Touch ID unter dem iPhone-Display: Patent beschreibt Verwendung von Infrarotlicht

Das iPhone X stellt wohl eine Zäsur in der Geschichte des iPhones dar. Apple präsentierte das Telefon 2017 und ließ dem Gerät so manches Feature zuteilwerden, das dem iPhone bis dahin fremd war: Neben einer gänzlich neuen Designsprache kam erstmals ein OLED-Display sowie eine biometrische Methode zur Authentifizierung zum Einsatz, die Apple bis heute beibehalten hat: Face ID sollte Touch ID ersetzen – wenngleich ausgewählte MacBooks und iPads nach wie vor auf Touch ID setzen. Face ID ist bislang nur dem iPhone vorbehalten. Der Fingerabdrucksensor ist jedoch noch nicht aus dem Rennen – und feierte beim unlängst veröffentlichten iPad Air der vierten Generation ein unkonventionelles Comeback: Der Sensor befindet sich nun im Einschaltknopf, um den schmaleren Displayrändern Rechnung zu tragen. Apple scheint also noch keinen Abschied von Touch ID zu nehmen, sondern andere Technologien zu prüfen, um die Authentifizierung per Fingerabdruck weiterhin zu ermöglichen.


Das Comeback von Touch ID
Es gilt als sehr wahrscheinlich, dass Face ID auch in den kommenden iPhone- und iPad-Generationen Verwendung finden wird. Ebenfalls realistisch: Apple könnte die Entsperrmethode auch auf den Mac bringen. Allerdings mehren sich die Stimmen jener, die eine Rückkehr des Fingerabdrucksensors im iPhone befürworten, wenngleich dieser nicht notwendigerweise auf einen Home-Button angewiesen sein muss. Apple scheint sich diesem Wunsch bewusst zu sein: Immer wieder tauchen Patente auf, die eine neuartige Wirkungsweise von Touch ID nahelegen – beispielsweise in Form einer großen optischen Sensorfläche, die sich auf weite Teile des Bildschirms erstreckt.

Neuartiger Sensor unter dem Display
In einem nun von der zuständigen US-Behörde erteilten Patent ist von einem neuartigen Bildsensor die Rede, der sich unter dem Bildschirm befindet und sich kurzwelligen Infrarotlichts bedient, das auf den Finger trifft. Ein lichtempfindliches Element empfängt dann die Reflexion, um einen Fingerabdruck zu erstellen. Apple scheint daher auch mit diesem Patent an einem Sensor gelegen zu sein, der nicht in einem bereits bestehenden Knopf verbaut ist.

Kommentare

heubergen04.11.20 12:49
Ich hatte mir (u.a.) deswegen das iPhone SE 2020 geholt, damit hab ich TouchID auch "zurück" Macht mit den Masken im Moment auch deutlich mehr Sinn.
+4
AndreasDV04.11.20 12:52
Ich hätte gerne beides. Wenn man wach ist, FaceID. Und wenn man im Schlaf wach wird, warum auch immer, einfach den Finger drauf halten ohne das Handy in die Hand zu nehmen
+1
MacRS04.11.20 13:23
FaceID als Alternative zu TouchId finde ich gut, allerdings finde ich den Preis mit der Notch aktuell zu groß und langsam bin ich skeptisch, ob da nich was zu holen ist. TouchID muss auf jeden Fall wieder mit an Board, nur FaceId finde ich furchtbar. Ob im Power Button oder im Display, ist mir erst mal egal.
+1
Dicone
Dicone04.11.20 13:30
Face ID gibts auch im iPad, nicht wie im Artikel “bislang iPhone vorbehalten”...
+1
Mac-Trek
Mac-Trek04.11.20 13:43
Ich bin ja erst mit dem iPhone12 Pro in die Welt des FaceID eingetaucht und sehe ehrlich gesagt das Problem nicht ganz, weswegen immer wieder TouchID zurück gefordert wird.
- Die Notch: Juckt und stört mich nicht wirklich
- TouchID: Hatte genügend Aufreger beim Entsperren, wenn die Finger schwitzig waren o.ä.
- FaceID: Habe bei der Maskennutzung nicht wirklich ein Problem. Innerhalb von ein/zwei Sekunden Maske runter ziehen und wieder rauf auf die Nase. Klappt bisher ganz gut.

Aber sicher, als zusätzliches Sicherheitsfeature wäre eine Kombo von Touch und FaceID nicht schlecht.
Live long and *apple* . Mögliche Rechtschreibfehler und grammatikalische Entgleisungen sind Gratisgeschenke. Jegliches Nörgeln ist Energieverschwendung >:-]...
0
Charlie204.11.20 13:50
Die Kombination, dass beide (TouchID und FaceID) notwendig sind zum Entsperren, hätte man ja auch noch. Und die Stimme steht mit bereits vorhandenen Mikrofonen zur Erfassung auch noch zur Verfügung.
+1
subjore04.11.20 14:34
heubergen
Ich hatte mir (u.a.) deswegen das iPhone SE 2020 geholt, damit hab ich TouchID auch "zurück" Macht mit den Masken im Moment auch deutlich mehr Sinn.

Mal gucken. Ich bekomme demnächst mein erstes Faceid iPhone. Bisher hatte ich mir das mit den Masken nicht so als großes Problem vorgestellt (da ich derzeit eh fast nie unter Leuten bin und deshalb nur selten eine Maske trage). Das wird mir dann wahrscheinlich das erste mal auffallen, wenn ich an der Kasse mit dem Handy bezahlen möchte.
0
Peter Longhorn04.11.20 16:01
Und was ist an der patentierten Lösung anders als bei den verfügbaren Systemen?

Wird ne andere Wellenlänge verwendet? Das allein als Patentwürdig anzusehen wage ich schon stark zu bezweifeln. Ansonsten ist das ja ganz genau so wie es seit einigen Jahren bei den In-Display-Scannern gemacht wird.

Nur Samsung hat(te) den anderen (angeblich etwas sichereren) Weg über Ultraschall.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.