Verkauf von TikTok an US-Unternehmen in Gefahr: China blockiert

Man kann die Handelsbeziehungen zwischen den USA und China als durchaus angespannt bezeichnen. Die Vereinigten Staaten betonen stets, dass es eine Nähe zwischen chinesischen Anbietern und der Zentralregierung im Reich der Mitte gebe. Diese Nähe ist vielen Vertretern der US-Administration nicht geheuer – sie unterstellen chinesischen Unternehmen, sensible Kundendaten an die Kommunistische Partei weiterzugeben. Damit stehe nicht weniger als die nationale Sicherheit der USA auf dem Spiel. Präsident Donald Trump verabschiedete deshalb eine Executive Order, die ein baldiges Ende für chinesische Anwendungen im US-App Store bedeutet. Die beliebte Videoplattform TikTok ist von diesem Dekret ebenfalls betroffen – und sucht intensiv nach Auswegen.


Dekret sieht jähes Ende für chinesische Apps vor
Trumps Dekret sieht vor, dass Apps aus China bis zum 20. September dieses Jahres von den App-Plattformen wie Apples App Store entfernt werden müssen. Ein Schlupfloch hält das Dekret jedoch offen: Sollten die Hersteller der betroffenen Anwendungen ihr US-Geschäft an ein US-Unternehmen abtreten, ist der Vertrieb weiterhin gestattet. So stand bis jetzt vor allem der Verkauf von TikTok im Raum, was verschiedene Interessenten auf den Plan rief: Neben Oracle und Twitter war selbst Apple bereits im Gespräch um den Kauf der US-Sparte. Vor allem Microsoft soll Gespräche mit dem TikTok-Entwickler ByteDance sowie möglichen Geldgebern geführt haben.

China soll Verkauf von TikTok blockieren
Nach Berichten des Wall Street Journals befindet sich ByteDance nun angesichts des drohenden Endes der Frist in intensiven Verhandlungen mit dem Weißen Haus, um den Verkauf des US-Geschäfts nach Möglichkeit zu umgehen. Die Gespräche darüber hätten an Fahrt gewonnen, seit sich China querlege: Laut mit der Angelegenheit vertrauten Personen habe die Regierung der Volksrepublik Schritte unternommen, um einen Verkauf an einen US-amerikanischen Technologiekonzern wie Microsoft zu erschweren. Sollte die Regierung der Vereinigten Staaten weder einer Fristverlängerung noch einer Ausnahmeregelung zustimmen, müsste TikTok also in zehn Tagen aus dem US-App Store verschwinden.

Kommentare

Bigflitzer10.09.20 14:47
Wenn Du an mich verkaufst hast du keine Probleme ansonsten raus aus dem Store...

Wie kann man nur so überheblich sein Übernahme“Angebot“ übermitteln...
0
UmustHave
UmustHave10.09.20 15:07
Was ist dieses TikTok?
-3
TheMan10.09.20 15:13
Trump lass nach, hoffentlich ist der bald weg vom Fenster mit Blick zum See auch wenn ich mit TikTok nichts anfangen kann!
+4
sierkb10.09.20 15:22
MTN
Trumps Dekret sieht vor, dass Apps aus China bis zum 20. September dieses Jahres von den App-Plattformen wie Apples App Store entfernt werden müssen.

BNN Bloomberg (21.08.2020): Trump administration signals U.S. firms can use WeChat in China
BNN Bloomberg, 21.08.2020
The Trump administration is privately seeking to reassure U.S. companies including Apple Inc. that they can still do business with the WeChat messaging app in China, according to several people familiar with the matter, two weeks after President Donald Trump ordered a U.S. ban on the Chinese-owned service.

In recent days, senior administration officials have been reaching out to some companies, realizing that the impact of an all-out ban on the popular app, owned by China’s Tencent Holdings Ltd., could be devastating for U.S. technology, retail, gaming, telecommunications and other industries, people familiar with the discussions said.

Apple is one of the companies that could stand to lose the most from the WeChat ban because China represents a fifth of its sales. Apple also relies on China for a large chunk of its manufacturing, which could be impacted if the Chinese government decided to retaliate.

Representatives for Apple, Treasury and the White House declined to comment. A spokesperson for Tencent, which is one of China’s biggest companies, didn’t respond to requests for comment.

[…]

In addition to Trump’s ban on WeChat and a related order barring business with the popular Chinese-owned TikTok video app, the administration has made other moves to pressure Beijing.

[…]

In recent weeks, U.S. companies and their lobbyists went into overdrive, asking staffers in the White House and the Commerce Department about the logistics and intention of the WeChat executive order, according to people familiar with the matter.

[…]

A narrower ban would be a relief for Apple, whose iPhone sales would have taken a hit in China. The company’s investors also worried that Trump’s order could prompt China to retaliate against by restricting manufacturing in the country, where Apple makes a large chunk of its products.
+1
MikeMuc10.09.20 17:47
Bigflitzer
?
Der Store wird von Apple betrieben und Apple will doch Tiktok gar nicht kaufen. Allerdings wird sich auch Apple in den USA and Gesetze der USA halten müssen. Und wenn das dort auf einmal „verboten“ ist, dann muß es halt erstmal raus aus dem Store dort. Und zwar nur dort. Dagegen kann dann der Eigentümer der App ggf klagen. Ob gegen Ape oder den Verursacher des Gesetzes/Dekretes dürfen dortige Anwälte und Rechtsgelehrte unter sich ausmachen.
Wer also ist da nun überheblich?
-1
depeche101mode10.09.20 20:13
UmustHave

Dreck zur weiteren Verdummung der Zivilisation, die mit ihrer Zeit nichts anzufangen wissen, und um zum Beispiel Kühe zu erschrecken...
0
sierkb10.09.20 20:39
depeche101mode:

ÄrzteZeitung (06.08.2020): Wegen Datenschutzbedenken – Gesundheitsministerium prüft Rückzug von TikTok
Die App TikTok sorgt immer wieder für Kritik wegen Datenschutzbedenken. Jetzt prüft das Bundesgesundheitsministerium, sich von dort zu verabschieden. Spahns Ressort ist das einzige Ministerium auf TikTok.

DW (06.08.2020): Datenschutz: Bundesgesundheitsministerium prüft Verzicht auf Tiktok
Im Bundesgesundheitsministerium gibt es offenbar Bedenken gegen die umstrittene chinesische Video-App Tiktok. Bisher unterhält es als einziges deutsches Ministerium einen eigenen Account, dem fast 60.000 Nutzer folgen.
DW
"Wir prüfen derzeit umfassend, ob wir Tiktok weiter nutzen", sagte eine Sprecherin des Bundesgesundheitsministeriums der "Wirtschaftswoche". Demnach ist das Gesundheitsministerium das einzige Ressort der Regierung, das die besonders bei jungen Menschen populäre App für eigene Beiträge nutzt. Wie das Magazin weiter berichtet, ist das Berliner Ministerium mit seinen Vorbehalten nicht allein.

Auch die Landesregierung in Saarbrücken beobachte genau, wie das Unternehmen berechtigte Kritik an Sicherheit und Datenschutz aufgreife. "Dies wird auch Einfluss auf die weitere Nutzung der Plattform haben", sagte demnach eine Sprecherin der Staatskanzlei in Saarbrücken. Mit 3000 Followern ist der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) nach dem Medienbericht der einzige Ministerpräsident der Bundesländer mit einem Tiktok-Auftritt.

[…]

Wirtschaftswoche (06.08.2020): Debatte um Video-App Gesundheitsministerium und Ministerpräsident prüfen TikTok-Aus
Um auch Teenager in der Coronakrise zu erreichen, setzen das Bundesgesundheitsministerium und Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans auf TikTok. Doch die Datenschutz- und Sicherheitsbedenken gegen die chinesische Video-App wachsen. Womöglich machen Bund und Länder deshalb bald Schluss mit den Kurz-Clips. (Paywalled)

Reuters: Gesundheitsministerium prüft Verzicht auf Video-App TikTok
Berlin (Reuters) - Das Bundesgesundheitsministerium erwägt einen Verzicht auf die Nutzung der umstrittenen chinesischen Video-App TikTok.
+1
Andy5910.09.20 21:43
Ich denke, daß in Wirklichkeit China wirtschaftlich und technologisch sich rasant entwickelt und der Ami sucht nach Ausreden für Sanktionen. Dadurch werden Chinesen eigene Sachen noch schneller entwickeln. Ob das gut ist für USA ?
Da habe ich meine Zweifel.
+1
depeche101mode10.09.20 22:11
sierkb

0
matt.ludwig10.09.20 22:25
depeche101mode
sierkb
Und dann ein RTL Link, genau mein Humor.
0
UmustHave
UmustHave10.09.20 22:26
depeche101mode
UmustHaveDreck zur weiteren Verdummung der Zivilisation, die mit ihrer Zeit nichts anzufangen wissen, und um zum Beispiel Kühe zu erschrecken...

Das ist mir schon klar, so ein Theater wegen einer App die nix vernünftiges macht außer Zeit rauben 🙈🙈🙈
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.