung der Klimaschützer ist keine einseitige Geschichte wie das was DT veranstaltet. Und diese Zölle würden nicht den Staatshaushalt füllen, sondern in den Klimaschutz reinvestiert werden. DT macht genau das Gegenteil. Macht wieder lieber alte, unrentable Braunkohlelöcher auf, um seine Kumpels mit Jobs zu versorgen. Leider vergisst er Ihnen zu sagen, dass deren Kinder in 15 Jahren wieder mit dem leeren Spaten dastehen werden.
+4
Pymax
Pymax06.08.19 22:00
sffan
Eine zweite Amtzeit für Trump ist nicht ausgeschlossen.
Ganz schlecht.
Leider aber da bewahrheitet sich eben dieses Zitat:

Zitat von Mark Twain über das „Niveau von dummen Leuten“
"Mit dummen Leuten kann man nicht diskutieren.
Sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen
dich dort mit ihrer Erfahrung"
* Mark Twain
Ich habe ein tolles Buch gelesen und möchte es, zu diesem Thema und für weitere Diskussionen sehr empfehlen.
+2
Pymax
Pymax06.08.19 22:05
Sorry, ich hoffe Du hast es nicht auf Dich bezogen.
Mit den dummen Leuten meine ich eben das .. Volk, was diesen Menschen wie Trumph hinterher läuft.
0
JoMac
JoMac07.08.19 07:55
Auch wenn ich kein verfechter von Trump bin - ca. die halbe USA als "dumm" zu bezeichnen empfinde ich schon seit langem für das deutsche Volk als sehr arrogant.
0
Quickmix
Quickmix07.08.19 08:41
JoMac
Auch wenn ich kein verfechter von Trump bin - ca. die halbe USA als "dumm" zu bezeichnen empfinde ich schon seit langem für das deutsche Volk als sehr arrogant.

+1
-3
Mr BeOS
Mr BeOS07.08.19 09:38
JoMac
seit langem für das deutsche Volk als sehr arrogant.
... so wie man auch nicht für das deutsche Volk als Ganzes sprechen sollte ....

Ich gehe damit konform, dass man nicht pauschal alle als dumm titulieren darf/sollte,
zumal das ein Entschuldigungsgrund wäre und etliche haben Herren Trump sehenden Auges gewählt...

Das hatten wir auch schon mal und dann wollten es alle nicht gewesen sein.
Wir leben in der Zeit der Provokation und Empörung, viele suchen bewußt das was trennt, anstatt das zu sehen, was uns zusammenbringt.

Wieviel wir davon ohne Eskalation verkraften können, wird die Zeit zeigen.
http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei :-P
+2
Josch
Josch07.08.19 09:58
JoMac
Auch wenn ich kein verfechter von Trump bin - ca. die halbe USA als "dumm" zu bezeichnen empfinde ich schon seit langem für das deutsche Volk als sehr arrogant.

das würde voraussetzen, dass es 100 Prozent Wahlbeteiligung gäbe und 100 Prozent der Einwohner auch wahlberechtigt wären, also auch Kinder, Migranten, Bürger ohne amerikanische Staatsangehörigkeit etc. pp.
Darüber hinaus kann sich eine Mehrheit aufgrund des verschwurbelten amerikanischen Wahlsystems auch aus unter 50% der Wählerstimmen ergeben.

Summa summarum kannst Du grob über den Daumen gepeilt sagen, dass maximal ein Viertel der in den USA lebenden Personen Trump gewählt haben - und DAS sieht dann schon gänzlich anders aus.
+4
Wiesi
Wiesi07.08.19 10:48
Ein bisschen Statistik

Wenn es nur Dumme und Kluge gibt, und diese beiden Typen unter den Wählern gleich-verteilt sind, dann ist logischer Weise die Hälfte der Wähler dumm und die überdurchschnittlich Klugen sind in der Minderheit.

DT verfälscht die Wahrheit (bis zur Unkenntlichkeit), erpresst und macht Druck. Solche Eigenschaften sind nicht gerade tugendlich, aber zunächst sehr erfolgreich. Nur die überdurchschnittlich Klugen erkennen die negativen Folgen solchen Handelns rechtzeitig und in der notwendigen Tiefe, wodurch sie DT in keinem Fall wählen. Ob Trump gewählt wird oder nicht, hängt somit vom Bildungsstand der Amerikanischen Wähler ab.

Leider ist in den USA das Quartalsdenken weit verbreitet und Nachhaltigkeit steht nicht allzu hoch im Kurs (ex und hopp). Als ich mich vor vielen Jahren bei Digital Equipment bewarb und man mir dort die Firmenstrategie erläuterte, war ich so frei zu erwidern, die sei zu kurz gedacht. Die Antwort war: "DE is a simple minded Company. Natürlich wurde ich nicht eingestellt, aber wenige Jahre später gab es DE nicht mehr.
Everything should be as simple as possible, but not simpler
+1
ilig
ilig07.08.19 13:28
Wiesi
Nur die überdurchschnittlich Klugen erkennen die negativen Folgen solchen Handelns rechtzeitig und in der notwendigen Tiefe…
Ich denke nicht, dass es an einer überdurchschnittlichen Klugheit liegt. Meines Erachtens liegt es eher an der mangelhaften oder gar nich vorhandenen Empathie mancher Menschen/Wähler. Das betrifft natürlich nicht nur Menschen/Wähler in den USA. Das betrifft z.B. auch deutsche Menschen/Wähler.
+1
sffan07.08.19 15:05
JoMac
Auch wenn ich kein verfechter von Trump bin - ca. die halbe USA als "dumm" zu bezeichnen empfinde ich schon seit langem für das deutsche Volk als sehr arrogant.
Genau solche Äusserungen fördern meinen Alptraum, daß so ein Demagoge auch in diesem Land wieder eine Chance haben könnte.. Der Frust und Nihilismus, der ihn nach oben spült, ist das Schlimme. Und der ist international. Aber das ist ja kein Politikforum. Wir alle müssens nur aushalten. Diskutieren besser woanders.
+3
JoMac
JoMac10.08.19 00:56
sffan
JoMac
Auch wenn ich kein verfechter von Trump bin - ca. die halbe USA als "dumm" zu bezeichnen empfinde ich schon seit langem für das deutsche Volk als sehr arrogant.
Genau solche Äusserungen fördern meinen Alptraum, daß so ein Demagoge auch in diesem Land wieder eine Chance haben könnte.. Der Frust und Nihilismus, der ihn nach oben spült, ist das Schlimme. Und der ist international. Aber das ist ja kein Politikforum. Wir alle müssens nur aushalten. Diskutieren besser woanders.
Das tut mir nun leid, also Alpträume will ich niemandem bescheren

Ich sehe es dennoch als arrogant an, meinetwegen ein Viertel der US Bürger als dumm zu bezeichnen.

Sie mögen eine eingeschränkte Sicht haben, aber die ticken doch auch völlig anders.

Naja. Ich bin halt ein Streitschlichter.
Vielleicht habe ich prinzipiell für alle Menschen zu viel Verständnis.
Außer für die Arroganten (kleiner Scherz)
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen