Video: AirPods vs. PowerBeats Pro – Sound, Komfort, Funktionen

Zwei der interessantesten kabellosen Ohrhörer auf dem Markt sind momentan die AirPods sowie die jüngst präsentierten PowerBeats Pro – und beide stammen aus dem Hause Apple, denn Beats ist bekanntlich eine Apple-Tochter. Viele potenzielle Käufer stellen sich momentan die Frage, welches der beiden Produkte für sie die bessere Wahl ist, immerhin werden die PowerBeats Pro auch zu deutlich höheren Preisen verkauft (249 Euro gegenüber 179 Euro). Apple achtete bei der Entwicklung sorgsam darauf, dass es sich um unterschiedlich konzipierte Geräte handelt, die andere Zielgruppen ansprechen. Dies fällt direkt beim Design auf, denn die AirPods wirken fein und grazil, wohingegen die PowerBeats Pro deutlich robuster sind – und dies auch optisch widerspiegeln.


Tragekomfort
In einem Vergleichsvideo von MacRumors werden die beiden Ohrhörer gegenübergestellt und von allen Seiten gezeigt. Obwohl die AirPods trotz simpler Befestigung in den meisten Ohren stabil sitzen und nicht herausfallen, bieten die PowerBeats Pro sowohl dank wechselbarer Endstücke als auch der Bügel mehr Sicherheit, sich nicht beim Sport plötzlich aus dem Ohr zu verabschieden. Der Tester beschreibt die PowerBeats aber gleichzeitig als "ermüdender" – man könne die AirPods wesentlich länger am Stück verwenden, ohne dass sich ein unangenehmes Gefühl entwickle.


PowerBeats Pro – Sound
Bei der Soundqualität lautet das eindeutige Testurteil hingegen: Die PowerBeats Pro schneiden deutlich besser ab, da der stärkere Bass eine eindringlichere Erfahrung bietet. Genau dieser Punkt dürfte aber zu Diskussionen führen, denn gerade die typische Basslastigkeit von Beats-Produkten empfinden viele andere Nutzer als störend. Einen funktionellen Unterschied gibt es zudem, denn die AirPods verfügen nicht über Geräuschunterdrückung.


Verwandt, trotzdem unterschiedlich
Wer AirPods oder PowerBeats Pro mit dem iPhone verbindet, erkennt direkt die enge technische Verwandtschaft dank des gemeinsamen H1-Chips. Koppeln funktioniert bei beiden Produkten genauso schnell und reibungslos. Die Bedienung folgt dann aber einem anderen Ansatz, denn an den Seiten der PowerBeats Pro befinden sich physische Buttons – wer nie mit den Steuergesten der AirPods warm wurde, dürfte sich darüber freuen. Verzichten muss man bei den PowerBeats Pro dann aber auf kabelloses Laden, denn ein solches Case gibt es nur für die AirPods. Offiziell als wasserabweisend klassifiziert (IPX4) sind hingegen nur die PowerBeats Pro.

Fazit
Im direkten Vergleich geht der Siegerpokal an die PowerBeats Pro. In der Begründung heißt es, auch wenn kabelloses Laden nicht möglich sei, stellte das Beats-Produkt insgesamt das bessere Produkt dar. Da allerdings auch sehr individuell empfundene Kriterien wie die Abstimmung der Musikwiedergabe sowie Design zum Tragen kommen, kann die Antwort aber nicht eindeutig ausfallen.

AirPods mit Ladecase
AirPods mit kabellosem Ladecase

Kommentare

MLOS10.05.19 10:06
Die Geräuschunterdrückung ist aber nur passiv, nicht aktiv.
Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
0
sonnendeck10.05.19 10:18
MLOS10.05.19 10:06
Die Geräuschunterdrückung ist aber nur passiv, nicht aktiv.
"Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?

Finde ich eine Fragwürdige Entwicklung, Geräuschunterdrückung gehört sicherlich nicht in Kopfhörer die man im Alltag verwendet wohlmöglich noch als Radfahrer. Das ist eine Technik die man im Studio oder bei Reisen wie dem Fliegen einsetzen kann sollte aber im Alltags Gebrauch insbesondere Verkehr nichts zu suchen haben.

Hoffentlich komm die Power Beats Pro bald auch nach Deutschland, ich warte da schon drauf, da die Vorgänger gerade drauf gegangen sind aber nicht die Technik sonder das Gehäuse ^^
0
Saxxx10.05.19 10:46
Ich hoffe mal das die anderen Farben schnell kommen. Das langweilige schwarz geht bei mir garnicht. Die Pro sind für mich eine sinnvolle Ergänzung zu den AirPods.
0
Assassin10.05.19 11:07
Das Case der AirPods passt in jede Tasche, da ist das der PowerBeats schon deutlich größer.
Die AirPods hab ich in einer Bewegung im Ohr, weiß nicht, wie fummelig das mit den Beats mit Bügel wird.
Haben beide Vor- und Nachteile.
Für meinen Einsatzzweck sind die AirPods perfekt
+1
Dayzd10.05.19 11:26
sonnendeck
Finde ich eine Fragwürdige Entwicklung, Geräuschunterdrückung gehört sicherlich nicht in Kopfhörer die man im Alltag verwendet wohlmöglich noch als Radfahrer. Das ist eine Technik die man im Studio oder bei Reisen wie dem Fliegen einsetzen kann sollte aber im Alltags Gebrauch insbesondere Verkehr nichts zu suchen haben.
Die Geräuschunterdrückung kann man ja immer ein- und ausschalten. Man kann auch normale Kopfhörer so laut machen, dass man sonst nur noch wenig mitbekommt. Außerdem bedeutet Geräuschunterdrückung oft die Unterdrückung von dunklen, dumpfen Tönen. Helle hört man sogar bei den sehr guten Bose Kopfhörern noch durch.

Gerade im Alltag ist Geräuschunterdrückung goldwert! Der einzige Grund wieso ich auch noch am zögern bin, ob ich mir Airpods kaufe oder nicht. Denn wegen des hohen Energieverbrauchs bezweifele, ich dass bald Airpods mit Geräuschunterdrückung kommen werden.

Zum Verkehr: Lustig, dass du das so negativ siehst. Gerade hier hoffe ich das Bose mit seiner Noise Cancelling Technologie fürs Auto () hoffentlich bald auf den Markt kommt! Das wird meiner Meinung nach einer der größten Komfortsprünge im Auto seit einem Jahrzehnt sein.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.