Wall Street zum iPhone 12: Der Preis wird sehr gelobt

Apples Aktienkurs lag am Dienstag bei 107 Euro, heute in den Morgenstunden waren es nur noch knapp 100 Euro. Allerdings ist daraus nicht abzuleiten, dass die Anleger enttäuscht sind und Apples gerade erst erfolgte Neuvorstellungen als nicht ausreichend erachten. An der Wall Street kommt Apples Produktportfolio nämlich gut an. Katy Huberty von Morgan Stanley zeigt sich unverändert optimistisch, nachdem sie erst vor wenigen Tagen ausgeführt hatte, warum der bevorstehende iPhone-Launch der wichtigste seit Jahren sei (siehe ). Dennoch korrigierte sie ihre Absatzerwartungen leicht nach unten, denn die iPhone-Modelle sind 50 Dollar teurer als im bislang verfolgten Modell. Der höhere durchschnittliche Verkaufspreis gehe mit etwas niedrigeren Stückzahlen als zuvor angenommen einher – was dennoch einer Steigerung im Jahresverlauf entspreche.


Eine pessimistische Stimme unter vielen Optimisten
Rod Hall von Goldman Sachs hinterlässt ein gespaltenes Bild. Einerseits gibt es sich beeindruckt und spricht von überraschend vielen Neuerungen, gleichzeitig bleibt er aber einer der pessimistischsten Marktbeobachter und empfiehlt den Verkauf der Apple-Aktie. Dieser Einschätzung stimmen weder Harsh Kumar von Piper Sandler noch Gene Munster von Loup Ventures zu. Beide führen aus, Apple habe gerade beim iPhone 12 mini den "magischen Preispunkt" getroffen (699 Dollar), was die Baureihe zu einem durchschlagenden Erfolg mache.

Hohes Durchschnittsalter aktueller iPhones
Daniel Ives von Wedbush Securities geht ebenfalls auf die Preisstruktur ein, welche für die mindestens 350 Millionen iPhone-Nutzer weltweit mit älteren Modellen ziemlich attraktiv sein dürfte. Nie zuvor sei das Upgrade-Potenzial derart hoch gewesen, denn das durchschnittliche Alter der aktiv verwendeten iPhones falle überdurchschnittlich hoch aus. Nachdem es in den letzten Jahren keine besonders guten Nachrichten aus China gegeben hatte, ändere sich dies wohl mit dem iPhone 12, so Ives. Kyle McNealy von Jefferies fügt hinzu, dass Mobilfunkanbieter diesmal ein besonderes Interesse daran haben, die Geräte stark zu subventionieren – denn man benötige viele 5G-Kunden, um die bisherigen Investitionen zu rechtfertigen. Auch dies werde zum erwartet hohem Absatz beitragen.

Kommentare

MacRS15.10.20 18:01
Mit Verlaub aber über einen Aktienkurs in einer anderen Währung zu sprechen führt einen weiteren Faktor ein, der mit dem eigentlichen Aktienverlauf nichts zu tun hat.
+1
Redeemer
Redeemer15.10.20 21:40
Hää? Apple macht das iPhone 12 im Vergleich zum iPhone 11 um 50$ teurer und lässt dann auch noch Zubehör im Wert von 40$ weg. Als Ergebnis wird der Preis gelobt? 🤪

Die deutschen und österreichischen Preise sind auch wieder eine Frechheit. Selbst nach Hinzufügen von 20% MwSt und anschließender Konvertierung $€ kommen laut meiner Rechnung aktuell 716€ Gerätepreis für das aufgrund seines Preises gelobte iPhone 12 mini raus. Im Apple Store wird das Ding um 799€ verkauft... 😒
Moep...
+10
Pacman2011
Pacman201115.10.20 21:52
Also wenn Ihr denkt die Umrechnungspreise in Deutschland sind dreist, dann schaut euch mal die Preise auf der Indischen Apple Seite an. Das ist schlicht weg unverschämt.
0
gerdschuette15.10.20 21:57
Redeemer

Hmmm, Du kannst eben nicht rechnen‼️
-1
ApfelErik15.10.20 22:39
Redeemer
Hää? Apple macht das iPhone 12 im Vergleich zum iPhone 11 um 50$ teurer und lässt dann auch noch Zubehör im Wert von 40$ weg. Als Ergebnis wird der Preis gelobt? 🤪

Der Preis wird aber auch nicht vom durchschnittlichen Kunden gelobt, sondern von Aktionären, die eher die nächsten Quartalsgewinne im Blick haben.
Die Umrechnungskurse der iPhones sind aber wirklich sehr „großzügig“, beim HomePod Mini wiederum angemessen. Ich würde sagen, dass Apple davon ausgeht, die iPhones sowieso zu verkaufen, während der HomePod kein Selbstläufer wird und sich über den Preis zusätzliche Kaufargumente geben muss.
+3
TerenceHill
TerenceHill15.10.20 22:41
Redeemer
Hää? Apple macht das iPhone 12 im Vergleich zum iPhone 11 um 50$ teurer und lässt dann auch noch Zubehör im Wert von 40$ weg. Als Ergebnis wird der Preis gelobt? 🤪

Die deutschen und österreichischen Preise sind auch wieder eine Frechheit. Selbst nach Hinzufügen von 20% MwSt und anschließender Konvertierung $€ kommen laut meiner Rechnung aktuell 716€ Gerätepreis für das aufgrund seines Preises gelobte iPhone 12 mini raus. Im Apple Store wird das Ding um 799€ verkauft... 😒

Wenn Dir das iPhone 12 zu kostenintensiv erscheint, bietet Apple auch kostengünstige Modelle an. Das XR ist auch ein gutes Smartphone.
-5
TerenceHill
TerenceHill15.10.20 22:43
ApfelErik
Redeemer
Hää? Apple macht das iPhone 12 im Vergleich zum iPhone 11 um 50$ teurer und lässt dann auch noch Zubehör im Wert von 40$ weg. Als Ergebnis wird der Preis gelobt? 🤪

Der Preis wird aber auch nicht vom durchschnittlichen Kunden gelobt, sondern von Aktionären, die eher die nächsten Quartalsgewinne im Blick haben.
Die Umrechnungskurse der iPhones sind aber wirklich sehr „großzügig“, beim HomePod Mini wiederum angemessen. Ich würde sagen, dass Apple davon ausgeht, die iPhones sowieso zu verkaufen, während der HomePod kein Selbstläufer wird und sich über den Preis zusätzliche Kaufargumente geben muss.

HomePod mini soll günstig auf dem Markt platziert werden. Was grundsätzlich eine gute Idee ist.
0
David_B
David_B16.10.20 06:55
TerenceHill
Redeemer
Hää? Apple macht das iPhone 12 im Vergleich zum iPhone 11 um 50$ teurer und lässt dann auch noch Zubehör im Wert von 40$ weg. Als Ergebnis wird der Preis gelobt? 🤪

Die deutschen und österreichischen Preise sind auch wieder eine Frechheit. Selbst nach Hinzufügen von 20% MwSt und anschließender Konvertierung $€ kommen laut meiner Rechnung aktuell 716€ Gerätepreis für das aufgrund seines Preises gelobte iPhone 12 mini raus. Im Apple Store wird das Ding um 799€ verkauft... 😒
Wenn Dir das iPhone 12 zu kostenintensiv erscheint, bietet Apple auch kostengünstige Modelle an. Das XR ist auch ein gutes Smartphone.

Das Problem scheint nicht die Menge Geld zu sein. Es geht darum, nicht den Eindruck zu haben, gemolken zu werden.
Ausschließlich mit Währungskorridor und EU-Abgaben ist der Euro-Preis nicht verstehbar.
Die Lücke ist vorhanden und manche hätten die halt gerne erklärt.
+4
Redeemer
Redeemer16.10.20 14:01
David_B

Danke, genau um DAS geht’s!
Moep...
0
Redeemer
Redeemer16.10.20 14:02
ApfelErik

Das stimmt natürlich... wenn die Investoren sich freuen wird man als Kunde bestimmt geschröpft...
Moep...
0
EThie17.10.20 16:06
Ich habe den Eindruck, dass die Käufer des iPhones den HomePod mini subventionieren sollen.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.