Morgan Stanley: Die bedeutendste iPhone-Einführung seit Jahren

Ob es nun weltbewegende Neuerungen gab oder nicht, Apple preist neue Produktgenerationen in steter Regelmäßigkeit als den größten Schritt aller Zeiten an. Vermutlich dürften auch beim iPhone 12 ähnlich vollmundige Versprechen fallen. Zumindest von Marktbeobachtern verlauten aber jetzt bereits Einschätzungen dieser Art, denn Katy Huberty von Morgan Stanley zufolge wird es sich tatsächlich um den wichtigsten Produkt-Launch seit Jahren handeln. Allerdings ist ihre Definition von "most significant" eher auf die zu erwartenden Verkaufszahlen gemünzt – und nicht darauf, ob Apple neue Technologien einführt, welche die IT-Welt verändern.


Trade-In wird immer mehr zum Erfolgsmodell
Mehrere Faktoren sprechen laut Huberty für überragendes Abschneiden. Abgesehen davon, dass Apple erstmals 5G unterstützt und viel Nutzer vergleichsweise alte Smartphones verwenden, habe sich das Unternehmen generell gut in Stellung gebracht. Auch wenn das "Trade-In"-Programm oft angesichts niedriger Ankaufpreise belächelt wird, könne man weltweit hohe Nachfrage nach diesem Angebot feststellen. Was in den USA immer schon populär war, ziehe inzwischen in Europa und Asien ebenfalls stark an. Apple bewirbt den Ankauf sehr prominent und weist direkt auf den Kaufen-Seiten darauf hin, wie sich ein neues iPhone im besten Fall vergünstigt, gibt man ein altes Gerät zurück.

Deutliches Absatzplus bei höheren Durchschnittspreisen
Nicht nur im aktuellen Quartal, auch im kommenden Jahr sprechen alle Indizien für Rekordzahlen – das Wachstum im Jahresvergleich beziffert Huberty mit +22 Prozent. Damit zeigt sich Morgan Stanley etwas optimistischer als andere Investmentbanken, wenngleich die Wall Street generell sehr positiv eingestellt ist. Errechnet man den Durchschnittswert aus allen Prognosen, so landet man immerhin bei einem Absatzplus von 18 Prozent. Dazu kommt noch der erwartete, durchschnittliche Verkaufspreis neuer iPhones. Huberty führt aus, dieser liege wohl über den rund 750 Dollar, welche für das vergangene Jahr ermittelt wurden. Zwar erreicht Apple wohl nicht die knapp 800 Dollar aus dem vierten Quartal 2017 (iPhone X), dennoch hält sie die allgemein kursierende Prognose von 760 Dollar für zu niedrig.

Kommentare

MacRS09.10.20 09:48
Die Frage, die sich der geneigte Zuschauer jetzt stellen könnte ist: Warum sollt das so sein? Wegen 5G und alten Smartphones. 5G ist für viele noch nicht greifbar und Smartphones werden halt immer länger benutzt. Z.B. könnte sie bei Nichtkaufenwollen der neuen iPhone-Generation einfach noch ein Jahr länger benutzt werden.
+4
Turm
Turm09.10.20 09:54
5G ist in Deutschland sicher kein Verkaufsargument.
+10
David_B
David_B09.10.20 09:55
Ich kann diese Fixierung auf 5G nicht nachvollziehen. 5G hat den Anwender mit seinem Telefon nur ganz am Rande im Fokus.
+8
becreart
becreart09.10.20 09:59
MacRS
Die Frage, die sich der geneigte Zuschauer jetzt stellen könnte ist: Warum sollt das so sein? Wegen 5G und alten Smartphones. 5G ist für viele noch nicht greifbar und Smartphones werden halt immer länger benutzt. Z.B. könnte sie bei Nichtkaufenwollen der neuen iPhone-Generation einfach noch ein Jahr länger benutzt werden.



(dabei handelt es sich um “5G bis 2GBit”. “5G+ bis 10GBit” ist erst in den Städten verfügbar)
+2
MacRS09.10.20 10:02
Die Schweiz ist doch eher ein kleiner Markt. Da reicht wahrscheinlich eine Antenne in der Mitte auf einem hohen Berg und alle sind glücklich
10% Nichtempfang ist wohl dann an den Rändern - nicht dass auch noch die Nachbarstaaten was davon abbekommen

Das kleine iPhone ist traurigerweise - so sehr sich viele inklusive mir darauf freuen - auch nur ein Nischenprodukt.
+1
Lailaps
Lailaps09.10.20 10:04
Turm
5G ist in Deutschland sicher kein Verkaufsargument.

5G ist für normal Sterbliche nirgends auf der Welt ein Verkaufsargument.
„Wat mutt, dat mutt - oder die spinnen die Römer“
+4
Weia
Weia09.10.20 10:05
becreart
Abdeckung gut und schön, das beantwortet die Frage aber auch nicht, welchen spürbaren Vorteil mir eine Übertragungsrate von 2 Gb auf dem Smartphone bringen sollte.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
+6
Weia
Weia09.10.20 10:10
MacTechNews
Mehrere Faktoren sprechen laut Huberty für überragendes Abschneiden.
Das erinnert mich ein wenig an den Hype um das iPhone 5 im Jahr 2012. Das sollte aus irgendeinem Grund auch ganz ganz besonders toll sein. Kaum war es vorgestellt, begann die Apple-Aktie einen Abstieg um am Ende 50% …
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
+1
tippmam
tippmam09.10.20 10:11
David_B
Ich kann diese Fixierung auf 5G nicht nachvollziehen. 5G hat den Anwender mit seinem Telefon nur ganz am Rande im Fokus.

Daran dürfte vor allem die Telekom nicht ganz unschuldig sein. In deren Werbespots wird 5G als das „Wundernetzwerk“ angepriesen. Bei uns wurde gerade ein T-Punkt renoviert und so penetrant mit 5G Werbung plakatiert, dass man meinen könnte, es gäbe da exklusiv „5G“ zu kaufen 🤷‍♂️ Und viele technisch nicht ganz so gut informierten Leute rennen los, um das neuste Smartphone zu kaufen und neue Verträge abzuschließen, um ja auch das „Beste und Neuste“ zu haben.
Das habe ich vor einigen Jahren mit LTE genau gleich empfunden. Da schlossen Leute in meinem Bekanntenkreis bereits teure LTE-Vertäge ab, obwohl in deren Wohngebiet LTE nicht ausgebaut war. Aber Hauptsache sie konnten sagen, dass sie LTE haben.
+1
Cupertimo09.10.20 10:13
Weia
becreart
Abdeckung gut und schön, das beantwortet die Frage aber auch nicht, welchen spürbaren Vorteil mir eine Übertragungsrate von 2 Gb auf dem Smartphone bringen sollte.

Ich habe bei mir zu Hause nur 16 MBit Festnetz-Internet. Geht hier nicht anders. Also habe ich mir einen GigaCube hingestellt. Für 4K-Inhalte ist das aber noch zu langsam. Darum werde ich bald auf den 5G-Cube wechseln.

Spürbarer Vorteil.
+3
Weia
Weia09.10.20 10:19
Cupertimo
Weia
Abdeckung gut und schön, das beantwortet die Frage aber auch nicht, welchen spürbaren Vorteil mir eine Übertragungsrate von 2 Gb auf dem Smartphone bringen sollte.
Ich habe bei mir zu Hause nur 16 MBit Festnetz-Internet. Geht hier nicht anders. Also habe ich mir einen GigaCube hingestellt. Für 4K-Inhalte ist das aber noch zu langsam. Darum werde ich bald auf den 5G-Cube wechseln.

Spürbarer Vorteil.
Ohne Frage. Ich sprach aber von 5G-Vorteilen auf dem Smartphone.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
-1
pünktchen
pünktchen09.10.20 10:20
becreart


(dabei handelt es sich um “5G bis 2GBit”. “5G+ bis 10GBit” ist erst in den Städten verfügbar)

Dämliche Propaganda. Bezieht sich vermutlich darauf dass 90% der Bevölkerung in einer Gegend wohnen wo sie theoretisch Kontakt zu einen 5G-fähigem Sendemast haben könnten. Die Abdeckung in der Fläche und erst recht die Abdeckung mit einer Empfangsqualität die auch zu einer vernünftigen Geschwindigkeit verhilft dürfte eine Grössenordnung niedriger sein. Mindestens.

Die von der Swisscom sollen erst mal dafür sorgen dass ich überall in der Schweiz 4G empfange. Oder wenigstens telefonieren kann.
+1
Deichkind09.10.20 10:30
Zusammen mit dem neuen Standalone-5G-Netz im 600 MHz-Band erfahren Kunden der T-Mobile in den USA eine größere Flächenabdeckung als mit 4G alleine:
.
0
nane
nane09.10.20 10:37
Bitte nicht immer gleich was ablehnen, nur weil man selbst vielleicht keinen Nutzen darin sieht. 5G mag für einige keinen Sinn machen doch für andere eben schon. Deswegen muss man 5G nicht pauschal ablehnen und das allen, bei jeder Gelegenheit mitteilen. Nützt es einfach, wenn Ihr wollt, lasst es einfach, wenn Ihr es nicht benötigt.

Die ewigen Glaubenskriege um nahezu jede technische Erneuerung sind inzwischen nur noch ermüdend. Und die inzwischen epischen: "ich will das nicht, weil ich das nicht brauche/nutze oder mich davor ängstige" Argumentationen sind noch nerviger. Wen interessiert, dass ich mir keine Butter aufs Brot schmiere? Das muss ich doch nicht jedem, dauernd erzählen.

Sorry, das musste mal sein.
--------------------------------------------------

Ich bin schon sehr gespannt auf die neuen iPhones und ich werde die 5G Technik nach weit über 2 Jahren der vollen Verfügbarkeit (hier in Wien) auf jeden Fall mal ausgiebig testen. 4G mit Download bis zu 300 Mbit/s und Upload bis zu 50 Mbit/s sind schön, aber man gewöhnt sich auch schnell daran. Mehr Geschwindigkeit, wie von 5G versprochen - das wäre schon was.
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+8
pünktchen
pünktchen09.10.20 10:49
nane
Bitte nicht immer gleich was ablehnen, nur weil man selbst vielleicht keinen Nutzen darin sieht.

Darum geht es doch gar nicht. Kontext: ein Analyst meint Apple werde u.a. wegen 5G viele neue iPhones verkaufen. Da ist es doch sehr relevant wieviele Leute darin für sich einen konkreten Vorteil sehen. Und ich denke für die meisten wird der nicht spürbar sein.

Wobei viele natürlich so oder so das neueste und beste Zeugs haben wollen, ganz egal wie hoch der persönliche Nutzen ist. Da zieht dann 5G vermutlich schon als Verkaufsargument. Insofern muss man praktischen und gefühlten Nutzen unterscheiden.
+4
Phil Philipp
Phil Philipp09.10.20 11:08
nane
Nützt es einfach, wenn Ihr wollt, lasst es einfach, wenn Ihr es nicht benötigt.
Ich würde gerne überall LTE nutzen, aber das geht in Deutschland schlecht, weil überall riesige Lücken im Netzwerk klaffen. Selbst hier in der Großstadt.
Das und genau das ist der alleinige Grund, warum mir die massive 5G-Werbung so auf den Zwickel geht. Da fühle ich mich als Kunde beinahe schon etwas verhöhnt (naja gut, großes Wort vielleicht, aber trotzdem).
Also nix "Glaubenskrieg", sondern ehr so: wenn ich brauchbare LTE-Abdeckung hätte, würde in mir vielleicht irgendwann der Wunsch nach 5G wachsen. Aber so wie es jetzt ist, gibt es Wichtigeres.
+1
nane
nane09.10.20 11:15
Phil Philipp
Also nix "Glaubenskrieg", sondern ehr so: wenn ich brauchbare LTE-Abdeckung hätte, würde in mir vielleicht irgendwann der Wunsch nach 5G wachsen. Aber so wie es jetzt ist, gibt es Wichtigeres.
Ja, alles schön und gut. Aber das Forum hier ist dann der falsche Ort um seinen Frust über etwas "nicht vorhandenes" abzulassen. Da wären doch Dein Bürgermeister oder Deine Landesregierung, oder die Telekom in Deutschland eher Adressen, die etwas an der Situation ändern könnten. Wir in Österreich oder die Menschen in der Schweiz oder sonst wo in Europa können nichts dafür, dass Deutschland den Zug ins Internet und die Möglichkeiten des Mobilfunks verschlafen oder ignoriert hat. Das ist ein deutsches Problem. Das hat auch nichts mit Apple zu tun, die eben Geräte herstellen, die etwas können, dass es in Deutschland eben (noch) nicht gibt.
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+4
Super8
Super809.10.20 11:54
Da wollen wohl einige 'nen schnellen Dollar machen.
Weia
MacTechNews
Mehrere Faktoren sprechen laut Huberty für überragendes Abschneiden.
Das erinnert mich ein wenig an den Hype um das iPhone 5 im Jahr 2012. Das sollte aus irgendeinem Grund auch ganz ganz besonders toll sein. Kaum war es vorgestellt, begann die Apple-Aktie einen Abstieg um am Ende 50% …
0
Weia
Weia09.10.20 12:32
nane
Wen interessiert, dass ich mir keine Butter aufs Brot schmiere? Das muss ich doch nicht jedem, dauernd erzählen.
Wenn ein Investmentbanker das sagt, tut er das, um zu implizieren, dass der Butterpreis enorm steigen wird, weil ich so viel Butter esse. Dann kann der Hinweis, dass ich aber gar nicht so viel Butter esse, hilfreich sein, um Fehlinvestitionen aufgrund falscher Erwartungen an Kurssteigerungen, die dann gar nicht stattfinden, zu vermeiden.

Nur darum ging es hier (mir zumindest).
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
+1
becreart
becreart09.10.20 13:00
nane

👍🏻
0
becreart
becreart09.10.20 13:05
Weia
Ohne Frage. Ich sprach aber von 5G-Vorteilen auf dem Smartphone.

Immer noch um ey z.B: als Modem für unterwegs zu nutzen. Zudem um Inhalte schneller zu laden und weiterzuleiten z.B: grössere Anhänge in Mail etc.

Schneller ist definitiv besser vor allem unterwegs.
0
Phil Philipp
Phil Philipp09.10.20 13:09
nane
Ja, alles schön und gut. Aber das Forum hier ist dann der falsche Ort um seinen Frust über etwas "nicht vorhandenes" abzulassen.
Da hast Du mich missverstanden. Ich bin gar nicht gefrustet - ich wollte nur sagen, dass mich ein iPhone 5G einfach nicht so sehr interessiert, wie Morgan Stanley glaubt. (Um mal den Bezug zum Thema wieder herzustellen). Weil ich es (noch) nicht so benutzen kann, wie ich es gerne würde...
+2
Phil Philipp
Phil Philipp09.10.20 13:13
becreart
Weia
Ohne Frage. Ich sprach aber von 5G-Vorteilen auf dem Smartphone.

Immer noch um ey z.B: als Modem für unterwegs zu nutzen. Zudem um Inhalte schneller zu laden und weiterzuleiten z.B: grössere Anhänge in Mail etc.

Schneller ist definitiv besser vor allem unterwegs.
Wichtiger Punkt - ich benutze mein iPhone oder iPad tatsächlich sehr häufig als Hotspot. Dafür habe ich zu Hause keinen Festnetzanschluß, lohnt sich einfach nicht.
0
DTP
DTP09.10.20 15:58
Mich interessiert an 5G eher die niedrige Latenz und der niedrigere Energieverbrauch. Gerade für IoT wird das interessant, da kommen bestimmt viele neue Geräte auf den Markt, wenn mal 5G flächendeckend verfügbar ist. Eine Watch mit 5G. Oder ein MacBookPro?

Und zusätzlich warte ich noch auf WiFi-6Eh, mal sehen, wann Apple das integriert. Damit wäre man endlich schnell mit mobilen Geräten unterwegs.

Wird zwar alles wohl noch Jahre dauern, und ich freue mich schon darauf.
+1
DTP
DTP09.10.20 16:09
pünktchen
Kontext: ein Analyst meint Apple werde u.a. wegen 5G viele neue iPhones verkaufen. Da ist es doch sehr relevant wieviele Leute darin für sich einen konkreten Vorteil sehen.
Es ist eher ein passives Kaufargument.

Denn ich glaube nicht, dass ich mir gleich ein neues iPhone kaufen werde. Allerdings wenn ich müsste/wollte, dann würde ich mir nur ein iPhone kaufen, das 5G und WiFi-6 unterstützt.

So gesehen fallen alle derzeitigen iPhones aus und darum wäre das ein starkes Argument FÜR das iPhone 12.
0
awk09.10.20 17:13
5G ist für mich sehr interessant. Ich bin Selbständiger und von einem Internetzugang abhängig. Ich benutze ein iPhone und ein iPad als Hotspot wenn die Leitung tot ist. Das geht zwar, aber langsam. Wenn 5G hält was es verspricht, werde ich komplett umsteigen.
+2
DTP
DTP09.10.20 17:41
awk
Wenn 5G hält was es verspricht, werde ich komplett umsteigen.
Erste Tests zeigen dass sich wohl vor allem Latenz und Upload-Geschwindigkeit verbessern. Download auch, aber das sollte ja bei einem guten 4G Empfang meist ausreichen oder?

Netter Nebeneffekt ist, dass die 5G Masten per Glasfaser angeschlossen werden (müssen) und eine ziemlich hohe Dichte aufweisen müssen. Daher sollten mehr Menschen Glasfaser bekommen (können).
0
tranquillity
tranquillity09.10.20 17:51
Es gibt aber auch noch die Frage der Strahlenbelastung für 5G, egal wie man dazu steht, aber es gibt eine Menge Leute, für die ist das relevant. Und dann kann man eben nicht wie nane sagen „lasst mich doch mein 5G machen, ihr müsst es ja nicht nutzen“ . Die 5G-Wellen gehen nun einmal durch alle Menschen, egal ob sie es nutzen oder nicht. Und wenn der praktische Nutzen für die meisten Nutzer irrelevant ist, dann kann man die Bedenken schon verstehen.
0
Weia
Weia09.10.20 17:57
awk
5G ist für mich sehr interessant. Ich bin Selbständiger und von einem Internetzugang abhängig. Ich benutze ein iPhone und ein iPad als Hotspot wenn die Leitung tot ist.
Gut, wenn man das Smartphone gar nicht als Smartphone verwendet, sondern als Hotspot, dann ist 5G natürlich eine Verbesserung.

Wobei Du offenbar Pech mit der leitungsgebundenen Anbindung hast, wenn die immer wieder mal ausfällt. Was nutzt Du denn, DSL oder Kabel?
Wenn 5G hält was es verspricht, werde ich komplett umsteigen.
Du meinst, auf Kabel verzichten und durchgehend 5G verwenden? Ist Dir klar, dass Du damit die CO2-Emissionen des Übertragungsweges ohne Not in etwa verdoppelst?
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
0
DTP
DTP09.10.20 18:03
tranquillity
Es gibt aber auch noch die Frage der Strahlenbelastung für 5G […] man [kann] die Bedenken schon verstehen.
Natürlich kann man das verstehen und man sollte sich neue Technologien immer genau auf Gesundheitsaspekte ansehen.

Es scheint, dass 5G weniger Effekte auf Menschen hat als 3G/4G:
https://www.quarks.de/gesundheit/handystrahlung-wie-gefaehrlich-ist-das-neue-mobilfunknetz-5g/

Seltsamerweise kommen solche Argumente aber oft von Menschen, die keinen Ökostrom nutzen, Hoch-PS-Autos fahren, viel Plastik verbrauchen, oft fliegen, Hormonfleisch und nicht-Bio-Produkte essen etc.
-1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.