WWDC 2018: Ankündigungen angeblich durchgesickert

Neue Macs: MacBook (Air), aber MacBook Pro verschoben
Sinkende Preise bei Apple-Geräten sind eher ungewöhnlich. Apple wolle aber genau dies beim MacBook Pro erreichen und zudem eine neu konzipierte Tastatur einführen. Anders als geplant reichte die Zeit bis zur WWDC aber nicht aus, so der Bericht. Vor allem die häufig kritisierte Tastatur stelle Apple vor Probleme. Während die nächste Modellreihe des MacBook Pro daher noch auf sich warten lasse, wolle Apple aber das MacBook Air aktualisieren. Eigentlich stand das Ende der Serie schon längst fest, allerdings bewegten konstante Verkaufszahlen Cupertino zum Umdenken. Aus diesem Grund präsentiere Apple in der kommenden Woche eine neue Generation. Noch nicht bekannt ist, ob die Serie ein "Air" im Namen trägt. Positioniert werden soll das Gerät aber preislich deutlich unterhalb des MacBooks

Siri
Viel hat sich bei Apples Sprachassistenten Siri nicht getan. Was vor sieben Jahren noch revolutionär war, fiel im Marktumfeld zurück und verpasste den Anschluss. Spötter sagen bisweilen sogar, Siri leiste im Jahr 2018 noch immer nicht, was 2011 auf der Bühne gezeigt wurde. Apple ist die Problematik natürlich bewusst. Einem kürzlich erschienenen Bericht zufolge war die 2011er Siri-Plattform derart schlecht konzipiert, dass die Weiterentwicklung massiv aufgehalten wurde (siehe dieser Artikel: ).


Im letzten Jahr fand allerdings erst das große Umdenken statt – und die Arbeit an einem komplett neuen Backend begann. 2018 wird zwar nicht das Jahr eines vollständig überarbeiteten Siri-Dienstes, wohl aber eine Zäsur in der Produktgeschichte. Schnellere Antworten, bessere Reaktion auf Nutzeranfragen und AI-basiertes Lernen sollen zu einer Revitalisierung von Siri führen und den Rückstand auf die Konkurrenz eliminieren. Weitergehende Unterstützung von Drittanbieter-Apps werde aber wohl erst im nächsten Jahr möglich sein, so der Bericht.


Weitere Neuerungen: Wallet, Animojis, Apple News, Books
Wie immer gibt es auch zahlreiche kleinere Neuigkeiten. So verbessert Apple angeblich die "Wallet" und will es Entwicklern ermöglichen, auch digitale Hotel- und Autoschlüssel oder Fahrkarten abzulegen. Wie bereits vermeldet findet auch eine Öffnung des NFC-Frameworks statt, damit die Entwicklergemeinde NFC-Funktionalität implementieren kann (siehe ). Fans der animierten Emojis, von Apple mit dem Namen "Animoji" versehen, können sich über neue Motive freuen und zudem Animojis bei FaceTime-Videoanrufen verwenden. Noch unklar bleibt, ob Apple bereits eine Magazin- und Zeitschriften-Flatrate anbieten kann (), oder ob die Pläne auf 2019 verschoben werden. Ungeachtet dessen soll aber ein stärkerer Fokus auf der Books-App liegen, deren Name wohl von iBooks auf "Apple Books" wechselt. Der Bericht erwähnt neue Kooperationen mit Publishern, die günstigere Buchpreise ermöglichen.


Schlusswort
Insgesamt klingen die Angaben plausibel und es besteht eine hohe Chance, dass die Zusammenfassungs-Meldung zur WWDC tatsächlich mit diesem Artikel weitgehend übereinstimmt. Allerdings ist im Bericht auch mehrfach zu lesen, dass möglicherweise einige der Ankündigungen verschoben werden müssen und erst zu einem späteren Zeitpunkt erscheinen. Wer also trotz des Spoiler-Alarms durchgehalten hat, kann noch immer die WWDC-Keynote mit Spannung verfolgen – denn ein überraschendes "One more thing" ist natürlich nicht ausgeschlossen.

Kommentare

clauss30.05.18 20:41
Das ist doch eigentlich eine Nachricht wie all die anderen zuvor. Vielleicht kommt dieses, oder vielleicht auch nicht. Es wird wohl stimmen, anderen nicht. Und wenn es doch richtig sein soll, und? Geht die Welt nun unter? Genauso wenig wie es kaum was richtig sein soll ...
Wann hören denn ENDLICH solche unqualifizierten Berichterstattungen auf?!
-46
Tomboman30.05.18 20:43
Hui, also sogar noch weniger als gedacht. Bravo Neben den jährlichen Updates der Software, gibt es also eine Produktpflege für Macbook Air und das iPad. Wenn man den Buyers Guide auf Macrumors ansieht, ist ja fast alle Hardware schon deutlich über dem Zyklus (don't buy)

Bin mal gespannt, wie die es schaffen, die Keynote doch zu füllen
-2
nacho
nacho30.05.18 20:51
Apple scheint echt nichts mehr fertig zu kriegen.
+4
Bazooka Joe
Bazooka Joe30.05.18 20:54
clauss Das frage ich mich auch. Wann hören endlich so unqualifizierte Kommentare wie deine auf.

Ich fand es spannend. Mir fehlt aber wohl auch die große Überlegenheit eines "clauss".
+10
Poppeye, Seemann30.05.18 20:56
Ob Apple mit "Mojave" nicht Spott auf sich ziehen würde, dass macOS zur Wüste wurde?
+23
Plebejer30.05.18 21:01
nacho
Apple scheint echt nichts mehr fertig zu kriegen.

Red doch nicht, Apple hat total hypersuper Produkte in der Pipeline. Immer diese Hater.

-6
MetallSnake
MetallSnake30.05.18 21:08
Kein iMac?
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
+6
OpDraht
OpDraht30.05.18 21:08
Wenn das stimmt könnte in Teilen der Belegschaft ein gewisser Frust vorhanden sein dass vorab so etwas veröffentlicht wurde.

Vielleicht ist ja alles auch nur heiße Luft und es gibt ein ganz anderes Programm...

Neue iPad Pro klingen natürlich nett aber bei diesem Modell hakt es eher am Softwareumfeld und weniger an nicht ausreichender Hardwareleistung.
0
Lefteous
Lefteous30.05.18 21:17
Hm das klingt so unspektakulär - das muss wahr sein.
Auch wenn so ein neues iPad sicher geil wäre - ich kann mir dann sehr gut vorstellen das alte Pro zum kleineren Preis zu nehmen.
+2
F. Flor30.05.18 21:19
Klingt alles nach einer plausiblen Zusammenfassung. Vielleicht eine Finte von Apple 😁
0
Lefteous
Lefteous30.05.18 21:21
Wobei natürlich dieses übergreifende Framework ganz sicher der Star der Keynote ist für die Entwickler und um die geht es ja primär. Ich kann mir da die eine oder andere richtig beeindruckende Demo vorstellen.
+1
yoxx30.05.18 21:22
Klingt völlig plausibel und passt ins Bild: Wartungsupdates für die Betriebssysteme und inkrementelle Updates für ein Laptop und ein iPad. Der Rest der tollen Pipeline kommt dann 2020 oder so. Der Laden ist anscheinend zu groß geworden - nix mehr mit agil und revolutionär. Obwohl - bei der Sache mit der eventuellen ARM-Umstellung bin ich ja froh, wenn es so spät wie möglich kommt. Profitieren wird dabei wahrscheinlich nur Apples Marge - für Endanwender und Entwickler ist hingegen Ärger vor*programmiert*.
+7
iGod30.05.18 21:28
Super. Das iPad mit Face ID wird meins. 🤩
-11
Dante Anita30.05.18 21:44
Wenn euch FaceID beim iPad zur Befriedigung ausreicht, dann ist anscheinend eh alles im grünen Bereich 😜.

Ich weiß nicht wie lange Apples Pipeline ist (an der zig Tausende Mitarbeiter arbeiten) von der jetzt dauernd die Rede ist. Aber ich hoffe, die spuckt mehr aus als ein MacBook Air Speedpump und FaceID, das von A nach B kopiert wird.
+8
Dom Juan30.05.18 22:18
Wenn dem so ist wie beschrieben wird mein iPad Pro 12.9 1st Gen Verkauft und der Neukauf so finanziert. Mal gucken. Seit dem iPhone X gucke ich zu häufig doof mein iPad an un warte, dass was passiert. Das selbe gilt für die Gesten, ich öffne das Control Center jetzt immer oben rechts am iPad --'

Im Gegensatz zu den meisten hier würde ich dieses Update eigentlich begrüßen. Ist mehr als ich erwartete (ich rechne/te mit einem "Ja… alles etwas flüssiger jetzt. See you next year"). grade NFC Öffnung wäre für mich interessant. Badge zum Gebäude, Buskarte bliebe zu hause, Bike Sharing Karte bliebe zu Hause, Kreditkarte sowieso.

Fehlt noch ein Update für AR-Kit welches es mehreren Geräten ermöglicht, gleichzeitig das selbe Gebilde im Raum zu sehen, und dann ists perfekt.

Hardware erwarte ich auf einer Developper Conference sowieso nicht, dafür hat Apple regelmäßige Special Events und ein eigenes Amphitheater gebaut.
-1
superflo
superflo30.05.18 22:28
Bäbäbäbäbä ich les gar nicht hin und ich hör auch weg und überhaupt. Lass mir doch nicht die Überraschung verderben.
-3
nacho
nacho30.05.18 22:31
Plebejer
nacho
Apple scheint echt nichts mehr fertig zu kriegen.
Red doch nicht, Apple hat total hypersuper Produkte in der Pipeline. Immer diese Hater.


Die Pipeline scheint unter Verstopfung zu leiden
+4
weasel30.05.18 22:34
nacho
Plebejer
nacho
Apple scheint echt nichts mehr fertig zu kriegen.
Red doch nicht, Apple hat total hypersuper Produkte in der Pipeline. Immer diese Hater.


Die Pipeline scheint unter Verstopfung zu leiden

Naja, die Pipeline für Vapourware scheint aber gut zu funktionieren.
+1
gegy
gegy30.05.18 22:37
Bleibt noch immer WatchOs.
0
Colonel Panic
Colonel Panic30.05.18 22:38
weasel
Die Pipeline scheint unter Verstopfung zu leiden

Genau. Da steckt ein MacMini drin, der nicht raus will.
+15
CJuser30.05.18 23:01
Im Quellartikel ist nicht von 12,9, sondern von einem 12,5 Zoll iPad Pro die Rede. Könnte bei einer Änderung auf ein Face ID Design durchaus einen kleinen aber feinen Unterschied machen.
-1
Scrembol
Scrembol30.05.18 23:23
Also keine Überraschungen zu erwarten. Alles seit Monaten Safe. Sogar noch weniger als erwartet ^^
Mein Album WAY HOME - Eric Zobel ab sofort streamen! iTunes, YouTube, Spotify uvm.
+1
sockenpuppe_23431.05.18 00:51
iPhone SE2?
+3
sockenpuppe_23431.05.18 00:58
Colonel Panic
weasel
Die Pipeline scheint unter Verstopfung zu leiden
Genau. Da steckt ein MacMini drin, der nicht raus will.
Und ein Mac Pro, eine runde Apple Watch, das AirPower Qi-Ladepad... Aber zumindest AirPlay2 verstopft die Pipeline nun nichtmehr.
0
Eventus
Eventus31.05.18 01:12
Was hat dieser Leak jetzt eigentlich enthüllt, was die meisten von uns nicht eh als ziemlich wahrscheinlich hätten voraussagen können?!

Ich könnte noch mehr verraten: Unmittelbar vor dem Beginn der Keynote wird im Saal ein recht schöner Song zu hören sein! Die Keynote wird mit einem Video/Einspielfilm beginnen! Craig Federighi wird sich eine Glatze rasiert haben!
Live long and prosper! 🖖
-1
Hans.J
Hans.J31.05.18 01:20
Bitte ein aktualisiertes MBA mit MagSafe
+1
Deppomat31.05.18 02:41
Wenn das mit dem MBP stimmt, kotz ich.
-4
iBert31.05.18 04:08
Deppomat
Wenn das mit dem MBP stimmt, kotz ich.
Darf ich dir einen Eimer kredenzen?
Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.
+4
Landgraeber
Landgraeber31.05.18 05:21
Poppeye, Seemann
Ob Apple mit "Mojave" nicht Spott auf sich ziehen würde, dass macOS zur Wüste wurde?
Ich wäre mir da nicht so sicher. Zwar ist Mojave (ausgesprochen: "Moh-heavy") vielen auch als Flugzeugfriedhof (boneyard) und Riesenparkplatz für zurück gekaufte Volkswagen bekannt, allerdings gibt es auch einen Ort gleichen Namens, der als Testgelände für die Luft- und Raumfahrt berühmt ist.

Kennt ihr den Film "Der Stoff aus dem die Helden sind" über den ersten bemannten Überschall-Flug? Der spielt dort. Heute werden da unter anderem Komponenten für SpaceX erprobt. Ich war im Januar dort. Ziemlich coole Sachen.

Als Namen für macOS 10.14 glaube ich allerdings auch eher an "Sequoia" (liegt direkt nordwestlich von Mojave). Der Nationalpark ist u.a. wegen der hohen Bäume gleichen Namens bekannt.
Stay hungry, stay foolish.
+1
Landgraeber
Landgraeber31.05.18 06:04
Ich würde Gerüchten um angeblich nicht rechtzeitig fertig gewordene, neue MacBook Pro nicht allzu viel Aufmerksamkeit widmen. Ich denke, es wird leicht überarbeitete Modelle geben – mit neuer Tastatur und schnelleren Prozessoren, aber in nahezu unveränderten Gehäusen.

Ausserdem glaube ich an eine gemeinsame Nachfolge-Baureihe für das MacBook und das MacBook Air, die vermutlich wieder einfach "MacBook" heissen wird.

Das Bildmotiv der diesjährigen WWDC deutet meiner Meinung nach auf überarbeitete Oberflächen bei den Betriebssystemen hin. Mag sein, dass sich dort unter der Haube wenig tut, aber insbesondere macOS könnte mal wieder ein moderneres UI gebrauchen.
Stay hungry, stay foolish.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen