Tweetbot 3: Neue Version des Twitter-Clients erschienen

Twitter entfernte vor rund drei Monaten die stiefmütterlich behandelte, hauseigene Twitter-App aus dem Mac App Store. Diese konnte aufgrund von mangelhafter Pflege nie die Popularität anderer Twitter-Apps erreichen. Perfekt getimt erschien wenige Stunden nach der Ankündigung, die offizielle Twitter-App einzustellen, die fünfte Version von Twitterrific, einem alternativen Twitter-Client für den Mac.

Nun steht mit Tweetbot 3 ein weiterer, alternativer Twitter-Client zum Download bereit. Laut Aussage der Entwickler wurde die dritte Version von Grund auf neu entwickelt und bringt eine Menge neuer Funktionen, unter anderem einen Hell/Dunkel-Modus, einen Timeline-Filter und eine Nicht-Stören-Funktion mit. Tweetbot 3 erlaubt auch die Nutzung von mehreren Twitter-Accounts parallel und synchronisiert Lesepositionen zwischen der Mac-Version und der ebenfalls verfügbaren iOS-Variante.


Tweetbot 3 steht für 10,99 Euro im Mac App Store zum Download bereit -
vorausgesetzt wird macOS 10.12 Sierra oder neuer. Da der Mac App Store keine vergünstigten, bezahlten Updates unterstützt, sind die 10,99 Euro auch für Besitzer der Vorversion fällig.

Kommentare

iGod16.05.18 13:09
Eine super App. Auch wenn noch ein paar Funktionen, die es in Version 2 gab, fehlen, so bin ich mir sicher, dass die schnell wieder nachgereicht werden.
Tapbots macht seit Jahren gute Arbeit mit den Apps - und das alles ohne bescheuerte Abo-Modelle. 💪
0
Hot Mac
Hot Mac16.05.18 15:15
Sehr gut!
11 Flocken sind schon okay.
0
iBert16.05.18 16:23
MTN: ......vorausgesetzt wird macOS 10.12 High Sierra oder neuer.

10.12 ist aber Sierra.......
Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck16.05.18 17:02
iBert
Danke!
0
rosss17.05.18 10:57
Bitte folgendes dabei beachten: The End of Third-Party Twitter Clients?

Für den einen oder anderen Nutzer eventuell beachtlich.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen