TechTicker: 5K UltraWide Monitor von LG, flexibles HDMI-Kabel, die Gewinner der Verlosung und mehr

DIE GEWINNER DER VERLOSUNG BEYERDYNAMIC DT 240 PRO
Zunächst möchten wir uns für die rege Beteiligung an der Verlosung des Studio-Kopfhörers beyerdynamic DT 240 Pro bedanken (siehe Testbericht). Die glücklichen Gewinner sind:

Oliver F. aus München
Felix M. aus Essen




Die Gewinner wurden bereits informiert und der Gewinn ist auf dem Weg!



+ + + + + + + + + +



IN-AKUSTIK: SCHLANKE STRIPPE FÜR BILD, TON UND DATEN
Wer seinen TV oder Beamer unauffällig mit dem Heimkinosystem verbinden möchte, kennt das Problem: Gängige HDMI-Kabel sind meist dick und widerspenstig. An eine saubere Verlegung ist meist nicht zu denken.

In-Akustik bietet jetzt mit dem „XS High Speed HDMI 2.0B“ ein hochwertiges und zugleich sehr flexibles HDMI-Kabel nach Spezifikation 2.0B an. Die nur 3,6mm dünne und bis zu 18 Gbps schnelle Leitung könnte damit zu einem echten Problemlöser werden. Es unterstützt 4K-Video-Formate mit 50 bzw. 60 Hz sowie HDR, leistet vollen 3D-Support und empfiehlt sich als ideale Lösung zur Verbindung von Geräten mit neuester HDMI-2.0B-Schnittstelle. Der Kopierschutz­standard HDCP 2.2 wird ebenfalls unterstützt, zudem ist das Kabel CE-, REACH- und RoHS-konform. Natürlich ist auch ein Audio Rückkanal (ARC) mit im Schlauch. Und nicht zuletzt verfügt das XS High Speed HDMI 2.0B über einen zusätzlichen Ethernet-Datenkanal zur Internet-Anbindung von AV-Komponenten.


Einziges Manko: Die Länge ist derzeit auf maximal 3 Meter begrenzt. Die Preise liegen bei rund 20€ für 0,75 m, 25€ für 1,5 m und 69€ für 3 Meter. Dass letztere Variante so viel teurer ist, liegt daran, dass es ab dieser Länge einen aktiven Chip im Stecker benötigt.


+ + + + + + + + + +


LG ULTRAWIDE MONITOR 34WK95U JETZT ERHÄLTLICH
Zeit für Expansion? Wie wäre es zum Beispiel mit mehr Desktop-Space? UltraWide-Monitore mit einem sehr breiten Seitenverhältnis wären eine Möglichkeit. Die meisten davon hatten aber bisher keine besonders hohe Auflösung zu bieten. Der jetzt erhältliche LG 34WK95U mit 21:9 Bildschirm bietet immerhin 5120 x 2160 Bildpunkte (@60Hz), was einer Pixeldichte von 163,4 ppi entspricht. Das ist zwar nicht mit den Mini-Displays von iPhones zu vergleichen, für einen so großen Monitor aber sehr brauchbar.


Zu den weiteren Eigenschaften gehören unter anderem:

  • Thunderbolt 3 und DisplayPort
  • 10Bit AH-IPS Panel
  • hohe Blickwinkel-Stabilität von 178°
  • 98 Prozent DCI-P3-Farbraumabdeckung
  • Unterstützung für HDR10
  • Helligkeit 450 cd/m²
  • 5 ms Reaktionszeit (GtG)
  • Höhenverstellbarer Standfuß

Die LG 34WK95U ist ab sofort im Fachhandel oder online für einen UVP von 1.499 erhältlich. Bei Amazon ist er derzeit für 1.377 Euro gelistet.


+ + + + + + + + + +


ANKER POWERPORT 5 USB(-C) LADEGERÄT 60W
Der Umstieg auf USB-C ist im vollen Gange. Derzeit herrscht eine etwas ungünstiges Verhältnis zwischen Geräten mit USB-C und Zubehör – insbesondere Ladegeräten. An Macs und iDevices sind USB-C-Ports inzwischen Standard und sogar im iPad Pro (Testbericht) hat der Anschluss Einzug gehalten. Sieht man sich aber nach Multi-Ladern speziell für diesen Anschluss um, ist die Auswahl erstaunlich dünn, denn die meisten davon bieten nur einen oder zwei USB-C-Ladeanschlüsse, ansonsten aber überwiegend USB-A.

Bei der Suche nach dem richtigen Lader muss man außerdem darauf achten, dass die USB-C-Anschlüsse das im Standard festgelegte "Power Delivery" (USB PD) für USB-C unterstützen. Beispiel: Ich hatte mir vor etwa zwei Jahren ein Anker Multilader mit 4x USB-A und 1x USB-C zugelegt. Der eignet sich aber leider nicht zum Aufladen des neuen iPad Pro. Es wird schlicht nicht geladen. Inzwischen hat Anker ein fast identisches Ladegerät im Sortiment, das "Power Delivery" unterstützt. Pech für mich. Aber wer sich jetzt neu ein entsprechendes Gerät zulegen möchte, greift bitte gleich zu der neueren Variante (Amazon; derzeit rund 50 Euro). Das Ladegerät bietet allerdings die gleiche Verteilung an Buchsen. Das heißt, auch nur eine USB-C-Buchse. Lader mit 3 oder mehr C-Ports sind derzeit noch rar gesät. Ähnliches gilt für Hubs mit multiplen C-Ports. Im kommenden Jahr sollen auch Hubs und Lader mit mehr USB-C-Anschlüssen in den Handel kommen.

Kommentare

HuHaHanZ
HuHaHanZ02.12.18 09:49
Das In-Akustik Kabel klingt sehr interessant, kennt jemand schon Bezugsquellen?
0
barabas02.12.18 10:02
Sieht mir eher wie ein Adapterkabel aus, HDMI > Mini HDMI, hier zb. bei
AMAZON

0
Moka´s Onkel
Moka´s Onkel02.12.18 10:14
"Lader mit 3 oder mehr C-Ports sind derzeit noch rar gesät."

Wo gibt es die denn? Ich habe leider noch gar keinen gefunden. Alles immer nur USB A mit maximal einem USB C PD. Ich habe mittlerweile fast alles auf USB C umgestellt und suche nun einen entsprechenden Hub mit mehreren USB C Ports.

Danke für einen Tipp.
0
HuHaHanZ
HuHaHanZ02.12.18 11:11
Ja, und es fehlt der 2.0B Zusatz. Daher vermute ich mal das es sich um eine ältere Version handelt.
barabas
Sieht mir eher wie ein Adapterkabel aus, HDMI > Mini HDMI, hier zb. bei
AMAZON

0
macster10002.12.18 11:23
Ich weiß nicht, was der Hinweis auf die „Mini-Displays von iPhones“ in der Beschreibung eines Computermonitors zu suchen hat, aber die 163 ppi des ultraweiten LG sind jedenfalls wesentlich niedriger als die ca. 220 der Retina-iMacs oder auch der LG Ultrafines. Im Prinzip ist das von der Auflösung her wie ein 27“ 4K Display.
+2
sonorman
sonorman02.12.18 11:29
Hier noch ein Video zum HDMI-Kabel. Darin wird übrigens auch eine 5-m-Version erwähnt, die in der Pressemeldung nicht genannt wurde.

0
pa-peter02.12.18 11:38
sonorman

Hier entdecke ich aber schon was Peinliches:
Im Video steht, dass HDMI2.0 nur bis 1,5m funktioniert.
Was sagt die Pressemeldung genau?
0
sonorman
sonorman02.12.18 11:52
pa-peter
sonorman
Hier entdecke ich aber schon was Peinliches:
Im Video steht, dass HDMI2.0 nur bis 1,5m funktioniert.
Was sagt die Pressemeldung genau?
Peinlich? Wo „steht“ das im Video?
Die längeren Varianten als 1,5 m haben einen aktiven Chip und unterstützen ebenfalls HDMI 2.0. (ca. ab Sekunde 55 im Video.)
0
pa-peter02.12.18 15:25
sonorman

Schau mal im Video bei ca. 1:23. da steht es links in der Präsentation:
„1,5m unterstützt HDMI 2.0“ und kleiner steht drunter „3m | 5m unterstützt HDMI 1.4“

Also vielleicht (noch) nicht peinlich, auf jeden Fall mal irritierend.
0
sonorman
sonorman02.12.18 15:42
Interessant! Da widersprechen sie sich ja selbst.
Mal sehen, wenn ich die Zeit finde, frage ich beim Hersteller nach.
0
Mankey
Mankey02.12.18 18:51
Auf der In-Akustik Seite ist es noch einmal explizit erwähnt:


"Der integrierte aktive Chip garantiert auch bei dem 3m langen Kabel die höchste HDMI 2.0 Performance von 18 Gbps. Somit können Sie mit diesem Kabel alle gängigen 4K UHD Bildformate genießen."
-----------------
+1
gorgont
gorgont02.12.18 19:54
Zur Info: der LG Widescreen 5K geht am MBP 15" 2018 nur mit der aktuellen 10.14.2 Beta 3/4.
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
0
DeepVolt
DeepVolt03.12.18 11:44
"Und nicht zuletzt verfügt das XS High Speed HDMI 2.0B über einen zusätzlichen Ethernet-Datenkanal zur Internet-Anbindung von AV-Komponenten."

Hmm, was findet man eher, eine auf einem Einhorn reitende Fee die einem fliegenden Schwein hinterherjagt oder AV-Komponenten die diesen Standard unterstützen?
0
sonorman
sonorman03.12.18 12:16
Also, das von mir hier in den Kommentaren verlinkte Video bezieht sich auf eine ältere Variante des Kabels, die kein HDMI 2.0b unterstützt. Die gibt es auch bis 5 m. Aber das neue, im Artikeltext vorgestellte Kabel ist HDMI 2.0b und wird derzeit bis max. 3 m angeboten. Das unterstützt aber auch bis 3 m die volle Bandbreite, und nicht nur bis 1,5 m.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen