WWDC Wunschzettel: Was kommen könnte, was nett wäre und was mir herzlich egal ist

Neue Macs und iDevices?

Bleibt vorerst nur der Blick zurück in Apples Hauptkatalog. Da wären beispielsweise neue MacBooks. Doch was soll man da großartiges erwarten? Ok, eine anständig funktionierende Tastatur wäre ein guter Anfang, aber ich meine eher die Systeme als Ganzes. Innovationen wie microLED-Displays sind hier noch in weiter Ferne, neue Speichertechnologien ebenfalls. Bei den Prozessoren geht man inzwischen davon aus, dass Apple mittelfristig von Intel auf ARM umstellen wird. Bislang hielt ich es für unwahrscheinlich, dass damit schon in diesem Jahr zu rechnen ist, aber diese Meldung macht doch sehr neugierig, ob nicht vielleicht doch ein großer Böller auf dieser WWDC gezündet wird. – Mal abwarten.

Die Gerüchte um neue MacBooks sind äußerst widersprüchlich. Neue Modelle werden einmal für das Mac Book Pro und MacBook erwartet, nicht aber für das Air. Dann wieder heißt es hier, das MacBook Pro wäre verschoben, dafür komme ein neues Air. Dann wieder wollen manche wissen, dass gar keine neuen MacBooks vorgestellt werden. Aber so ist das nun mal in der Apple-Welt: Nichts genaues weiß man nicht. Das Gute daran: Es bleibt nach wie vor Raum für Überraschungen!


iPhone und iPad haben inzwischen einen Leistungsstand und Reifegrad erreicht, der es schwer macht, über einfach Modellpflege hinaus echte Verbesserungen bzw. Innovationen zu bringen. Face ID in iPads – wie erwartet wird – wäre ja im Prinzip keine echte Innovation, sondern nur die Übertragung einer gelungenen Technologie vom iPhone aufs Tablet. Eine komplett neue Akkutechnologie, wie sie beinahe jedes Jahr von der Forschung in immer anderer Gestalt versprochen wird, kommt nicht. Mit Li-Ion-Akkus werden wir es noch eine ganze Weile aushalten müssen. Spürbar längere Ausdauer sind durch deren Weiterentwicklung nicht zu erwarten. Auch weil die meist von Leistungssteigerungen der Hardware wieder aufgefressen werden. Also ein iPad oder iPhone, dass bei intensiver Nutzung nur einmal in der Woche aufgeladen werden muss, bleibt Utopie.

Was könnte es sonst noch geben? (Oder nicht geben?) Am ehesten bin ich persönlich, aus oben genannten Gründen zu meiner Hardware, auf eine neue Apple Watch gespannt. Meine Serie 0 funktioniert zwar nach wie vor ohne Beanstandung, aber ich würde mich gerne auf ein neues Modell einlassen, sofern dieses mehr als nur ein paar Gimmick-Updates zu bieten hätte. Ideen dazu gäbe es viele (siehe diesen Artikel) Aber was genau letztlich dabei rauskommt bleibt abzuwarten. Ist ja schließlich auch Apples Job, uns mit neuen Ideen zu begeistern. – Was sie, zu ihrer Verteidigung, schon ziemlich oft getan haben.

Was mir völlig am Allerwertesten vorbei gehen würde, ist der gerüchteweise ins Gespräch gebrachte, günstigere HomePod unter dem Beats-Logo. Schon den bisherigen HomePod, der im Laufe dieses Monats endlich bei uns in den Handel kommt, halte ich nicht unbedingt für Apples größten Wurf und in seiner jetzigen Form auch als Sackgasse. Eine billigere Variante könnte zwar die Konkurrenz für Amazon und Google verstärken, aber solange das Grundprinzip das Selbe bleibt und Siri weiterhin so beschränkt ist, wäre das lediglich das selbe Spielzeug, nur für einen größeren Käuferkreis und mit schlechterem Klang.

Sich darüber Gedanken zu machen, was kommen könnte, und was nicht, macht immer noch Spaß. Man wird ja noch träumen dürfen! Ich denke, solange wir die Erwartungen nicht zu hoch schrauben und realistisch bleiben, wird auch die kommende WWDC wieder ein spannendes Event mit vielen interessanten Neuheiten. Ob die nun genau in den jeweils persönlichen Kram passen, steht auf einem anderen Blatt. Falls nicht, einfach gelassen bleiben…

Same procedure next year, James!

Kommentare

trw
trw02.06.18 09:28
Ich pers. hab z.Z. "nur" 3 "Apple-Wünsche" in diesem Jahr ...
- HomePod in D sofort bestellbar
- neues Display
(mitTB3, u.a. auch zum Anzeigen und Laden eines MBPs über eben nur 1 Kabel)
- iPhone SE2 (klein bzw {fast} gleich in Abmessung, dann auch gern "vollflächiges" Display und auch FaceID)

Aber die WWDC hat ja meist andere Schwerpunkte. ;-(
Mal schauen, was alles Montag (oder dieses Jahr) evtl. doch noch in Erfüllung geht!
0
Mia
Mia02.06.18 09:29
Ich wäre aber sehr enttäuscht, wenn iOS 12 nur ein Stabilitätsupdate wird. Das war es eigentlich schon letztes Jahr.
+1
jensche02.06.18 09:32
Neue Display. !!! 34 zoll oder grösser.
+2
Fox 69
Fox 6902.06.18 09:41
Mia





-5
Dom Juan
Dom Juan02.06.18 10:02
Ich würde mehr Stabilität in iOS 12 gutheißen. Das ist zwar eigentlich etwas, das ich von einer iOS 11.x Version erwarten würde, aber scheinbar kriegen sie's da ja nicht hin…
Ansonsten wäre ein update für ARKit wünschenswert (mehrere Geräte synchronisieren das AR Gebilde, ist momentan ja doof wenn man zB als Multiplayer mit einem Gerät hantieren muss).
Verbesserungen am iPad iOS sind unbedingt wichtig, von Splitview (da hat sich einiges getan, einiges wurde aber auch verschlimmbessert), über ein generelles Layout der Apps bis hin zu Kleinigkeiten wie dem NC (2 Spalten wie unter iOS 10 zB - da habe ich ein großes, hochauflösendes Display und bekomme alles nur größer angezeigt - ich will nicht größer, ich will mehr).
PDFKit muss jetzt endlich wieder fehlerfrei funktionieren, ich hätte nie gedacht, dass es unter Apple Software mal ein Krampf werden würde mit PDF zu arbeiten.

macOS - dürfte gerne ganz schlechterdings Ressourcen schonender werden. Ein MacBook Pro 15" late 2011 mit einem 2,2 GHz i7, 16 GB RAM und zwei SSDs fährt die Lüfter auch nach einem Clean Install regelmäßig bis zum Anschlag hoch. Beim kopieren von großen Files (> 10 GB) friert der Finder gerne mal ein oder stürzt auch ab.

Hardwarebezogen erwarte ich auf einer Dev Conference nichts, wenn was kommt freue ich mich, für alles weitere haben sie ihr Special Event im September 😉


@jensche 34 Zoll sind kein Problem. Aber die Auflösung muss dabei sein !! Denn 34" mit einer Auflösung von 3360*2100 gibt es, sind aber irgendwie sinnfrei.
Mais lorsqu'on en est maître une fois, il n'y a plus rien à dire ni rien à souhaiter.
0
jensche02.06.18 10:23
Ich habe einen guten 4K hardwarekalibrierbaren screen. Bin super zufrieden. Aber apple screens sind irgendwie einen ticken besser. Was brillanz angeht. Aber einen von Apple würde ich mir wünschen.

Das problem mit dem lüfter habe ich auch. Ich habe ein retina mbp mit i7 16gb ram und ssd. Letzte generation mit magsafe. Auch hier ist der lüfter praktisch immer vollgas am drehen. Egal was ich mache. Auch mach clean install.
0
SpaceBoy
SpaceBoy02.06.18 10:54
neue (wenn auch kleine) Hardwareupdates wären dringend angebracht im Macrumors Buyersguide stand noch nie so viel auf rot...
+3
Eventus
Eventus02.06.18 11:01
Ich wünsche mir ein iPad mini 5. Oder ein iPad Pro mit Gehäusegrösse und Gewicht sehr ähnlich dem mini, aber mit weniger Rand, also mit ca. 8,5" Display.
Live long and prosper! 🖖
+1
OpDraht
OpDraht02.06.18 11:03
Mia
Ich wäre aber sehr enttäuscht, wenn iOS 12 nur ein Stabilitätsupdate wird. Das war es eigentlich schon letztes Jahr.
So habe ich das auch in Erinnerung. Vielleicht wird "Stabilität, aber jetzt" ja ein ähnlicher Running Gag wie "Safari ist wieder schneller geworden".
+3
Deichkind02.06.18 11:20
Angeblich richtet sich die WWDC ja an Entwickler. Falls Apple dem eigenen Anspruch folgt, ist folgendes zu erwarten:
Ausblick auf macOS 10.15 (Arbeitstitel)
Ausblick auf iOS 13.
Neue Hardware nur, soweit sie von Entwicklern adressiert werden muss, damit sie zum Erfolg wird, also neue Hardwarekategorien oder neue Funktionen für bestehende Hardware-Linien. Routinemäßig zu erwartende Prozessor-Upgrades sind in der WWDC-Keynote allenfalls beiläufig zu erwähnen.
+1
Bitsurfer02.06.18 11:29
Schon 10 Kommentare und nicht eimal ist über zu teuer geläster worden. Die Lästerei ist der grösste Nervfaktor den es gibt und der kleinste gemeinsame Nenner. Endlich wieder Sachlich. Ich bin begeistert.
0
Cabriolicious02.06.18 11:39
Ich hoffe ja, dass ApplePay offiziell für Deutschland (& Österreich) angekündigt wird.. um auch mal die -Services Sparte in den Focus zu setzen (welche noch gar nicht angesprochen wurde..)
+1
An_Dy02.06.18 11:41
Hmm also von der Hardwareseite erwarte ich eigentlich nur die Sachen, die zu den bisher bekannten Terminen nicht kamen. Sprich z.B. iPhone SE (2), Macbook Air Nachfolger, vll ein Display, falls Apple überhaupt eins vorstellen möchte, vll kommt es eher nächstes Jahr mit dem MacPro zusammen. Mac Mini wäre super, aber ich glaube irgendwie selber nicht dran, wahrscheinlich wird es auf den Herbst verschoben. Da gab es bisher eigentlich viele große Updates für die Hardware. Ich vermute, weil auch die Zeit außerhalb von Back-To-School liegt, da man vorher gerne das Lager räumt und das Weihnachstgeschäft mit den neuen Geräten ist sehr wichtig für Apple.
0
Richard
Richard02.06.18 11:47
Ich wünsch mir einfach nur komplett neue MacBook Pro zum arbeiten und nicht zum posen. Und Software die mal zu Ende gedacht und programmiert wird. Eigentlich das was Apple vor knapp einem Jahrzehnt ausgemacht hat. Aber ich glaube ich bin da wohl einfach zu anspruchsvoll.
iMac 27 :: MacBookPro Retina :: OS X 10.13
+10
massi
massi02.06.18 12:07
Ein MacBook Pro 15" late 2011 mit einem 2,2 GHz i7, 16 GB RAM und zwei SSDs fährt die Lüfter auch nach einem Clean Install regelmäßig bis zum Anschlag hoch.
Ich habe hier eine ähnliche Konfiguration laufen, ein MBP early 2011, i7 2,3Ghz, 16GB RAM, 512er SSD und 750er Festplatte, da gehen die Lüfter nur selten hoch und da stürzt auch bei Kopieraktionen von großen Files nix ab.
Hast Du mal die Lüfter und Lüfterlamellen sauber gemacht? Allerdings muß man das MBP dafür öffnen oder man lässt es machen.
0
Dom Juan
Dom Juan02.06.18 12:12
Klar habe ich. Nach dem clean install war eine Zeit lang Ruhe, dann ging's wieder los 😕 aufgeschraubt, mit Druckluft durchgepustet, keine Besserung.
Mais lorsqu'on en est maître une fois, il n'y a plus rien à dire ni rien à souhaiter.
0
massi
massi02.06.18 12:22
Tja, dann isser wohl kaputt.
0
Peter Eckel02.06.18 12:25
Dinge, die ich mir wünsche und die 2018 nicht kommen werden:
  • Ein halbwegs modularer Mac Pro.
  • Ein neues Cinema Display, 32-34 Zoll, 4 oder 5k. Vorzugsweise matt.
  • Ein MacBook Pro im oberen Leistungsspektrum mit einer mechanischen Escape-Taste.
  • Ein neues MacBook Pro 17". Vorzugsweise matt.
  • Ein MacBook mit mehr als einem USB-C-Port.
  • Ein iPad Mini (oder ein Pro mit ähnlichem Formfaktor).

Dinge, die 2018 ich nicht kaufen werde:
  • Alles andere.

Ich hoffe weiterhin auf 2019.
+5
Ralphibus02.06.18 13:18
Ich würde mich über ein iPad Mini freuen, das auf das Lesen von Büchern ausgerichtet ist, also gerne etwas kleiner und leichter als das jetzige Model, und mit überarbeitetem iBooks... vielleicht wirds dann für mich aber auch das neue iPhone Plus.
+1
Orbital
Orbital02.06.18 14:23
Da bin ich eigentlich ganz anspruchslos denn ich wünsche mir mein Macbook Pro 15" matt aus Mitte 2012 genau so wie es ist, nur mit aktueller Prozessortechnik und Nvidia Grafikkarte. Ein HDMI Anschluss könnte vielleicht noch dazu kommen, sonst ist es für mich nach wie vor perfekt.
+5
Deppomat02.06.18 19:35
Mir ist nicht ganz klar, warum ihr das konsequent auslasst (zu langweilig?), aber ich wiederhole einfach mal, daß es von Intel seit Monaten Quadcore-CPUs gibt, die ins MBP13 passen würden. Das wäre ein bemerkenswertes Update. Fürs 15“ MBP gäb es 6-Kern-CPUs. Nicht spannend? Ok ok...
+3
Scrembol
Scrembol03.06.18 07:39
Bei dieser enormen MacBook Unsicherheit bin ich gespannt, ob etwas wirklich überraschendes geplant sein könnte! Aber gehe derzeit davon aus, dass gar nichts passiert.

Apple Watch bin ich genauso auch eigentlich am gespanntesten. Das ist das Produkt mit am meisten Innovationspotential (außer natürlich ein komplett neues Produkt)(neue Watch kommt ja aber frühestens dann zum iPhone Event)
Bin mit meiner Serie 0 auch an sich noch zufrieden, hatte für 2 Wochen mal die Serie 3 probiert und bis auf den deutlich besseren Pulssensor und die höhere Geschwindigkeit, hat sie mir nix weiter geboten, als meine Serie 0.
Weniger Ränder und MikroLED, wäre für mich als tech Nerd schon nen killerargument, obwohl wirklich neue Funktionen natürlich auch wünschenswert wären, wobei ich mich überraschen lasse, bisher fehlt nichts wirklich an der Uhr. Aber Apples Stärke ist es ja auch Bedarf zu kreieren, von dem man vorher gar nichts ahnte.
Mein Album WAY HOME - Eric Zobel ab sofort streamen! iTunes, YouTube, Spotify uvm.
+2
addicted to mac
addicted to mac03.06.18 08:39
Verbesserungen in Mail und Notizen. Ich nutze Spark und One Note, würde aber gerne mit Bordmitteln arbeiten.
life´s too short to smoke bad cigars
0
Dom Juan
Dom Juan03.06.18 09:45
OneNote ist unter iOS ein Trauerbild. Die fast endlose Zeichenfläche ist ein Killer Feature, welches aber dadurch getötet wird, dass ich nicht mal grade Linien zeichnen kann 😑 also bleibe ich bei Notability ☹️
Mais lorsqu'on en est maître une fois, il n'y a plus rien à dire ni rien à souhaiter.
0
haschuk04.06.18 09:32
Zitat aus dem Artikel:

Oder wie wäre es mal mit einer deutlichen Preissenkung im Bereich Thunderbolt 3? Die Schnittstelle ist inzwischen Standard in allen neuen Macs, aber Zubehöre wie Docks und vor allem Kabel sind preislich viel zu weit über dem von USB-3.1-Komponenten angesiedelt. Apple könnte daran etwas ändern, indem Sie ihre Lizenzpolitik überdenken und – gemeinsam mit den Systempartnern für Thunderbolt – günstigere Controller entwickeln.


Zitat aus

Intel versucht, Thunderbolt 3 weiter zu verbreiten. Bisher ist die flexible und schnelle Schnittstelle vorwiegend bei Apple-Rechnern zu finden – unter anderem deshalb, weil die Thunderbolt-Spezifikation nicht öffentlich ist und für die Nutzung Lizenzgebühren anfallen. Solche Kosten sollen ab 2018 wegfallen und Intel will Thunderbolt 3 künftig direkt in (manche) Prozessoren einbauen: PC- und Notebook-Hersteller sparen folglich die Kosten und die Platinenfläche für zusätzliche Thunderbolt-Controllerchips.

Die Neuerungen kündigte Chris Walker, Vizepräsident der Intel Client Computing Group, in einem Blog-Beitrag an. Welche Prozessoren künftig Thunderbolt 3 enthalten, verriet er aber nicht. Die weitere Verbreitung von Thunderbolt 3 in Computern wiederum soll das Interface für die Hersteller von Peripheriegeräten attraktiver machen und letztlich dafür sorgen, dass die Auswahl wächst.


TB3 ist seit einigen Monaten lizenzfrei!! Und die Lizenzgebühren hat wie bei TB1 und TB2 Intel festgelegt. Nicht Apple. Apple hat aufgrund der Mitentwicklung am Standard von günstigeren Abgaben profitiert, nichts anderes.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen