Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Test 1More ColorBuds 2: Viel mehr In-Ear-Kopfhörerspaß für weniger als 100 Euro geht nicht

Der auf In-Ears spezialisierte Hersteller 1More hat in den letzten Jahren ein beachtliche Anzahl unterschiedlichster Kopfhörermodelle vorgestellt. Zuletzt konnten 1More ComfoBuds im Rewind-Test einen guten Eindruck hinterlassen. Und auch die Vorgänger des hier vorgestellten Modells hatten im Rewind-Kurztest keinen Anlass zur Kritik gegeben. Doch mit den nun vorgestellten ColorBuds 2 legt der Hersteller noch mal ordentlich nach – und macht sich selbst Konkurrenz.

Die Liste der Funktionen und Merkmale der neuen ColorBuds 2 ist schon ziemlich beeindruckend. Hier nur die Wichtigsten:

  • Neuester Qualcomm Chipsatz mit Bluetooth 5.2
  • Unterstützung aller aktuellen Codecs
  • Active Noise Cancellation
  • Transparenzmodus
  • vordefinierte Klangprofile von professionellem Sound Engineer
  • Klangpersonalisierung SoundID
  • vier integrierte Mikrofone
  • Qi Wireless Charging
  • 7mm dynamischer Treiber mit Graphen-Membran und Doppelmagnet
  • IPX5; gegen Strahlwasser geschützt

Und das alles zu einem Preis von deutlich unter 100 Euro. Die getestete Variante in Schwarz ist aktuell bei Amazon für 79,99 Euro gelistet, wovon noch mal 5% per Rabattgutschein abgezogen werden können. Kaum vorstellbar, dass für diesen Preis mehr als nur billigste Technik und Durchschnittsklang zu erwarten sein soll. Also nur ein weiteres gesichtsloses In-Ear-Produkt? Nun, so viel sei vorab verraten: Die ColorBuds 2 schlagen sich ganz hervorragend und sind in ihrem preislichen Umfeld sogar fast unschlagbar. Lesen Sie im folgenden, was diese Kopfhörer so besonders macht.


Kompakt
Marke 1MORE
Bezeichnung ColorBuds 2
Art True Wireless In-Ears
Empf. Preis (€) ca. 80
Verfügbarkeit sofort
Schon die ersten Takte Musik aus den ColorBuds 2 ließen mich buchstäblich und im übertragenen Sinne aufhorchen. Direkt aus der Verpackung und nach Kopplung mit dem iPhone gefiel mir der Klang auf Anhieb. Extrem ausgewogen, dabei satt, dynamisch, unverfärbt und mit ausgezeichneter Detailauflösung spielen diese Earbuds auf dem Niveau von In-Ears, die locker das Doppelte kosten. Doch da ist ja noch viel mehr zu entdecken…


Kommentare

Borimir
Borimir02.10.21 09:19
Nun ist mein TonIng. Studium schon ein paar Jahre her. Aber vom "Einspielen" bzw. "BurnIn" von Kopfhörern/Lautsprechern habe ich bisher keine Beweise gesehen. Für mich sind das eher Analoge Träumereien. Aber gut jeder wie er/sie will.

Eines wird bei diesen Test immer vergessen (oder habe ich das überlesen?). Gibt es bei diesen InEars einen Entlüftungskanal zur Vermeidung der Körperschallübertragung?
+5
iG3eVeRlasting
iG3eVeRlasting02.10.21 10:36
Borimir
Gibt es bei diesen InEars einen Entlüftungskanal zur Vermeidung der Körperschallübertragung?
Das würde mich auch interessieren. Zudem ob die Dinger zwischen mehreren Geräten hin und her switchen können?
+2
TiBooX
TiBooX02.10.21 11:41
Burn-In ernsthaft?!
Das ist so als wurde ich einen 12 Jahre Whiskey kaufen und den dann erst selbst 12 Jahre in einen Fass lagern.
Sowas gehört vom Hersteller erledigt!
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
-3
Borimir
Borimir02.10.21 11:44
TiBooX
Burn-In ernsthaft?!
Das ist so als wurde ich einen 12 Jahre Whiskey kaufen und den dann erst selbst 12 Jahre in einen Fass lagern.
Sowas gehört vom Hersteller erledigt!
Wobei...beim Whiskey könnte das tatsächlich noch was bringen
+1
chill
chill02.10.21 12:20
Borimir
Nun ist mein TonIng. Studium schon ein paar Jahre her. Aber vom "Einspielen" bzw. "BurnIn" von Kopfhörern/Lautsprechern habe ich bisher keine Beweise gesehen. Für mich sind das eher Analoge Träumereien. Aber gut jeder wie er/sie will.

Eines wird bei diesen Test immer vergessen (oder habe ich das überlesen?). Gibt es bei diesen InEars einen Entlüftungskanal zur Vermeidung der Körperschallübertragung?

Immer wieder wenn selbsternannten High-End und Audio Experten ankommen, und erzählen das sich ihre Musik auf 15kg Titanplattentellern und linksdrehenden Lautsprecherkabeln besser anhören, kann man nur eines machen: Milde Lächeln. Je teurer das alles ist, umso mehr Voodoo kauft man mit.
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
+6
Borimir
Borimir02.10.21 12:29
chill
Borimir
Nun ist mein TonIng. Studium schon ein paar Jahre her. Aber vom "Einspielen" bzw. "BurnIn" von Kopfhörern/Lautsprechern habe ich bisher keine Beweise gesehen. Für mich sind das eher Analoge Träumereien. Aber gut jeder wie er/sie will.

Eines wird bei diesen Test immer vergessen (oder habe ich das überlesen?). Gibt es bei diesen InEars einen Entlüftungskanal zur Vermeidung der Körperschallübertragung?

Immer wieder wenn selbsternannten High-End und Audio Experten ankommen, und erzählen das sich ihre Musik auf 15kg Titanplattentellern und linksdrehenden Lautsprecherkabeln besser anhören, kann man nur eines machen: Milde Lächeln. Je teurer das alles ist, umso mehr Voodoo kauft man mit.
Ah..noch Jemand der auf den Hamburger HiFi-Tagen war. Was ich da an Voodoo gesehen habe....Lautsprecherkabelständer.....sau teuer...damit die Kabel nicht auf dem Boden liegen...um die Erdschwingungen zu eleminieren!
+9
Nightraider02.10.21 12:43
Danke für den Artikel.
Ein Auto wird eingefahren, das Material der Lautsprecher gewöhnt sich an die Bewegung und an die Wohnung wo sie stehen. Hochpreisige Lautsprecher aufgrund meiner Ohren leider nicht genießen, aber ein hochpreisiges Auto kann ich von einem billigen Modell unterscheiden.
Und ich habe meine Lektion gelernt: Freude teilen bringt mehr als doppelt so viel zurück, als Ärger verbreiten… (denn Schuld sind meistens nicht die anderen, sondern man selbst)
Ein schönes Wochenende sonorman!
+6
lillylissy
lillylissy02.10.21 13:04
chill
Je teurer das alles ist, umso mehr Voodoo kauft man mit.
Borimir
Was ich da an Voodoo gesehen habe....Lautsprecherkabelständer.....sau teuer...
Beim Preis der hier vorgestellten In-Ear-Kopfhörer, trifft dann wohl beides nicht zu.
+6
Borimir
Borimir02.10.21 13:09
lillylissy
chill
Je teurer das alles ist, umso mehr Voodoo kauft man mit.
Borimir
Was ich da an Voodoo gesehen habe....Lautsprecherkabelständer.....sau teuer...
Beim Preis der hier vorgestellten In-Ear-Kopfhörer, trifft dann wohl beides nicht zu.

Soll auch billigen Voodoo geben
-5
innug02.10.21 13:27
iG3eVeRlasting
Zudem ob die Dinger zwischen mehreren Geräten hin und her switchen können?

Das würde mich wiederum auch interessieren. Wenn die zB mit dem PC verbunden sind und dann ein Anruf am iPhone auftaucht, ob man den Anruf direkt auf die InEars schicken kann. Oder andersrum.
0
teorema67
teorema6702.10.21 13:37
Borimir
Nun ist mein TonIng. Studium schon ein paar Jahre her. Aber vom "Einspielen" bzw. "BurnIn" von Kopfhörern/Lautsprechern habe ich bisher keine Beweise gesehen ...

Haben die Wandler von Kopfhörern bewegliche Teile? Dann gibt es das "Einspielen". Anderenfalls nicht 🙂
+2
Borimir
Borimir02.10.21 14:07
teorema67
Borimir
Nun ist mein TonIng. Studium schon ein paar Jahre her. Aber vom "Einspielen" bzw. "BurnIn" von Kopfhörern/Lautsprechern habe ich bisher keine Beweise gesehen ...

Haben die Wandler von Kopfhörern bewegliche Teile? Dann gibt es das "Einspielen". Anderenfalls nicht 🙂
Heutzutage wird mit deart niedrigen Fertigunstoleranzen gearbeitet dass eine Einarbeiten von Microbauteilen nicht geschieht. Was würde das auch für das verwendete Material bedeuten? Eine Schwingspule muss erst noch den richtigen Drive finden? Wenn diese den dann gefunden hat hört diese auf sich "einzugrooven"? Naja....schönes Wochenende!
-3
scheibe brot
scheibe brot02.10.21 15:02
also ganz ehrlich, wenn der hersteller ein burn-in mit auf dem weg gibt und die dinger danach besser klingen sollen, warum nicht. da ich beruflich jeden tag kopfhörer trage, kommt es schon hin mit dem einspielen… selbst wenn kein burn-in benötigt wird. ein burner für den preis sind die teile wohl schon und der kaufer kann das ja mal testen und die anderen nasen hier, brauchen die teile ja nicht kaufen, werden wohl eh keine unterschiede zu gut abgestimmten ineas/kopfhörer heraushören. sollen sie sich dann halt ein paar billoteile kaufen, fallls welche benötigt werden….
die grundsätzliche frage ist doch eher, ob das dann später ein wegwerfprodukt ist, weil bei solchen der akku bestimmt fest verbaut ist und diese dann im müll landen.. und nicht recycelt werden… nachhaltig ist was anderes!
+1
Stefab
Stefab02.10.21 17:35
Das hört sich ja mal ganz gut an.

Frage mich aber auch noch: Wie funktioniert das ganze bei der Verwendung mit mehreren Geräten. Einfaches switchen möglich oder ist das umständlich? (zB. iPhone, iPad, iMac, Macbook)

Und natürlich die Qualität der Mikrofone fürs telefonieren usw.
+3
tranquillity
tranquillity02.10.21 20:41
Hört sich interessant an.

Eine Frage : kann man 2 von den Dingern an 1 Phone koppeln, so dass 2 Personen gleichzeitig hören können? Oder geht so etwas nur mit original Apple-Hörern?
+1
Nebula
Nebula02.10.21 20:51
Das Einspielen wird fälschlicherweise der Hardware zugeschrieben, lässt sich aber offensichtlich nicht messen. Vielleicht spielt sich da eher das Gehirn des Hörers ein, sprich: Er gewöhnt sich an den Klang oder groovt sich ein.

Ich habe das mit meinen Abacus C-Box 3 sogar häufiger. Ich nutze sie oft wochenlang nicht, dafür dann aber zwischenzeitlich viel die AirPods. Danach muss ich mich wieder an den Klang gewöhnen, den ich zunächst als zu dünn und unausgewogen empfinde. Beim direkten Vergleich AirPods/Abacus zeigt sich aber, dass sie einfach sehr unterschiedlich klingen und das Warmspielen der Abacus wohl eher Einbildung/Gewöhnung meinerseits ist.

Auch bei diesem 3D-Audio von Apple habe ich diesen Gewöhnungseffekt bemerkt. Es gibt zwar Alben, die so schlecht abgemischt sind, dass ich mich nicht an der 3D-Version gewöhnen mag. Andere klingen zwar erst mal im Vergleich dünn und seltsam matschig, bis ich dann aber nach einer Gewöhnung überraschende Details und Differenzierung wahrnehme, die ich im Stereo-Mix so nicht höre und mir nach einer längeren „Einspielphase“ bei vielen Alben gut gefällt.
»Wir werden alle sterben« – Albert Einstein
+1
sonorman
sonorman02.10.21 20:51
Falls die Fragen zu Multikopplung auf die Fähigkeiten der AirPods abzielen, kann ich im Moment nur so viel sagen, dass diese Hörer keinen Apple H1-Chip haben und somit auch nicht exakt die H1-spezifischen Möglichkeiten der AirPods bieten, wie beispielsweise diese

Ansonsten lassen sich die ColorBuds 2 natürlich mit mehreren Geräten koppeln, aber ob und wie genau ein „fliegender“ Wechsel möglich ist, habe ich nicht ausprobiert. Mir war nicht bewusst, dass das so ein wichtiges Feature ist. Wenn Ihr konkrete Anwendungsbeispiele habt, probiere ich das in den nächsten Tagen gerne noch mal aus und reiche es hier nach.
+4
Hans.J
Hans.J03.10.21 14:05
chill
Borimir
Nun ist mein TonIng. Studium schon ein paar Jahre her. Aber vom "Einspielen" bzw. "BurnIn" von Kopfhörern/Lautsprechern habe ich bisher keine Beweise gesehen. Für mich sind das eher Analoge Träumereien. Aber gut jeder wie er/sie will.

Eines wird bei diesen Test immer vergessen (oder habe ich das überlesen?). Gibt es bei diesen InEars einen Entlüftungskanal zur Vermeidung der Körperschallübertragung?

Immer wieder wenn selbsternannten High-End und Audio Experten ankommen, und erzählen das sich ihre Musik auf 15kg Titanplattentellern und linksdrehenden Lautsprecherkabeln besser anhören, kann man nur eines machen: Milde Lächeln. Je teurer das alles ist, umso mehr Voodoo kauft man mit.
Linksdrehende Kabel verwende ich ausschliesslich für den rechten Lautsprecher. Links gibt es natürlich nur eines: Die rechtsdrehenden Kabel. Hergestellt übrigens unter einer spezielle Helium-Stickstoff-Athmosphäre. So teuer, dass ihr davon kaum einen halben Meter kaufen könnt. Und darum: Wer sich das nicht vermag, soll seine Armut mit Demut tragen und aufhören uns neureichen Schönen das Leben madig zu machen
0
feel_x03.10.21 22:05
Eine Frage an Sonorman:
Haben die Kopfhörer eine Mute-Funktion für das Mikrofon?
- Das ist ein Feature, das ich bei den AirPod Pro für Telefonate und Telefonkonferenzen vermisse, seit ich sie habe.
+1
sonorman
sonorman04.10.21 09:24
feel_x

Die Kopfhörer haben keine Funktion zum Stummschalten der Mikrofone. Das geht über die Telefon-App.
+1
feel_x04.10.21 10:35
sonorman
feel_x

Die Kopfhörer haben keine Funktion zum Stummschalten der Mikrofone. Das geht über die Telefon-App.

Danke,
schade, das fehlt irgendwie immer.
0
Frankymac201112.10.21 13:00
Hallo, wie schalte ich die Teile ein bzw. aus?
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.