Wegen Apple Watch: Fitbit-Geschäft schwächelt

Der Erfolg der Apple Watch wirkt sich zunehmend negativ auf Konkurrenzprodukte aus. Nachdem Apple in den letzten Jahren mehr und mehr die Fitness- sowie Gesundheitsfeatures der hauseigenen Smartwatch erweitert hat, sieht sich Fitbit mit nachlassenden Umsätzen bei seinen Smartwatch-Produkten konfrontiert.

Im zweiten Quartal 2019 gingen die entsprechenden Einnahmen im Jahresvergleich um 27 Prozent nach unten. Insbesondere die schwachen Verkäufe des einstigen Hoffnungsträgers Fitbit Versa Lite Edition waren für den Rückgang verantwortlich. Die Smartwatch gilt als direkter und preisgünstigerer Konkurrent der Apple Watch.


Hoffnungsträger Fitbit Versa Lite Edition schwächelt
Da Fitbit 38 Prozent des Gesamtumsatzes von 314 Millionen US-Dollar mit der Fitbit Versa Lite Edition erwirtschaftet, schlagen sich abflauende Verkäufe der intelligenten Uhr stark auf das Geschäft des Unternehmens nieder. Für das aktuelle Quartal prognostizierte Fitbit bereits Umsatzeinbußen zwischen 10 und 15 prognostiziert. Die enttäuschenden Geschäftszahlen sorgten an der Börse für deutliche Kursverluste. Die Fitbit-Aktie brach zeitweise um 23 Prozent ein.

Fitbit-CEO zeigt sich unbeeindruckt
Fitbit-CEO gab sich eine Stellungnahme zu den Quartalszahlen kämpferisch: „Wir sind zwar enttäuscht darüber, unsere ursprüngliche Prognose für das dritte Quartal senken zu müssen, aber wir vertrauen auf unsere langfristig angelegte Transformationsstrategie.“ Die Anzahl der verkauften Produkte sei zuletzt gestiegen, ebenso wie der Menge der aktiven Nutzer. Auch Fitbit Health Solutions entwickle sich positiv. Das Unternehmen arbeitet mit Wellness-Providern und Krankenkassen zusammen, um Mitarbeiter und Patienten mit Fitbit-Gadgets auszurüsten.

Apple Watch auf der Überholspur
Apple hat Fitbit im Wearables-Markt schon in der ersten Jahreshälfte 2018 überholt. Apple Watch-Verkäufe stiegen Counterpoint Research zufolge im letzten Jahr um 22 Prozent – vor allem der gute Absatz der Apple Watch Series 4 trug dazu bei. Das Wearables-Geschäft von Apple erzeugt mittlerweile mehr Umsatz als 60 Prozent der in den Fortune 500 vertretenen Firmen, so Apple-CEO Tim Cook auf der kürzlich stattgefundenen Quartalskonferenz.

Kommentare

nasa04.08.19 16:21
Mit einer kastrierten Lite Version ist halt kein Blumentopf zu gewinnen. Zumal die Versa (lite) nicht unerhebliche Qualitätsprobleme hat wenn man sich mal auf der Herstellerseite das Deutsch und US Forum zu Gemüte führt.
FitBit sollte den Cut machen und die Versa 2 endlich offiziell vorstellen. In der Hoffnung, daß die Produktqualität nun endlich stimmt.
-1
milamber05.08.19 10:09
Ich habe den Hype um Fitbit nicht wirklich verstanden. Ich habe letztens zwei der Bänder getestet und fand sie überhaupt nicht ausgereift. Die Software ist halbgar, die Hardware ist so mittelmäßig und man braucht natürlich einen Account und die Daten landen irgendwo in der Cloud.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen